Palaió Froúrio

Die felsige Halbinsel mit zwei etwa 60 m hohen Hügeln im Osten der Altstadt war Byzantinern und Venezianern der ideale Ort für die Anlage einer Festung. Innerhalb ihrer Mauern lag bis zum 16. Jh. auch Kérkyra. Zur Landseite hin wird die Festung durch einen tief in den Fels eingeschnittenen Wassergraben, die Contrafossa, geschützt. Hier liegen kleine Fischerboote, an seinem Rand stehen als Wochenendhäuschen und Schuppen genutzte Wellblechhütten. Im Torbau ist eine kleine Ausstellung untergebracht, in der sehr schöne Mosaike aus der frühchristlichen Basilika von Paleópolis zu sehen sind. Eindrucksvollster Bau ist die von den Engländern errichtete Georgskirche. Vom vorderen Gipfel der Halbinsel hat man einen einzigartigen Blick über die gesamte Stadt.

Anreise