Naós Artémidas

Die 1812 entdeckten Überreste des bedeutendsten Tempels des antiken Kérkyra sind mehr als spärlich. Trotzdem konnten Archäologen feststellen, dass der Tempel um 590 v.Chr. erbaut wurde, 48 m lang und 22 m breit war und dass die Ringhalle von 48 über 6 m hohen Säulen gebildet wurde, von denen heute keine mehr steht. Nur der 2,70 m breite und 25,4 m lange Opferaltar blieb leidlich gut erhalten. Die ersten wissenschaftlichen Ausgrabungen machte übrigens der deutsche Altertumsforscher Wilhelm Dörpfeld unter reger Anteilnahme Kaiser Wilhelms II.