Sri Lanka Aktivitäten

Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter

Locations

Es riecht, es ist matschig und es ist laut – wie halt ein richtiger Fischmarkt in Sri Lanka sein muss. Und jener von Negombo zählt zu den größten und interessantesten. Von frühmorgens bis gegen…
Vom langen Bürgerkrieg und dem Tsunami 2004 hart getroffen, lockt die Arugam Bay längst wieder die enthusiastische Surfergemeinde aus aller Welt an. Schließlich gilt die sanft geschwungene Bucht…
"Amsterdam” nannten die Niederländer die Insel Karaitivu, wo anstelle der Grachten der Casuarina Beach zum Sprung ins Wasser einlädt. Der schmale Sandstrand mit den namensgebenden Kasuarinenbä…
Anspruchsvolles Kunsthandwerk, Antiquitäten und einige moderne Objekte vorwiegend einheimischer Künstler im Herzen des Fortviertels. Ein kleines Bistro gehört auch dazu.
In dieser kleinen Boutique dreht sich alles um den legeren Zwirn. Gestaltet von der bekannten Designerin Minham Akram reicht die Auswahl an Leinenstoffen von femininen Sommerkleidern bis zu schicken M…
Am westlichen Ende des Queens Hotels bietet das Label hübsche Waren rund ums Thema Sri Lanka, seien es Kleider, Accessoires oder nette Souvenirs.

Angebote

Genießen Sie einen bequemen Shuttleservice von Mirissa oder Galle nach Ella mit einer Safari durch den Udawalawe-Nationalpark auf dem Weg. Sehen Sie die einheimische Tierwelt Sri Lankas in ihrem…
Erleben Sie das Wunder Sri Lankas bei dieser Tour nach Sigiriya, dem Tempel der Heiligen Zahnreliquie, den Peradeniya Royal Botanical Gardens, üppigen Teefarmen in Ella und einer Elefantensafari…
Erleben Sie die wichtigsten Highlights von Sri Lanka auf dieser 7-tägigen Tour. Reisen Sie im komfortablen, modernen und klimatisierten Fahrzeug mit erfahrenem Guide/Fahrer und entdecken Sie…
Lassen Sie sich in Ihrer Unterkunft in Colombo sammeln und besuchen Sie den Bentota Beach, wo Sie einige Wassersportarten ausüben können. Fahren Sie anschließend nach Galle City, um…
Erleben Sie den Nervenkitzel beim Whale-Watching auf dieser morgendlichen Bootstour ab Mirissa. Werden Sie Zeuge dieser erstaunlichen Kreaturen vor der Südküste Sri Lankas, wo Sie eine…
Erleben Sie eine Jeep-Safari durch den Yala-Nationalpark, den zweitgrößten Wildtierpark in Sri Lanka. Unterwegs unterhält Sie ein professioneller Guide mit wissenswerten Infos ü…

Sport

Adventuresport

Immer mehr Veranstalter bieten immer ausgefallenere Programme in der Wildnis an. Neben kleinen Spezialisten hat sich auch der Öko-Ableger der großen Hotelgesellschaft Jetwing einen Namen auf diesem Sektor gemacht, etwa mit diversen Wildlife-Safaris oder Vogelbeobachtungstouren. Informationen bei Jetwing Eco Holidays (Tel. 011 2 38 12 01 | jetwingeco.com) in Colombo. Weitere erfahrene Spezialisten sind Sri Lankan Expeditions (Tel. 011 2 19 93 23 | srilankanexpeditions.com) und Eco Teams (Tel. 070 2 22 82 22 | srilankaecotourism.com), z. B. für Mountainbiker, Vogelliebhaber und Wanderfreunde.

Golf

Die Briten brachten nicht nur ihre Leidenschaft fürs Kricket nach Sri Lanka, sondern auch jene für Golf. Mit nur wenigen Plätzen ist die Zahl zwar überschaubar, dafür verlocken Lage und Atmosphäre dazu, mal einen Nachmittag lang den Schläger zu schwingen.

Der 1879 gegründete Royal Colombo Golf Club (223 Model Farm Road | Tel. 011 2 69 54 31 | rcgcsl.com) gilt als der feinste Club und erstreckt sich im Osten der Hauptstadt. Schon allein der Landschaft wegen empfiehlt sich ein Abstecher zum 30 Fahrminuten östlich von Kandy gelegenen Victoria Golf & Country Resort (Tel. 071 7 37 62 76 | golfsrilanka.com) in Ratewella. Umgeben von Bergen schmiegt sich der 18-Loch-Platz an den namensgebenden Victoria-Stausee und bietet zudem noch komfortable Übernachtungsmöglichkeiten. Nahezu schottische Verhältnisse erwarten dich beim 1889 gegründeten Nuwara Eliya Golf Club (Tel. 052 2 22 28 35 | nuwaraeliyagolfclub.com) im Herzen der Hochlandstadt. Wunderschön zwischen den Hotels Jetwing St. Andrew’s, Hill Club und Grand gelegen kommst du auf fast 2000 m Höhe selten ins Schwitzen.

Kitesurfen

Sri Lanka ist auch ein angesagtes Ziel für Kitesurfer. Du benötigst dabei gute Windverhältnisse und eine nicht ganz so aufgewühlte See, um dich von einem Lenkdrachen (engl. kite) übers Wasser ziehen zu lassen. Den richtigen Kick kriegen die Kitesurfer bei gewagten Luftsprüngen.

Eine richtige Szene hat sich an der Lagunenmündung im Norden der Halbinsel Kalpitiya entwickelt. Gute Windverhältnisse herrschen auch an der Spitze der Halbinsel Mannar. Vor Ort bringen dir erfahrene Lehrer die wichtigsten Kniffe bei. Anfänger sind gerne gesehen. Also nur zu! Zumeist bieten die Schulen für Kitesurfer auch Unterkunft, sodass du auch unkompliziert länger bleiben kannst.

Kricket

Es kann gut sein, dass der Kellner deine Bestellung vergisst, weil auf dem Bildschirm mal wieder ein Kricketspiel läuft (was eigentlich immer der Fall ist). Für die Sri Lanker ist das Ballspiel „the greatest game of all“, für Mitteleuropäer eher ein Buch mit sieben Siegeln.

Über einschlägige Apps, auf Youtube oder Websites (bspw. cricket-rules.com) kannst du die wichtigsten Regeln erlernen und schon bald findest du dich auf dem nächsten Dorfplatz wieder, um als „Batsman“ (dem Mann mit dem Schläger), „Bowler“ (dem Ballwerfer) oder als „Wicket-Keeper“ (dem Mann hinter den drei Stäben) mitzuspielen, um möglichst viele „Runs“ (Punkte) zu erkämpfen. Vielleicht erwischt dich sogar der inselweit grassierende Kricketvirus.

Radtouren

Vor allem das Hügelland um Kandy und das Bergland bieten (auch klimatisch) gute Bedingungen für Radtouren. Allerdings verleiht kaum ein Hotel gute Fahrräder.

Wer sein Sportgerät nicht im Flugzeug mitbringen will, kann sich Spezialveranstaltern und deren Programmen anschließen. Du radelst dann in kleinen Gruppen. Dazu gehören die international aktiven Rad-Spezialisten Grasshopper Adventures (grasshopperadventures.com) und Spice Roads (spiceroads.com). Für kleinere Touren gibt es auch vor Ort Radverleihs, etwa in Negombo, Anuradhapura oder Polonnaruwa.

Rafting

Mit dem Schlauchboot übers wilde Wasser flitzen ist in Sri Lanka bislang nur im Hochland auf dem Kelani Ganga bei Kitulgala möglich. Der zeigt sich vor allem in dieser Gegend, ca. 60 km südlich von Kandy bzw. 90 km östlich von Colombo, von seiner wildesten Seite. Entsprechend hat sich dort eine Szene entwickelt. Mehrere Hotels und lokale Anbieter haben sich auf diese Wassersportart spezialisiert, darunter The Rafter’s Retreat (raftersretreat.com) und Rafting Team 39 (raftingteam39.com). Dabei solltest du unbedingt die Sicherheitshinweise der Veranstalter beachten.

Segeln

Segeln ist wegen der an vielen Stellen gefährlichen Strömungen und Riffen kaum verbreitet. Vor einigen Küstenorten wird es vom Strand weg sporadisch von jungen Leuten und Fischern angeboten. Erfahrene Segler erhalten weitere Informationen beim Colombo Rowing Club (Tel. 011 2 43 37 58). Oder du schließt dich einem mehrtägigen Segeltörn mit Charterbooten an, bspw. von G Adventures (gadventures.com).

Surfen

Die Profis bringen ihre Bretter besser von zu Hause mit. Nach Meinung vieler Surfer lässt die Qualität der Mietbretter oft zu wünschen übrig.

In den Sommermonaten trifft sich die Szene aus aller Welt am Surfer’s Point an der Arugam Bay, an der südlichen Ostküste: Hier gibt es die schärfsten Wellen, eine ruhige Umgebung und beste Wetterbedingungen von April bis November. Sehr gute Surfreviere findest du zudem an der Südküste, vor allem an den Stränden westlich von Matara.

Tauchen

So aufregend wie die Maledivenatolle mögen die Unterwasserlandschaften rund um Sri Lanka nicht sein. Aber dafür bieten sie Ungewöhnliches: faszinierende Schluchten und Felsen, eine äußerst artenreiche Fischwelt und einige berühmte Schiffwracks.

Tauchen kannst du das ganze Jahr über: im Winterhalbjahr vor der Südwestküste und im Süden, während der Sommermonate vor der Ostküste, besonders bei Trincomalee und Batticaloa.

Eine gute Auswahl an Tauchbasen und geeigneten Tauchspots gibt es unter divesrilanka.com.

Trekking & Wandern

Wesentlich leichter als in den klassischen Trekkingländern Asiens lassen sich Touren im Bergland von Sri Lanka auch auf eigene Faust organisieren. Die schönsten Wanderreviere, etwa Horton Plains, die Hochebene südlich von Nuwara Eliya, oder die Berge rund um Ella und Haputale.

Aber für anspruchsvollere Touren wie in den Knuckles, eine abenteuerliche Felsenlandschaft nordöstlich von Kandy, solltest du besser einen Guide arrangieren. Zu den Vorreitern zählen der Sri Lanka Trekking Club (srilankatrekkingclub.com) in Bandarawela, Trekking Expeditor (trekkingexpeditor.com) in Kandy und das Eco Team (srilankaecotourism.com). Ansonsten können dir auch die Unterkünfte in den entsprechenden Gebieten lokale Wanderführer vermitteln.

Kleiner Tipp: Neben guten Wanderschuhen und tropenfester Kleidung solltest du auch Spezialstrümpfe gegen Blutegel (engl. leeches) mitnehmen. Die sind nämlich vielerorts eine Plage, etwa in den Knuckles oder im Sinharaja Forest Reserve.

Am Abend

Wer in Sri Lanka ausgehen will, kann richtig etwas erleben. In den Hafenstädten kann man fangfrischen Frisch genießen oder sich am Meerblick erfreuen. Beim Essen in Sri Lanka sollten Sie vorsichtig sein. Die Speisen sind verdammt scharf! Geprägt ist die Küche vor allem durch exotische Gewürze. Curry wird in fast allen Gerichten verwendet. Probieren Sie die Reis- und Kichererbsen-Gerichte mit der Chili-Paste „Pol Sambol“.

Shoppen & Stöbern

Gesundes

Zwickt’s in den Gliedern oder läuft die Nase, dann kannst du vor Ort zwei praktische Hausmittelchen kaufen: Herbal Ayurvedic Balm von Siddhalepa mit Eukalyptus- und Zimtöl zum Einreiben und Samahan-Tee, der 14 verschiedene Kräuter und Gewürze enthält und bei Erkältungen wirksam hilft. Beides ist günstig in Apotheken oder gut bestückten Supermärkten erhältlich.

Klunker

Sri Lanka genießt schon seit Urzeiten den Ruf als Juweleninsel. So ist es gar nicht so unwahrscheinlich, dass du dich irgendwann mal über eine Glasvitrine voller Klunker beugst. Die Auswahl reicht von leuchtenden Alexandriten bis gelblichem Zitrin.

Aus dem Schlamm rund um Ratnapura werden aber auch Topase, Rubine, Saphire und Smaragde geborgen. Aber Vorsicht: Kaufe nur Steine mit Zertifikat in etablierten Geschäften und ignoriere die Tipps von provisionshungrigen Rikschafahrern und Schleppern (vor allem in Kandy und Colombo).

Gewürze und Co.

Gewürze, Tees und Kräuter kann man am billigsten auf den Märkten erstehen, allerdings ist dort die Qualität oft minderwertig. Ein gutes Angebot für den Hausgebrauch bieten die Supermarktketten Keells und Cargills.

Ansonsten sind hübsch abgepackte Waren etwas teurer in einschlägigen Geschäften zu haben, etwa in den Mlesna Tea Centres. Schau dich auch in den Shops der Gewürzgärten bzw. Teeplantagen des Hochlands um, wo gute Qualitätsprodukte angeboten werden.

Zu den beliebten Souvenirs zählt auch der hochprozentige Arrack.

Handgemachtes

Sri Lankas Kunsthandwerksszene ist noch ziemlich lebendig, wirkt aber auch oft recht angestaubt. Einen guten Überblick erhältst du in den staatlichen Laksala-Läden, die in allen Touristenzentren zu finden sind. Dort gibt es teils recht Originelles, etwa Grimassen schneidende Holzmasken oder Briefpapier aus Elefantendung (garantiert geruchsfrei!). Im Angebot sind auch Schnitzereien, Kokosfaserund Keramikwaren, Lackdosen sowie diverse Textilien, allen voran Batikstoffe und Wandbehänge. In vielen Privatgeschäften wird in den angeschlossenen Show-Werkstätten der Herstellungsprozess demonstriert. Galle und die Südküste sind zudem bekannt für Klöppelarbeiten.

Designerklamotten

Nein, damit sind jetzt nicht Givenchy, Gucci und Co. genannt, sondern die Modelabels von Sri Lanka. Und dort passiert einiges, etwa bei den Designerinnen von KO CA (Facebook: ko cabyrn) oder Rebel (Facebook: Rebel Colombo).

Neue Labels und Namen kommen ständig hinzu. Es lohnt sich einen Blick auf die Teilnehmer des Sri Lanka Design Festivals (srilankadesignfestival.com) und der Colombo Fashion Week (colombofashionweek.com) oder der Absolventen der Academy of Design (aod.lk) zu haben.

Mit Kindern unterwegs

Die Einheimischen aller Religionen und Stände vergöttern ihre Kinder, und zwar - anders als in Indien - Mädchen und Jungen gleichermaßen. Entsprechend freundlich und aufmerksam begegnen sie den Kindern ihrer Gäste. Sri Lanka ist nicht unbedingt ein typisches Familienreiseziel, und ob Kleinkinder sich im tropischen Klima wohlfühlen, müssen Eltern (und im Zweifel Kinderärzte) entscheiden. Auch der Zeitunterschied und der lange Flug machen dem Nachwuchs zu schaffen. Etwas größere Kinder aber werden in der exotischen Umgebung viel Spaß haben, ob mit den toddy tapper, die überall an der Südwestküste auf Seilen von Palme zu Palme balancieren, um den Kokos-Blütensaft abzuzapfen, mit den frechen Affen an manchen Tempeln (z. B. in Dambulla) oder im fremdartigen Straßenleben in den Basaren.

Die Westküste

Excel world entertainment park

Der Park ist eine Art ceylonesisches Disneyland im Kleinstformat. Für die Einheimischen ist es der schönste Vergnügungspark überhaupt. Alle Altersstufen amüsieren sich, z. B. beim computerorganisierten Bowling, auf der Rollschuhbahn, in Autoscootern oder beim Poolbillard. Die Kinder werden mehr Spaß auf der Gokartbahn haben oder auf den Spielplätzen mit Karussells und anderen traditionellen Belustigungen. Tgl. 10-18 Uhr | Eintritt frei, jedes Angebot kostet Gebühr bis zu etwa 1 Euro | 338 T. B. Jaya Mawatha (Darley Road) nahe des Rathauses | Colombo

Der Süden

Kanutour bei Galle

Ihre Kinder haben keine Lust auf einen Spaziergang durch das Fort von Galle? Dann rauf auf den Fluss Gin Ganga zu einer Paddel-Tour durch das Hinterland. Vor allem frühmorgens oder am späten Nachmittag bietet der mangrovenreiche Fluss den Paddlern jede Menge Wildlife. Idle Tours | 3000 Rps. pro Person | 58 Church Street | Tel. 077 7906156 und 077 8034703 | www.idletours.com

Turtle Conservation Research Center

Im warmen Sand entlang der Küste legen fünf der sieben weltweit verbreiteten Arten von Meeresschildkröten ihre Eier ab. Da diese unter Einheimischen als Delikatesse gelten, haben sich zu ihrem Schutz vor allem bei Kosgoda etliche Brutstationen für Schildkröten, sogenannte Turtle Hatcheries etabliert - manche auch eher aus kommerziellen Gründen, weshalb diese Art des Tierschutzes nicht unumstritten ist. Sri Lankas ältestes ist das 1981 gegründete Turtle Conservation Research Center unter Leitung des engagierten Herrn Chandrasiri Abrew. Hier können die Besucher viel über seine Bemühungen um diese urtümlichen Meerestiere erfahren. Kinder werden sich besonders für die frisch geschlüpften Tierchen in den Wasserbecken interessieren. Tgl. 9-18 Uhr | Eintritt 200 Rps. | 409 A Main Street | Kosgoda

Das Bergland

Elephant Transit Home

Anstelle des überteuerten Pinnawala Elephant Orphanage können Sie mit Ihrem Nachwuchs das Elephant Transit Home in der Nähe des Uda Walawe National Parks besuchen, das ebenfalls verwaiste Dickhäuter aufpäppelt, um sie im Alter von etwa vier Jahren auszuwildern. Ein Besuch bei den durchschnittlich 30 bis 40 Jumbos ist allerdings nur zu den etwa zwanzigminütigen Fütterungszeiten um 9, 12 und 15 Uhr möglich. Da das tierische Waisenhaus nur wenige Kilometer vom Nationalpark entfernt liegt, kann man beides problemlos miteinander verbinden. Eintritt 500 Rps.

Millennium Elephant Foundation

Das wenige Kilometer vom Elefantenwaisenhaus in Pinnawala entfernte Camp bietet Rundritte auf den Dickhäutern an. Sehenswert ist auch das Museum. Tgl. 8.30-17 Uhr | Eintritt ohne Elefantenritt 1000 Rps., mit Elefantenritt ab 2000 Rps. für 15 Min. | Randeniya, Hiriwadunna, Kegalle | www.millenniumelephantfoundation.com