Soest Sehenswürdigkeiten

indoors:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Kunst und Kultur von den Anfängen bis zur Gegenwart Kulturgeschichte im Zeitraffer: von der Antike bis zum modernen Design. Der Besucher findet hier gleich fünf Museen unter einem Dach und begibt…
Das Dortmunder U ist ein Kulturzentrum für Kunst, Forschung, kulturelle Bildung und Kreativität. Das 70 Meter hohe Gebäude diente, vor der Umwandlung in ein Kunst- und Kulturzentrum, der Dortmunder…
Der gotische Grünsandsteinbau mit der weithin erkennbaren Doppelturmfassade (81 m) wurde zu Beginn des 14. Jhs. begonnen und Ende des 19. Jhs. fertiggestellt. Beeindruckend ist die Lichtstimmung im…
Seit 1909 befindet sich das Stadtmuseum in dem alten Patrizierhaus. Im Rittersaal steht eine Statue des Patroklus, des Schutzpatrons von Soest. Die Wände schmücken weiße Stuckreliefs zur…
Schon seit rund 800 Jahren ragt der Dom St. Patrokli, das Wahrzeichen der Stadt, aus der Altstadt empor. Der kräftige Turm des romanischen Grünsandsteinmonuments misst 82 m - die auffälligste…
Die "Alte Kerk" unmittelbar neben St. Patrokli ist die älteste Pfarrkirche im Stadtgebiet. Sie wurde 1150 geweiht, und natürlich ist auch sie aus Grünsandstein. Über dem Nordportal ist das…
Das letzte noch erhaltene Stadttor (es waren mal zehn) aus dem 16. Jh. beherbergt die Überbleibsel der städtischen Rüstkammer: 25 000 rund 500 Jahre alte Armbrustbolzen.
Vor wenigen Jahren wurde bei Restaurationsarbeiten an der Orgel der rund 800 Jahre alten Kirche im Ortsteil Ostönnen festgestellt: Sie stammt aus dem 15. Jh. und zählt damit zu den ältesten noch…
Jedes Jahr im Juni werden von einer kleinen, gelben Brücke am Ufer drei Prominente der Stadt in den Teich "gewippt". Früher wurden so Übeltäter bestraft und noch wirklich mittels einer Wippe ins…
Ein Muss für alle, die wissen wollen, wie der Soester Sandstein zu seiner Farbe gekommen ist. Dafür verantwortlich sind blaugrüne Glaukonitkörner. Sie haben sich vor 90 Mio. Jahren in den unter…
Das Museum im letzten noch erhaltenen Stadttor (es waren mal zehn) aus dem 16. Jh. beherbergt die Überbleibsel der städtischen Rüstkammer: 25.000 rund 500 Jahre alte Armbrustbolzen.
Die Meile für Leseratten. Hausnummer 1 a trägt die 1836 eröffnete, einladende Rittersche Buchhandlung. Hier möchte man sich sofort ein Buch schnappen und gleich an Ort und Stelle losschmökern…