© Aurelio Wieser, shutterstock

Seite teilen

Typisch Sizilien: Gelati und Vino

Essen

Die kulinarische Vielfalt ist in Sizilien riesig und so manches Gericht ist einzigartig in Italien. Viele sagen, es sei eine der Regionen Italiens, in der man am Besten essen kann. Hier sind ein paar sizilianische Spezialitäten, die man unbedingt probiert haben muss:

  • An einem heißen Tag gibt es kaum etwas Besseres als ein leckeres Gelato. Sizilianer essen Eis aber am liebsten nicht aus einer Waffel, genannt Cono, oder aus dem Becher, der hier Coppa heißt, sondern aus einem süßen Milchbrötchen namens Brioche.
  • Für den Hunger zwischendurch lieben die Sizilianer Arancine. Das sind kleine Reisbällchen, die in einem Olivenölbad frittiert werden. Ganz nach Gusto kannst du sie gefüllt mit einer Hackfleischsoße mit Erbsen, mit Mozzarella-Schinken-Füllung oder klassisch nur mit Reis essen. Übrigens solltest du Arancine nur im Raum Palermo bestellen. Solltest du auf der Ostseite der Insel Hunger auf Reisbällchen verspüren, bestellst du Arancini. Es gibt nämlich einen nicht enden wollenden Streit zwischen den Palermitanern, die sagen, Arancine seien weiblich und enden damit auf e, und den Catanesen, die darauf bestehen, dass sie männlich sind und auf i enden. Ob männlich oder weiblich... sie schmecken auf der ganzen Insel fantastisch!
  • Neben Pasta ist Italien natürlich bekannt für Pizza. In Sizilien gibt es eine ganz eigene Art der Pizza: Sfincione! Der Pizzateig ist dicker als bei der üblichen italienischen Pizza und belegt mit Tomatensoße, Zwiebeln, Sardellen und Oregano. Nach originalem Rezept wird noch regionaler Käse darüber gerieben. Sfincione ist typisch für Palermo.
  • Jeder kennt Pasta mit Pestosoße! Aber wer kennt Pistazienpesto? Pistazien sind sehr beliebt in Sizilien, denn die besten Italiens kommen aus Bronte in der Nähe von Catania. In der Region werden viele Delikatessen mit Pistaziencreme oder Pistazienpaste gefüllt oder belegt. Unbedingt zu probieren sind: Arancine (frittierte Reisbälle) mit Pistazienfüllung, Croissant mit Pistazienfüllung und Pistazien-Granita (eine Art Sorbet).
  • Eines der berühmtesten Gerichte Italiens ist Parmigiana di Melanzane. Fast jede Region Süditaliens beansprucht den Ursprung dieses Auberginenauflaufs mit Parmesankäse für sich, weswegen diese Spezialität viele kleine geschmackliche Variationen aufweist. In Sizilien wird das Standardrezept manchmal noch mit Ei oder Schinken verfeinert, aber der Klassiker ist die vegetarische Version.
  • Sizilien ist bekannt für frischen Fisch und Meeresfrüchte jeder Art. Wer ein typisch regionales Fischgericht probieren möchte, sollte sich Sarde a Beccafico nicht entgehen lassen! Das Gericht besteht aus frischen Sardinen, die mit zerkleinertem Hartweizenbrot gefüllt werden, das mit Olivenöl, Zwiebel, Knoblauch, Petersilie oder Minze verfeinert wird. Auch Pinienkerne und Korinthen dürfen nicht fehlen. Die Sardinen werden dann zusammengeklappt oder aufgerollt und im Ofen gebacken. Es gibt mehrere Varianten, diese dann zu essen: Kalt als Vorspeise, mit Pasta als Primo Piatto oder als eigenes Hauptgericht als Secondo Piatto.
  • Meeresfrüchte kannst du auf Sizilien fangfrisch genießen. Das ist sozusagen das sizilianische Street Food. Lauf einfach eine Strandpromenade entlang und halte Ausschau nach Restaurants, die zur Straße hin geöffnet sind und Meeresfrüchte ausgelegt haben. Muscheln, Scampi oder Oktopus gefällig? Probier auf jeden Fall Pepata di Cozze (Miesmuscheln mit Pfeffer) oder Insalata di Polpo (gekochter Oktopus serviert mit einem Dressing aus Öl, Zitronensaft, Knoblauch und Petersilie). Beides schmeckt am besten mit Meerblick.
  • Fragt man einen Italiener nach sizilianischen Spezialitäten, leckt er sich wahrscheinlich die Finger und haucht „Cannoli“ vor sich hin. Cannoli Siciliani sind ein typischer Leckerbissen dieser Region. Dabei handelt es sich um kleine Röllchen aus frittiertem Teig, die mit einer Käsecreme aus Ricotta gefüllt sind. Am Ende werden sie noch mit Nuss- oder Pistazienstreuseln garniert.

Trinken auf Sizilien

Nicht minder bekannt ist Sizilien für seinen Wein. Kein Wunder! Sizilien ist mit über 100.000 Hektar die größte Weinregion des Landes und hat hervorragende Standortbedingungen. Hier gibt es DOC-, DOP- und DOCG-Weine. Dennoch war die Region bis Mitte der 90er Jahre fast ausschließlich für den Süßwein Marsala bekannt. Seit jedoch die heimische Rebsorte Nero d'Avola wiederentdeckt wurde, ist das Interesse der Weinliebhaber geweckt worden.

Neben Wein ist Wasser das wichtigste Getränk. Sizilianer trinken sowohl Wasser mit Kohlensäure (Acqua Gassata oder Frizzante genannt) als auch still (Acqua Naturale). Wenn du es im Restaurant nicht dazusagst, bekommst du aber im Normalfall stilles Wasser.

Da Sizilien für seine Mandeln bekannt ist, ist auch Mandelmilch (Latte di Mandorla) sehr beliebt.

Du liebst Zitrusfrüchte? Dann solltest du dir frischen Orangen- oder Zitronensaft (Spremuta di Arancia oder di Limone) nicht entgehen lassen. Darin kannst du die sizilianische Sonne förmlich schmecken.

Du möchtest den Tag wie ein Italiener beginnen? Dann gönn dir einen Espresso an der nächsten Bar. So nennen Italiener das, was wir Kaffeehaus nennen würden, und es ist nicht zu verwechseln mit dem, was wir unter Bar verstehen, also zum Beispiel eine Cocktailbar. Außerdem solltest du keinen Espresso bestellen, sondern einfach einen Caffè. Dazu gibt es meistens ein Glas stilles Wasser.

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Sizilien
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Nach oben