© Andreas Zerndl, shutterstock

Seite teilen

Sizilien-Rundreise: Die Highlights in zehn Tagen

Sizilien ist die größte Region des Landes. Für besonders hohe Flexibilität kannst du darüber nachdenken, mit dem eigenen Auto anzureisen oder dir vor Ort einen Mietwagen zu holen. Mit Bussen und Bahnen kann man zwar auch viele Orte erkunden, aber einfacher ist es mit dem Auto. Unterkünfte sollten während der Hochsaison frühzeitig gebucht werden, da Sizilien als beliebte Urlaubsdestination schnell ausgebucht ist.

Stationen der Sizilien-Rundreise:

  1. Palermo
  2. Cefalù
  3. Alcantara
  4. Taormina
  5. Ätna
  6. Syrakus
  7. Agrigent
  8. Erice und Trapani
  9. Riserva Naturale dello Zingaro

Erster Tag: Anreise nach Palermo

Lass es nach deiner Ankunft in Palermo (1) langsam angehen. Schlendere durch die Fußgängerzone in der Via Principe di Belmonte, geh auf Shopping-Tour in der Via Roma oder lass den Tag am Meer im Vorort Mondello ausklingen. Übernachtung in Palermo

Zweiter Tag: Palermo

Deine Rundreise beginnt in der sizilianischen Hauptstadt Palermo. Die Architektur ist vor allem von den Normannen geprägt. So steht zum Beispiel an der höchsten Stelle des mittelalterlichen Teiles der Stadt der imposante Normannenpalast. Wer die Augen schließt und sich auf die Geräusche der Großstadt einlässt, wird wahrscheinlich überrascht sein. Das Wirrwarr aus Hupen, dem Hufschlag der vielen Pferde, die vor traditionelle Kutschen gespannt sind, dem Geschrei von Möwen, sizilianischem Gemurmel der Passanten und die Rufe der Marktschreier lassen spüren, wie in Palermo Italien auf den Orient trifft. Auch der Geschmacks- und Geruchssinn werden hier angeregt: Der Geruch von Zitrusfrüchten und frischem Fisch stets in der Nase und dazu immer der salzige Geschmack des Meeres auf den Lippen, das in Palermo nie weit entfernt ist.

Highlights in Palermo

  • Teatro Massimo – Italiens größtes Opernhaus ist für seine besondere Akustik bekannt
  • Teatro Politeama – Das alte Opernhaus
  • Palazzo dei Normanni und Cappella Palatina– Der Normannenpalast, in dem der Emir seinen Sitz hatte und der dann der Regierungssitz war
  • Kathedrale von Palermo – Die Kirche wird aufgrund des Baustils auch Normannendom genannt
  • Quattro Canti – Die Kreuzung der Hauptstraßen Via Maqueda und Corso Vittorio Emmanuele ist mit barocker Architektur geschmückt
  • Piazza Pretoria oder Piazza della Vergogna – ein Platz mit einem barocken Brunnen

Weiterreise

Am Abend geht es nach Cefalù, wo du in dein Hotel eincheckst und den Tag in einem Restaurant am Meer ausklingen lassen kannst.

Distanz Palermo – Cefalù: 74 Kilometer, ca. 1 Stunde und 20 Minuten, via E90

Übernachtung in Cefalù

Dritter Tag: Cefalù

Es ist Zeit, Cefalù (2) zu erkunden! Nach dem Frühstück solltest du dich zügig auf den Weg zum Rocca di Cefalù machen. In der Mittagshitze kann die Wanderung sonst schnell zu anstrengend werden. Oben warten Ruinen und ein fantastischer Ausblick! Nach etwa zwei Stunden solltest du wieder unten sein. Dann steht Mittagessen mit Meerblick an. Am Nachmittag heißt es: Durch die malerische Altstadt schlendern, die imposante Kathedrale (den Kreuzgang nicht vergessen! Der Eingang ist links von der Kathedrale) und das Mandralisca Museum besuchen.

Highlights in Cefalù

  • Rocca di Cefalù – Wanderung mit Kulturfaktor und tollem Ausblick
  • Kathedrale von Cefalù – imposante Kathedrale mit einem schönen Kreuzgang, in dem man sich von der Mittagshitze zurückziehen kann
  • Mandralisca Museum – Hier warten Gemälde und archäologische Ausgrabungsstücke
  • Die Altstadt selbst ist ein echtes Highlight
  • Der Strand und die Promenade zum Flanieren

(Zweite) Übernachtung in Cefalù

Vierter Tag: Alcantara

Du solltest früh frühstücken und dann geht es zu den Schluchten von Alcantara.

Distanz Cefalù – Gole di Alcantara: 234 Kilometer, ca. 3 Stunden Fahrtzeit. Über die E90 bis nach Messina und dann auf die E45 bis Giardini Naxos, dort abbiegen auf die SS185.

Die Schluchten von Alcantara (3) sind bis zu 25 Meter tief. Sie sind ein beliebtes Ausflugsziel für Jung und Alt. Du kannst entweder am Ufer des gleichnamigen Flusses die Sonne genießen oder seinem Bett durch das kalte Wasser folgen, bis es dich zu einem traumhaften See mit Wasserfällen bringt. Mach dich aber darauf gefasst, dass das Wasser eiskalt ist und du teilweise schwimmen musst.

Weiterreise nach Taormina

Von den Schluchten ist es nicht mehr weit bis zu deinem nächsten Stopp: Taormina! Du kannst entweder dort übernachten oder dir in Giardini Naxos eine Unterkunft suchen. Je nachdem ob du lieber direkt am Meer sein möchtest oder auf dem Berg unterkommen möchtest.

Übernachtung in Taormina oder Giardini Naxos

Fünfter Tag: Taormina

Tag vier ist ein ruhiger Tag. Schau dir die Highlights des mittelalterlichen Städtchens Taormina (4) an, geh in der Altstadt shoppen oder genieße ein paar Stunden in der Sonne am Strand von Isola Bella. Wenn du dich entschieden hast, in Giardini Naxos zu übernachten, kannst du mit dem eigenen Mietwagen oder Taxi bis zur Seilbahn fahren, die dich vom am Meer gelegenen Stadtteil Mazzarò auf den Berg bringt. Wenn du mit dem Auto hoch möchtest, musst du auf halber Strecke parken (Parkhaus Lumbi) und dann mit einem kostenlosen, öffentlichen Shuttle-Bus hochfahren, da Taormina autofrei ist.

Highlights von Taormina

  • Das Teatro Greco – ein griechisches Theater mit fantastischem Ausblick auf die Bucht von Giardini Naxos und den Vulkan Ätna
  • Das Odeon – ein kleineres griechisches Theater
  • Die Altstadt – wunderschön zum Schlendern und Shoppen
  • Der Sonnenuntergang von der Piazza

(Zweite) Übernachtung in Taormina oder Giardini Naxos.

Sechster Tag: Ätna

Heute kann es feurig werden! Ein Ausflug zum aktiven Vulkan Ätna (5) steht auf dem Programm. Zunächst kannst du mit der Ferrovia Circumetnea den 3.300 m hohen Koloss umrunden. Danach geht es mit der Seilbahn nach oben. Mit Geländebussen gelangst du dann bis auf 3.000 m.

Highlights des Ätna

  • Die Ätnaumrundung mit dem Ferrovia Circumetnea
  • Die Seilbahn, die dich auf den Ätna bringt
  • In wenigen 100 m Entfernung vom Krater des aktiven Vulkans zu stehen

(Dritte) Übernachtung in Taormina oder Giardini Naxos

Siebter Tag: Syrakus

Weiterreise nach Syrakus

Distanz Taormina – Syrakus: 120 Kilometer, ca. 1,5 Stunden Fahrtzeit. E45.

Syrakus (6) ist eine faszinierende Stadt mit zahlreichen Ausgrabungsstätten, sowohl in der Alt- als auch in der Neustadt. In der Altstadt Ortigia befindet sich zum Beispiel Siziliens ältester Tempel, ein Apollontempel, der im Jahre 575 v. Chr. gebaut wurde.

Highlights in Syrakus

  • die Altstadt Ortigia mit dem Apollontempel
  • die Neustadt
  • der Parco Archeologico della Neapoli mit dem antiken Theater und dem Altar des Hieron II.

Übernachtung in Syrakus

Achter Tag: Agrigent

Weiterreise nach Agrigent

Nach dem Frühstück geht es wieder auf die Autobahn. Spätestens zur Mittagszeit solltest du in Agrigent sein.

Distanz Syrakus – Agrigent: 216 Kilometer, ca. 2,5 Stunden Fahrtzeit. Über A19, SS640, SS626 und SS640.

Auch wenn die Stadt vor allem für das Tal der Tempel bekannt ist, ist Agrigent (7) selbst ebenfalls einen Ausflug wert. Nachdem du ins Hotel eingecheckt hast, kannst du dich auf den Weg in die Innenstadt machen. Schlendere die Via Atenea mit dem alten Stadttor aus dem 19. Jahrhundert entlang und besuch die Kirche San Geraldo auf dem höchsten Punkt des Hügels Girgenti. Such dir dort in der näheren Umgebung ein Restaurant zum Mittagessen. Wenn die Mittagshitze nachlässt, fahr zur UNESCO-Kulturerbestätte Tal der Tempel mit dem am besten erhaltenen Tempel der griechischen Antike: dem Concordiatempel.

Highlights von Agrigent

  • Via Atenea – die Hauptstraße von Agrigent mit dem alten Stadttor
  • Die Kirche San Geraldo
  • Tal der Tempel

Übernachtung in Agrigent

 

Neunter Tag: Erice und Trapani

Weiterreise nach Erice

Distanz Agrigent – Erice: 180 Kilometer, ca. 2,5 Stunden, E90.

Erice(8) liegt auf dem gleichnamigen Berg in der Provinz Trapani und gleicht einer Reise durch die Zeit. Punische Stadtmauern, normannische Türme, gotische Kirchen. Zu alldem gesellt sich der unschlagbare Panoramablick auf die sichelförmige Bucht von Trapani und die Äolischen Inseln.

Highlights in Erice:

  • die Stadtmauern
  • die normannischen Türme Porta di Trapani, Porta del Carmine, Porta Spada
  • mehrere gotische und neugotische Kirchen
  • der Venustempel

Weiterreise nach Trapani

Distanz Erice – Trapani: 11 Kilometer, ca. 30 Minuten. SS187.

Eben hast du noch von oben auf die Bucht geblickt und jetzt kannst du aus der selbigen nach oben auf den Monte Erice schauen. Trapani (9) ist eine Perle am Mittelmeer und besticht durch das atemberaubende Panorama.

Highlights von Trapani

  • die Altstadt
  • die Fegefeuerkirche
  • die Kathedrale
  • die Salinen

Übernachtung in Trapani

Zehnter Tag: Abreise aus Palermo

Weiterreise nach Palermo

Distanz Trapani – Palermo: 109 Kilometer, 1,5 Stunden Fahrtzeit, E90.

Die Hauptstadt Palermo bei einer Wochenend-Tour entdecken

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Sizilien
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Nach oben