Sizilien Essen & Trinken

Akzeptiert Kreditkarten:
Mehr
Weniger
Ambiente:
Mehr
Weniger
Ausstattung:
Mehr
Weniger
Behindertengerecht:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
location:
Parkmöglichkeiten:
Mehr
Weniger
Preiskategorie:
Mehr
Weniger
Zielgruppe:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Tagesfrische Zutaten der Saison, viele vegetarische Gerichte, Meereskost und auch etwas Fleisch aus natürlicher Haltung, feine Desserts.
Im historischen Zentrum gegenüber der San-Francesco-Kirche erstreckt sich über drei Etagen das Lokal, das größtenteils noch die originale Jugendstileinrichtung besitzt. Serviert wird traditionelle…
In Licata bietet das La Madia eine der kreativsten Küchen Siziliens.
Äolisches Inselhaus im wunderschönen Garten mit Jasmin und Steintischen. Inselküche und kreative Variationen traditioneller sizilianischer Meeresküche werden serviert.
Das Restaurant überzeugt mit großem Können in der Küche mit einfachen Zutaten.
Das Café ist bekannt für seine süßen Leckereien. Wer es herzhaft mag, bekommt mit Käse, Sardellen oder Oliven gefüllte Blätterteigtaschen.
Im Restaurant der Azienda Agrituristica Cirasella, auf der ökologisch gewirtschaftet wird, kann man gut im Schatten hoher Bäume essen.
Der große Thermalpark Terme di Acqua Pia beherbergt auch ein Restaurant.
Eine der verführerischsten Konditoreien Italiens. Torta Savoia, Marzipan und gefüllte salzige Arancini in schickem Ambiente.
Die stilsichere Fischtrattoria liegt beim kleinen Hafen.
In diesem Restaurant dreht sich alles um Öl. Dazu gibt es raffinierte Gerichte aus bäuerlichen Zutaten - alles serviert von einem jungen Team.
Bei schönem Wetter gibt es die Möglichkeit, draußen zu sitzen. Es handelt sich um ein Restaurant mittlerer Preisklasse. Ein Hauptgericht kostet zwischen EUR 10.00 und EUR 30.00, ein Menü kostet…
Für Übernachtungen stehen Gästezimmer bereit. Es handelt sich um ein Restaurant mittlerer Preisklasse. Ein Menü kostet ab EUR 30.00. Die aktuellen Preise können vor Ort erfragt werden. Es werden…
Familientrattoria im alten Ibla, wo Pasta, Lamm und Fisch serviert werden.
Familiäre Landgaststätte, die Einheimische und Fremde gleichermaßen anzieht.
Altstadttrattoria mit typischer Fischerküche.
In der Dorftrattoria gibt es Schnecken, Kaninchen, Lamm und Zicklein.
Mitten im Pescheria-Viertel, wo vormittags der Markt brodelt. Alle Arten Meerestiere.

Essen & Trinken

Marktküche: Was sonst?

Jeder Ort hütet eigene Rezepte: Fischer und Hirten, Bauern und Landarbeiter in den Weiten Innersiziliens haben ganz verschiedene Zutaten. Und die Küche der Barone birgt in den Schüsseln anderes als die ihrer Dienstboten. Allen gemein ist die Liebe zu Farbe und Fantasie, und scheinbar gewagte Kombinationen von süß, salzig, scharf und sauer verköcheln in den Töpfen sizilianischer Mammas zur harmonischen Einheit. Frisches Hartweizenbrot, vielfach nach orientalischer Tradition mit Sesam bestreut, darf nie fehlen. Mit einem jährlichen Verbrauch von mehr als 100 kg pro Kopf sind die Sizilianer Rekordhalter in Italien. Die Zutaten sind ebenso saisonal wie die Auslagen auf Palermos Freiluftmarkt Ballarò: tagesfrischer Fisch und alle erdenklichen Gemüse aus der Heimat der Fruchtbarkeitsgöttin Demeter, gewürzt mit wildem Fenchel, Minze, Basilikum, mit Meersalz, Olivenöl und dem frisch gepressten Saft heimischer limoni.

Nicht zu früh kommen!

Sizilianer essen recht spät, egal ob zu Mittag oder am Abend. Und sie essen gern, besonders in der Trattoria – aber auch bei Picknicks sonntags am Strand kommt elementare Lebensfreude zum Vorschein. Essen ist purer Genuss, bedeutet frohe Stunden mit Familie und Freunden. Zum Sattwerden reicht theoretisch auch Frittiertes wie arancine-Reiskugeln oder panelli, Plätzchen aus Kichererbsen. Aber eigentlich hält man wenig von schnellen Snacks, lässt sich lieber Zeit für ein anständiges Menu mit mehreren Gängen – Trennkost mit Tradition.

Antipasti wie im Orient

Wo bleibt das Gemüse, all die Auberginen, Zucchini und Artischocken, die du auf den Märkten siehst? Ganz einfach, wenn du keine Antipasti bestellst, verpasst du vegetarisch das Beste. Gemüse ist nun mal eher Vorspeise als Sättigungsbeilage und wird lauwarm bis kalt gegessen. Am Meer gibt’s außerdem Oktopussalat, Thunfischcarpaccio, marinierte Sardinen oder frittierte Miniklopse aus frisch geschlüpften Glasaalen. In den Bergen startet man mit luftgetrockneter Salami und Pecorino – in Sizilien ist Käse nie Nachspeise!

Pasta und Fisch-Couscous

Der erste Gang ist fast immer Pasta aus Hartweizenmehl ohne Ei. Mit einem Jahresverbrauch von über 100 kg pro Kopf sind die Sizilianer Italiens Rekordnudelverschlinger! Beliebt sind gezwirbelte busiate und gerollte maccheroni. Sehr schmackhaft ist die Würzung alla carrettiera mit Petersilie, Knoblauch, Peperoncino und Olivenöl. Unzählig sind die Varianten für Sugo mit Auberginen, Pistazien oder Thunfisch. Risotto wird fast immer alla pescatora mit Meeresfrüchten zubereitet. Nordafrikanischen Ursprungs ist couscous alla trapanese, wobei der Weizengrieß mit pikanter Fischbrühe angerührt wird.

Secondo Piatio

Der zweite Gang kann mager ausfallen. Nach der üppigen Pasta bekommst du oft eine Scheibe Fisch oder Fleisch mit einem Faden Olivenöl und einer Spalte Zitrone. Andere Beilagen als Salat sind selten. Dafür sind die Rotbarben, Schwertfische und Calamari meist fangfrisch, was seinen Preis hat: In guten Lokalen wird pesce roh gezeigt, vom Gast gewählt und nach Gewicht berechnet. Köstlich ist die Zubereitung alla ghiotta, mit Tomaten, Kapern und Kräutern. Im Landesinneren bestimmen Lamm, Kaninchen und mit Fenchelsamen gewürzte Bratwurst (salsiccia) den Speisezettel.

Dolci & Gelato

Sizilianer schließen ihr Essen mit einem schlichten Nachtisch ab, meist mit frischen Früchten wie den unvergleichlichen Blutorangen. Das Finale eines Festmahls bildet ein dolce: Mandelkonfekt mit kandierten Orangen, cremige Torten, in Likör getränkt oder mit Schafsquark gefüllte cannoli- Röllchen. Ein Prunkstück mit arabischen Ahnen ist geeiste Cassata aus aromatisiertem Ricotta, verziert mit kandierten Früchten. Die heiße Vulkaninsel ist die Erfinderin des Speiseeises. Ätna-Schnee diente als natürliches Kühlmittel. Unter dicken Strohpacken wurde er in Höhlen und Kellern gelagert. Eine sommerliche Labsal ist granita, Wassereis, das mit Zitronensaft, Maulbeermark, Mandelmilch oder Espresso angerührt wird.

Landwein & Designertropfen

Siziliens Wein hat den Weltmarkt erobert. Seit Winzer die Lese früher ansetzen, erzielen sie marktkonforme leichtere Weine. Süßweine wie Marsala und Malvasia bleiben Kennern vorbehalten. Önologisch ist die Insel geteilt: Im Osten überwiegen Rotweine, die Nero-d’Avola-Traube ist derzeit der Star. Aufstrebende Anbaugebiete liegen um Vittoria im Südosten. Am Ätna experimentieren Winemaker mit modischen Orange-Wines. Im Westen dominiert vino bianco. Spannend sind trocken ausgebaute Rebsorten wie Grillo und Cataratto.

Außer Wein ist das wichtigste Getränk Mineralwasser. Ein Hochgenuss sind Mandelmilch (latte di mandorla) und frisch gepresster Orangen- oder Zitronensaft (spremuta). Auf einen Espresso (caffè), der auch als vollständiges Frühstück gilt, eine Bar zu besuchen, dazu ist der Sizilianer jederzeit bereit. Nachmittags darf‘s auch ein Gläschen Amaro Averna sein, pur selbstverständlich, ohne Eis und Zitrone.

Spezialitäten

Antipasti

Insalata die arance

Orangensalat mit milden Zwiebeln

Alici marinate

Marinierte Sardellen mit frischer Minze

Caponata

Kalt serviertes Essig-Honig-Gemüse aus Auberginen, Paprikaschoten, Kapern und Oliven

Parmigiana di melanzane

Mit Mozzarella und Tomaten überbackene Auberginen

Primi Piatti

Maccu di fave

Saubohnenpüree mit Wildkräutern

Pasta con le sarde

Nudeln mit Sardinen, Wildfenchel, Pinienkernen und kleinen Rosinen

Pasta al pesto trapanese

Spaghetti mit kaltem gemörsertem Sugo aus Tomaten, Mandeln, Knoblauch, Olivenöl

Maccheroni alla norma

Hausgemachte Pasta mit Auberginen, Tomatensugo, Basilikum und Salz-Ricotta

Secondi Piatti

Tonno alla ciputtada

Thunfischsteaks mit süßen Schmorzwiebeln

Zuppa die Pesce

Tagesfang des Fischers, in Weißwein, Tomatensugo und Olivenöl geköchelt

Involtini (di spada)

Kalbfleisch- oder Schwertfischröllchen, gefüllt mit Brösel, Pinienkernen und kleinen Rosinen

Bistecca alla palermitana

Kalbsschnitzel in Kräuterpanade, in Olivenöl gebraten

Coniglio al agrodolce

Süßsauer geschmortes Kaninchen

Agnello o castrato alla griglia

Gegrillte Lamm- oder Hammelkoteletts

Dolci

Cannoli

Teigröllchen mit Ricotta-Füllung

Gelo di melone

Wassermelonengelee