Shanxi Sehenswürdigkeiten

lengthOfStay:
Mehr
Weniger
location:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Schon vor 1900 Jahren sollen sich Mönche in die Einsamkeit dieses Gebirges zurückgezogen haben. Bald entstand dort eines der großen buddhistischen Zentren Chinas mit bis zu 300 Klöstern. Rund 1300…
Diese gewaltigen Höhlentempel, entstanden 460-94 als Stiftungen der Toba-Herrscher, ziehen sich über 1 km Länge hin. Aus vielen Darstellungen spricht eine heitere Frömmigkeit. Durch ihre teils…
Der Name dieses Tempels bezieht sich auf den Herzog des alten Lehnsstaats Jin. Das eigentliche Thema der daoistischen Anlage hat jedoch mehr mit dem Flüsschen gleichen Namens zu tun, das hier…
In einer dörflichen Lösslandschaft steht seit dem Jahr 782 Chinas ältester erhaltener Holzbau. In der schlichten kleinen Halle befindet sich eine Gruppe eindrucksvoller und ebenso alter, bemalter…
Die Haupthalle dieses Klosters von 857 mit ihren mächtigen Konsolen und den schwach geneigten Dachflächen ist ein hervorragendes Beispiel für den Baustil der Tang. Auch die lebendigen, farbig…
Den Ausblick vom Kloster "Bodhisattva-Gipfel" über das Tal mit seinen vielen Tempeln sollten Sie nicht versäumen. Schon zwei bedeutende Herrscher der Qing-Zeit, der Kangxi- und der Qianlong-Kaiser,…
Eine Reise durch das Tal des Fen-Flusses, der sich durch die Lösshügel gegraben hat, führt vorbei an zahlreichen aufgegebenen Lösshöhlendörfern und fruchtbaren Terrassenfeldern. Diese werden…
Die "Zehntausend-Buddha-Halle" enthält unzählige vergoldete Buddhafigürchen. In der zweiten Halle wird der Drachenkönig verehrt. Davor steht Zeremonialgerät, gegenüber die Tempelbühne.
Diese Mauer war einst die Geistermauer einer Prinzenresidenz. Farbige Reliefziegel stellen drei mal drei der segensreichen Fabelwesen dar.
Wegen seines überreichen Bildschmucks nicht versäumen sollte man dieses Kloster.
Wegen seines überreichen Bildschmucks sollte man dieses Kloster nicht versäumen.
Auf spindeldürren Stelzen balancieren die winzigen Hallen und Schreine dieses Klosters an einer überhängenden Felswand. In der obersten Halle sitzen Laozi, Buddha und Konfuzius einträchtig…
Dieses bedeutende Tempelkloster wurde im 11. Jh. von den Kitan gegründet. Ihr Einfluss zeigt sich an der Ausrichtung der Anlage nach Osten. Auch die beiden Haupthallen wahren den Stil jener Epoche.…
Das im 1. Jh. gegründete älteste Kloster des Wutai Shan wartet mit ungewöhnlichen Bauten auf. Die "Balkenlose Halle" (Ming-Zeit) besteht aus Backstein mit gemauerten Gewölben. Dahinter folgen zwei…
Die 75 m hohe weiße Flaschenpagode im "Pagodenhof-Kloster" ist das Wahrzeichen des Wutai Shan. Gebetsmühlen umgeben ihren Sockel. In dem großen Bibliotheksgebäude befindet sich ein drehbares…
Das "Kloster des Manjushri-Bildnisses" birgt die größte Darstellung dieses Bodhisattvas am Ort. Sie ist aus teils vergoldetem Ton und fast 10 m hoch.
Die drei im 12. Jh. erbauten Hallen dieses Tempelklosters zeigen den schlicht-monumentalen Stil jener Zeit. Die vier Himmelskönige in der südlichen sowie der Vairocana-Buddha mit zwei Bodhisattvas…
Die vielhöfige Anlage ist reich an Steinmetz- und Holzschnitzarbeiten, die Besichtigung dauert etwa eine Stunde. Im Umfeld wird Kunsthandwerk aus der Region verkauft, z.B. Kalebassen bemalt und…