Shanghai - Hangzhou und Suzhou
Shanghai - Hangzhou und Suzhou

Shanghai - Hangzhou und Suzhou Sehenswürdigkeiten

gastronomy:
Mehr
Weniger
indoors:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
lengthOfStay:
Mehr
Weniger
location:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Aus einer Bucht in der Mündung des Qian-tang-Flusses machte eine Nehrung vor etwa 12.000 Jahren einen Süßwassersee - nun der berühmteste ganz Chinas. Weidengesäumte Ufer, Promenaden, Teehäuser,…
Das Juwel unter den Glas- und Stahlpalästen spielt mit der Formensprache einer chinesischen Pagode. Elegant und luftig gegliedert, beherbergt es auf seinen 88 Stockwerken neben Büros auch eines der…
Sehr alt ist es nicht, Shanghais meistbesuchtes Buddhaheiligtum, aber gut erhalten, voll religiösen Lebens und reich ausgestattet mit Bildwerken. Zwei davon - die schönsten - gaben ihm den Namen und…
Dieses einzigartige Gebilde hat sich in unvorstellbare Höhen geschraubt: 632 m waren 2014 erreicht - und damit der Titel als höchstes Gebäude Chinas und zweithöchstes auf der Welt gewonnen. Das…
Shanghais bedeutendste klassisch-chinesische Sehenswürdigkeit. Den "Garten der Zufriedenheit" legte sich ein hoher Beamter ab 1559 als Ruhesitz an. Die heutigen Gebäude entstanden jedoch erst im 18…
Chinas derzeit bestes Museum für klassische chinesische Kunst: wunderbare Exponate, hervorragende Präsentation (mit englischen Beschreibungen) und eine informative Audioführung, die sogar auf…
Künstler, Galeristen und Designer waren die Ersten, die hier vor Jahren heruntergekommene Häuser und Fabriken zu ihren Wohn- und Arbeitsstätten erklärten. Bohemecafés und Boutiquen folgten. In…
"Bund", der angloindische Ausdruck für ein befestigtes Flussufer ist zum Synonym für die imposanteste Uferpromenade im Fernen Osten geworden. Hier trifft die glorreiche Vergangenheit auf eine verhei…
1928 im Stil der Chicagoer Schule von Palmer & Turner errichtet, ragt am Beginn der Nanjing Lu das ehemalige Sassoon House auf, gekrönt von einer 19 m hohen Pyramide aus Kupfer, die abends grün…
Die wohl schönste Tempelanlage Shanghais. Vor dem Haupttor steht eine anmutige Pagode aus dem Jahr 977. Der vermutlich im 3. Jh. n.Chr. gegründete Tempel, im 15. und 19. Jh. neu aufgebaut und 2003…
Der 468 m hohe Fernsehturm bietet eine Aussichtsplattform (350 m), und auf 259 m Höhe gibt es einen gläsernen Gang um die mittlere Perle, der Schwindelfreie tief blicken lässt. Im Sockel des…
Ein Schmucktor führt in die Hefang Jie, eine autofreie Altstadtreplik. Ein buntes Warenangebot und volkstümliche Speiselokale tragen zum gelungenen Ambiente bei.
Das Kloster soll 326 von einem indischen Mönch gegründet worden sein, der fand, die felsige Anhöhe gegenüber (170 m hoch) sehe aus wie ein Berg seiner Heimat - als sei dieser nach China herü…
Chinesen treffen sich morgens im Park, um dort all das zu tun, was zu Hause in den engen Wohnstuben nicht möglich ist: Sie üben Taijiquan, das elegante Schattenboxen, oder Mulanji, die Gymnastik mit…
Dieser älteste der Suzhouer Gärten geht aufs 10. Jh. Zurück und erhielt seine heutige Gestalt ab 1873. Sein Name "Canglang-Pavillon" spielt auf eine alte Geschichte an: Ein Fischer am Canglang-…
Der kleinste der berühmten Gärten ist perfekt. Sein Name "Garten des Meisters der Netze" greift das beliebte Fischerthema auf, denn altchinesische Fischergeschichten entfalteten gern die Utopie…
Das MoCA (Museum of Contemporary Art) zeigt zeitgenössische Kunst und modernes Design aus China im internationalen Kontext.
Eine bemerkenswerte Fotoausstellung in der 1907 von russischen Juden errichteten Ohel-Moishe-Synagoge erinnert an die Zeit des jüdischen Ghettos.

Sightseeing

Später steht man am Bund und muss erst mal nur schauen: auf die glänzende Skyline von Pudong, drüben über dem Fluss. Wie bizarr und fast außerirdisch sie in den Himmel ragt und von der Gigantomanie unserer Zeit zeugt! Am Bund dagegen die kolossalen Monumente der Vergangenheit, noch immer beeindruckend in ihrer Architektur der Macht. Dazwischen der ewig strömende Fluss mit den qualmenden Seelenverkäufern und trötenden Kähnen. Einmal im Leben muss man das gesehen haben! Diese Gegensätze erlebst du am besten zu Fuß: Alt und neu, chinesisch und westlich, ländlich und urban, altkommunistisch und kapitalistisch, all das liegt hier dicht beieinander. Falls du dich verläufst oder die Füße weh tun, springst du in ein Taxi. Sorgen brauchst du dir nicht zu machen, denn Shanghai ist eine recht sichere Metropole. Allerdings ist sie mitunter anstrengend: Schon nach wenigen Stunden ist man wie betrunken von den vielen Eindrücken der Stadt, die vor Leben und Energie sprüht.

dass es in Shanghai keine großen touristischen Attraktionen gibt. Doch nicht die imperiale Vergangenheit Chinas macht die Stadt sehenswert, sondern die Zukunft, an der hier Tag und Nacht gebaut wird. Die größte Attraktion von Shanghai ist Shanghai selbst.

Historische Gebäude sind in Shanghai mit steinernen Tafeln und QR-Codes gekennzeichnet, die dich zur offiziellen Touristeninformationswebsite führen. Öffentliche Sehenswürdigkeiten und Museen kosten in der Regel keinen Eintritt und sind täglich geöffnet. Sie schließen ihre Tore aber meist schon früh zwischen 16 und 17 Uhr. Der Einlass schließt 30 bis 60 Minuten vor Ende der Öffnungszeiten oder bei zu großem Andrang. Wenn in fußläufiger Entfernung einer Adresse eine Metrostation liegt, wird diese im Folgenden genannt.