© Bildagentur Zoonar GmbH, shutterstock

Seite teilen

Schwedens Regionen und Inseln

Schweden ist für seine Vielseitigkeit bekannt und die unterschiedlichen Regionen des Landes sind bei verschiedenen Urlaubern besonders beliebt. Der Süden, mit Skåne, Österlen und Småland, zieht besonders Sommer- und Familienurlauber an. Nach Nordschweden zieht es Abenteurer und Winterfans. Citybummler kommen in der Hauptstadt Stockholm und in Göteborg in Westschweden auf ihre Kosten. Die Inseln, zum Beispiel Gotland, Fårö und Öland in der Ostsee oder Tjörn und Orust am Skagerrak an der Westküste, sind bei allen Urlaubstypen gleichermaßen beliebt.

Obwohl es natürlich in ganz Schweden schön ist, gibt es einige besonders beliebte Regionen. Dazu gehört im Süden die Region Skåne, die mit Malmö die drittgrößte Stadt Schwedens beherbergt und deren südöstliche Spitze, Österlen, vor allem unter Künstlern und Kulturfreunden bekannt ist. Auch Småland, die Heimat Astrid Lindgrens, ist eine Region in der es viel zu entdecken gibt. Westschweden überzeugt mit seiner atemberaubenden Schärenlandschaft und Göteborg, der Hauptstadt des Fika (schwedisch für Kaffee trinken), während der Norden des Landes noch unberührte Natur bietet und ein Mekka für Outdoorliebhaber ist. Und dann gibt es da noch Schwedens Inseln, zum Beispiel Gotland mit Fårö, und Öland in der Ostsee, Tjörn und Orust am Skagerrak, der Westküste vorgelagert.

Südschweden

Als Südschweden gelten entweder die Bereiche Blekinge und Skåne län oder aber die gesamte Südhälfte des Landes, einschließlich der Hauptstadt Stockholm. Aber egal wie man Südschweden definiert, mit Malmö am Öresund bietet der Süden des Landes eine multikulturelle Metropole, hat herrliche Sandstrände und Fischerörtchen und im Inland den typischen Astrid- Lindgren-Charme.

Rundreise durch Skane

Småland

Småland ist nicht nur der Name der Kinderecke im IKEA, sondern eine der beliebtesten Urlaubsregionen Schwedens. Hier ist die Heimat der Bullerbü-Kinder und des Michels (der in Schweden übrigens Emil heißt), denn hier wuchs auch Astrid Lindgren selbst auf. Das Dorf Lönneberga gibt es tatsächlich und in Lindgrens Geburtsstadt Vimmerby gibt es einen Freizeitpark und den Startpunkt zu einem Trip entlang der Handlungs- und Drehorte der berühmten Filme. In den größeren Städten, zum Beispiel Jonköping, Kalmar, oder Växjö kann man hervorragend shoppen und wer die Natur liebt findet in den Nadelwäldern, an den Seen und Mooren sein Idyll. Spannend ist auch die Erkundung des Glasreiches, glasriket, mit alter Handwerkskunst.

Österlen

Österlen liegt im Südosten von Skåne, zwischen Kristianstad und Ystad. Die Region hat nur eine einzige Stadt, Simrishamn. Umso mehr Denkmäler und Naturhighlights gibt es in der beliebten Küstenregion zu betrachten und zu erkunden. In Österlen liegen der Nationalpark Stenshuvud, die Steinformation Ales Stenar, das Grab von Kivik, und die Mittelalterburg Glimmingehus.

Gotland

Gotland ist eine der größten Inseln in der Ostsee und sowohl mit Fähren als auch über einen kleinen Flughafen erreichbar. Das Klima ist mild und Gotland ist für seine vielen Naturreservate, die artenreiche Vogel- und Orchideenwelt und den eigenen, besonderen Dialekt, das Gutamål, bekannt. Es gibt 150 alte Fischerdörfer auf der Insel und circa 100 Kirchen, von denen viele aus dem Mittelalter stammen. Auf der Insel befindet sich nicht nur eines der nördlichsten Weingebiete Europas, hier finden auch die Kubb Weltmeisterschaften (Wikingerschach) statt.

Blogger-Tipp von:
Rike Jütte
In der Nähe des Hauptorts Visby, befindet sich Kneippbyn. Hier steht die Villa Kunterbunt, die aus den Pippi Langstrumpf-Filmen bekannt ist.

Öland

Die Insel Öland liegt Småland vorgelagert und ist über eine sechs Kilometer lange Brücke mit Kalmar verbunden (Ölandbrücke). Sie ist bekannt für ihre malerischen Windmühlen, die früher einmal als bäuerliche Statussymbole galten. Die größte, der Mühlenkönig ist Björnhovda kvarna und liegt östlich von Färjestaden. Neben Windmühlen lassen sich Raukar (Kalksteinformationen) und Steingräber, sowie eine spannende Karst- und Heidelandschaft finden. Aufgrund des vorherrschenden Klimas, gibt es viele kleinwüchsige Bäume und Sträucher. Auf Öland macht auch die schwedische Königsfamilie Urlaub - das Schloss Solliden ist der königliche Sommerwohnsitz.

 

Blogger-Tipp von:
Rike Jütte
An Nord- und Südspitze der Insel befinden sich die Leuchttürme Långe Erik und Långe Jan, denen man einen Besuch abstatten kann.

Tjörn/Orust

Tjörn und Orust sind zwei Nachbarinseln an der Westküste Schwedens. Obwohl recht unbekannt, ist Orust die drittgrößte Insel des Landes. Sie ist über Brücken mit Tjörn und dem Festland verbunden, was die Inseln auch ohne Boot für Besucher zugänglich macht. Beide Inseln protzen geradezu mit vorzeitliche Denkmälern, Runensteinen, Felsritzungen und Hügelgräbern. Neben den Besuchen dieser kulturellen Stätten, lohnt es sich in Tjörns größtem Ort, Skärhamn vorbeizuschauen. Im Sommer ist der Gasthafen gefüllt mit schicken Yachten und wer sich lieber drinnen aufhält, dem steht das Aquarellmuseum offen.

Gotland/Fårö

Steinige Strände, Dünenlandschaften, Gräberfelder und Raukar (Kalksteinformationen). Die Insel Fårö ist nur durch einen schmalen Sund von Gotland getrennt. Sie ist für ihre Kargheit bekannt und zeigt sich unschwedisch: Bedingt durch Bauholzmangel, finden sich hier Steinhäuser, einige sogar mit Reetdach. Früher starteten die Robbenjäger von Fårö aus, heute kommen Fans des verstorbenen Regisseurs Ingmar Bergmans, der auf der Insel lebte, hierher. Um ihm und seinem Werk zu gedenken, gibt es eine Ausstellung nahe des Friedhofs.

 

Blogger-Tipp von:
Rike Jütte
Auf Fårö lohnt sich der Besuch von Gamle Hamn und der Ruine der St. Olofs Kapelle.

Nordschweden

Für viele beginnt der Norden Schwedens oberhalb von Stockholm. Es gibt viele unterschiedliche Definitionen der Region. Auf jeden Fall aber, ist Nordschweden der größte und am spärlichsten besiedelte Landesteil. Es herrscht extremes Klima – zwischen 30 Grad Plus und 30 Grad Minus – in Nordschweden mit seinen riesigen Wäldern und großen Flüssen. Die Landschaft ist zum Teil noch unberührt und die Naturschutzgebiete und Nationalparks Lapplands gelten als Europas letzte Wildnis. Hier hebt sich der höchste Berg Schwedens mit über 2.100 Metern aus dem Boden: der Kebnekaise. Mit der ehemaligen Kulturhauptstadt Umeå gibt es eine hippe Metropole, in Kiruna das weltgrößtes Eisenerzbergwerk, in Jukkasjärvi ein Eishotel und mit der Moltebeere die begehrteste Beere des Landes.

 

Blogger-Tipp von:
Rike Jütte
Einmalig ist der Besuch des samischen Wintermarkts in Jokkmokk (jährlich im Februar) und wer mehr über die Urbevölkerung, die Sámi, erfahren möchte, findet im Samen- und Fjällmuseum Ajtte Informationen.

Westschweden (mit Göteborg)

Eine besonders hübsche Region ist Westschweden, bestehend aus Hallands län und Västra Götalands län. Nahe der norwegischen Grenze, mit wilder, steiniger Küste und dem herrlichen Schärengarten mit seinen unzähligen Inseln. Und mit Vänern- und Vätternsee im Osten. Hier gibt´s Schalentier Safaris und auch sonst für Kulinarikfans eine Menge zu entdecken. Nicht zuletzt die Metropole Göteborg, die sich schließlich selbst mit „Capital of Fika“ (Hauptstadt des Kaffeetrinkens) betitelt.

Rundreise durch Westschweden

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Schweden
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Nach oben