Schweden Alle

Akzeptiert Kreditkarten:
Mehr
Weniger
Ambiente:
Mehr
Weniger
Ausstattung:
Außenbereich:
Mehr
Weniger
Behindertengerecht:
Mehr
Weniger
gastronomy:
Mehr
Weniger
hotelamenities:
indoors:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
Klassifizierung:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
Live-Programm:
Mehr
Weniger
location:
maxprice:
minprice:
Parkmöglichkeiten:
Mehr
Weniger
Preiskategorie:
Mehr
Weniger
roomfacilities:
Mehr
Weniger
Typ:
Zielgruppe:
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Der Architekt Ragnar Östberg ließ das Wahrzeichen Stockholms im Jahr 1923 erbauen. Wunderschön ist der Goldene Saal mit Wandmosaiken aus 19 Mio. Blattgoldteilchen. Vom Turm des Stadshuset hast du…
Hier bist du mitten in der Wunderwelt der Schären. Die Insel ist vom Festland aus über die imposante Tjörn-Brücke zu erreichen. Unbedingt ansehen solltest du dir das typische Fischerdorf Mollö…
Das wildromantische Naturreservat zwischen Arvika und Årjäng eignet sich hervorragend zum Wandern und Kanufahren.
Hier bist du mitten in der Wunderwelt der Schären. Die Insel ist vom Festland aus über die imposante Tjörn-Brücke zu erreichen. Unbedingt ansehen solltest du dir das typische Fischerdorf Rönnäng…
In einem alten Industriegebäude direkt am Wasser liegt das hippe Museum für moderne Fotografie.
Die besten Künstler und Handwerker Europas waren im 18. Jh. an der Gestaltung der 608 Räume des Königlichen Schlosses beteiligt, das als eins der größten der Welt gilt. Außer den königlichen…
30.000 kleine und große Inseln, karge Felsen und grüne Paradiese mit Kiefernwäldern, Blaubeerfeldern und Wildblumenwiesen erstrecken sich 150 km in Nord-Süd-Richtung östlich der Stadt.…
Die Halbinsel ist eine der schönsten Ecken Skånes. Der Kullaberg fällt hier beeindruckende 200 m steil zum Meer hin ab. Auf der Spitze des Berges steht der höchstgelegene Leuchtturm Schwedens, der…
Die Architekten Isak Gustaf Clason (1856-1930) und Kasper Salin (1856-1919) ließen sich beim Bau dieser rund 3000 m2 großen Markthalle von Backsteinarchitektur und neuartigen Gusseisenkonstruktionen…
Bis 2035 wird u. a. das gesamte Zentrum versetzt, um an Eisenerzvorkommen unter dem Stadtkern zu gelangen. Betroffen ist auch das erst vor wenigen Jahren in Kiruna angesiedelte Parlament der samischen…
Total unschwedisch ist sie, Schwedens größte Insel in der Ostsee. Fast 100 km vom Festland entfernt, ist das Klima viel milder, die Vegetation vielfältiger und üppiger. Bizarre Felsformationen, so…
Mit 77 km² gehört Abisko zu den kleineren Reservaten. Weil der Park so gut erschlossen ist, ist er der beliebteste in Schweden. Die Landschaft gleicht einer eintönigen Steppe, doch gerade das macht…
Aus der Stadt Falun stammt das berühmte Schwedenrot denn hier befindet sich eine große Kupfermine. Die Stadt am Fluss Faluån ist eine wichtige Industriestadt und die Hauptstadt der Region Dalarna.
Tiefe Schluchten, Berge, die bis ans Meer reichen und stille Buchten – die Hohe Küste (Höga Kusten) ist mit der spektakulärste Küstenabschnitt der ganzen Ostsee. Das Gebiet erstreckt sich von H…
Für das größte Freilichtmuseum der Welt (gegründet 1891) wurden in ganz Schweden rund 150 typische Bauernhäuser und Herrenhöfe abgetragen und hier wieder aufgebaut. Eine besondere Attraktion ist…
Hier werden bei -5° C Cocktails in Eisgläsern serviert, denn von der Decke bis zum Fußboden ist alles aus dickem nordschwedischen Eis. Gegen die Kälte gibt es Handschuhe und Umhänge.
In Carl Larssons Heim sieht es jetzt noch so aus wie in den Familienszenen seiner heiteren Aquarelle. Der Künstler lebte hier in Sundborn von 1889 bis 1919. Das Haus ist heute ein privates Museum…
Mitten im Grünen, außerhalb der Hauptstadt Stockholm, residiert seit 1981 die schwedische Königsfamilie im Südflügel dieses Schlosses. Nicodemus Tessin d.ä. ließ die barocke Schlossanlage von…

Essen & Trinken

In den letzten Jahren hat sich die nordische Küche enorm weiterentwickelt. Schwedische Köche gehören weltweit zu den Besten ihrer Zunft. Mittlerweile gibt es nicht weniger als 26 Restaurants im Land mit mindestens einem Michelinstern. Frantzén in Stockholm hat sogar drei. Die neuen Köche setzen häufig auf regionale Zutaten mit modernem Touch. Natürlich findest du die Edelrestaurants vor allem in den drei Großstädten Stockholm, Göteborg und Malmö. Doch auch im Rest des Landes lässt es sich gut essen.

Do it yourself

Mittags bieten viele Restaurants und Cafés preiswerte Tagesgerichte (dagens rätt) an. Sie kosten rund 14 Euro inkl. Salat, Brot und Kaffee. Vom Kaffee, der oft in Thermosflaschen bereitsteht, kannst du dir übrigens beliebig oft und viel nachschenken. Dieser Gratisservice heißt auf Schwedisch påtår (= noch ein Schluck). Auch Leitungswasser bekommst du immer und überall gratis. Das Essen holst du dir meistens selbst an der Theke. Personalkosten sind hoch in Schweden, so kannst du sparen. Nach der Mahlzeit stellst du dann dein Geschirr samt Tablett in einen der bereitstehenden Abstellwagen. Und weil du alles selbst erledigst, wird auch kein Trinkgeld erwartet.

Treffpunkt Kiosk

Abends sieht es anders aus, da ist Service angesagt. Der hat seinen Preis. Grundsätzlich ist die billige, aber gute Gaststätte in Schweden eher Mangelware. Meistens hast du die Wahl zwischen teuer bis sehr teuer und Fast- Food-Niveau. Vor allem auf dem Land ist die Auswahl oft beschränkt. In jedem Dorf gibt es allerdings eine gatukök, einen Straßenimbiss. Die dort servierten Hot Dogs und Würstchen mit Kartoffelbrei und Pizzen sind zwar keine kulinarischen Highlights, aber fester Bestandteil der gastronomischen Infrastruktur. Entscheidest du dich hingegen für eines der besseren Restaurants, so empfiehlt sich unbedingt eine Reservierung. Sie sind schnell ausgebucht.

Viel mehr als Fleischbällchen

Ja, die Fleischbällchen köttbullar, die übrigens „schöttbullar“ ausgesprochen werden, gehören zur typisch schwedischen Küche. Serviert mit frischem Kartoffelbrei, Preiselbeeren und eingelegter Gurke können sie eine richtige Delikatesse sein. Beliebtester Fisch ist wohl nach wie vor der Hering (sill oder strömming), den es in zahlreichen Variationen gibt. Auch Lachs und Dorsch stehen häufig auf der Speisekarte. Elch und Rentier sind zwar Spezialitäten, jedoch nicht oft in Restaurants zu finden. Häufig behalten die Jäger das Fleisch lieber selbst. Auch Beeren spielen eine wichtige Rolle. Eine Kostbarkeit sind Moltebeeren (hjortron). Sie sehen aus wie knallorange Himbeeren, wachsen jedoch nur hoch im Norden – das macht sie so teuer – und jedes kleine Büschlein trägt nur wenige Beeren.

Middag ist nicht Mittag

Viele traditionelle Gerichte sind an eine bestimmte Jahreszeit gebunden. An Mittsommer stehen Erdbeeren hoch im Kurs. Im August lädt ganz Schweden zu kräftskiva ein, dem alljährlichen Flusskrebsessen, bei dem fleißig gesungen und Schnaps gepichelt wird. In der Weihnachtszeit hat dann das julbord seinen Auftritt, ein üppiges Buffet mit Fisch, Würstchen, Schinken, Auflauf, Pasteten und Milchreis als sättigendem Abschluss.

Während des restlichen Jahres wird zum smörgåsbord gebeten, das ist quasi ein julbord ohne Weihnachtsschinken und Milchreis.

Gegessen wird in der Regel relativ früh. Mittagessen (lunch) gibt es bereits ab 11.30 Uhr. Das Abendessen, das in Schweden verwirrenderweise middag heißt, wird dann schon ab 18 Uhr serviert.

Süßer Zahn

Eine gesellschaftliche Institution ist die fika. Zum Kaffee gibt‘s kanelbullar, Zimtschnecken. Eine leckere Variante ist die Schnecke mit Kardamom (kardemummabulle). Ins Auge sticht die prinsesstårta, eine Sahne- Biskuit-Torte mit knallgrünem Marzipandeckel. Genauso grün, aber mit Schokoladenecken kommen die dammsugare, Staubsauger, daher: kleine Punschrollen. Traditionell ist auch schwedisches Brot (limpa) leicht gesüßt. In den letzten Jahren wurde jedoch auch ungesüßtes Sauerteigbrot immer populärer. Eine Delikatesse ist knäckebröd, probier dich durch die unzähligen Varianten! In Kiosken und Supermärkten siehst du oft Süßigkeiten (godis), die offen und nach Gewicht verkauft werden. In vielen Familien gibt es sie nur an einem bestimmen Wochentag. Meistens ist das der Samstag (lördag). Dann bekommen die Kinder ihre lördagsgodis.

Leichtbier & Co.

Mittags wird in Schweden meist kostenloses Leitungswasser, Limonade (läsk) oder Leichtbier (lättöl) getrunken. Das hat einen maximalen Alkoholgehalt von 2 %. Abends greift man gern zum normalen oder stärkerem Bier (folk- oder starköl). Auch in Schweden sind Mikrobrauereien stark im Kommen, es gibt vor allem in den Städten oft eine beachtliche Auswahl. Das Gleiche gilt für Wein, Schnaps und Cocktails. Rechne damit, dass du für Alkohol aufgrund der hohen Steuern ungefähr doppelt so viel wie zu Hause auf den Tisch blättern musst.

Shoppen & Stöbern

Einkaufen wird dir in Schweden leicht gemacht. Die Ladenöffnungszeiten sind großzügig, fast alle Geschäfte haben auch sonntags geöffnet. Schnäppchenjäger sollten auf jeden Fall nach herabgesetzter Ware (rea) oder Restposten (fynd) Ausschau halten. Im Sommer sprießen vor allem auf dem Land Flohmärkte (loppis) wie Pilze aus dem Boden.

Design fürs Heim ...

Nicht erst seit Ikea ist Schweden tonangebend, was Wohndesign betrifft. Da sich ein Sofa eher schlecht als Mitbringsel eignet, kannst du nach handlicheren Dekogegenständen Ausschau halten – z. B. in den Läden von Design Torget (designtorget.com) oder Granit (granit.com), die es in vielen größeren Städten gibt.

Altes schwedisches Design findest du auf dem Land. Meist werden einfache Möbel und andere Waren verkauft, die die Händler bei Haushaltsauflösungen erstanden haben. Achte auf Schilder mit der Aufschrift „Antik“ oder „Loppis“.

... und den Kleiderschrank

Neben H&M haben sich inzwischen auch andere schwedische Modelabels fest auf dem internationalen Markt etabliert. Kleidung von Tiger of Sweden, Whyred, Filippa K. oder Acne etwa sind begehrt und in den größeren Städten zu haben. Unschlagbar sind die Schweden auf dem Markt der Outdoor-Kleidung. Halte Ausschau nach Marken wie Fjällräven, Peak Performance und Haglöfs.

Jahrhundertealtes Kunsthandwerk

Seit mehr als 250 Jahren üben südschwedische Glasbläser im glasriket bei Växjö ihr Handwerk aus. Du kannst vor Ort zusehen, wie bildschöne Vasen, Gläser und Schüsseln hergestellt werden, und sie günstig direkt ab Fabrik kaufen. Samisches Kunsthandwerk findest du vor allem im Norden, besonders in den Zentren der samischen Bevölkerung wie in Jokkmokk oder Gällivare nördlich des Polarkreises. Typisch sind Schmuck aus Leder und feinem Zinndraht, Gefäße aus Birkenholz oder Schnitzereien aus Rentierhorn.

Symbolträchtiges Pferd

Das wohl am häufigsten verkaufte Souvenir in Schweden ist das so genannte Dalapferdchen (dalahäst). Das beliebte geschnitzte Holztier ist traditionell rot und wird in der Provinz Dalarna hergestellt. Ursprünglich als Kinderspielzeug gedacht, wurde das Pferd zum Symbol des Landes, als bei der Weltausstellung in New York 1939 ein 3 m hohes Exemplar den schwedischen Pavillon zierte.

Elch, Süßes und Spezielles

Geräuchertes Elch- oder Rentierfleisch ist eine Delikatesse, die sich vakuumverpackt leicht transportieren lässt. Besonders ist auch ein Glas hjortronsylt (Moltebeermarmelade). Mutige wagen sich an surströmming (fermentierter Hering); aber Achtung: Dose unbedingt im Freien öffnen!

Ein Messerchen für alle

Ohne ein Buttermesser (smörkniv) geht an schwedischen Tischen gar nichts. Die Holzmesserchen mit den runden Kanten stecken in Margarine, Butter und anderem Brotaufstrich. Und alle am Tisch teilen sich das eine Stück. Leicht, zweckmäßig und hübsch anzusehen, sind smörknivar ein ideales Mitbringsel. Es gibt sie – klar! – auch mit netten Elchmotiven.

Sport

Berge, weite, unbewohnte Landschaften, Flüsse, Seen und natürlich das Meer – Schwedens Natur bietet beste Voraussetzungen für Outdoorsport. Ob Skifahren, Wandern, Reiten, Segeln, Schwimmen oder Schlittschuhlaufen: Sportfreaks haben zu jeder Jahreszeit die freie Wahl.

Angeln

Mit seinen 100 000 Seen, dem Meer und vielen Flüssen ist Schweden ohne zu übertreiben ein Anglerparadies. Schleppangeln, Put-and-Take, Fliegenfischen oder Eisfischen im Winter – du hast die Wahl. Im dünn besiedelten Norden empfiehlt sich Angeln mit Guide. Und das am besten unter der Mitternachtssonne. Weit über Schweden hinaus dafür bekannt ist das Fischcamp Tjuonajokk (Tel. 07337 6 18 97 | fishyourdream.com) in Lappland.

Für das Meer und das Angeln in den fünf größten Seen – im Vänern, im Vättern, im Mälaren, im Hälmaren und im Storsjön – brauchst du keine Lizenz, für viele andere Gewässer ist ein Angelschein nötig. Diesen kannst du unkompliziert online auf Schwedens führendem Angelportal iFiske (ifiske. se – auch auf Deutsch!) kaufen. Dort findest du zudem Infos über alle Gewässer, Angelscheine und -berichte. Die Angelscheine gibt es außerdem auch in Touristeninformationen, Fachgeschäften oder an Tankstellen. Für einen Tag bezahlst du zwischen 30 und 90 SEK.

Fahrradfahren

Die relativ flache Landschaft macht Schweden zum perfekten Ort für Radfahrer, die gern gemütlich fahren und viel sehen möchten. Herrlich fährt es sich auf Gotland, dort ist es auch nie weit zum nächsten Strand. Auf dem Festland sind die Strecken im Süden – vorbei an blühenden Feldern, felsigen und sandigen Küstenabschnitten, Seen und Flüssen – die schönsten, z. B. Astrid Lindgrenleden, Smålandsleden und Dalslandsleden. Von Skåne bis hinauf nach Lappland führt der über 2500 km lange Sverigeleden, entlang der Ostküste und hinaus in die Schären der Kustlinjen. Die Strecke ist besonders reizvoll, weil sie – mit Fähren – auch in die Stockholmer Schären führt. Infos und Karten: Svenska Cykelsällskapet | Tel. 08 7 51 62 04 | svenska-cykelsallskapet.se

Golf

Weil es in Schweden so viel Platz gibt, ist der Golfsport relativ preiswert und nicht so exklusiv wie in anderen Ländern, Golfen ist ein Breitensport. Viele Clubs liegen herrlich am Meer oder in der Heidelandschaft, am größten ist die Auswahl im Süden. Infos zum Thema Golf bekommts du beim Schwedischen Golfverband (Svenska Golfförbundet | Tel. 08 6 22 15 00) oder auf svenskgolf.se/golfguiden golf.se

Kanu- & Kajakfahren, Rafting

Die zahlreichen Flüsse, die miteinander verbundenen Seen und die Schären sind hervorragende Reviere für ausgiebige Kanu- und Kajaktouren. Wer ruhige und entspannte Fahrten mag, paddelt am besten auf den Binnengewässern im Süden (z. B. in der Seenlandschaft nördlich von Gnesta, um Växjö oder bei Jönköping), nachts darf am Ufer gezeltet werden. Raue Wildwassertouren sind in Värmland möglich. Auch durch die Stockholmer Schären kann gepaddelt werden. Infos: Svenska Kanotförbund | Tel. 0155 20 90 80 | kanot.com | kanotguiden. com/en

Reiten

Schön sind mehrtägige Reittouren durch die unberührte Natur entlang dem Hallandleden südlich von Göteborg oder im Södermanland südwestlich von Stockholm. Übers ganze Land verteilt gibt es Pferdehöfe, die Touren und Trips organisieren sowie Reitunterricht geben. Konkrete Infos erteilen die Touristeninformationen vor Ort.

Segeln

Die schönsten Segelreviere sind die Schären vor Göteborg und Stockholm sowie die Gegend um die Inseln Öland und Gotland. Dort gibt es viele Segelschulen und Veranstalter, die Törns organisieren. Broschüre mit Gästehäfen: Gästhamnsguiden AB | Tel. 0474 4 82 85 | gasthamnsguiden.se, svenskagasthamnar.se

Wandern & Trekking

Im Norden, z. B. im Abisko-Nationalpark, sind tagelange Trekkingtouren durch die unberührte, steppenartige Landschaft möglich, ohne mehr als einer Handvoll Menschen zu begegnen. Der Wanderweg entlang der Höga Kusten (Högakustenleden) im Osten bietet einen phantastischen Blick über die Küste. Entspannte, kürzere Touren führen am See Vänern (Kinnekileleden) vorbei sowie durch Värmland oder Dalarna. Der berühmteste schwedische Wanderweg, der Kungsleden, verläuft von Abisko in Lappland bis hinunter nach Dalarna. Die meisten Wanderwege sind gut ausgeschildert. Dank Jedermannsrecht kannst du meist problemlos zelten, oft gibt es auch Hütten, im Sommer am besten vorab buchen. Infos: Svenska Turistföreningen | Tel. 08 4 63 21 00 | svenskaturistforeningen.se

Wintersport

Langlauftouren sind in ganz Schweden möglich. Loipen werden eigentlich überall gespurt, sobald es Schnee gibt. Mehrtägige Touren in Lappland, kannst du z. B. mit logistischer Unterstützung des Camp Ripan (Tel. 0980 6 30 00 | campripan.se) in Kiruna oder Dundret (Tel. 0970 1 45 60 | dundret. se) in Gällivare unternehmen. Der Schwedische Tourismusverein (stf.nu) bietet preiswerte Pakete an. Die meisten Abfahrtshänge sind eher bescheiden, aber für Anfänger und Kinder wunderbar geeignet. Wer es anspruchsvoller mag, fährt in die Gegend um Åre und Idrefjället oder zur Offpisttour nach Björkliden. In Riksgränsen kann bis Ende Juni unter der Mitternachtssonne gefahren werden. Die besten Skigebiete des Landes befinden sich in Vemdalen (Tel. 0682 41 36 60 | vemdalen.se) in der Provinz Härjedalen und in der WM-Destination Åre (Tel. 0647 1 63 21 | are.se).

Schwedischer Nationalsport ist das Gleiten über die zugefrorene Ostsee oder einen der vielen Kanäle mit den långfärdskridskor, Schlittschuhen mit besonders langen Kufen. Diese Fortbewegungsart sollte nur mit Schutzausrüstung und ortskundigem Führer unternommen werden. Infos: Svenska Turistföreningen | Tel. 08 4 63 21 00 | stf.nu

Immer beliebter werden Hundeschlittentouren durch Nordschweden. Es ist ein echtes Erlebnis in so einem Schlitten durch die verschneite Landschaft zu sausen. Nichts ist zu hören außer dem Atmen der Hunde und dem Gleiten der Kufen. Doch Achtung: Die Hunde pinkeln auch gern im Laufen. Der Platz ganz vorne im Schlitten ist nicht unbedingt der vorteilhafteste.Mittlerweile gibt es so viele Veranstalter, dass du am besten an deinem konkreten Urlaubsziel nach Anbietern Ausschau hältst.

Auch Schneeschuhwanderungen sind möglich, etwa in Värmland bei den Erlebnis Profis (Ekshärad | Tel. 0563 4 41 66 | erlebnis-profis.de).

Mit Kindern unterwegs

Familien, die in Schweden Urlaub machen, spüren das kinderfreundliche Klima: In Restaurants gibt es Hochstühle und preiswertere Kinderportionen. In vielen Hotels schlafen Kinder im Elternzimmer gratis. Auf dem Bahnticket von Vater oder Mutter fahren jeweils zwei Kinder bis 15 Jahre kostenlos mit, dazu gibt es Familienangebote auch für ältere Kinder (bis 19 J.). Museen haben oft einen Raum, in dem Kinder eigene Kunstwerke produzieren können.

Stockholm

Gröna Lund

Traditionsreicher Vergnügungspark auf der Insel Djurgården mit Attraktionen wie Achterbahn und Kettenkarussell. Café und Restaurant. Mai-Sept. Mo-Sa 10-22, So 10-20 Uhr | Eintritt 95 SEK (an Konzertabenden 18-20.30 Uhr 190 SEK) | Lilla Allmänna Gränd 9 | Tel. 08 58750100 | www.gronalund.se

Junibacken

Im Kindermuseum Junibacken tauchen die Kleinen in die Welt der Astrid Lindgren ein. Treffen Sie Pippi Langstrumpf in der Villa Kunterbunt, und besuchen Sie Schwedens größte Kinderbuchhandlung. Mit Bistro. Juni/Aug. tgl. 10-17, Juli tgl. 10-18, Sept.-Mai Di-So 10-17 Uhr | Erw. 145, Kinder bis 15 Jahre 125 SEK | Galärvarvsvägen | Djurgården | Tel. 08 58723000 | www.junibacken.se

Der Süden

Astrid Lindgrens Värld

In Vimmerby, dem Heimatort der Schriftstellerin, ist für Kinder die ganze Welt der Lindgren-Geschichten nachgebaut worden. Auf dem riesigen Areal stehen Pippis Villa Kunterbunt, Michels Hof von Kattult und das Dorf Bullerbü. Außerdem Theateraufführungen. Mit Café und Restaurant. Mai tgl. 10-17 Uhr | Erw. 235 SEK, Kinder bis 12 Jahre 175 SEK | Juni-Aug. tgl. 10-18 Uhr, Eintritt dann 355 (Erw.) bzw. 245 SEK (Kinder) | Vimmerby | Tel. 0492 79800 | www.alv.se

Kreativum

In dem Entdeckerzentrum in Karlshamn lernen Kinder spielend naturwissenschaftliche Phänomene kennen. Der Geruchssinn wird beim Ratespiel auf die Probe gestellt, Zauberspiegel führen den Sehsinn in die Irre. Kinder können einen Animationsfilm produzieren, ein Boot bauen und Papier herstellen. Spannende naturwissenschaftliche Filme zeigt das 3D-Kino. Bringen Sie Ihr eigenes Picknick mit oder suchen sich etwas im Café aus. Schulferien tgl. 10-17, sonst Fr-So 11-16 Uhr | Erw. 145 SEK, Kinder 110 SEK | Strömmavägen 28 | Karlshamn | Tel. 0454 303360 | www.kreativum.se

Westküste

Halmstad Äventyrsland

Gleich sechs Themenparks gibt es im Abenteuerland vor den Toren Halmstads. Im Miniland stehen die berühmtesten Schlösser Schwedens im Maßstab 1:25 nachgebaut, Dinosaurier in Originalgröße gibt es im Dinoland, außerdem können Sie eine Kirmes, ein Märchen- und ein Piratenland besuchen. Mit Restaurant. Juni-Aug. tgl. 10-19 Uhr | Eintritt 190 SEK, Kinder unter 90 cm frei | Gamla Tylösandsvägen 1 | Tel. 035 108460 | www.aventyrslandet.se

Universeum

Wissenschaftsmuseum und Erlebniszentrum in Göteborg. Mit Tropenlandschaften und Aquarium. Mitte Juni-Mitte Aug. tgl. 9-21, Mitte Aug.-Mitte Juni tgl. 10-18 Uhr | Erw. 160 SEK, Kinder 3-16 Jahre 99 SEK | Södra vägen 50 | Tel. 031 3356450 | www.universeum.se

Mittelschweden

Vildmark i Värmland

Bauen Sie mit Ihren Kindern unter Anleitung ein Floß und schippern Sie den Klarälv hinunter. Die Experten von Vildmark i Värmland zeigen Ihnen, wie es geht, und begleiten Sie auf ein- bis siebentägigen Touren. Im Angebot auch Kanu- und Klettertouren. Aktivitäten: Erw. ab 520 SEK, Kinder bis 14 Jahre 260 SEK | Torsby | Tel. 0560 14040 | www.vildmark.se

Barnens Ö

Auf der Kinderinsel in Örebro gibt es alles im Miniformat. Die Kinder fahren mit dem Liliputzug oder kleinen Elektroautos in den Tierpark oder zum Spielplatz. Mai-Aug tgl. 10-18 Uhr | Eintritt frei | Örebrö | Tel. 019 149610 | www.storaholmen.se

Mittlerer Norden

Äventyret Sommarland

Schwimmbäder mit Rutschbahn, Hüpf- und Kletterburgen, Motorgokarts sowie Tret- und Elektroboote begeistern Groß und Klein. Juni/Aug. tgl. 10-17, Juli tgl. 10- 18 Uhr | Eintritt 290 SEK, Kinder unter 1 m frei | Leksand am Siljan-See | Tel. 0247 13939 | www.sommarland.nu

Furuvik

Ein Paradies für Kinder und Erwachsene an der Ostsee mit Tierpark, Rummelplatz und einem umfassenden Kulturangebot. Neben rasanten Fahrgeschäften gibt es auch einen Kinderzirkus und einen Swimmingpool. Am Eingang des Parks sind alte DB-Schlafwagen aufgestellt, in denen Besucher übernachten können. Mai-Aug. 10-18 Uhr | Eintritt Erw. 195 SEK, Kinder bis 12 Jahre 165 SEK | www.furuvik.se | 20 km südlich von Gävle mit eigenem Bahnhof

Verket

Für Technikinteressierte und Abenteuerlustige: Entdecken Sie, wie es früher in einem schwedischen Erzwerk zuging. Juni-Aug. tgl. 11-18 Uhr | Erw. 80 SEK, Kinder 13-17 Jahre 35 SEK, unter 13 Jahre gratis | Koppardalen i Avesta | Avesta | Tel. 0226 645177 | www.verket.se

Norden

Esrange-Raketenbasis

Europas Weltraumbahnhof 50 km vor der Erzmetropole Kiruna ist ein spannender Ort für Jung und Alt. Kinder kommen hier am Tor zum Weltall mit speziellen Führungen, Ausstellungen und einem Raketenshop besonders auf ihre Kosten. In Zukunft sollen in Esrange auch Schwerelosigkeitsausflüge einer britischen Firma starten. Tgl. 2-stündige Touren um 13 und 17 Uhr ab Kiruna | Erw. 595 SEK, Kinder bis 12 Jahre 298 SEK | Tel. 0980 66800 | www.sscspace.com

Lilleputtlandet

Abenteuerpark mit mehr als 30 Angeboten von Gold waschen über Schatzsuche bis hin zu Cowboy spielen. Ende Juni-Anfang Aug. Sa-Do 11-17 Uhr | Eintritt 80 SEK | Stämningsgården | 5 km vor Skellefteå an der Straße 95 | Tel. 0910 56333 | www.lilleputtlandet.se

Lycksele Djurpark

In Schwedens nördlichstem Tierpark leben vor allem die Tiere, die es dort auch in freier Wildbahn gibt: Braunbären, Luchse, Elche, Polarfüchse und Rentiere. Außerdem gehört ein Park mit Kletterturm, Karussell und Elektrobooten dazu. Restaurant. Ende Mai-Ende Aug. tgl. 10-16 Uhr, Ende Aug.-Mitte Sept. 11-16 Uhr | Erw. Ende Mai-Ende Aug. 140 SEK, Ende Aug.-Mitte Sept. 100 SEK; Kinder 4-17 Jahre Ende Mai-Ende Aug. 100 SEK, Ende Aug.-Mitte Sept. 75 SEK | Brännbergsvägen | Lycksele | Tel. 0950 16363 | www.lyckseledjurpark.com

Sehenswertes

Schweden kann mit vielen unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten aufwarten. Die Hauptstadt Stockholm mit ihrer historischen Altstadt und den mittelalterlichen Kirchen zählt dazu. Auch die alpine Gebirgslandschaft im Nationalpark Sarek sollte man bei einem Besuch des Landes unbedingt gesehen haben. Etwas Besonderes unter den Sehenswürdigkeiten in Schweden ist der Raketenstartplatz in Esrange. Von hier aus starten ausschließlich Forschungsraketen.

Freizeit

Bei der Freizeit in Schweden kommen vor allem sportliche Urlauber voll auf ihre Kosten. In der Inselwelt vor der Küste Schwedens lassen sich hervorragend Kajaktouren unternehmen, aber auch für Segler ist dieses Revier genau das Richtige. Wer bei seiner Reise lieber festen Boden unter den Füßen hat, der kann in der Fjällregion im Sommer wandern und im Winter Ski laufen.

Übernachten

Gemütliche Hotels findet man in Schweden in den größeren Städten, aber auch in den kleineren Orten problemlos. Wer es etwas ursprünglicher mag, der sollte zum Übernachten ein Privatzimmer buchen, das in Schweden durch das Wort „Rum“ gekennzeichnet ist. Auch Jugendherbergen und Hütten, die sogenannten Stugas, bieten vor allem Individualtouristen beste Übernachtungsmöglichkeiten im Land. Campingplätze sind ebenfalls weit verbreitet.

Am Abend

Ausgehen in Schweden lässt sich ebenso einfach organisieren wie in Deutschland. Vor allem in den Studentenstädten gibt es eine große Anzahl auch ungewöhnlicher Bars und Nachtclubs. Das Essen in Schweden ist meist herzhaft. Probieren sollte man die Fleischklößchen mit Kartoffeln und Preiselbeermarmelade. Als lokale Schnellimbiss-Variante gilt Tunnbrödsrulle, das sind Würstchen mit Kartoffelbrei und würzigen Soßen in hauchdünnem Fladenbrot.