© Anna Grigorjeva, shutterstock

Seite teilen

Mit dem Auto in den Schwarzwald reisen

Über die A5

An der Westseite des Schwarzwalds führt die Autobahn A5 von Süden nach Norden. Sie passiert das gesamte Rheintal, führt dich vom schweizerischen Basel her kommend an Freiburg, Kehl und Straßburg, Rastatt und Karlsruhe vorbei. Entlang der Strecke findest du mehrere Abzweigungen in die Hochlagen und kannst dich hier auf die verschiedenen Höhen- und Ferienstraßen begeben. Unternimm beispielsweise einen Abstecher auf die Uhrenstraße, wenn du mehr über das altehrwürdige Handwerk im Südwesten Deutschlands erfahren möchtest.

Aus der Westschweiz, NRW, dem Saarland oder Rheinland-Pfalz

Die A5 ist vor allem für diejenigen praktisch, die aus der Westschweiz, aber auch aus Städten rund um Zürich anreisen. Du begibst dich innerhalb der Schweiz einfach nach Basel und bist innerhalb von weniger als 1h bereits in Freiburg, dem berühmten Tor zur Ferienregion. Zwischen Zürich und Basel besteht im Übrigen eine mautpflichtige Direktverbindung. Wer aus Nordrhein-Westfalen, dem Saarland oder Rheinland-Pfalz kommt, kann ebenfalls über die A5 anreisen.

Aus Österreich

Um die Gebühren zu sparen, sollten Urlauber aus Österreich spätestens in Bregenz am Bodensee auf die deutsche Seite wechseln. Hier verläuft beispielsweise die A98 südlich des Schwarzwaldes entlang und bietet ebenfalls eine ganze Reihe an Möglichkeiten, um zu kleineren sehenswerten Landstraßen zu gelangen.

Aus München, Frankfurt oder Stuttgart

Von München, Frankfurt und Stuttgart aus ist es die beste Option, die A8 oder die A81 anzusteuern. Beide Autobahnen tangieren das Gebirge im Osten und Westen. Wenn du dir etwas mehr Zeit nehmen möchtest, nutze einfach die Bundesstraßen. Die B3 erstreckt sich beispielsweise von Buxtehude in Norddeutschland bis nach Weil am Rhein. Die deutlich kürzere B31 verbindet Breisach mit Lindau am Bodensee und ist Teil der internationalen Ferienstraße Grüne Route bzw. Route Verte. Von Pforzheim aus kannst du dich auf die B294 begeben, die ebenfalls bis nach Freiburg im Breisgau führt.

Parken

Freiburg gehört im Übrigen zu den fußgänger- und fahrradfreundlichsten Städten in ganz Deutschland. Rund um die Innenstadt bringt dich ein gut durchdachtes Parkleitsystem, das dir stets anzeigt, wie viele Plätze in der jeweiligen Tiefgarage oder im Parkhaus noch frei sind. Viele weitere Gemeinden im Schwarzwald haben dieses System übernommen. In kleineren Ortschaften und insbesondere den Kurbädern lassen sich Stellflächen vergleichsweise einfach finden.

In den Bergen

Sobald du dich in die Berge begibst, musst du mit teilweise engen, kurvenreichen Straßen rechnen. Die Serpentinen sind insbesondere bei Motorradfahrern beliebt, die auf ihren Fahrten die traumhaften Aussichten genießen. Einige Strecken wie die Schauinslandstraße sind im Sommer an Wochenenden für die motorisierten Zweiräder jedoch gesperrt, da andernfalls eine zu große Unfallgefahr besteht. Autofahrer sollten bereits etwas Erfahrung auf kurvenreichen Strecken haben oder ihre Tour nach Möglichkeit langsam und behutsam angehen.

Pause mit Panorama

Pausen lassen sich an vielen Rastpunkten einlegen, wo du nicht zuletzt das traumhafte Panorama über die im Wind wiegenden Baumwipfel genießt. Zu den beliebtesten Strecken gehört neben der Deutschen Uhrenstraße die als Schwarzwaldhochstraße bekannte B500. Letztere führen am Karsee, am Mummelsee, an der Hornisgrinde und dem Nationalparkhaus Schwarzwald in Ruhestein vorbei.

Gut angekommen? Infos zum Verkehr vor Ort

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Schwarzwald
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Nach oben