© ABO PHOTOGRAPHY, shutterstock

Seite teilen

Mehr als Haggis: die besten Restaurants in Schottland

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Schottland
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -

Im Urlaub steht natürlich auch landestypische Küche auf dem Speiseplan. Die schottische Küche ist geprägt von der kargen Landschaft und der Nähe zum Meer, hat aber auch Einflüsse der französischen Küche und wurde in den letzten Jahren auch durch internationale Einflusse bereichert. Am besten probierst du sie in einem der besten Restaurants vor Ort.

The Grain Store

© The Grain Store, The Grain Store
KarteBild

Restaurant Martin Wishart

© lou armor, Shutterstock
KarteBild

Valvona & Crolla Caffè Bar

© Vania Zhukevych, Shutterstock
KarteBild

Urban Angel

© funkyfrogstock, shutterstock
KarteBild

David Bann

© mmkarabella, shutterstock
KarteBild

Truva

© mama_mia, shutterstock
KarteBild

Gandolfi Fish

© Fanfo, shutterstock
KarteBild

Edenwater House

© Jeff Kelly, Edenwater House
KarteBild

The Chocolate Tree

© The Chocolate Tree, The Chocolate Tree
KarteBild

The Ubiquitous Chip

© lou armor, shutterstock
KarteBild

Essen und Trinken in Schottland

In Schottland wird kräftig gefrühstückt: Das Full Scottish Breakfast besteht aus Eiern, Bohnen in Tomatensauce, gebratenen Tomaten, Würstchen und Pilzen. Köstlich, reichhaltig und in den meisten Bed & Breakfasts Bestandteil der Übernachtung.

Ein besonderes Gericht und eine Delikatesse ist der Haggis. Er wird aus Lammfleisch, Zwiebeln und Haferflocken hergestellt sowie mit Salz und anderen Gewürzen abgeschmeckt. Danach wird alles in einem Schafsmagen gekocht und traditionell mit Rüben und Kartoffeln (Neeps und Mashed Tatties) serviert. Sicherlich Geschmackssache, aber probieren sollte man es sicherlich einmal.

Sehr beliebt auch bei Nicht-Einheimischen ist das schottische Shortbread. Dieses Gebäck aus Mürbeteig wird zum Tee gereicht und besteht aus Mehl, Butter und Zucker. Es wird meist in Form von langen Rechtecken gebacken, die „finger“ genannt werden.

Ein ganzes Kapitel könnte man über Schottlands wohl berühmtestes Nahrungsmittel schreiben: Der Whisky ist dem Schotten, was dem Deutschen das Bier ist. Dutzende Destillerien gibt es im ganzen Land und den perfekten Whisky zu brennen ist das Ziel jeder einzelnen.

Des Schotten liebstes Getränk ist es jedoch nicht ganz: Irn-Bru heißt die Limonade, die zeitweise beliebter war als Coca Cola. Dieses orange Getränk lässt sich wohl am ehesten mit Red Bull vergleichen – oder trinkbarem Kaugummi.

Auch wenn Frankreich relativ weit entfernt ist, eine Sache haben die Schotten mit den Franzosen gemein: Beide mögen guten Käse und stellen diesen auch selbst her. Frischkäse sowie Bries und Camemberts stehen hier gerne mal neben einem guten Glas Wein auf dem Tisch.

Als Nachspeise wird oft Pudding gereicht. Der Cranachan wird beispielsweise gerne mit Himbeeren und Hafer gemischt. Hier und da wird er auch mal mit Honig und/oder Whisky verfeinert.

Weitere Highlights Schottland

Nach oben