Nationalpark Eifel

Gucken Sie bei der Entstehung eines Urwalds zu: Seit 2004 ist der Nationalpark Eifel ein „Entwicklungs-Nationalpark“. Innerhalb von 30 Jahren sollen auf dem 110 km² umfassenden Gebiet mindestens drei Viertel der Fläche wieder sich selbst überlassen werden. Das Leben ohne menschliche Einmischung entwickelt sich prächtig. Über 2000 gefährdete Tier- und Pflanzenarten fühlen sich hier pudelwohl, darunter Uhus, Schwarzstörche, Biber und „Eifeltiger“, wie der neckische Name für Wildkatzen lautet. Sie können allein durch den Park wandern oder ihn sich von einem waschechten Ranger kostenlos zeigen lassen. Infos und Ausstellungen gibt es in den fünf Nationalpark-Toren Rurberg, Gemünd, Heimbach, Höfen und Nideggen.
Änderung melden Zurück zur Übersicht

Kontakt

+49 2444 95100
http://www.nationalpark-eifel.de
Schleiden Deutschland

Anreise