Sansibar Sehenswürdigkeiten

Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Nelken, Muskatnuss, Pfeffer, Vanille und andere exotische Gewürze machten Sansibar einst reich. Die Ernten wurden in alle Welt verschifft – und die Plantagen existieren bis heute.
In diesem letzten tropischen Urwald der Insel kann man erahnen, wie das Binnenland Sansibars einmal aussah: grün und dicht bewaldet. Nach Jahrzehnten kommerzieller Abholzung ist davon leider nicht…
Wie verhält man sich gegenüber Geparden, Löwen und anderen Raubkatzen? Jenny, eine Deutsche, hat den Naturpark 2017 gegründet – eine Art Auffangstation für Tierbabys, die verstoßen wurden, und…
Kokospalmen, Cashewhaine, azurblaues Wasser und weiße Sandbänke: Erstaunlich, dass die 20 km lange und 8 km breite Insel bis heute nicht einmal während der Hochsaison überlaufen ist. Von Mafia…
Weil die Insel lange Sperrgebiet war undd as nahe Riff als Nationalpark geschützt wurde, ist es das einzige Atoll auf dieser Seite der Insel, das noch nicht leer gefischt oder zerstört ist. Hier…
Wenn die Sonne im Indischen Ozean untergeht, verwandelt sich der Park gegenüber des Beit al-Ajaib in ein Labyrinth aus Marktständen, an denen alle Arten von Fleischspießchen, Meeresfrüchten,…
Als Zeichen ihres Siegs über die Portugiesen im Jahr 1698 bauten die osmanischen Herrscher diese Trutzburg mit meterdicken Wänden aus Korallenkalk auf den Überresten der letzten portugiesischen…
Wo heute die imposante Kathedrale mit zinnenbewehrtem Dach und einem der höchsten Türme der Insel steht, befand sich seit dem 18. Jh. Sansibars Sklavenmarkt. Noch im 19. Jh. wurden etwa 600 000…
Mit dem „Haus der Wunder“ (so die Übersetzung des Namens) wollte Sultan Barghash sich und seiner Stadt 1883 ein einmaliges Denkmal setzen: Nicht nur das größte, sondern auch das modernste in…
Der ehemalige Sultanspalast (Beit al-Sahel) beherbergt eine Ausstellung über die Geschichte des Sultanats im 19. und 20. Jh. Das Museum zeigt Prunk und Preziosen der Sultansfamilie, darunter kostbare…
Tippu Tip war in der zweiten Hälfte des 19. Jhs. der reichste Sklavenhändler Ostafrikas. Sein Einfluss reichte bis weit in den Kongo hinein, von wo Karawanen ihn mit Nachschub versorgten. Das Haus…
Der schmale, nur ein paar hundert Meter lange Inselstreifen vor der Küste Stone Towns wird auch Gefängnisinsel (Prison Island) genannt, nach einer von den Briten errichteten Haftanstalt, die nie…
Im nicht weit vom Leuchtturm angelegten Becken, in das bei Flut Meerwasser schwappt, leben Meeresschildkröten als Teil eines Schutzprogramms. Bis Anfang der 1990er wurden die bedrohten Tiere noch…
Der gut 2 km lange Spaziergang durch den letzten verbliebenen Urwald auf der Ngezi-Halbinsel im äußersten Norden Pembas lohnt sich besonders am Abend oder bei Nacht: Dann sind Fledermäuse und Eulen…
Wären da nicht diese wuchtigen Palmen, könnte man glatt meinen, man sei in Berlin-Mahrzahn. In Michenzani, zwischen der Welterbe-Altstadt und Ng’ambo, wo die meisten Einheimischen wohnen, beginnen…
Die persischen Bäder, angelegt im späten 19. Jh., finden sich mitten in Stone Town und wurden aus den Gewinnen des Sklavenhandels finanziert. Seit 1920 sind sie außer Betrieb, doch der gegenüber…
Ein Teil der Bucht von Chwaka ist Teil des Nationalparks von Sansibar, dem Jozani Nationalpark. Der Park beginnt südwestlich des Dorfes Chwaka. Besonders der Teil der Bucht, der an den Nationalpark…
Das Schmetterlingshaus im Jozani Forest National Park ist Teil eines Projekts zum Schutz der einheimischen Schmetterlingsarten. Das Haus bietet über 30 verschiedenen Arten einen Lebensraum. Da sich…