Sansibar-Stadt

Sansibar-Stadt Sehenswürdigkeiten

Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Nelken, Muskatnuss, Pfeffer, Vanille und andere exotische Gewürze machten Sansibar einst reich. Die Ernten wurden in alle Welt verschifft – und die Plantagen existieren bis heute.
Wenn die Sonne im Indischen Ozean untergeht, verwandelt sich der Park gegenüber des Beit al-Ajaib in ein Labyrinth aus Marktständen, an denen alle Arten von Fleischspießchen, Meeresfrüchten,…
Als Zeichen ihres Siegs über die Portugiesen im Jahr 1698 bauten die osmanischen Herrscher diese Trutzburg mit meterdicken Wänden aus Korallenkalk auf den Überresten der letzten portugiesischen…
Wo heute die imposante Kathedrale mit zinnenbewehrtem Dach und einem der höchsten Türme der Insel steht, befand sich seit dem 18. Jh. Sansibars Sklavenmarkt. Noch im 19. Jh. wurden etwa 600 000…
Mit dem „Haus der Wunder“ (so die Übersetzung des Namens) wollte Sultan Barghash sich und seiner Stadt 1883 ein einmaliges Denkmal setzen: Nicht nur das größte, sondern auch das modernste in…
Der ehemalige Sultanspalast (Beit al-Sahel) beherbergt eine Ausstellung über die Geschichte des Sultanats im 19. und 20. Jh. Das Museum zeigt Prunk und Preziosen der Sultansfamilie, darunter kostbare…
Tippu Tip war in der zweiten Hälfte des 19. Jhs. der reichste Sklavenhändler Ostafrikas. Sein Einfluss reichte bis weit in den Kongo hinein, von wo Karawanen ihn mit Nachschub versorgten. Das Haus…
Wären da nicht diese wuchtigen Palmen, könnte man glatt meinen, man sei in Berlin-Mahrzahn. In Michenzani, zwischen der Welterbe-Altstadt und Ng’ambo, wo die meisten Einheimischen wohnen, beginnen…
Die persischen Bäder, angelegt im späten 19. Jh., finden sich mitten in Stone Town und wurden aus den Gewinnen des Sklavenhandels finanziert. Seit 1920 sind sie außer Betrieb, doch der gegenüber…