San Francisco Alle

Akzeptiert Kreditkarten:
Mehr
Weniger
Ambiente:
Mehr
Weniger
Ausstattung:
Behindertengerecht:
Mehr
Weniger
gastronomy:
Mehr
Weniger
hotelamenities:
indoors:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
Klassifizierung:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
Live-Programm:
Mehr
Weniger
location:
Mehr
Weniger
maxprice:
minprice:
Musikrichtung:
Mehr
Weniger
Parkmöglichkeiten:
Mehr
Weniger
Preiskategorie:
Mehr
Weniger
roomfacilities:
Mehr
Weniger
Typ:
Zielgruppe:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Der alte Landeplatz der Bayfischer ist zu einer betriebsamen Touristenattraktion mit Straßenkünstlern und T-Shirt-Shops geworden. Von hier aus starten die Boote zu den Rundfahrten in der Bay und zur…
Das einst von Ohlonen-Indianer bewohnte Gebiet mit einer atemberaubenden Aussicht im Nordwesten der Stadt wurde seit 1776 von Spanien, Mexiko und den USA als Militärbasis genutzt. 1994 verließ die…
The crookedest street in the world - die krummste Straße der Welt - darf nur abwärts befahren werden. So steil ist sie und zudem mit Ziegelsteinen gepflastert. In atemberaubenden Kurven überwindet…
Im Sonnenlicht strahlt sie wirklich golden, bei Nebel ragt sie über den Dunstbänken empor, die härteste Probe - das Erdbeben von 1989 - überstand sie ohne nennenswerten Schaden. Sie ist und bleibt…
Das alte Gebäude im Golden Gate Park wurde aufgrund eines Erdbebenschadens eingerissen, seit 2003 residiert das Asian Art Museum in der ehrwürdigen ehemaligen Stadtbibliothek dem Rathaus gegenüber…
Die Spanier nannten das Felseneiland Isla de los Alcatraces - Insel der Pelikane -, weil Tausende dieser Vögel es bevölkerten. Erst die Amerikaner errichteten auf der Insel ein Fort, das später in…
Das Grün soll zur Erholung, zum Sport und zur Betrachtung genutzt werden. Es ist ein Meisterwerk der Gartenbaukunst, denn eigentlich dürfte es hier nur "windgetriebene" Wanderdünen geben, aber der…
Das 4 km2 große frühere Dünengelände zwischen Pazifik und City wurde Ende des 19. Jhs. von William H. Hall und dem Schotten John McLaren zur grünen Parklandschaft umgestaltet. McLaren war 53…
Vom Telegraph Hill im Stadtzentrum hat man einen tollen Ausblick.
Die Wagen sind Wahrzeichen und rollende Museen zugleich. Mehrmals schon sollten sie eingemottet werden. Jedes Mal gab es jedoch augenblicklich großen Protest. Seit 1955 ist es Gesetz: Der Betrieb der…
Auf der Strecke der F-Line setzen die Verkehrsbetriebe historische Fahrzeuge ein - manche noch aus den 1920er-Jahren. Manche kommen auch aus Hamburg, Osaka, Moskau oder Mailand.
Seit über 30 Jahren kommen hier Fleischesser auf ihre Kosten. Leider kann man nicht alles probieren, was die Speisekarte bietet.
Den zylindrischen, 63 m hohen Aussichtsturm auf der Spitze des 74 m hohen Telegraph Hill ließ Lilie Hitchcock Coit 1933 zu Ehren der Feuerwehrmänner von San Francisco errichten. Vom Coit Tower hat…
Über 170 Geschäfte, Restaurants sowie Kinos gibt es in diesem mit Glaskuppel und Spiralrolltreppen ausgeschmückten Einkaufszentrum. Hier findet man von Mode über Bücher bis hin zu Lebensmitteln…
Edel und cool zugleich: ein verstecktes, romantisches Kleinod mitten im Finanzviertel der Stadt. Fein machen! Das Lokal wirkt fast wie ein Speisesaal eines Kreuzfahrtschiffes aus dieser Zeit. Hier…
In Judy Rodgers angesagtem Café treffen sich Künstler, Politiker, echte und Möchtegern-Berühmtheiten. Wer Action mag, vermeidet die Tische im Obergeschoss. Die Weinauswahl ist hochwertig, die…
Wer zögert, hat verloren: Im Pluto's bauen die Köche rasendschnell einen Salat nach Ihren Wünschen aus knapp zwei Dutzend Zutaten - leckere Steakstreifen inklusive. Ihr Slogan: "Fresh food for a…
Ein cooles Japan zeigt sich zwischen den tiefroten Wänden mit der Ausstellung von Manga-Cartoons. Sushi-Chef Ritsuo Tsuchida ist der Erste in San Francisco, dem die Gesundheitsbehörde gestattete,…

Shoppen & Stöbern

Leider ist der Wechselkurs nicht mehr so günstig wie vor einigen Jahren, aber bei Jeans, Sneakers und Technikspielzeug sparst du immer noch bares Geld. Wenn du dann einen neuen Koffer brauchst: ab nach Chinatown, wo es auch die billigsten T-Shirts der Stadt und allerlei exotische Mitbringsel gibt.

Im Kaufrausch die derzeit 8,5 Prozent Mehrwertsteuer, die auf die ausgezeichneten Preise aufgeschlagen werden, nicht vergessen. Und die Tatsache, dass in den USA 110 statt 220 Volt aus der Steckdose kommen – achte auf Multinorm-Netzteile.

Shopping ist Lebensart für die Amerikaner und damit mehr als bloßes Einkaufen. Das gilt in ganz besonderem Maß für die San Franciscans. Jene gelangweilten Mienen, mit der man in vielen europäischen Läden beim Einkauf bedacht wird – keine derartige Unhöflichkeit und auch kein Desinteresse gibt es in San Francisco. Denn dort wird ein Kunde als das behandelt, was er eigentlich auch sein sollte: als König. Und nicht nur an den Kassen der Lebensmittelgeschäfte packt man die Ware gleich in Tüten für dich ein.

Die meisten Geschäfte sind täglich geöffnet, manche drugstores und Supermärkte sogar 24 Stunden am Tag. In den großen department stores, mittelgroßen und kleinen Boutiquen kannst du meist von 10 bis 20 Uhr einkaufen.

Malls

In diesen Malls, oft mit Kinos und Restaurants, gibt es meist ein bis zwei große Kaufhäuser und unendlich viele Boutiquen.

Ausgehen & Feiern

Bei aller Lockerheit Kaliforniens wird beim Ausgehen Wert aufs Äußere gelegt – das gute Hemd, die dunklen Schuhe und eventuell ein Jackett daher nicht vergessen, damit der Türsteher dich nicht wieder nach Hause schickt. Tagesaktuelle Infos zu den besten Events findest du übrigens auf datebook. sfchronicle.com und sfstation.com.

Essen & Trinken

Wie passt beides zusammen? Nun, es geht, weil das Essen wirklich gut ist. Die Gastronomie Nordkaliforniens ist die kreativste und ausgefallenste der USA – und ihre Hochburgen heißen San Francisco und Napa Valley. Hier wurde die California-Cuisine erfunden. Das Grundrezept: Koche leicht, variiere die ethnischen Spezialitäten der vielen Völker im Land und besorge alle Zutaten frisch auf den heimischen Märkten.

Parallel änderten die Winzer in und um Napa und Sonoma ihre Methoden, gingen von der Massenproduktion zu gut gepflegten Weinen über. Diese beiden Grundlagen – frische, lokal angebaute Zutaten und leckere Weine – zeichnen auch anderswo eine hervorragende regionale Küche aus. Doch hier in San Francisco lässt sich diese auf engstem Raum in seiner ganzen Vielfalt genießen.

Noch etwas macht die kulinarische Pilgerfahrt durch San Francisco lohnenswert: die Vielfalt der nationalen Gerichte. Japanisch, chinesisch, mexikanisch, französisch, italienisch, vietnamesisch, indisch – alles befindet sich quasi Tür an Tür. In einer Stadt mit über 1000 Restaurants kann man sicher sein: Was nichts taugt, macht schnell wieder zu. Nicht nur bei schickeren Restaurants gilt: Reservieren spart Zeit – das geht meist über die Website.

Zu den besonderen Regeln in jedem amerikanischen Restaurant gehört es, dass die Gäste sich nicht selbst den Platz aussuchen, sondern vom host an den Tisch geführt werden. Trinkgeld ist in den Preisen auf der Speisekarte genauso wenig enthalten wie die Umsatzsteuer. Da Kellner oft nur ein geringes Grundgehalt bekommen, sind 15–20 Prozent Trinkgeld (tip) auf den Nettorechnungsbetrag angemessen.

Sightseeing

Jedes Stadtviertel hat seinen eigenen Charme, überall buhlen Museen und Parks von Weltklasse um deinen Besuch. Erwähnten wir die Hunderten von Restaurants? Praktisch jede Nation der Erde ist in der Stadt vertreten. Da die Konkurrenz nicht schläft, kannst du davon ausgehen, dass du in der überwiegenden Mehrheit der Lokale hervorragende Kost serviert bekommst. Und wenn du dem Getümmel etwa von Downtown, Chinatown oder der Haight Street entfliehen willst: Der Westen der Stadt lockt nicht nur mit dem herrlichen Golden Gate Park mit seinen Miniparks und Museen. Gleich nebenan befindet sich der Ocean Beach – ein kilometerlanger, fast immer windiger Sandstrand, an dem sich die Wellen des eiskalten Pazifiks brechen. Ein Paradies für Surfer und Spaziergänger gleichermaßen.

Mit Kindern unterwegs

Schiffe, Seelöwen und Straßenkünstler, eine Fahrt im Cable Car, ein Einkaufstrip in den Spielzeugladen – damit kann man Kinder schon einen ganzen Tag beschäftigen. Hier noch ein paar weitere, auch für Erwachsene spannende Aktivitäten.

Übernachten

Neben den großen, oft teuren Hotels geht der Trend zu Boutique-Hotels: alten Gebäuden, die von findigen Hoteliers aufgekauft, renoviert und nun zu vernünftigen Preisen angeboten werden. Ein Bed & Breakfast in einem viktorianischen Haus kann, muss aber nicht günstig sein – hier lohnt der Vergleich, genau wie bei Hotels in alten Mansions, den ehemaligen, palastähnlichen Häusern wohlhabender San Franciscans. Sparfüchse schauen sich Motels und Hostels mit Mehrbettzimmern an. Achtung: 15,5 Prozent Übernachtungs-/Bettensteuer kommen pro Zimmer hinzu.

Zwar reicht die Hauptsaison von Anfang Mai bis Ende September, doch ein Besuch lohnt auch außerhalb dieser Monate – San Francisco hat zu jeder Zeit etwas zu bieten. Darüber hinaus freuen sich viele Hotels über Besucher in der Nebensaison und bieten ihre Zimmer deutlich günstiger an. Einige Hotels der Preiskategorie €€ fallen so fast schon in die Kategorie €.

Mit Online-Reservierungen sparen Sie noch einmal kräftig: Viele Hotels annoncieren im Internet Zimmerpreise, die es so günstig nirgendwo sonst gibt. Allerdings benötigen Sie dafür und für die Reservierung per Telefon eine Kreditkarte, die teilweise schon bei der Buchung, teils erst beim Check-in belastet wird. Angebote finden Sie auf Websites wie www.expedia.com, www.hotels.com, www.kayak.com, www.priceline.com und www.hotwire.com.

Sport, Spaß & Wellness

Die San Francisco Bay Area ist mit ihren Grünanlagen, dem Meer und vielen Sportveranstaltungen eine der aktivsten Ecken der ganzen USA. Andererseits verbringen Autofahrer hier 116 Stunden pro Jahr im Stau. Daher haben Stadtplaner das Ziel, dass jeder Einwohner nach zehn Minuten Fußweg in einem Park stehen soll.

Laufen

Nach dem Shopping oder dem Museumsbesuch die Laufschuhe angezogen und beispielsweise die Hügel von Potrero Hill rauf- und runtergejoggt – von der De Haro Street (Muni 19 Polk) gibt’s herrliche Ausblicke auf die Innenstadt.

Schwimmen

Alle Stadtstrände sind ganzjährig geöffnet, und der South End Rowing Club (serc.com | Muni F Market) veranstaltet ein jährliches 2000-m-Schwimmen von Alcatraz zum Aquatic Park, von dem du deinen Freunden noch lange erzählen wirst.

Ballsport & Bowling

Wenn du lieber Sport gemeinsam mit anderen machst: Im Golden Gate Park (Muni 5 Fulton) freuen sich Fuß- und Volleyballer, Boccia-Experten und Frisbee-Golfer immer auf neue Mitspieler. Das ganze Jahr kannst du dich auch bei schlechtem Wetter in der überdachten Eishalle und Bowlinganlage Yerba Buena Ice Skating & Bowling Center (skatebowl.com | Muni 30 Stockton) sportlich betätigen.

Entspannen im Spa

Du willst dich mal richtig verwöhnen lassen? Kein Problem: Die ausgebildeten Experten von La Biang Thai (tgl. | 1301 Polk Street | Tel. 1 415 9 31 76 92 | labiangthai.com Muni 19 Polk) freuen sich auf müde Muskeln und bringen Körper wie Geist in Schwung. Earthbody (tgl. | 534 Laguna Street | Tel. 1 415 5 52 72 00 | earthbody.net | Muni 21 Hayes) bietet sogar eine heated neck therapy und hot stone foot healing an. Und das Nob Hill Spa (1075 California Street | Tel. 1 415 3 45 28 88 | nobhillspa.com | Cable Car California) im Huntington Hotel punktet mit Pool und traumhaftem Bademantelausblick von der Dachterrasse.

Football, Baseball & Basketball

Für den, der nur zusehen will, wie andere schwitzen, gibt es gleich drei Profiteams im Einzugsbereich der Stadt. Die Baseballer der San Francisco Giants (sfgiants.com) sind nach über 50-jähriger Durststrecke wieder obenauf – und die Titelgewinner der World Series 2010, 2012 und 2014. Die Footballstars der San Francisco 49ers (sf49ers.com) zog es in den Süden: Sie kämpfen seit 2014 im Levi‘s Stadium in Santa Clara in einer rundenbasierten Mischung aus Strategie und Action um den Pokal. Erfolgreicher – und populärer – sind die Golden State Warriors (nba.com/warriors). Das Basketballteam um Stephen Curry, Kevin Durant und Klay Thompson bricht in den letzten Jahren alle Rekorde und stand zum Redaktionsschluss das fünfte Mal in Folge in den NBA-Finals.

Kitesurfing

Sollte dir der Trubel eines Besuchs im Stadion zu viel Action sein – kein Problem. Schau stattdessen an stürmischen Tagen den tollkühnen Kitesurfern an der Golden Gate Promenade zu – eine spektakuläre Angelegenheit, die obendrein kostenlos ist.

Freizeit

Einmal muss man mit ihnen gefahren sein, den typischen Cable Cars. Die San Francisco Movie Tour bietet außerdem Spannung im Hollywoodformat, das Exploratorium interaktive Wissenschaftsabenteuer, die Fleet Week ein buntes Spektakel und die Stadtstrände bieten Entspannung. Sie wollen shoppen? Dann ab ins Westfield Centre an der Market Street. Und abends? Nach North Beach, ins brodelnde Leben zwischen Bars, Restaurants und Galerien.