San Bartolomé de Tirajana

San Bartolomé de Tirajana Sehenswürdigkeiten

gastronomy:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Die Dünen von Maspalomas sind eines der großartigsten Naturphänomene Gran Canarias. 1,5 km weit stoßen sie an ihrer breitesten Stelle ins Landesinnere vor. 418 ha Sand, durchsetzt mit einer…
Im besten Freizeitpark Gran Canarias kann man mit seinen Kindern nicht nur die vielfältige kanarische Flora bestaunen, auch die Tierwelt ist reichhaltig vertreten. Gleich zu Beginn stößt man auf…
Der Charca de Maspalomas ist ein Brack- und Süßwassertümpel, in dem u.a. Reiher, Enten, Moorhühner und Regenpfeifer Station machen. Seit er geschützt ist, sind viele der durch den Bauboom…
Am Ende des winzigen Dorfes Arteara im Talgrund des Barranco de Fataga liegt in einer Felslawine ein Gräberfeld, durch das ein Rundweg führt. Sehr gut werden uralte Bestattungsriten erklärt. Schon…
Das botanische Paradies, oberhalb von Maspalomas gelegen, wurde vom deutsch-französischen Landschaftsarchitekten Guy Martin gestaltet. Exoten aus aller Welt wuchern am steilen Hang, hier und da lugen…
Wunderschön unterhalb eines dichten Kiefernwaldes liegt der Stausee in einer Senke. Eine kurvenreiche, aussichtsreiche Straße führt zu ihm hinab. Zwei einfache Bars versorgen Tagesausflügler mit…
Der Barranco de Fataga präsentiert sich in dürrem Ocker. Im Talgrund liegt in einer Felslawine ein Gräberfeld, durch das ein Rundweg führt.
Auf das Wasser, das von den höchsten Gipfeln durchs Felsgestein sickert, verweist der Name des Weilers Agualatente ("verborgenes Wasser").
Der Risco Blanco ist ein verwitterter, hell leuchtender Felsgigant.
Im Barranco de Fataga wartet die "Welt der Urbevölkerung", ein Freiluftmuseum zu Leben und Traditionen der Altkanarier. Auf dem großen Areal wurden steinerne Rundhäuser, Höhlen, Grabstätten und…
Die moderne Ferienstadt Playa del Inglés in dem kleinen Zug im Stil des 19. Jhs. zu entdecken, das ist schon ein unerwartetes Erlebnis. Die Lok zieht vier kleine Waggons hinter sich her und macht…
Die Caldera de Tirajana ist ein zerklüfteter Erosionskrater, der sich zum Meer öffnet.
An diesem Aussichtspunkt schaut man tief hinab in eine zerklüftete Schlucht.
Südlich von Fataga liegt der Camel Safari Park La Baranda mit einer großen Anzahl an Dromedaren, darunter auch Jungtiere.
Sehenswert ist dieses ethnologische Museum, das zeigt, wie einst die kanarischen Großbauern lebten. Im rekonstruierten Tante-Emma-Laden ist auch die Touristeninfo untergebracht.
Oberhalb des Sees (Charca), am Rand der Dünen, liegt die Dromedarstation, von der täglich Ausritte starten.
Eher Klassisches steht auf dem Programm im ExpoMeloneras, dem modernen Großbau etwas landeinwärts.
Mo - So: geöffnet