Pýrgos Sarakínis

Auf einer richtigen Insel darf ein Seeräuberturm nicht fehlen. Der Sarakínis-Turm ist benannt nach einem echten Piraten, Nikolas Sarakínis. Er hatte der osmanischen Flotte einiges an Gewinn gebracht, sodass man ihm als Belohnung ein wenig Land zwischen Iréon und dem Olivendorf Pagóndas gegeben hatte. Auf diesem errichtete er im 16. Jh den zinnenbekrönten Turm. Der kinderlose Sarakínis vermachte nach seinem Tod alles dem Johanneskloster auf seiner Heimatinsel Pátmos. Bis heute hat sich das nicht geändert. Vor zwanzig Jahren lebte hier noch ein Mönch, der dafür sorgte, dass die Pächter ihren Pflichtanteil an das Kloster in Pátmos abdrückten.
Änderung melden Zurück zur Übersicht

Kontakt

http://odysseus.culture.gr
Pithagorio Griechenland

Anreise