Salzburger Land Alle

Akzeptiert Kreditkarten:
Mehr
Weniger
Ambiente:
Mehr
Weniger
Ausstattung:
Außenbereich:
Mehr
Weniger
Behindertengerecht:
Mehr
Weniger
gastronomy:
Mehr
Weniger
hotelamenities:
indoors:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
Klassifizierung:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
lengthOfStay:
Mehr
Weniger
location:
maxprice:
minprice:
Parkmöglichkeiten:
Mehr
Weniger
Preiskategorie:
Mehr
Weniger
roomfacilities:
Mehr
Weniger
Typ:
Zielgruppe:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Bei uns im Barbarahof in Werfenweng ist Urlaub noch Urlaub in familiärer und natürlicher Umgebung! Unser Haus liegt inmitten des herrlichen Wander- und Skigebiets von Werfenweng, direkt an der…
Stiegl-Brauwelt Die Biererlebniswelt Über das älteste Kulturgetränk der Menschheit gibt es viel zu erzählen und zu erfahren. Die Stiegl-Brau­welt verbindet überlieferte Braukunst mit…
In Altaussee stehen schmucke Villen. Die kleine Gemeinde ist die Heimat vieler Literaten. Der Ort und der gleichnamige See liegen am Fuß des Sandlings, des ergiebigsten Salzbergs Österreichs. Dieser…
Machtgebieterisch und kraftstrotzend thront die Festung auf dem 119 m hohen Dolomitstock, seit Anfang der 1990er Jahre wie im Mittelalter wieder strahlend hell getüncht. Die Bauzeit erstreckte sich…
Die Krimmler Wasserfälle stürzen in drei Stufen 380 m tief ins Tal hinab. Bereits seit dem 18. Jh. zieht diese Attraktion Besucher an. In einer Ausstellung am Fuße des Wasserfalls wird das Thema…
Auf dem schmalen Uferstreifen zwischen See und den Ausläufern des Plassen (1953 m) siedelten sich bereits vor 4000 Jahren Menschen an, um nach Bodenschätzen zu suchen. Jahrhunderte später wurde…
1879 in der Westwand des Hochkogels entdeckt, zeigt die Eishöhle ein faszinierendes Naturschauspiel, das durch ein ausgedehntes Tunnelsystem erschlossen wurde. Für die Besichtigung solltest du 3 bis…
Die von Grund auf renovierte Burg war ehemals eine Mautstation und Sommerresidenz der Salzburger Fürsterzbischöfe. Das Burgerlebnis Mauterndorf bietet eine Zeitreise ins Mittelalter, Familientage…
Dreh- und Angelpunkt jedes Salzburg-Besuchs ist das Haus Getreidegasse 9, in dem Wolfgang Amadeus Mozart am 27. Januar 1756 geboren wurde. Hier erfahren Besucher Details aus dem Leben des Genies:…
Der Hausberg der Halleiner lädt zum Wandern, Radeln, Skifahren oder Kuren ein. Denn neben der Wallfahrtskirche liegt das Kurhotel Sankt Josef mit dem Sole-Thermalhallenbad. Im Kurpark bietet ein Sole…
Der kleine Ort liegt eingebettet zwischen Tennen- und Hagengebirge. Seit dem Jahr 1200 werden hier auf dem ältesten Markt des Landes Waren feilgeboten. Wanderer kommen bei den gut ausgebauten Wegen…
Das einzigartige Museums-Highlight zeigt auf 15.000 m2 2000 überwältigende Exponate aus 1300 Jahren. Der Museumsrundgang des DomQuartiers führt von der Residenz über den Dom bis zur Erzabtei von…
Erkundet man die Umgebung der Stadt Salzburg in nördlicher Richtung, gelangt man nach kurzer Fahrzeit in eine liebliche Landschaft mit sanften Hügeln, stillen Seen und ruhigen Ortschaften. Das…
Mit seinen 2995 m ist der Hohe Dachstein der höchste Gipfel des gleichnamigen Massivs. Allein die Auffahrt mit der Gondelbahn entlang der nahezu senkrechten Südwand ist ein atemberaubendes Erlebnis…
140 heimische und exotische Tierarten - vom Alpensteinbock bis zur Zebramanguste und zum Goldkopflöwenaffen - leben auf dem rund 14.000 m2 großen Gelände am Hellbrunner Berg. Beeindruckend sind die…
Die Universitätskirche wurde von Fürsterzbischof Paris von Lodron geplant, vom Barockbaumeister Johann Bernhard Fischer von Erlach umgesetzt und 1707 eingeweiht. Mäzene ermöglichten die…
Die schlossartig ausgebaute Biedermeiervilla war das Hochzeitsgeschenk der Kaisermutter Sophie an Franz Joseph und Sisi. Es ist auch der Schreibtisch zu sehen, an dem Franz Joseph im Sommer 1914 die…
Im Mittelalter war Sankt Leonhard (1421-32 errichtet) eine der meistbesuchten Wallfahrtskirchen des Landes. Besonders eindrucksvoll sind die aus der Zeit des Kriegs zwischen Friedrich II. und dem…
Die Abtei wurde im 8. Jh. gegründet. Die ältesten erhaltenen Teile stammen aus der Zeit der Romanik. Glanzstück der nach 1945 reromanisierten Stiftskirche ist der barocke Hochaltar von Meinrad…
Der 4 km südlich von Hallein gelegene Dürrnberg ist vieles in einem: Hausberg, Keltenberg, Salzlagerstätte, Erholungs- und Kurort. Neben der Wallfahrtskirche liegt das Kurhaus Sankt Josef mit einem…

Essen & Trinken

Haubenträger mit Stil

Bei der Salzburger Hausmannskost spielt in Butterschmalz Ausgebackenes, wie Krapfen, Bladln und Hasenöhrl eine gewichtige Rolle, die Bioküche variiert mit regionalen Produkten, wobei auch Vegetarisches und Veganes immer mehr Einzug in Salzburgs Gastronomie finden. Die Sterne- und Haubenküche begibt sich gern auf molekulare Ebenen. Die hohe Qualität, die die Salzburger Küche in den vergangenen Jahren erreicht hat, spiegelt sich auch im Fachurteil der Restaurantkritiker wider. Im Salzburger Land finden sich einige Haubenträger, die die Auszeichnung bis zu vier Mal erhalten haben, aufgesetzt durch unterschiedliche Restaurantkritiker von z. B. dem Gault-Millau. Kreativität in der Küche wird dabei großgeschrieben – auch in der Menüpräsentation. Da kommt es schon einmal vor, dass sich das Servicepersonal in richtige Storyteller verwandelt und lebhaft die Entstehungsgeschichte des vorgesetzten Menüs erzählt, während Consommé und Co. in die Teller fließt.

Jung und regional

In Salzburg und Umgebung hat das internationale Festspielpublikum eine kreative, regional gefärbte Küche gefördert. Dabei spielen nicht nur die altehrwürdigen Köche eine wichtige Rolle. Jung und regional sind die Stichworte. Das Gute ist so nah, daher machen viele Köche Saisonalität wieder salonfähig, mit Zutaten aus den Salzburger Regionen. Vom Tennengauer Berglamm über Carpaccio von der Roten Bete bis zu Obst und Gemüse, frisch vom Hof: Regionalität hat Aufwind. Durchforste doch selbst mal einen der Hofläden. Die hochwertigen Produkte sind günstiger als in den Handelsketten, und die lokale Landwirtschaft profitiert ebenfalls.

Von Knödeln bis Nocken

Eine typische Salzburger Küche mit unverwechselbaren Gerichten gibt es nicht, vielmehr zeichnet sich jeder Landesteil durch einzelne Gerichte aus. So unterscheiden sich die Pinzgauer Kaspressknödel von den Lungauer Kasknödeln dadurch, dass der Bergkäse im Pinzgau härter und pikanter ist. Auch das Gelingen von Kasnocken hängt stark von der Käsequalität ab. Sie werden in einer großen Pfanne, die auf einem „Pfannenknecht“ steht, und mit grünem Salat als Beilage aufgetragen. Was die Kasnocken für den Pinzgauer, sind für den Pongauer Bladl – ein meist mit Roggenmehl zubereiteter Teig, in Quadrate oder Dreiecke geschnitten und in Fett ausgebacken – und Fleischkrapfen. Dazu gibt es Sauerkraut, das oft als Beilage zu finden ist. Nocken werden in allen Landesteilen gern gegessen, besonders in der süßen Variante mit Früchten der Jahreszeit wie Ribisel (Johannisbeeren), Moosbeeren (Heidelbeeren), Kirschen, Äpfeln, Birnen oder Zwetschgen. Die adelige Krönung all dessen ist der Kaiserschmarrn, um dessen Herkunft sich viele Legenden ranken. Als unbestritten gilt, dass er den Namen von Kaiser Franz Joseph I. hat, der angeblich meinte: „Na geb’ er mir halt den Schmarrn her, den unser Leopold da wieder z’sammenkocht hat.“

Aus dem Wasser

Die vielen Salzburger Gewässer liefern Forellen und Karpfen. Einzigartig ist Walter Grülls Störzucht (gruell-salzburg. at) in Grödig, sein weißer Kaviar erzielt in der Spitzengastronomie astronomische Preise, in Hallwang/Tiefenbach ist Salzburgs erste Biofischzucht angesiedelt (biofischzucht-krieg.at), und in Sankt Wolfgang gibt‘s bei der Wolfgangsee Fischerei Höpflinger Reinanke, Saibling oder Karpfen.

Schenk Dir ein!

Das Salzburger Land und das Salzkammergut sind keine Weinanbaugebiete. Dafür blickt man auf eine jahrhundertelange Biertradition (s. S. 18) zurück, was sich auch in der Speisezubereitung, wie etwa bei der Biersuppe oder dem Bierfleisch, einer Spezialität aus der Stadt Salzburg, niederschlägt. Vielerorts sprießen kleine Brauereien aus dem Boden. Als Wanderbrauer oder in Mikrobrauereien stellen Bierbarone der Moderne ihre ganz eigenen Kreationen vor – sehr erfolgreich. Keinen Wein anzubauen, heißt aber keinesfalls, nichts von Wein zu verstehen. Neben den Spitzenrestaurants zeichnen sich auch kleine Gasthöfe und Lokale durch ein qualitätsbewusstes Weinangebot aus, wobei österreichische Weine wie Zweigelt und Grüner Veltliner bevorzugt auf der Karte stehen.

Vom B(r)auer zum Brüher

Salzburg ist nicht Wien, aber der Kaffee, der klassisch österreichisch als Brauner oder Verlängerter serviert wird, steht dem aus der Welthauptstadt der Kaffeehäuser in nichts nach. Lokale Röstereien haben sich Nachhaltigkeit auf die Fahnen geschrieben und arbeiten an eigenen Kaffeemischungen, die nicht nur gut schmecken, sondern auch fair gehandelt sind.

Gebranntes

Mit der Rechnung kommt oft der Schnaps. Im Herbst, wenn die Früchte der Eberesche dunkelrot sind, beginnt der Wettkampf zwischen Schnapsbrennern und Vögeln: Wer ist schneller? Ist es der Schnapsbrenner, gibt es im nächsten Jahr wieder einen „Vogelbeernen“. Das Sortiment geht freilich darüber hinaus bis hin zum Obstler, Birnen- und Marillenschnaps.

Sport

S wie Salzburg, S wie Sport: Aufgrund der Verbindung von Hochgebirge, sanftem Alpenvorland und Seen ist alles möglich: extreme Berg- und Klettertouren, Gletscherwanderungen, Rafting, Canyoning, Hydrospeed, Mountainbiking, Trekking, Radeln an Flüssen und Seeufern, Paragliding und Sportfliegen; nicht zu vergessen Schwimmen, Segeln, Rudern, Angeln, Golfen und Reiten. Vom Skifahren nicht zu reden, ob im Wedel- und Carvingstil, mit dem Snowboard oder einem trendigen Funsportgerät. Ein dichtes Netz bestens ausgeschilderter Rad- und Wanderwege führt zu idyllischen Plätzen. Für Sportarten, die du nicht allein unternehmen darfst oder kannst, stehen dir erfahrene Führer und Begleiter zur Verfügung. Wer sich im Urlaub ganz ohne Risiko bewegen möchte, versichert sich über eine Mitgliedschaft bei den Naturfreunden (naturfreunde.at) oder dem Alpenverein (alpenverein.at).

Angeln

Trotz seiner kleinen Fläche ist das Salzburger Land reich an Bächen, Flüssen, natürlichen Seen, künstlich angelegten Stauseen oder Teichen. Nicht nur die hohe Wasserqualität, sondern auch das Erlebnis Natur lassen immer mehr Menschen zur Angelrute greifen. Wunderschön angelst du an Lungaus Flüssen, z. B. entlang der Longa oder am Wolfgangsee. Achtung: Auch Eintages-Fischer benötigen hierfür eine gültige Anglerkarte. Infos unter: fischereiverband.at

Fliegen & Paragliding

Die Alpine Segelflugschule Zell am See (Kapruner Str. 15 | Tel. 06542 57 22 50 | flugschule-zellamsee.at) bietet Motor- und Segelfluglehrgänge an. Weniger aufwendig lässt sich die Lust aufs Fliegen mit dem Paraglider realisieren: Flugschule Austria Fly (Weng 211 | Werfenweng | Tel. 0664 4 42 00 02 | Tel.0664 3 56 24 68 | austriafly.at).

Radfahren & Mountainbiking

Der Tauernradweg führt von Krimml über das Salzach- oder Saalachtal bis in die Stadt Salzburg, von dort weiter bis zur Innmündung und nach Passau. Die Gesamtstrecke beträgt 330 km bei einem Höhenunterschied von etwa 700 m.

Im Lungau führen idyllische, flache Radwege 170 km durch Wiesen und Wälder. Landschaftlich sehr reizvoll sind die Radwanderwege im Trumer Seenland. Für Mountainbiker ist von der Schnuppertour bis zu anspruchsvollen Up-and-Downhills zwischen Krimml und Bad Aussee alles zu finden. Die Crew des Bikeparks Leogang (Tageskarte ab 44 Euro | Tel. 06583 82 19 | bikepark-leogang.com) bietet geführte Touren, Workshops und Unterricht in der Bikeschule. Für Kinder gibt es einen eigenen Trail, den „Riders Playground“ (4 Std. ab 18,50 Euro). Hier können kleine Abenteurer mithilfe von Bike-Coaches und unter Aufsicht ihrer Eltern Jumps ausprobieren. Weitere Hotspots: Bike Circus Saalbach-Hinterglemm, Mountainbikepark Wagrain, Bikeparks Wildkogel und Maiskogel. Infos unter salzburgerland.com/de/bike.

Reiten

In vielen Orten gibt es Reitställe. Daneben werden in Bad Hofgastein, Sankt Georgen im Attergau und Straßwalchen auch Reiterferien angeboten (salzburgerland.com/de/ tierfans-aufgepasst/). Pferdetrekkings beginnen in Neukirchen am Großvenediger. Auf vielen Bauernhöfen, die Urlaub anbieten (urlaub ambauernhof.at) sind Reitstunden für Anfänger und Fortgeschrittene ebenso möglich wie Ausritte.

Surfen, Segeln & Schwimmen

Auf den Seen des Salzkammerguts, des Alpenvorlandes und auf dem Zeller See herrscht selten Flaute. Einstiegsstellen für Surfer sind gekennzeichnet. In zahlreichen Orten gibt es Segelschulen, Boote und Verleihmöglichkeiten für Surfboards. An den größeren Seen ist Schwimmen meist nur in Strandbädern möglich. Auch für Kitesurfer hält das Salzburger Land einige nautische Schmankerl bereit. Am Mattsee, Wallersee oder Wolfgangsee bläst ein besonders starker Wind und sorgt so für unvergessliche Stunden am Brett. Wenn dir das noch nicht genug Abenteuer ist, dann schnapp dir ein Riversurfboard und probier die künstlich angelegte Almwelle des Almkanals Salzburg (almkanal.at) – urbane Surfervibes inklusive.

Wandern, Bergsteigen & Klettern

7200 km markierte Wanderwege, darunter der Arno-Rundwanderweg, der Jakobsweg durch das Saalachtal und der Sankt-Rupert-Pilgerweg zwischen Bischofshofen und Sankt Gilgen durchziehen das Salzburger Land. In der Welt der Zwei- und Dreitausender gibt es etwa im Großarltal Wege, Steige und Routen aller Schwierigkeitsgrade. Gute Ausrüstung und ein offenes Ohr für die Ratschläge und Warnungen der erfahrenen Hüttenwirte vorausgesetzt, wird deine Wanderung ein unvergessliches – und sicheres! – Erlebnis.

Eine spannende Tour für wanderbegeisterte Familien ist das Alpenfloh- Trekking, eine Drei-Tages-Wanderung in Großarl, die sich für Kinder ab 4 J. eignet (short.travel/sal8). Die Tagesetappen und die Gehdauer von 2–4 Std. sind absolut kindgerecht. Auch der Heilbronner Rundwanderweg (bergfex.at) ist besonders für Familien geeignet.

Klettergärten gibt es am Pass Lueg und am Plombergstein (auch für Kinder), eine Boulderanlage in Rif. Eisklettern ist u. a. im Gasteiner Tal, in der Strubklamm und in der Sigmund- Thun-Klamm bei Kaprun möglich. Selbst in der Stadt Salzburg finden Kletterer Trainingsmöglichkeiten: Auf der Müllner Schanze am Mönchsberg gibt es einen Parcours für Anfänger und Fortgeschrittene, echtes Können verlangt die City Wall (short.travel/sal9) in der Glockengasse.

Wildwassersport

Rafting auf der Lammer, auf der Salzach, der Saalach, der Enns und der Mur wird sowohl für Familien als auch für abenteuerlustige Fortgeschrittene angeboten. Für den ultimativen Kick sorgen Canyoning und Hydrospeed, wenn man, geschützt durch Helm und Neoprenanzug, im Sprühregen eines Wasserfalls über eine glitschige Rinne in ein Wasserbecken saust. Anbieter sind der Adventure Service Outdoorsports (Salzachtal Bundesstr. 22 | Zell am See | Tel. 0664 5 05 99 20 | adventureservice.at), das Outdoor Team Geisler (Saalfelden | Tel. 0664 2 80 78 38 | outdoor-geisler.at) oder Motion Center (Lofer 330 | Tel. 06588 75 24 | motion.co.at).

Wintersport

Für grenzenlosen Skispaß sorgen große, kleine und grenzübergreifende Skigebiete mit rund 2500 Pistenkilometern. Von schweren bis leichten Pisten, für Profis bis hin zu Anfängern, ist für jeden etwas dabei. Freestyler kommen in den Funparks auf ihre Kosten. Fast ganzjährig geöffnet ist das Gletscherskigebiet Kaprun–Kitzsteinhorn (kitzsteinhorn.at), die übrigen Skigebiete je nach Schneelage. Die Preise variieren je nach Gebiet. In den Monaten März und April gibt es für Skiläufer in fast allen Gegenden günstige Kombiangebote (Piste plus Hotel). Tourengehen, Freeriden oder Schneeschuhwandern abseits der Pisten werden immer beliebter. Hier heißt es aber: nicht allein oder ohne ausreichende Ausrüstung ins Gelände, unbedingt die Infos des Lawinenwarndienstes, der Bergrettung und der Einheimischen beachten!

Shoppen & Stöbern

Ein Schluckerl in Ehren ...

… wird kein Salzburger jemals verwehren. Jede Menge Brennereien und Brauereien im Salzburger Land blicken auf eine lange Tradition zurück und liefern nicht nur optisch ansprechende, sondern auch geschmacklich hochwertige Mitbringsel. Goldrichtig liegst du, wenn du eine Flasche Hopfensaft mit nach Hause nimmst. In vielen Regionen schießen Mikrobrauereien aus dem Boden, deren Besitzer dem Biermarkt ihre ganz eigene Note verleihen und Traditionen neu interpretieren. Etwas Angeberwissen holst du dir übrigens bei diversen Brauerei-Führungen, die fast immer in intensiven Verkostungen enden.

Wald im Weinglas

Schon einmal versucht, einen ganzen Wald in eine alte Weinflasche zu stopfen und mit nach Hause zu nehmen? Im Süden der Stadt Salzburg werden so oder so ähnlich von der Firma Looops (looopskerzen.at | Online-Shop) wunderbare, handgemachte Duftkerzen hergestellt, die in vielen Geschäften erhältlich sind. Mit Geruchsnoten wie Waldgeist, Gebirgsbach, Sonnenstunden oder Bergluft bleibt die Urlaubserinnerung noch lange nach der Abreise lebendig.

Fürs Baucherl

Salzburgs Bauern produzieren seit vielen Jahren unter biologischen Gesichtspunkten. Sehr viele verkaufen ihre Produkte frisch vom Hof oder auf Bauernmärkten in Stadt und Land. Von selbst gemachten Säften und Marmeladen über handgeschöpften Rohmilchkäse bis zu würzigem Brot und Speck ist alles zu haben, was der Hof hergibt. Märkte in der Stadt Salzburg findest du auf dem Grünmarkt (Mo–Sa) am Salzburger Universitätsplatz und am Donnerstagvormittag auf der Schranne am Mirabellplatz statt, einen Biomarkt kannst du freitags auf dem Kajetanerplatz besuchen.

Glücklichmacher

Mozart mag man, vor allem wenn man in der Stadt Salzburg unterwegs ist. Dabei zahlt es sich selbst für Schokoladenkritiker aus, in eine der weltberühmten Mozartkugeln zu beißen. Diese besteht aus einem Pistazienmarzipankern, umhüllt von einer dicken Nougatschicht, die dünn mit Schokolade überzogen ist. Perfekt zum Mitnehmen ist übrigens die Sachertorte – sicher verpackt in einer hübschen Holzschachtel. Aus der Pinzgauer Schoko-Schöpfkelle der Confiserie Berger (confiserie-berger.at) in Lofer kommen moderne Kreationen in interessanten Geschmacksrichtungen, Traditionelles kaufst du in der Halleiner Confiserie Braun (Unterer Markt 8 | Filiale in Salzburg: Churfürststr. 4).

Altes im neuen Gewand

Eine echte Tracht ist nicht billig, dafür hat man sie ein Leben lang. Seit die traditionelle Kleidung ihren altmodischen Mief abgelegt hat, schlüpfen auch junge Salzburger wieder in Lederhose und Dirndlkleid, kombiniert mit coolen Sneakers und lässigen Hemden. Trachten gibt es in allen Farben und Formen, abhängig von den Regionen, in der sie gekauft werden. Hinfällig sind die Regeln, wie Dirndlkleid und Lederhose zu kombinieren seien, heute wird getragen, was gefällt. Vor allem, wenn die Modelle von ploom (ploom. at) stammen: Die kleine Manufaktur hat spannende Schnitte und verrückte Kombis. Aus dem Pinzgau kommen die Kreationen von Mirabell Plummer (mirabellplummer.at).

Mit Kindern unterwegs

Dazu gibt es ein großes Angebot an Bauernhöfen: Dabei zu sein, wenn ein Kalb gefüttert wird, im Heu herumzutollen oder zu sehen, dass Kartoffeln nicht auf Bäumen wachsen – all das kann zu unvergesslichen Kindheitserlebnissen werden. In den meisten Orten und Regionen gibt es eine Fülle kindgerechter Freizeitangebote. Kindermanager in Familien- und Kinderhotels (www.kinderhotels.at) gehören ebenso dazu wie geführte Tagesprogramme für Kinder. Kinder von bis zu 6 Jahren können zu fast allen Sehenswürdigkeiten gratis mitgenommen werden, Kinder bis zu 14 Jahren zahlen stark ermäßigte Eintrittspreise. Ähnliches gilt für Seilbahnen und Liftanlagen, und Skikindergärten gibt’s fast überall.

Sehenswertes

Auch wenn gerade nicht der Jedermann gespielt wird, ist Salzburg die erste Sehenswürdigkeit im Salzburger Land. Aber schauen Sie sich auch an anderen Orten um. Ob es die Burg Hohenwerfen ist oder die Stauseen bei Kaprun, die unterirdische Eisriesenwelt oder der nur angeblich an sieben Tagen im Jahr wolkenfreie Großglocknergipfel: Hier gibt es zu viele Sehenswürdigkeiten für nur einen Urlaub. Sie müssen unbedingt wiederkommen.

Freizeit

Das Reise ins Salzburger Land lohnt sich im Sommer wie im Winter. 22 Skigebiete locken ebenso wie über 100 Badeseen. Das Kulturprogramm der Mozartstadt Salzburg zieht Gäste aus aller Welt an. Oder verbringen Sie Ihre Freizeit auf einigen der 7200 Kilometer markierter Wanderwege. Der Nationalpark Hohe Tauern lädt ebenso zur Erkundung ein wie die Salzbergwerke, die dem Salzburger Land den Namen gaben.

Übernachten

Das Salzburger Land hat vom Grandhotel bis zur Übernachtung in der Almhütte Möglichkeiten für jeden Geschmack und Geldbeutel. Es gibt kinderfreundliche Hotels im Salzburger Land ebenso wie den Ferienbauernhof und die Thermen, die Sie ganzjährig zur Kur einladen. Ein Sommer auf einer der 154 zertifizierten Almhütten mit traditioneller Bewirtschaftung und Versorgung nur mit einheimischen Produkten ist aber natürlich ein Erlebnis für den ganz besonderen Geschmack.

Am Abend

Im Salzburger Land hat Essen ein Gütesiegel: die Via Culinaria. Die sieben sogenannten Genusswege treffen jeden Geschmack, sei es der des Fischliebhabers oder der des Feinschmeckers. Auch der biologische Anbau wird im Salzburger Land groß geschrieben auf Bauernhöfen, in Restaurants und in Hotels. Originale Salzburger Nockerln gehören natürlich auf den Tisch. Und ein paar Mozartkugeln für Zuhause nicht vergessen! Beim Ausgehen überzeugen Sie sich davon.