Ronda Sehenswürdigkeiten

Behindertengerecht:
Mehr
Weniger
gastronomy:
Mehr
Weniger
indoors:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Ein Besuch im hoch über einem Abgrund auf Felsmassen erbauten Ronda ist ein Höhepunkt jeder Andalusienreise, denn hier spaltet die über 100 m tiefe Tajo-Schlucht die Stadt. Unten fließt der Río…
Eine große arabische Badeanlage, die besterhaltene Spaniens, aus dem 13./14. Jh. Sie liegt am Fuß der Schlucht, nahe der Puente San Miguel.
Diese Stierkampfarena ist die älteste Spaniens und die einzige mit komplett überdachten Sitzreihen. Auf zwei Stockwerken finden etwa 6000 Zuschauer platz. Zur Arena gehört das Museo Taurino, das in…
Neben das Hufeisentor ließen die Katholischen Könige 1505 die in ihrer Einfachheit durchaus schöne Kirche Espíritu Santo bauen.
Der Palacio del Marqués de Salvatierra (18. Jh.) überrascht mit vier nackten Indiofiguren, die den Balkonsims tragen.
Von den Gärten des Casa del Rey Moro führt ein aufwendiges Treppensystem, das ein maurischer König im 14. Jh. Ins Innere des Felsens treiben ließ, 60 m in die Tiefe hinab. Die Mina de Agua (…
Einer der schönen Stadtpaläste Rondas mit Innenhöfen im Mudéjarstil. Von unten haben Sie den schönsten Blick auf das berühmte Ronda-Panorama.
Die Hauptkirche Rondas liegt am schönsten Platz der Stadt, dem Plaza Duquesa de Parcent. In der Kirche, erbaut nach der christlichen Eroberung Rondas, treffen Renaissance und Gotik aufeinander.
Der Stadtpalast (18. Jh.) am Rande des Tajo ist zwar etwas renovierbedürftig, aber er hat's in sich. Von den Gärten führt ein kurioses Treppensystem, das ein maurischer König im 14. Jh. ins Innere…
Das Hufeisentor (13. Jh.) am südlichen Ende der Ciudad ist ein Rest der maurischen Stadtbefestigung. Daneben ließen die Katholischen Könige die in ihrer Einfachheit durchaus schöne Kirche Espí…
Der Puente Nuevo, ein spektakuläres Meisterwerk der Baukunst des 18. Jhs., ist die Nahtstelle zwischen dem alten Ronda und dem heute nicht mehr ganz neuen Teil El Mercadillo, nördlich des Tajo.
Zur Arena gehört das Museo Taurino, das in die Geschichte des Stierkampfs einführt.
Einer der schönen Stadtpaläste Rondas mit Innenhöfen im Mudéjarstil. Heute ist hier das Museo Municipal (Städtisches Museum) untergebracht mit Nachbauten von steinzeitlichen Gräbern und Höhlen.
In dem kleinen Stadtpark ist die Aussichtspromenade mit Blick auf die Sierra de Grazalema besonders schön.
Das Museum verfügt über ein angeschlossenes Café.
Preise: Erwachsene EUR 6.00, sonstige Ermäßigte EUR 5.00.