© andrearoad, iStock

Seite teilen

Nach Rom per Bahn reisen

Deutsche Bahn, Österreichische Bundesbahnen und Schweizerische Bundesbahnen bieten Städtereisen nach Rom an. Zielbahnhof ist dabei jeweils der Hauptbahnhof Roma-Termini. Die Züge fahren mehrmals täglich. Aus Wien oder München sind auch Nachtfahrten buchbar. An beliebten Reisetagen ist es ratsam, dass man die Tickets und Sitzplätze vorab reserviert.

Zum Marco Polo Routenplaner

Bahnfahrt aus Deutschland nach Rom: Die Bahnwege von Deutschland aus führen über München. Von dort benötigst Du für die 930km lange Strecke ca. 15h. Rund 13h bist Du mit dem Nightjet unterwegs. Der Nachtreisezug wird von den ÖBB betrieben. Es werden mehrere Komfortkategorien angeboten: Schlafwagen mit bis zu drei Betten, Liegewagen mit vier oder sechs Betten und Sitzwagen in der 2. Klasse.

Anreise per Bahn aus Österreich: Die ÖBB bieten auch tagsüber mehrere Direktfahrten ab Wien oder Salzburg nach Rom an. Dabei reist man über Bologna und Florenz und benötigt für die rund 1.000km ca. 13h. Mit dem Nightjet kannst du die Strecke auch entspannt im Schlaf zurücklegen. Dabei lohnt es sich, früh zu buchen, denn es gibt attraktive Sparschiene-Angebote.

Aus der Schweiz mit der Bahn nach Rom: Von Zürich sind es knapp 700km nach Rom. Die Reise geht mit dem EuroCity nach Mailand, wo du nach einer Fahrt von etwa 3,5h umsteigst. Nach weiteren 3h erreichst du dein Ziel in Rom. Dazu sind zwei Tickets nötig: einmal für die Fahrt von der Schweiz nach Italien und einmal für die Reise innerhalb Italiens.

Raus aus dem Zug und nun? Unterwegs in Rom mit dem Mietwagen und öffentlichen Verkehrsmitteln

Zurück zur Übersicht

Nach oben