Rhodos (Insel) Alle

Akzeptiert Kreditkarten:
Mehr
Weniger
Ambiente:
Mehr
Weniger
Ausstattung:
Außenbereich:
Mehr
Weniger
Behindertengerecht:
Mehr
Weniger
gastronomy:
Mehr
Weniger
hotelamenities:
indoors:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
Klassifizierung:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
Mehr
Weniger
Live-Programm:
Mehr
Weniger
location:
maxprice:
minprice:
Musikrichtung:
Mehr
Weniger
Parkmöglichkeiten:
Mehr
Weniger
Preiskategorie:
Mehr
Weniger
roomfacilities:
Mehr
Weniger
Typ:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Bis zum Zweiten Weltkrieg hatte Rhodos neben Sonne, Meer und Kultur noch eine weitere Attraktion zu bieten: ein Thermalbad. Im feinen Kurpark Kallithéa an der Ostküste der Insel hielten sich gut…
Der Burgberg von Líndos bietet auf engem Raum einen Querschnitt durch die Geschichte der Insel: Aus allen wichtigen Zeitabschnitten sind dort Zeugnisse gefunden worden - vom Feuersteinwerkzeug aus…
Als trutziges Wahrzeichen der Stadt thront die mächtige Burg über den Häusern der Altstadt. Im Großmeisterpalast war einst das Machtzentrum des Johanniterordens, der 200 Jahre lang Vorposten des…
Für die Bewohner von Rhodos-Stadt ist der Filérimos-Berg ein sehr beliebtes Naherholungsgebiet. Auf dem 267 m hohen Plateau ist es sogar im Sommer relativ kühl und der Weg nach oben bietet immer…
Sehenswert ist vor allem das Gebäude, in dem das Museum untergebracht ist, das Ordenshospital der Ritter. Es stammt aus dem 15. Jh. und ist ein schlichter Bau mit einem großen Innenhof, der auf…
Ein Rundgang durch die Hauptkirche von Líndos lohnt sich v.a. wegen der über 80 Fresken — eigentlich ist das ganze Gotteshaus eine riesige religiöse Bildergeschichte. Die Kirche liegt mitten im…
Einen Namen sollten Sie sich gleich einprägen: Mandráki. Sie werden ihn immer wieder hören, wenn Sie nach dem Weg fragen. Wo ist die Touristeninformation? In Mandráki. Wo finde ich den Markt? In…
Die Altstadt von Rhodos ist noch vollständig von ihrer 4 km langen, mittelalterlichen Stadtmauer umgeben, die landseitig von einem 2,5 km langen Wallgraben gesäumt wird. Schon 1988 hat die Unesco…
Das Gebäude ist nicht zu übersehen: Es hat sieben Ecken, ist aber nur eineinhalb Stockwerke hoch. Unter den Arkaden zur Hafenseite hin sind mehrere Cafés angesiedelt, in denen bis spät in die…
Zwischen Juni und Ende August leben Hunderttausende von Schmetterlingen (griechisch petaloúdes) in dem üppig grünen, langen Tal. Meist sitzen sie mit zusammengelegten Flügeln unscheinbar an den Bl…
Inmitten des üppigen Waldes von Profitis Ilias begrüßt Sie das Elafos, ein Hotel im alpinen Stil mit eleganten Unterkünften mit Blick auf die Berge und die Ägäis. Freuen Sie sich auf ein…
Wie jede griechische Stadt, die aus der Antike stammt, hat auch Rhodos-Stadt seine Akropolis. Von den Tempeln ist leider nicht mehr allzu viel übrig. Der Ausflug auf den etwa 110 m hohen Berg lohnt…
Eine Warnung vorweg: Während der Saison überschwemmen oft mehrere Busladungen von Menschen das Ausgrabungsgelände. Wer den Rundgang genießen will, sollte gleich zu Beginn der Öffnungszeit oder…
In der Taverne The Old Monólithos an der Dorfkirche kann ausgezeichnet gegessen werden. Die Wirtsleute verwenden nur frische Ware und kochen bevorzugt regionale Gerichte der Saison wie gefüllte…
In der angesagtesten Openairdisko der Insel performen DJs aus aller Welt. Bis zu 4500 Gäste finden unterm Sternenhimmel in überwiegend weißen Loungingmöbeln Platz, der Blick schweift weit übers…
Líndos gleicht einem Bilderbuchdorf. Weiße Häuser ziehen sich von einer Bucht mit schönen Sandstränden über einen Hügelkamm bis zur fast völlig von Felsen umschlossenen Paulus-Bucht hinüber.…
Das Dörfchen im Innern der Insel wird von den Touristenströmen noch recht wenig berührt. Die "Attraktionen" sind die Ruinen einer Burg der Johanniterritter und die byzantinische Kirche der…
Hirsch und Hirschkuh, die Wappentiere der Insel, gibt es auf dem dritthöchsten Berg von Rhodos (798 m) noch im Original. Die Landschaft hier erinnert an den Schwarzwald — auf dem Profítis Ilías…

Shoppen & Stöbern

Der gute Ton

Rhodos ist bis heute eine Töpferinsel geblieben. Besonders viele Werkstätten und Schauräume liegen an der Straße zwischen Faliráki und Líndos, insbesondere im Bereich von Archángelos. Typisch rhodisch sind die bunten, emaillierten Wandteller.

Immer lecker

Eingelegte Oliven, Kräuter, Pistazien, Kaffee und Honig zaubern den Geschmack der Sonneninsel auf den heimischen Esstisch. Auch gut: Rhodische Weine, Liköre und oúzo sind als Mitbringsel im aufgegebenen Fluggepäck zugelassen.

Von griechischen Designern

Versace & Co kann man überall auf der Welt kaufen – die Modekreationen griechischer Designer fast nur in Hellas selbst. Schmucke Boutiquen, die diese führen, findest du in der Altstadt von Rhodos und in Líndos.

Positiv umgedacht

Weil Pelze für viele Menschen inzwischen tabu sind, haben die Kürschnerläden auf der Insel umgestellt. Ein Teil hat sich ganz auf osteuropäisches Publikum ausgerichtet, während der zweite Teil jetzt auf Leder setzt. Preislich kann man mit der Türkei nicht mithalten, ästhetisch nicht mit Italien. Darum importiert man meist von dort. Echt rhodisch sind nur die Sandalen, Taschen und Gürtel einer kleinen Werkstatt in der Altstadt.

Aus den Tiefen des Meeres

Am Kai des Emborikó Limáni liegen einige traditionelle Schiffe als Läden für Muscheln aus aller Welt. Die billigen Schwämme stammen meist aus der Karibik, Schwämme von der nahen griechischen Insel Kálimnos sind teurer.

Gut abgeschirmt

Auch wenn die Sonne so oft scheint, Rhodos ist eine Weltmetropole des Regenschirms. Kaum ein Grieche reist ab, ohne einen mitgenommen zu haben. Vom Drei- Euro-Schirm bis zum Designerstück ist alles zu kriegen, vor allem rund um die Platía Kyprou in der Neustadt.

Ein Koloss für daheim

Zwar weiß niemand genau, wie der antike Koloss von Rhodos aussah, doch in den Souvenirladen ist er allgegenwärtig: Auf Badehandtüchern und Postkarten, auf Einkaufstaschen und Glasuntersetzern. Natürlich ist er auch ein Motiv für Regenschirme.

Für einen schlanken Fuß

Rhodische Frauen sind mutig unterwegs. Formen und Farben ihrer Schuhe sind häufig schräg, viele Absätze mörderisch hoch. Manches wird zwei Jahre später auch in Mitteleuropa modern, vieles nur hier getragen. Auch Sneakers und Sandalen gibt es in diversen Variationen. Schuhgeschäfte findest du vor allem in der Neustadt.

Shoppingtrip ins Ausland

Als Tagesausflügler musst du die gültigen Zollvorschriften für die Wiedereinreise aus der Türkei nach Griechenland kennen: Zollfrei sind 40 Zigaretten oder 50 g Tabak, 1 l Spirituosen ab 22 Vol.-% oder 2 l unter 22 Vol.-%, außerdem Waren für den eigenen Gebrauch im Wert von bis zu 430 Euro.

Essen & Trinken

Bei Oma abgeschaut

Mediterrane Küche nach italienisch- französischem Vorbild ist in, exotische Restaurants mit indischer, japanischer und mexikanischer Küche machen vor allem in der Inselhauptstadt alteingesessenen Lokalen heftig Konkurrenz. Junge griechische Köche und Wirte halten dagegen, indem sie sich auf die besten Traditionen aus Großmutters Küche besinnen, sie kreativ verfeinern und überwiegend frische, regionale Produkte verwenden.

Die Paréa zählt

Griechen lieben es, möglichst viele Teller mit verschiedenen Gerichten gleichzeitig auf dem Tisch zu haben. Sie gehen allerdings abends auch selten allein zum Essen aus. Gesellschaft wird mehr geschätzt als traute Zweisamkeit. Die fröhliche Tischgemeinschaft, paréa genannt, ist ebenso wichtig wie der kulinarische Genuss. In einer paréa bestellt man immer viele verschiedene Speisen. Sie werden in die Mitte des Tischs gestellt. Jeder nimmt sich, was und so viel er mag. Meist werden auch Fleisch und Fisch auf großen Platten serviert und von allen gemeinsam gegessen. Üblicherweise bestellt man viel mehr, als man wirklich schaffen kann: Komplett aufzuessen, gilt als Blamage, zeigt es doch, dass man offenbar nicht genug geordert hat. Alle Teller, auch die leeren, bleiben normalerweise auf dem Tisch stehen. Der Kellner räumt sie nicht ab, damit die paréa jederzeit sehen kann, wie gut sie gegessen hat.

Einmal alles, bitte

Das ganze Spektrum griechischer Kochkunst erlebest du, wenn du statt des anderswo in Europa üblichen Menüs wie die Einheimischen isst und dir reichlich Vorspeisen servieren lässt. Ein Hauptgang ist danach oft gar nicht mehr nötig. Zu diesen sogenannten mesédes gehören verschiedene Pürees und dicke Saucen, die die Griechen als Salate bezeichnen. Angesagt sind Kroketten aus unterschiedlichen Gemüsen, aber auch aus Tintenfisch, dem Fischrogen-Kartoffel-Püree taramá oder ganz profanem Hühnchen. Reibekuchen oder Bällchen aus Kichererbsenbrei sind eine Köstlichkeit. Tradition haben mit Käse und/ oder Spinat, mit Würstchen oder Fleisch gefüllte Blätterteigtaschen, píttes genannt. Gebratene Auberginen- und Zucchinischeiben zählen ebenso zu den mesédes wie frische Salate, nach Matjesart eingelegte Fische, Anchovis, Oliven, überbackener Käse und Meeresfrüchte.

Viel Fisch, viel Fleisch

Bei den Hauptgerichten geben sich die meisten griechischen Köche weniger einfallsreich. Wenn die Locals essen gehen, wollen sie Fleisch und Fisch vom Holzkohlegrill. Saucen werden kaum dazu serviert – zum Fisch bestenfalls eine Mischung aus gutem Olivenöl und Zitrone. Folienkartoffeln oder Erdäpfel aus dem Backofen kommen zwar immer mehr in Mode, die Standardbeilage sind jedoch mehr oder minder schlechte Pommes frites. Ein Highlight der traditionellen griechischen Küche sind die Gerichte aus dem Backofen. Bestens bekannt: mit Béchamelsauce bedeckte Aufläufe wie moussaká (Auberginen und Hackfleisch) oder pastítsjo (Makkaroni und Hackfleisch). Sehr lecker sind aber auch überbackene Auberginen, mit Kartoffeln im Backofen gegartes Lamm- und Zickleinfleisch (kleftikó) oder exochikó, in Folie zusammen mit Gemüsen gebackenes Lamm.

Für Süßmäuler

Rhodische Süßspeisen haben eine orientalische Note. Du bekommst sie nur selten als Dessert in Restaurants, sondern musst dafür in das zacharoplastío, die griechische Variante der Konditorei, gehen. Davon gibt es auf der Insel viele, sie haben aber außerhalb der Stadt Rhodos nur selten Sitzgelegenheiten. Die Rhodier nehmen Kuchen meist mit nach Hause. Bestens für einen süßen Streifzug eignen sich auf jeden Fall die Konditoreien auf der Hafenseite des Marktgebäudes Néa Agorá in Rhodos-Stadt. Die oft bunten Sahnetörtchen und -torten sind eine Augenweide. Als typischer für Griechenland gelten allerdings der Apfelkuchen milópitta und der Walnusskuchen karidópitta. Beide kannst du dir mit Eis servieren lassen. Das passt auch zu orientalisch anmutenden Teigwaren wie dem kataífi (Engelshaar), das man mit Messer und Kuchengabel isst. Eine nordgriechische Spezialität ist das bougátsa: eine wahlweise mit Vanillepudding oder Ziegenkäse gefüllte Strudelteigtasche.

Durchgehend warme Küche

In traditionellen Dörfern und in den Städten haben die meisten Tavernen von 9 Uhr morgens bis Mitternacht geöffnet. Griechen gehen essen, wann sie wollen, nicht wenn der Wirt es möchte. Zu Mittag essen sie oft erst gegen 14 oder 15 Uhr. Abends trifft man sich mit seiner Tischgemeinschaft aus Freunden und Verwandten häufig erst nach 22 oder 23 Uhr.

Von Koffein bis Tannin

Beliebtestes Heißgetränk ist Kaffee in vielen Variationen. Ob traditioneller Mokka, kafés ellinikós, Instant- oder Filterkaffee, Espresso oder Cappuccino, heiß oder kalt – immer gibt man bei der Bestellung mit an, ob man ihn mit viel, wenig oder gar keinem Zucker möchte. Auch die Milch für Espresso, Instant- und Filterkaffee wird extra geordert.

Whisky ist die von Griechen bevorzugte Spirituose. Aber auch der traditionelle Anisschnaps oúzo ist weitverbreitet. In ländlichen Gebieten gibt es außerdem den Tresterschnaps soúma, der einem einfachen italienischen Grappa gleicht. Zum Essen wird Wasser, Wein oder Bier getrunken, das es häufig auch vom Fass gibt. Überall bekomt man Weine aus den auf der Insel ansässigen Großkellereien Cair und Emery. Liebhaber seltenerer Tropfen fragen nach Weinen aus der rhodischen Kellerei Triantáfillou oder von Ktíma Papaioánnou und Ktíma Mércouri auf dem Peloponnes.

Sport

Aktivurlaub

Wenn du Adrenalinstöße und Nervenkitzel liebst, vertraust du dich am besten Rhodos Activities Booking (Tel. 69 45 99 51 68 | rhodesactivitiesbooking.gr) an. Die rhodische Internetagentur zweier junger Männer präsentiert mögliche Aktivitäten der verschiedensten Anbieter auf der Insel, berät sachkundig, bucht zuverlässig und sorgt auch für die Transfers. Vieles ist machbar: Reiten und Tauchen, Wandern und Biken, Rock Climbing und Windsurfen (beides auch in Verbindung mit Yoga), Stand-up-Paddling, Paintball und Paramotorflüge. Auf jeden Fall lohnt sich ein Blick auf die Website von Jórgos und Stéfanos.

Bootsverleih

Tretboote gibt es an vielen Stränden auszuleihen (ca. 10 Euro/ Std.). Am Strand von Stegná, in Lárdos bei Líndos und am Hafen von Faliráki kannst du auch ohne Führerschein Motorboote mit bis zu 30-PS-Motoren mieten (ab ca. 45 Euro/ Std.).

Klettern

Auf Rhodos gibt es eine kleine Gruppe von engagierten Rock Climbern, die Routen in verschiedenen Gegenden der Insel angelegt haben: bei Ladikó, Archángelos, Charáki, Líndos und Siána. Wer klettern will, sollte die örtlichen Fans via Facebook kontaktieren (climbinginrhodes), da die Homepage rhodosclimb.info wenig ergiebig ist.

Mountainbiken

Für Mountainbiker ist Rhodos ein ideales Terrain. Im Inselinneren gibt es genügend wenig befahrene Asphaltstraßen und noch mehr Staubpisten. Ein besonders guter Anbieter, der auch verschiedene geführte Touren im Programm hat, ist Rhodos Cycling (Pl. Rápti 1 | im Hotel Sunshine Rhodes | Ixiá | Tel. 69 47 30 99 11 | rodoscycling.com). In der Neustadt von Rhodos angesiedelt sind SD Bikes (Odós Kordigtónos 69 | Tel. 22 41 07 35 11 | sdbikes.gr) und Rhodos Bicycle Rental (Odós Th. Sofoúli 97 | Tel. 22 41 02 12 64 | rhodosbicyclerental.gr). An der Westküste bietet Impress Holidays (Odós Prágas 11 | Kolímbia | Tel. 22 41 06 03 72 | impressnet.gr) geführte Touren und Mieträder an.

Ein internationales Maklerbüro für Fahrradvermietung ist bimbimbikes. de. Mieträder werden gegen Gebühr auf Wunsch auch zu Hotels überall auf der Insel und zum Flughafen gebracht. Der Durchschnittspreis liegt bei ca. 15 Euro je Tag und 90 Euro pro Woche.

Reiten

Ein Traumziel für Pferdeliebhaber ist die Elpida Ranch (Tel. 69 48 13 29 77 | elpidaranch.eu): Ein deutsch-rhodisches Paar hat in völliger Einsamkeit zwischen Laérma und dem Kloster Thári ein kleines Paradies geschaffen. Die beiden halten dort auch Schweine und Hühner, bieten einen improvisierten Pool, eine kommunikationsfreundliche Sonnenterrasse und eine kleine Bogenschießanlage. Kinder können Ponyreiten, erfahrene Reiter mehrtägige Trekkingtouren unternehmen. Alles geht ganz leger zu – am besten ruft man vorher an, um sein Programm abzusprechen.

Eher touristisch-konventionell ist dagegen der Fívos Horse Riding Club (an der Schnellstr. ausgeschildert | Faliráki | Tel. 69 38 61 82 52 | fivos-horse-riding.com) bei Faliráki, der auch 90-minütige geführte Strandritte für absolute Anfänger anbietet.

Tauchen

Gerätetauchen ist rund um Rhodos in mehreren ausgewiesenen Küstenabschnitten in Begleitung lizenzierter Lehrer erlaubt. Auch auf behinderte Taucher eingestellt ist das von jungen Griechen betriebene Lepia Dive Center (Tel. 69 37 41 79 70 | lepiadive.com) in Péfki und Plimmíri.

Vom Mandráki-Hafen der Stadt Rhodos aus starten täglich mehrere Boote zu Tauchfahrten. Auch wenn du völlig unerfahren bist, kannst du von ihnen aus deinen ersten Tauchgang in 5–6 m Tiefe wagen. Anbieter ist Waterhoppers (Odós Kritiká 45 | Rhodos-Altstadt | Tel. 22 41 03 81 46 | waterhoppers.com). Ein Spezialist für Tauchgänge im Inselsüden ist Dive Med (im Magic Life Club | Plimmíri | Tel. 69 46 25 94 09 | divemed.gr). Das Unternehmen hat auch Schnorchelexkursionen vom Hafen in Plimmíri aus im Programm.

Wandern

Rhodos ist ein tolles Wanderrevier. Es gibt jedoch weder Karten noch ausgeschilderte Wege; Wanderführer in Buchform veralten schnell. Wenn ihr die Insel zu Fuß erkunden möchtet, bucht ihr daher am besten schon von zu Hause aus einen kompletten Wanderurlaub im Reisebüro. Geführte Tageswanderungen könnt ihr mit Impress Holidays (Odós Prágas 11 | Kolímbia | Tel. 22 41 06 03 72 | impressnet.gr) machen.

Wassersport

An fast allen Stränden, an denen größere Hotels stehen, sind auch Wassersportstationen zu finden. Sie bieten Gelegenheit zum Windsurfen, Parasailing, Tretboot-, Wasserski- und Seekanufahren.

Zum Wasserskifahren eignet sich die geschützte Bucht von Líndos bestens. Stand-up-Paddling ist die Spezialität von Paddle Paradise (90-Minuten- Kurs 35 Euro, 3- bis 4-stündige geführte Tour 59 Euro | vor der Taverne Limnióni | Stegná Beach | Tel. 22 41 03 88 93 | paddleparadise.gr) am Strand von Stegná.

Als ideales Revier für erfahrene Windsurfer gilt der Strand von Prassoníssi im äußersten Süden der Insel. Wind- und Kitesurfer schätzen die Strände zwischen Ixiá und Theológos an der Westküste am meisten. Angesagte Kitestationen findest du in Fánes (kite-rhodos.com, meltemi-kiteclub.com).

Eine besonders gute Wassersportstation ist das Kiotári Watersports Centre (Surfkurs: 10 Std. ca. 180 Euro | am Strand vor den Hotels Rodos Maris und Rodos Princess | Kiotári | Tel. 22 44 02 32 79 | wassersport-rhodos.de). Hier kann man Windsurfen, den Katamaransegelschein (6–8 Std. inkl. Prüfungsgebühr 280 Euro) erwerben oder auch den Windsurfschein des VDWS machen.

Im Norden von Rhodos ist Windsurfers' World (Tel. 22 41 02 49 95 | windsurfersworld.gr) in Ixiá eine gute Adresse, zu der auch ein Kite Pro Center (kiteprocenter.gr) in Kremastí gehört. Preise und Angebot sind ähnlich wie im Kiotári Watersports Centre.

Mit Kindern unterwegs

Babynahrung, Windeln und frische Milch sind in vielen Supermärkten in großer Auswahl erhältlich. Was besser sein könnte: Kinderstühle und -menüs in Restaurants sind rar, selbst Autovermieter halten nur selten Kindersitze bereit. Einen Kinderspielplatz besitzt zwar fast jedes Dorf, doch die Geräte sind meist schlecht gepflegt. Ärzte verschreiben Kindern auch bei leichten Erkältungen häufig gleich Antibiotika. Wer das nicht mag, bringt sich seine Hausmittel besser mit. In den Ruinen der vielen Ritterburgen behindern keine Verbote und Zäune das freie Spiel – aber Fallgruben und Mauern sind auch völlig ungesichert, hier heißt es aufpassen.

Sehenswertes

Das antike Rhodos war ein Schwerpunkt griechischer Zivilisation, und entsprechend reichhaltig sind die Sehenswürdigkeiten aus Rhodos' Geschichte. Nur das einstige Weltwunder, der Koloss von Rhodos, hat nicht überdauert. Dennoch lohnt sich der Rundgang durch die Altstadt des gleichnamigen Hafens von Rhodos; auch die Sehenswürdigkeiten der kleineren Orte wie dem malerisch gelegenen Archangelos oder die Akropolis von Lindos sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

Freizeit

Freizeit lässt sich auf Rhodos geografisch geordnet ausleben. Der Norden ist der Schwerpunkt für Nachtleben und kulturelle Angebote, der Süden für den Wassersport, der Osten für die Badebesucher, das Inland für den Einzelreisenden, der die Ruhe sucht. Eine Reise nach Rhodos empfiehlt sich vor allem im Frühjahr und Herbst, denn die Sommertage werden nicht selten über 40 Grad heiß.

Übernachten

Rhodos hat seine touristische Infrastruktur nach modernen Standards entwickelt. Große, gut ausgestattete Hotels sind auf Rhodos hauptsächlich entlang der Nordküste zu finden. Wer ruhiger übernachten will, sollte sich eher an den Osten halten, etwa nach Archangelos oder die kleineren und intimeren Ortschaften. Ferienhäuser und Apartments gibt es ebenfalls in großer Zahl. Rhodos ist deshalb auch als das Mallorca Griechenlands bezeichnet worden.

Am Abend

Ausgehen wird in Rhodos-Stadt und überhaupt an der Nordküste groß geschrieben. Das Essen im nördlichen Rhodos ist überwiegend international, originale griechische Küche finden Sie eher im Landesinneren oder an der Ostküste. Das traditionelle Gericht ist ein Kichererbsenbrei, den Sie zumeist in den kleineren Tavernen essen können. Fleisch und Fisch kommt vom Grill, dazu ist der Ouzo als Dessert natürlich unverzichtbar.