Ravensburg Sehenswürdigkeiten

Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Archäologisches Landesmuseum Baden-Württemberg Hier wird Vergangenheit lebendig Aufspüren, ausgraben, analysieren - Archäologen arbeiten wie Detektive. Kleinste Spuren genügen, um große…
Hier gibt es alles rund um die berühmten Spieleklassiker. Für die Kinder gibt es eine Museums-Rallye mithilfe des beliebten tiptois, für die Erwachsenen einen Audioguide, der durch die Ausstellung…

Sehenswürdigkeiten

Innenstadt:

  • Mittelalterlicher Stadtkern mit weitgehend erhaltener Stadtmauer, vielen Türmen (z. B. Blaserturm, Mehlsack, Grüner Turm, Gemalter Turm, Katzenlieselesturm (Schellenberger Turm), Obertor, Untertor, Frauentor usw.), schön renovierten städtischen Gebäuden (Rathaus, Waaghaus, Lederhaus, Brotlaube, Stadtbücherei im Kornhaus), Bürgerhäusern (in der Marktstraße, Kirchstraße, Herrenstraße und rund um den Marienplatz) und vereinzelt auch Fachwerkarchitektur (Vogthaus, Kleinkunstbühne Zehntscheuer, Salzstadel). Die Türme Blaserturm und Mehlsack sind gegen Eintritt zu besteigen.
  • Oberhalb der Stadt bietet die Veitsburg (heute Jugendherberge) einen fabelhaften Ausblick auf die Stadt. Südlich davon steht die kleine Kirche St. Christina auf der Höhe über dem Schussental. Sie ist vor allem zur Weihnachtszeit einen Besuch wert, da ihre (kleine) Krippe zu den ältesten in Schwaben zählt. Ebenfals am Veitsburghang liegt der Burghaldentorkel, eine mittelalterliche Weinpresse in einem eigenen Gebäude mit Wagendurchfahrt.
  • Die drei großen gotischen Kirchen der Stadt wurden in betont schlichtem Stil erbaut. Die bedeutendsten Ausstattungsstücke sind die gotischen Fenster der Liebfrauenkirche und die Grabdenkmäler in der Gesellschaftskapelle der Evangelischen Stadtkirche.

Weißenau:

  • Das ehemalige Prämonstratenserkloster Weißenau (heute psychiatrische Klinik) liegt etwa 2 km südlich des Stadtzentrums und ist mit dem Bus gut zu erreichen. Sehenswert sind das Torhaus, die barocke Klosterkirche mit ihren Deckenfresken, dem Chorgestühl und der Holzhay-Orgel und der frühklassizistische Festsaal (der allerdings nur im Rahmen von Konzerten zugänglich ist). Das Gelände des Krankenhauses ist der größte Park in Ravensburg, auch ein Café gibt es dort.
  • Am ehemaligen Haupteingang des Geländes etwas östlich des heutigen Eingangs an der Weingartshofer Straße steht das Denkmal der grauen Busse, das an die Opfer der nationalsozialistischen Krankenmorde erinnert. Das Betondenkmal hat die Form eines Busses, wie er für die Transporte zu den Tötungsanstalten verwendet wurde. Eine zweite, gleichartige Bus-Skulptur gehört ebenfalls zum Denkmal und ist seit einigen Jahren in Deutschland unterwegs. Sie wird an wechselnden Orten aufgestellt, die mit der „Aktion T4“ in Verbindung stehen.
Museen

Vier Museen liegen in unmittelbarer Nachbarschaft in der Marktstraße und Burgstraße:

  • Museum Humpis-Quartier. Kulturhistorisches Museum zur Stadtgeschichte. Die Dauerausstellung bezieht sich auf vier Bewohner der Häuser in verschiedenen Jahrhunderten und ordnet diesen Ausstellungsobjekte ihrer Zeit zu. Empfehlenswert sind die aufwendig produzierten Audio-Guides, die zu vielen Exponaten hörspielartige Erläuterungen bieten. Die Hauptsehenswürdigkeit des Museums ist das Gebäudeensemble selbst, das als das größte und besterhaltene spätmittelalterliche Wohnquartier in Südwestdeutschland gilt. Die Häuser wurden restauratorisch nur gesichert und in einem Zustand belassen, der historische Spuren aus vielen Jahrhunderten ablesbar lässt. Moderne Zusätze sind das Glasdach im Innenhof und das Gebäude für Wechselausstellungen.
  • Museum Ravensburger. Mit Büchern und Spielen aus der Geschichte des Ravensburger Verlags.
  • Wirtschaftsmuseum Ravensburg. Mit Exponaten zur Geschichte von Unternehmen im Landkreis.
  • Kunstmuseum Ravensburg. Mit einer Sammlung von Expressionisten und Werken der Gruppen SPUR und CoBrA sowie Wechselausstellungen moderner Kunst. Das Museum wurde im März 2013 eröffnet. Das Gebäude ist das erste Museum, das als Passivhaus errichtet wurde. Die Fassade wurde mit gebrauchten Ziegeln verkleidet.

Außer im Museum Ravensburger ist der Eintritt für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei.