Welterbe Grube Messel

Vulkansee mit Welterbe Schatz - 25 Jahre UNESCO Welterbe Grube Messel

Die Grube Messel ist 1995 als Fossillagerstätte im ehemaligen Ölschiefertagebau von der UNESCO als Welterbestätte aufgenommen worden. Ihre Entstehungsgeschichte war noch ungeklärt. Erst die bis in 433 m Tiefe reichende Forschungsbohrung im Jahr 2001 hat Licht in die Frage der Existenz und Entstehung der Grube Messel gebracht, wie auch welche Geschehnisse zu diesem Schatz hier führten. Die fast runde Abgrenzung zu den harten Granit- und Dioritgesteinen des Odenwald Mittelgebirges war für Geowissenschaftler rätselhaft. Erstaunlich ist, dass die Bergleute durch den Abbau des Ölschiefermaterials den vor 48 Millionen Jahren vorhandenen, ehemaligen Vulkankrater wieder sichtbar machten. Heute besucht jeder Gast also den heute noch 1000 m großen Vulkankrater. Der Ölschiefer besteht aus Algen, die im damaligen See lebten. Ihnen, dem Kratersee und dem umgebenden harten Gestein verdanken wir Vielfalt und fantastisch erhaltene Organismen der damaligen Lebewelt.


Änderung melden Zurück zur Übersicht

Kontakt

+49 6159 717590
+49 6159 71759222
https://www.grube-messel.de/
service@welterbe-grube-messel.de
Rossdörfer Straße 108, 64409 Messel Deutschland

Anreise