Touristinformation Seiffen

Die Museen im Spielzeugdorf Seiffen

Unser Seiffener Spielzeugmuseum bezaubert seit mehr als 65 Jahren mit einer unverwechselbaren, emotionalen Ausstellungsatmosphäre.
Stuben mit ihrem Wohn- und Arbeitsmilieu der Jahrhundertwende, hölzerne Figurenfriese, der Winterberg „Christmette zu Seiffen“ und schließlich die 6,30 m hohe Raumpyramide bestimmen die einzigartige Ausstrahlungskraft.
Dem Besucher werden auf drei Etagen tausende Exponate der erzgebirgischen
Spielwaren- und Weihnachtstradition präsentiert und durch Hintergrundinformationen erläutert. Die ältesten Exponate stammen aus der Zeit um 1830. Kostbarkeiten alter Volkskunst sind stimmungsvoll ausgeleuchtet und berichten von der erzgebirgischen Lichterweihnacht.
Das Museum ist familienfreundlich, serviceorientiert und modern, mit Besuchergarderobe, Aufzug und behindertengerechtem Zugang. Täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Den Mittelpunkt des Seiffener Freilichtmuseums bildet das originale „Preißlersche
Wasserkraftwerk“ von 1760. In das Umfeld dieser einmaligen technischen Schauanlage
wurden bis heute 13 Gebäudekomplexe transferiert. Im Zentrum stehen Lebensweise
und klassisches Holzhandwerk sowie die erzgebirgische Spielwarenfertigung, die bis heute identitätsprägend ist. Zur Attraktion für jeden Museumsgast wird dabei das Erlebnis in der niedrigen Drehstube des Wasserkraft-Drehwerkes, in der täglich am authentischen Ort das
Kunsthandwerk des Reifendrehens vorgeführt wird.
Spezielle „Tage des Historischen Handwerks“ präsentieren technologische Darbietungen und die Inbetriebnahme der historischen Maschinen und Werkstätten. Das Freilichtmuseum ist täglich von 10 bis 17.00 Uhr geöffnet, im Winterhalbjahr witterungsabhängig eingeschränkt von 10 bis 16 Uhr.


Spielzeugdorf Seiffen

Anreise