Zitadelle Berlin

Zitadelle Berlin

Entdecken und erleben Sie 900 Jahre steingewordene Geschichte auf der Zitadelle Berlin: Angefangen von den archäologischen Relikten aus slawischer Zeit und einer mittelalterlichen Burganlage bis hin zu den Bauten der Heeresgasschutzlaboratorien, die ab 1936 auf dem Gelände errichtet worden sind.
Den Schwerpunkt bildet die in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts von italienischen Baumeistern errichtete Festungsanlage, die mit ihren Bastionen, Kurtinen, Kasematten und Kavalieren lange Zeit als uneinnehmbar galt und nunmehr eine der besterhaltenen Renaissance-Festungen Europas darstellt.

Heute wird die Zitadelle Berlin ausschließlich für kulturelle Zwecke genutzt. Regelmäßig wechselnde Kunstausstellungen, Konzerte im Gotischen Saal und eine Jugendkunstschule bieten das ganze Jahr über ein vielfältiges Programm. In den Sommermonaten treten auch international bekannte Künstler beim „Citadel Music Festival“ auf.

Besonders beliebt bei Familien mit Kindern sind die Fledermaus-Führungen und Ausflüge in den Fledermauskeller, wo sie Tiere aus unterschiedlichen Regionen der Welt live erleben können. Die Dauerausstellung „Enthüllt. Berlin und seine Denkmäler“ – eines von insgesamt fünf auf der Zitadelle angesiedelten historischen Museen – lädt sie ein auf einen Gang durch die Geschichte der Berliner Denkmallandschaft. Highlights sind die Figuren der ehemaligen Berliner Siegesallee sowie der Kopf des Lenin-Denkmals, das bis 1992 auf dem heutigen Platz der Vereinten Nationen stand.


Anreise