Architektonische Highlights Berlin

Sankt Marienkirche

4.5 4.5 5 0 2 (2)
PREMIUM
Adresse
Karl-Liebknecht-Straße 8
Berlin, Deutschland
Route planen
Nach: Sankt Marienkirche, Berlin

Beschreibung des Inhabers zu Sankt Marienkirche
St. Marienkirche und ehemaliges Marienviertel

Die St. Marienkirche wurde im Zuge der ersten mittelalterlichen Stadterweiterung Berlins im 13. Jahrhundert gebaut. Die Kirche für die Bürger der „Neustadt“ ist heute das letzte bauliche Zeugnis der damaligen Stadterweiterung. Zugleich ist St. Marien die älteste städtische Pfarrkirche, die in Berlin noch für Gottesdienste genutzt wird.
Eine Open-Air-Ausstellung mit sechs Stationen informiert rund um die Kirche über die Geschichte St. Mariens und des Marienviertels. Die Ergebnisse der archäologischen Untersuchungen zu Berlins mittelalterlicher Stadtgeschichte werden dokumentiert. Die roten Linien auf dem Kirchplatz und in dem kleinen Kirchgarten markieren die historischen Häusergrundrisse.
Die Tafeln erläutern auch das heutige Umfeld von St. Marien:

•    die neu aufgestellte Lutherstatue dort, wo bis zum Ende des 2. Weltkriegs das monumentale Lutherdenkmal von 1895 stand
•    den Neptunbrunnen von Arnold Begas aus dem Jahr 1891, der ursprünglich einen Platz vor dem Berliner Stadtschloss schmückte
•    das Rote Rathaus aus der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts, als Berlin Millionenstadt wurde
•    das Ensemble aus Fernsehturm, Stadtgarten mit Wasserkaskaden und Marx-Engels-Forum aus dem 20. Jahrhundert, Zeugnisse des DDR-Stadtumbaus

Öffnungszeiten der Kirche
Januar bis März: 10:00 - 16:00
März bis Dezember 10.00 -16.00 Uhr

Berliner Forum für Geschichte und Gegenwart e.V., bfgg.de

Nach oben