Brezel Museum

Entdecken Sie das Geheimnis der Brezel

Ursprünglich ein Abendmahlgebäck wurde die Brezel über die Jahrhunderte zum Alltagsgebäck. Aber warum heißt sie so? Woher kommt ihre Gestalt und wer hat sie erfunden?
Diesen Fragen widmet sich das BrezelMuseum in Erdmannhausen, nahe der Schillerstadt Marbach am Neckar.
In der ehemaligen Brezelfabrik von Emil Huober, wo vor über 60 Jahren reihenweise Brezeln von Hand geschlungen wurden, bekommen heute die Museumsbesucher tiefgreifende Einblicke in das schwäbische Traditionsgebäck: als Zunftzeichen der Bäcker, als Gestalt für das Bleibende im Unbeständigen und als ein Lebensmittel im Wandel von der handwerklichen zur industriellen Produktion. Man wird selbst zum Brezelschlinger, wie einst Bäcker Frieder aus Urach. Dessen Legende wird als Hörspiel mit Lichtinszenierungen gezeigt und zieht dabei Parallelen zur Gegenwart – zur Nahrungsmittelproduktion und zur Landwirtschaft.
Auf manche Fragen erhalten Sie Antworten, vieles lässt sich nur selbst erleben – am besten beim Brezeln schlingen!

Das BrezelMuseum befindet sich nur wenige Gehminuten vom Bahnhof Erdmannhausen (S4 Stuttgart-Backnang). Direkt gegenüber lädt auf dem Spielplatz die Riesenbrezel zum Klettern ein.
Führungen, Kindergeburtstage und Brezel-Backen sind auch wochentags nach Absprache möglich.
Die Ausstellung ist barrierefrei zugänglich.

Öffnungszeiten BrezelMuseum und Museumsshop:
Samstag und Sonntag: 11 bis 17 Uhr.
Führungen, Kindergeburtstage und Brezel-Backen nach Absprache auch wochentags möglich.

Preise:
Eintritt 5 €
Ermäßigt 3 €
Familien 12 €

Anreise