© Dmitry Rogachev, shutterstock

Seite teilen

Transport Prag: Unterwegs mit Bus und Bahn

Öffentliche Verkehrsmittel

Die öffentlichen Verkehrsmittel werden in Prag von der Dopravní podnik hlavního města Prahy (DDP) betrieben. Dazu gehören die U-Bahn mit ihren drei Linien, das Straßenbahnnetz, Busse in den Randbezirken, Fähren auf der Moldau und eine Seilbahn, die auf den Laurenziberg (Petřín) fährt. Außerdem beinhaltet das öffentliche Verkehrsnetz mehrere Spezialangebote wie die zwei historischen Linien 41 und 23. Tickets für die öffentlichen Verkehrsmittel können entweder für eine Fahrt oder für mehrere Tage gekauft werden und sind im Vergleich zu anderen europäischen Großstädten sehr günstig. Du bekommst sie am Automaten oder in den Infozentren, die sich an zentralen Punkten an Bahnhöfen und an einigen U-Bahnhaltestellen befinden. Dort wird außerdem die Prague Card verkauft, mit der du freien Eintritt in verschiedene Museen und Sehenswürdigkeiten erhältst sowie kostenlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren kannst.

Straßenbahn

Prag besitzt ein sehr dichtes Straßenbahnnetz, dessen Linien jeden Teil der Innenstadt anfahren. Der Hauptknotenpunkt befindet sich am Karlsplatz in der Prager Neustadt. Die Straßenbahnen 1 bis 26 (außer 19) sind tagsüber von 5 Uhr morgens bis Mitternacht unterwegs. Auch nachts kannst du dich bequem mit der Straßenbahn fortbewegen – dann verkehren Nachtlinien, die eine etwas andere Route haben als jene tagsüber. Wer die Straßenbahn nicht nur zur Fortbewegung nutzen, sondern auch gleich etwas von der Stadt sehen möchte, der kann mit der historischen Linie 41 durch die Innenstadt fahren. In alten Straßenbahnwagen kannst du dabei die wichtigsten Sehenswürdigkeiten bewundern. Ein weiteres Highlight ist die nostalgische Linie 23, die vollständig von historischen Straßenbahnwagen des Typs T3 bedient wird.

Metro

Das U-Bahnnetz besteht in Prag aus drei Linien, die sich im Stadtzentrum in einem Dreieck kreuzen. Die U-Bahn ist täglich von 5 Uhr bis Mitternacht in Betrieb – nachts können die Nachtlinien der Busse und Straßenbahnen genutzt werden. Die grüne Linie A ist die kürzeste Linie und führt vom nordwestlichen Stadtteil Motol durch die Altstadt nach Depo Hostivař im Südosten. Vom Südwesten in den Nordosten der Stadt führt die gelbe Linie B und durchfährt fast das gesamte Stadtgebiet. Sie bleibt unter anderem am Karlsplatz stehen, wo du bequem in eine der vielen Straßenbahnen umsteigen kannst. Die rote Linie C führt vom Norden in den Süden. Sie verbindet mehrere Bahnhöfe der Stadt und verknüpft das Metronetz mit dem S-Bahnnetz (Esko).

Bus

Busse werden in Prag vor allem für den Transport in den Außenbezirken eingesetzt. Tagsüber verkehren diese von 4:30 Uhr bis Mitternacht, nachts gibt es Nachtlinienbusse, die auch für den Verkehr in der Innenstadt genutzt werden. Zu den Stoßzeiten tagsüber kannst du mit Intervallen von 6 bis 8 min rechnen, ansonsten liegen die Intervalle zwischen 10 und 20 min, nachts bei bis zu 40 min. In den Außenbezirken und Vororten kannst du außerdem die Esko (S-Bahn) der České dráhy benutzen. 33 Linien insgesamt verbinden Prag mit dem Prager Umland, wobei sich die meisten Haltestellen außerhalb der Stadt befinden. Zusätzlich zu den S-Linien gibt es Schnellzüge, die nur an den wichtigen Orten halten. Durch den Verkehrsverbund PID (Pražská integrovaná doprava) gibt es ein gemeinsames Tarifsystem mit dem Verkehrsbetrieb in der Stadt, der Esko und den Regionalbussen, die ebenfalls ins Prager Umland fahren.

Anreise nach Prag mit der Bahn oder dem Fernbus

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Prag
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Nach oben