Pottenstein

Mittelalterliche Fachwerkidylle gruppiert sich um einen steil aufragenden Dolomitfelsen, auf dem sich eine Burg erhebt. Ihre heutige Gestalt erhielt diese im 16. Jh. Das Burgmuseum erinnert in einer Ausstellung daran, dass sie bereits 1228 der heiligen Elisabeth von Thüringen als Refugium diente.