© Kiev.Victor, shutterstock

Seite teilen

Transport vor Ort in Portugal

Mietwagen

Landesweit findest du preiswerte Autovermietungen an Flughäfen und Bahnhöfen, kannst deinen Mietwagen aber auch über die Rezeption eines Hotels buchen. Lukrative Rabatte sicherst du dir vor allem bei einer vorherigen Online-Reservierung. Von Norden nach Süden verläuft in Portugal die Autobahn E1, über welche du beispielsweise Braga, Porto, Fátima, Coimbra, Lissabon und die Algarve erreichst. Sie ist der wichtigste Verkehrsweg für Entdeckungstouren im Land. Abzweigungen bringen dich an die spanische Grenze sowie an die Atlantikküste. Im Süden ist die A22 sowie ihre Verlängerung bis zum Felsvorsprung von São Vicente der schnellste Verkehrsweg für Touren an der Algarve. Kleinere Straßen bringen dich in den Nationalpark Sudoeste Alentejano e Costa, ins Guadiana-Tal, an den Douro und ins berühmte Sintra mit seinen königlichen Palästen und den Überresten der alten Maurenburg.

Die Verkehrsregeln ähneln denen in Deutschland: Innerorts wird beispielsweise mit 50 km/h, außerorts mit 90 bzw. 100 km/h gefahren. Auf Autobahnen sind 120 km/h erlaubt. Die Promillegrenze liegt bei 0,5, für Fahranfänger bei 0,2. Im Kreisverkehr müssen alle einfahrenden Fahrzeuge warten. An gelben Markierungen am Straßenrand herrscht ein striktes Halte- und Parkverbot. Die Kraftstoffpreise liegen durchschnittlich bei etwa 1,50 € je Liter Superbenzin. Auf den Azoren und Madeira können die Preise deutlich abweichen.

Öffentliche Verkehrsmittel

Die wichtigsten Bahnlinien verlaufen von der spanischen Grenze bei Viana do Castelo im Norden nach Porto, Aveiro, Lissabon und bis zur Algarve nach Faro. Daneben werden nördlich der Hauptstadt zwei Bahnstrecken nach Osten betrieben, so in Richtung Mérida und Madrid. Insgesamt sind die Züge oftmals schneller als die Fernbusse, kosten jedoch deutlich mehr und verkehren seltener. Tickets kannst du ganz einfach am Bahnhof kaufen. Während die Bahn lediglich die großen Metropolen verbindet, bieten die Busse auch Fahrten zu deutlich abgelegeneren Ortschaften an. Mehrere Unternehmen betreiben täglich mehrere Linien. Für die knapp 300 km zwischen Porto und Lissabon benötigen die Fahrzeuge etwa 4 h. Fahrkarten kannst du online oder direkt am Busbahnhof erwerben.

In den Städten greifst du auf ein gut ausgebautes Netzwerk an Bussen, Taxis und Straßenbahnen zurück. Porto und Lissabon leisten sich außerdem eine eigene U-Bahn. In der Hauptstadt gibt es bis zu 56 Stationen und ein Streckennetz, das etwa 46 km umfasst. Du kannst innerhalb des Stadtgebiets bis zu vier Linien nutzen. Oberirdisch verkehren Drahtseilbahnen und Straßenbahnen, u.a. auch historische Fahrzeuge, die sich bestens für Sightseeing eignen. Zu den beliebtesten Strecken gehört die Linie 28E, welche das Zentrum durchquert und dich u.a. in das Traditionsviertel Alfama bringt. Die Tickets für die öffentlichen Verkehrsmittel in Lissabon kaufst du ganz einfach am Schalter oder an einem der Automaten an den Haltestellen. Ähnlich funktioniert das System in Porto, wo eine der U-Bahn-Linien auch bis zum Flughafen fährt. In den Bussen der Stadt kannst du deine Fahrt im Übrigen bar beim Fahrer bezahlen. Selbiges ist in vielen Gemeinden Portugals problemlos möglich.

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Portugal
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Nach oben