© Tiago Rosado, shutterstock

Seite teilen

Beste Reisezeit für Portugal

Obwohl Portugal ein recht kleines Land ist, unterscheiden sich die Klimaverhältnisse in Norden und Süden teilweise erheblich. Im Süden des Landes herrscht ein mediterranes Klima – es ist heiß und trocken, auch längere Trockenperioden sind möglich. Im Sommer ist es sehr heiß, dafür bleibt es im Winter angenehm mild. Zwischen November und März fallen im Süden die meisten Niederschläge. Im Norden ist eher kühles und feuchtes Klima vorherrschend. Die Sommer sind recht warm und die Winter meistens mild, aber sehr niederschlagsreich. In den Gebirgen im Nordosten kommt es in den Hochlagen im Winter zu Schneefall, im Sommer dagegen ist es hier heiß und trocken. Auf den Inseln Madeira und den Azoren ist es das ganze Jahr über warm und feucht, mit nur geringen Temperaturschwankungen.

Strandurlaub

Strandurlauber reisen hauptsächlich in den Süden Portugals – die Algarve zählt mit täglich fast 12 Sonnenstunden in den Sommermonaten Juni bis September zu den sonnenreichsten Regionen Europas. Im August kann es zeitweise über 30°C heiß werden, das Wasser des Atlantiks hat dann angenehme 21°C.

Portugals schönste Strände entdecken

Wassertemperaturen

Im Süden von Portugal liegen die Wassertemperaturen von Juli bis Oktober bei etwa 19°C und sind zusammen mit den geringen Niederschlagsraten optimal zum Baden. Viele Feriengäste zieht es zudem auf die Inselgruppe der Azoren und auf Madeira, wo der Atlantik im Hochsommer bis zu 23°C warm ist. An der Costa Verde nördlich von Porto erwarten dich Durchschnittswerte von etwa 17°C.

Landschaft und Natur

Zum Wandern, Camping oder Mountainbiken in Portugal ist fast das ganze Jahr über Gelegenheit – abhängig von der Region. Im Sommer ist es besonders im Norden des Landes angenehm warm (maximal 25°C zwischen Mai und September) – ideal für Outdoor-Aktivitäten. Weiter im Süden wird es im Sommer heißer, Herbst oder Frühling bieten sich dort für Outdoor-Aktivitäten an, bei angenehmen Temperaturen und geringer Niederschlagswahrscheinlichkeit.

Hier geht es zu den landschaftlichen Highlights in Portugal

Städtetrip

Städtetrips – ob nach Lissabon, Porto oder Faro an der Algarve – sind das ganze Jahr über möglich, da selbst der Winter in Portugal meist recht mild ist. Jedoch fällt zwischen November und März vor allem im Süden Portugals mehr Regen. Im Juli und August wird es im Süden und auch in Lissabon teilweise sehr heiß, angenehmere Temperaturen bieten die Monate Mai/Juni sowie September/Oktober.

Lust auf einen Städtetrip? Das sind die schönsten Städte Portugals

Wassersport/Surfen

Für Wassersportler – ob Wellenreiter, Kite- oder Windsurfer – bietet Portugal fast das ganze Jahr über ideale Surfbedingungen. Generell gilt: Die Wellen sind im Winter am größten, im Sommer (Juli) am kleinsten. Der ideale Zeitpunkt ist deshalb vom Surflevel abhängig. Für Surfanfänger sind die Sommermonate ideal, dann ist der auflandige Wind weniger störend und die Wellen brechen dadurch etwas langsamer. Für fortgeschrittene Surfer lohnt sich ein Besuch in Portugal besonders in der Zeit zwischen Oktober und April. Die geografische Lage spielt für den richtigen Reisezeitraum ebenso eine wichtige Rolle. Surfspots an der Westküste Portugals bieten fast ganzjährig ideale Surfbedingungen, ein Surfurlaub an der Südküste ist vor allem im Herbst und Winter zu empfehlen. Die Wassertemperaturen liegen im Süden zwischen 20°C im Sommer und 16°C im Winter, die Wellen an der Westküste Portugals haben fast das ganze Jahr über eine konstante Temperatur von etwa 18°C.

Wellen jagen - die schönsten Surf-Spots in Portugal

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Portugal
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Nach oben