Plattensee Essen & Trinken

Ambiente:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
Mehr
Weniger
Zielgruppe:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Ein Restaurant mit griechisch-mediterranem Ambiente und ungarisch-mediterraner Küche (auch gute Pasta und Pizza). Es empfiehlt sich zu reservieren.
Hier summieren sich die Toplage am See, die mediterran-asiatische Küche und die Innenarchitektur zu einer eleganten, entspannten Atmosphäre. Auch Unterkünfte in verschiedenen Preisklassen.
Das reetgedeckte Ensemble in Balatonudvari mit Weinkeller und großer Terrasse ist ein idealer Platz zum Ausspannen bei fantastischer Aussicht.
Das lang gestreckte Weinkellergewölbe, durch Torbögen in mehrere Räume unterteilt, ist ein rustikaler Rahmen für Klassiker der ungarischen Küche. Und es gibt, was immer seltener wird: eine gute…
Sehr zu empfehlen ist hier ein Weindinner (im Sommer jederzeit, im Winter auf Bestellung), denn Weine sind die Leidenschaft des Inhabers Csapody Balázs. Im feinen Keller des Kistücsök lagern um die…
Idyllischer Platz bei der Barockkapelle am Kishegy (mit Weinkeller). Von der Terrasse auf der Rückseite haben Sie einen schönen Ausblick. Herzhafte Küche aus dem Bauernofen.
An der Straße 7, direkt am Strand von Bélatelep. Hier finden Sie von morgens um sieben bis Mitternacht nahezu alles, was der Magen begehrt.
Dieses Pizzeriarestaurant liegt am Strand und trägt seinen Namen zu Recht: Das Haus ist eine schicke Villa. Drinnen ist nur Platz für die Bar, gegessen wird im Garten.
Wild- und Fischgerichte spielen hier eine Hauptrolle. Direkt am Wald, mit Terrasse.
Eine rustikale Csárda mit ungarischer Hausmannskost und einer guten Fischsuppe.
Hier finden Sie, was sich die meisten Balaton-Gäste wünschen: gute Hausmannskost und eine gemütlich-rustikale Atmosphäre. Mit Terrasse und Kinderspielplatz.
Eine Csárda, wie sie sein sollte: urgemütlich, mit freundlichem Service und guter ungarischer Hausmannskost.
In den Sommermonaten ist die große Terrasse von morgens bis abends ein beliebter Treffpunkt. Geboten werden ungarische Kost und Speisen vom Buffet, eine Salatbar und Eis.
Während der Saison stehen die Gäste Schlange. Beim waschechten Italiener Mauro geht es allerdings sehr laut und hektisch zu.
„Wie bei Muttern“ schmeckt es in dieser rustikalen Csárda mit Siebenbürger und ungarischer Küche. Besonders zu empfehlen sind die hausgemachten Suppen.
Probieren Sie unbedingt die guten Wildgerichte! Mit schöner Innenhofterrasse und einer Pension mit vier Zimmern.
In diesem 200 Jahre alten Kelterhaus mit den markanten weißen Säulen sitzen Sie in einem großen Weinkeller oder auf einer der beiden Terrassen. Auf der Speisekarte steht z. B. eine knusprige…
Einen wunderbaren Blick auf den See und echte Hausmannskost gibt es in dieser Gaststätte von Irének und ihrem Mann Andor.

Essen & Trinken

Zum klassischen Repertoire der Balaton-Restaurants gehören vor allem typisch ungarische Gerichte wie pörkölt (Gulasch), das zumeist als Rindergulasch auf den Tisch kommt, oder paprikás, Gerichte mit Paprika. Besonders verbreitet ist das Paprikahuhn (paprikás csirke). Beliebt ist auch Gulaschsuppe (gulyás), die traditionell im Kessel über offenem Feuer zubereitet wird. Kurzgebratenes kommt nur selten in guter Qualität auf den Tisch. Paniertes Fleisch gehört dagegen zu den beliebtesten Gerichten auf dem Tisch.

Zu den Favoriten im Sommer gehören Gerichte vom Grill. In der Regel sind die Spieße und Grillteller nicht schlecht. Ob das Restaurant an der Fleischqualität gespart hat, weiß der Gast nach dem ersten Besuch - und kann es sich gegebenenfalls künftig woanders schmecken lassen.

Fisch steht auf fast jeder Speisekarte, spielt aber - anders als an den großen Seen in Deutschland, Österreich oder Italien - keine Hauptrolle. Die Auswahl beschränkt sich fast immer auf den (recht teuren) Balaton-Zander (fogas) und gelegentlich Wels. Der Fisch wird meist gegrillt oder paniert und dann gebraten. Auch wenn einige Restaurants noch halászcsárda heißen - Fischrestaurants, die diese Bezeichnung verdienen, gibt es am Balaton so gut wie gar nicht.

Wie es um die Qualität eines Restaurants steht, ist zudem nur schwer einzuschätzen. Köche werden meist nur für die Dauer einer Saison engagiert. Wer in der nächsten Saison am Herd steht - das ist die Frage. Außerdem orientiert sich das Angebot an der Nachfrage, und noch dominieren am Balaton Besucher, denen der Sinn nach umfangreichen Speisekarten und großen, preiswerten Portionen steht. Darüber bleibt eine kreativere, leichtere Küche allzu häufig auf der Strecke.

Es hat sich aber einiges getan. Auf den Speisekarten sind nicht nur Salate selbstverständlich geworden. Ungarns Köche haben auch ein kulinarisches Kapital entdeckt, das Feinschmeckern im Ausland längst ein Begriff ist: das Fleisch des Mangalitzaschweins. Dieses Tier, auch Wollschwein genannt, ist eine in Ungarn heimische Rasse, die vom Aussterben bedroht war. Sein Fleisch ist nicht zuletzt deshalb so schmackhaft, weil die Schweine ganz natürlich - im Freien und mit viel Auslauf - gehalten werden. Spanier machen aus den Borstentieren den berühmten, teuren Serranoschinken.

Eine weitere ungarntypische Tierrasse ist das Steppen- oder Graurind. Auch das Fleisch von diesem Tier erlebte in jüngster Zeit eine Küchenkarriere. Unterstützt wird die Entwicklung dadurch, dass sich engagierte Persönlichkeiten wie z. B. der Badacsonyer Weingutsbesitzer Huba Szeremley für diese besonderen Tiere starkmachen. Szeremley betreibt in der Puszta einen landwirtschaftlichen Betrieb mit Steppenrindern und Mangalitzaschweinen.

Internationale Küche besteht aus Pizzerien und Fast-Food-Ketten. Fast alle Restaurants weisen darauf hin, dass sie auch vegetarisch kochen. Normalerweise beschränkt sich das Angebot jedoch auf Gebackenes (Blumenkohl, Champignons und Käse).

Restaurants werden als étterem, Gaststätten als vendeglő, ein Imbiss als büfé und eine Konditorei als cukrászda bezeichnet. Eine csárda ist ein rustikales Gasthaus. In einem eszpresszó gibt es Getränke und belegte Brötchen. Erstklassige, wirklich niveauvolle Restaurants mit elegantem Ambiente sind selten und am ehesten noch in Hotels der Viersternekategorie zu finden. Ein Restaurant der Preiskategorie €€ unterscheidet sich darum von einem der Kategorie €€€ in der Regel nur durch ein paar Euro weniger pro Person. Es rangiert jedoch nicht in einer wesentlich anderen Klasse, was Qualität und Ausstattung angeht.

Badacsony, das nach Tokaj bekannteste Weinbaugebiet Ungarns, liegt am Nordufer des Sees. Die wichtigsten Sorten dieser Region sind der Olaszrizling (Welschriesling), der Zöldszilváni (Grüner Silvaner), der Muskotály (Muskateller), der Graue Mönch und der Blaustengler. Die Halbinsel Tihany gehört zur Weinregion Balatonfüred-Csopak. Sie ist das einzige traditionelle Rotweingebiet des Balaton-Oberlands. Das Zentrum des Anbaugebiets Dél-Balaton am Südufer erstreckt sich von Balatonboglár bis Fonyód. Rund um den See gibt es zahlreiche Weinkeller, die zu Weinproben und Verkostungen einladen.

Die größeren Restaurants vom Typ csárda und andere sind in der Regel ganzjährig geöffnet. Das gilt auch für die meisten Cafés und Konditoreien, die ja auch von den Bewohnern der Gegend genutzt werden. Kleinere Lokale, Imbisse, Büdchen, Gärten etc. schließen dagegen oft schon sehr bald nach Ende der Saison im September ihre Pforten.

Restaurants sind in der Regel täglich geöffnet und schließen zwischen 22 und 23 Uhr.

Spezialitäten

bográcsgulyás

Kesselgulasch, oft noch im Kessel über dem offenen Feuer zubereitet

bor

Wein gibt es als fehér bor (Weißwein) und vörös bor (Rotwein). Trockener Wein trägt die Bezeichnung száraz, halbsüßer félédes

dobostorta

Biskuittorte mit Schokoladen-Buttercreme und Karamellglasur

Esterházy-rostélyos

in Gemüsesud geschmorte Roastbeefscheiben

fogas

Zander, im Ganzen gegart oder als Filet serviert. Süllő heißt der Fisch, solange er noch jung ist und nicht mehr als 1,5 kg auf die Waage bringt

gesztenyepüré hagyományos módon

Kastanienpüree, steht normalerweise mit Sahne als Dessert auf der Speisekarte

halászlé

kräftig gewürzte Fischsuppe aus verschiedenen Fischsorten

hurka

höchst beliebt ist vor allem die Blutwurst (véres hurka), aber auch die Leberwurst (májas hurka) vom Schwein

lángos

Fladen aus Hefeteig in vielen Variationen, u. a. mit Kraut, Schafskäse, Schinken oder Dill

lecsó

Eintopf aus Tomaten, Paprikaschoten und Zwiebeln

palacsinta

Palatschinken, dünne Pfannkuchen in vielen Variationen, z. B. almás palacsinta (mit Äpfeln) oder gundel-palacsinta mit Rosinen, Walnüssen und Schokoladensauce

paprikás csirke

Huhn mit Paprikasauce, meist mit Nudeln als Beilage

pörkölt

das klassische ungarische Fleischgericht mit Paprika und Tomate entspricht dem deutschen Gulasch

rántott gombafejek tartár mártással

panierte Champignons mit sauce tartare

rántott karfiol

panierte Blumenkohlröschen, als Vorspeise mit sauce tartare

rántott sertésborda

panierte Schweinekoteletts, goldgelb gebraten

sör

das Wort sollten Biertrinker sich merken. In Ungarn trinkt man vor allem Pils

szarvasgulyás

Hirschgulasch

sztrapacska

als Beilage oder für den kleinen Hunger: Nockerln mit Schafskäse, Speck und saurer Sahne

túrós rétes

Quarkstrudel, am besten frisch aus dem Ofen