© Santi PhotoSS/shutterstock

Phuket

Check-in

Traumhafte Strände und Dschungel, bunte Märkte und gigantische Shoppingtempel, schrilles Nachtleben und eine Inselmetropole, deren Altstadt sich immer mehr in ein Freilichtmuseum voller Leben verwandelt - kein Wunder, dass Phuket als Urlaubsziel so beliebt ist. Die ganze Welt ist hier zu Gast. Über fünf Millionen Touristen lockt die Insel pro Jahr an. Superreiche gehen mit ihren Luxusyachten vor Anker, und auch ganz normale Menschen spannen auf Phuket aus, feiern und lernen von den Thais, dass das Leben einfach schöner ist, wenn man es mit einem Lächeln lebt.

Die orangefarbenen Roben der Mönche glühen im Licht der Morgensonne. In filigranen Tempeln knien Gläubige vor goldglänzenden Buddhastatuen, in ihren gefalteten Händen halten sie Lotosblüten. Fischer binden bunte Tücher an den Bug ihrer Boote, und Taxifahrer hängen duftende Kränze aus Jasmin und Orchideen an die Rückspiegel ihrer knatternden Tuk Tuks, der vierrädrigen Minitaxis. All das soll zu Wasser wie zu Land Glück bringen und Unheil abwenden. In schnurgeraden Reihen stehen Gummibäume in weiten Plantagen, Kokospalmen werfen gefiederte Schatten auf schneeweiße und goldgelbe Strände. In kleinen Buchten wachsen Korallen bis fast ans feinsandige Ufer. Das Meer zieht sich wie ein kornblumenblauer Teppich bis zum Horizont. Wenn Sie eintauchen, schwimmen Sie wie in einem riesigen Aquarium. Fische, so bunt wie Konfetti, lassen sich fast mit der Hand streicheln. Die ganze Farbenpracht der Tropen! Über und unter Wasser bereitet sie auf dieser Insel ein Fest fürs Auge.

Phuket ist Thailands größte Insel: 48 km lang, 22 km breit. Aber mit ihren 543 km2 Gesamtfläche (zum Vergleich: Die Insel Rügen misst 926 km2, der Stadtstaat Singapur 640 km2) ist sie auch die zweitkleinste von den 76 Provinzen des Königreichs. Wirtschaftlich hingegen liegt das wichtigste Urlaubsziel des Landes weit vorn. Nur in der 860 km entfernten Hauptstadt und Industriemetropole Bangkok verdienen die Menschen mehr als auf Phuket. Viele der 340000 Einwohner haben es, für thailändische Verhältnisse, zu beträchtlichem Wohlstand gebracht. Sie wohnen nicht mehr in hölzernen Pfahlbauten, sondern in gemauerten Häusern. Zur Arbeit fahren sie mit dem Motorrad oder mit dem eigenen Auto. Aber nicht erst der internationale Tourismus hat auf Phuket den Bauboom ausgelöst und Motorradlawinen losgetreten. In Thailand galt die Insel der Zinnschürfer, Fischer und Kautschukpflanzer schon als reich, noch bevor in den 1970er-Jahren die ersten Rucksackreisenden aus dem fernen Europa an einsamen Stränden in Palmlaubhütten zogen.

Im Jahr 1903 wurden die ersten Gummibäume auf Phuket gepflanzt, doch früher schon hatte ein anderes, millionenschweres Geschäft das Gesicht der Insel verändert: der Abbau von Zinn. Die beginnende Industrialisierung in Europa ließ im 19. Jh. den Bedarf an Zinn sprunghaft ansteigen. So strömten Tausende chinesische Kulis aus Malaysia nach Phuket, um in den Minen zu schuften. Heute ist rund ein Viertel der Einwohner Phukets chinesischer Abstammung. Noch 1977 verdiente die Insel mit Zinn doppelt so viel wie mit dem Tourismus. Erst mit dem Zinnpreisverfall in den 1980er-Jahren kam der Abbau zum Erliegen.

Auch die Vorfahren der moslemischen Fischer sind einst als Tagelöhner aus Malaysia eingewandert. Mit den Chinesen und den ethnischen Thais, die um die Jahrtausendwende aus Südchina ins heutige Thailand einwanderten, sind sie stolze Khon Phuket, Phuket-Bürger, die in Frieden miteinander auskommen. Nur eine kleine Gruppe fristet nach wie vor ein Dasein am Rande: die Chao Leh (wörtlich: Meeresvolk, auch Seezigeuner genannt). Sie zählen zu den ersten Menschen, die sich an Phukets Gestaden niedergelassen haben, aber über ihre Herkunft rätseln Ethnologen bis heute.

Die Geschichte einer multikulturellen Gesellschaft zeigt sich auch in den Stätten des Glaubens. Die moslemischen Thais beugen sich in weiß getünchten Moscheen gen Mekka. Die buddhistischen Thais falten ihre Hände in den wat, farbenfrohen Tempeln von nahezu verspielter Leichtigkeit. Nicht minder bunt und dazu noch mit Drachenköpfen geschmückt sind die chinesischen Tempel (sanjao), unter deren roten Dächern sowohl Buddhismus wie Taoismus zu Hause sind.

An den einstigen Reichtum der Zinn- und Gummibarone erinnern in Phuket Town noch einige prächtige Anwesen im sino-portugiesischen Baustil mit kunstvoll gestalteten Balustraden und Säulen, Stuckfassaden und Rundbogenfenstern. Mit seinen 70000 Einwohnern ist Phuket Town das administrative wie historische Zentrum der Insel. Aber so manche Touristen schaffen es selbst in ein paar Wochen Urlaub nicht bis in die Metropole - weil sie einfach nicht loskommen von den Stränden.

Auch auf anderen Inseln in Südostasien können sich Urlauber in den warmen Sand legen, aber nirgendwo sonst finden sie gleich anderthalb Dutzend Strände dieser Güte wie auf Phuket. Dabei mag der Traumstrand des einen der Albtraum des anderen sein. Aber das macht den Reiz von Phukets Stränden aus: Sie bieten Ruhe genauso wie Remmidemmi. Wer mag, kann sich z. B. am Patong Beach unter einen Wald von Sonnenschirmen in die Menge legen und sich nachts in 1001 Bars mit Diskomusik volldröhnen lassen. Sie können aber auch, etwa am Südende vom Bang Tao Beach, den Fischern zuschauen, wie sie fangfrischen Fisch aus ihren kleinen Booten wuchten. Die Musik zur Nacht wird hier noch von den Zikaden gespielt, und das Nightlife beschränkt sich weitgehend auf die Betrachtung des Sternenhimmels.

Phuket ist eine der schönsten Perlen unter den Urlaubszielen Südostasiens. Die Spuren des Tsunami von 2004 sind längst beseitigt. Das gilt auch für die anderen Urlaubsziele in Südthailand. Fährboote pflügen in anderthalb Stunden zu den beiden Inseln von Phi Phi. Die zwei Schwestern sind Winzlinge - und dramatisch schöne Schöpfungen der Natur. Senkrecht und hoch wie Wolkenkratzer erheben sich Kalksteinmassive über weiße Sandstrände und spiegeln sich im klaren Wasser. Soviel landschaftliche Schönheit zieht Besucher in Massen an. Seit Leonardo DiCaprio hier war und den Aussteigerfilm "The Beach" gedreht hat, ist Ko Phi Phi zur Party-Insel geworden. In der Tourismuswerbung wird sie gern als eine der zehn schönsten Inseln der Welt angepriesen. Wer sich mit Besuchermassen durch das eng bebaute Inseldorf schiebt, mag daran zweifeln, aber außerhalb des Hauptorts gibt es auf Phi Phi ruhige Plätzchen, an denen Sie die traumhafte Natur genießen können - über wie unter Wasser, denn die Insel und die Eilande drum herum sind ein Tauchparadies.

Absolut ruhig geht es auf zwei anderen Inselschwestern zu, die noch näher bei Phuket liegen: Ko Yao Noi und Ko Yao Yai. Beide sind grüne Oasen im Meer, noch weitgehend von Dschungel überwuchert. Die Einheimischen leben vor allem vom Fischfang und als Gummizapfer, Touristen verlieren sich hier wie die Rosinen im Kuchen. Wenn Sie gern durchs Grüne radeln, Yoga machen, Nashornvögel beobachten oder einfach in der Hängematte die Seele baumeln lassen wollen, sind dies perfekte Eilande dafür. Auf den Yao-Inseln bekommen Sie eine Ahnung davon, wie Phuket mal war, bevor die fremden Besucher in Scharen kamen. Sie betreten touristisches Neuland - ohne Bierbars, ohne Liegestühle am Strand und ohne mehrsprachige Werbeplakate.

Auf Phuket und den Inseln haben Sie eine höchst angenehme Qual der Wahl. Ob Ruhe oder Rummel, ob Show oder Natur - die Inselwelt der Andamansee bietet all das. Zum nächsten Strand ist es nie weit, und Menschen, die Ihnen ein Lächeln schenken, sind immer ganz nah.

Sehenswürdigkeiten & Top Highlights

Eine märchenhafte Show (leider inklusive dressierter Elefantenherde und anderer Tiere) bietet der 3000 Besucher fassende Themenpark FantaSea. Die etwa 75-minütige Show eröffnet einen spektakulär…
Im Zentrum der Stadt stehen noch viele Bauten im sinoportugiesischen Stil, die an die vergangene Zeit der Gummi- und Zinnbarone erinnern. Die sorgfältig restaurierten Ladenzeilen in der Krabi Road,…
Vom südlichsten Punkt der Insel machen Busladungen von Touristen Fotojagd auf die untergehende Sonne. Den besten Rundblick hat man vom Leuchtturm auf dem Kap.
Thailands größte Insel ist auch die bekannteste. Über den internationalen Flughafen von Phuket wählen viele Urlauber den direkten Weg zum Strand, ohne erst in der Hauptstadt Bangkok umsteigen zu m…
In diesem Cabaret werden opulente Travestieshows gezeigt.
Haie, riesige Barsche, kleine Fische - und man ist mittendrin (im Glastunnel)! Die Flora und Fauna aus den Gewässern um Phuket ist hier aus nächster Nähe zu sehen.
Zu den beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten auf Phuket gehört der Big Buddha. Er befindet sich auf dem Nakkerd Hill im Süden der Insel. Die 45 Meter hohe und mit weißem Marmor überzogene Statue…
Relativ ruhig ist der Strand von Nai Harn.
Hoch über dem Meer lockt eine weite Sicht auf die beiden Kata-Strände und den Karon Beach, deren Sandsicheln sich schön und strahlend weiß wie die Perlen einer Kette aneinanderreihen. Offiziell…
Diese grüne, bergige Insel mit schneeweißen Stränden teilen sich ein paar Fischerfamilien, Strandkneipen und acht Resorts. Trotz Tagesausflüglern stellt sich hier das perfekte Inselfeeling ein.
Noch ein buddhistischer Tempel – aber was für einer! Der größte und meistbesuchte Wat auf Phuket zieht die Thais in Scharen an, besonders an Feiertagen erleben Sie hier Buddhismus und Aber-…
Der Name steht für eine Kette von herausragenden Thai-Restaurants in Europa und Asien. In Phuket hat sich der blaue Elefant in einer über 100 Jahre alten, herrschaftlichen Villa in der Altstadt…
Die Altstadt nördlich des Kreisverkehrs beim zentralen Markt ist gespickt mit stuckverzierten Shophäusern. Unten werden Geschäfte gemacht, oben wohnen ganze Familien. Besonders in der Thalang Road…
Das preisgekrönte Trisara erwartet Sie mit einem luxuriösen Spa und kostenfreien Flughafentransfers in einer eigenen Bucht. Die geräumigen Zimmer bieten einen eigenen Pool und herrlichen Meerblick…

MARCO POLO Reiseführer

MARCO POLO Reiseführer Phuket
MARCO POLO Reiseführer Phuket
12,99 €
MARCO POLO Reiseführer Thailand
MARCO POLO Reiseführer Thailand
14,00 €
MARCO POLO Kontinentalkarte Thailand, Vietnam 1:2 500 000
MARCO POLO Kontinentalkarte Thailand, Vietnam 1:2 500 000
11,99 €

Praktische Hinweise

Anreise

Flugzeug

Die Chartergesellschaft Condor (www.condor.com) fliegt von Frankfurt nach Phuket. Air Berlin (www.airberlin.com) bietet Phuket-Flüge ab Berlin und München an. Thai Airways (www.thaiair.com) fliegt ab Frankfurt, München, Zürich mit Zwischenlandung in Bangkok nach Phuket. Lufthansa (www.lufthansa.com) sowie viele andere Airlines fliegen Bangkoks internationalen Flughafen Suvarnabhumi an. Günstige Flüge finden Sie im Internet z. B. unter www.fliegen.de, www.billigflug.de oder www.opodo.de. Von Bangkoks neuem internationalen Flughafen Suvarnabhumi fliegt außer Thai Airways auch Bangkok Airways (www.bangkokair.com) mehrmals täglich nach Phuket. Die Preise schwanken je nach Tageszeit und Saisons stark und liegen zwischen 50 und 80 Euro für die einfache Strecke. Der Billigflieger Air Asia (www.airasia.com) startet seit Oktober 2012 nur noch vom alten Flughafen Don Muang nach Phuket. Auch die Budgetairline Nok Air (www.nokair.com) operiert ausschließlich von Dong Muang aus. Flug nach Phuket ab ca. 35 Euro.

Vom Flughafen in Phuket fährt der Airportbus für 90 Baht zum Busterminal von Phuket Town. Der Limousinenservice steuert zu Festpreisen alle Stränd an, kostet aber gut doppelt so viel wie ein öffentliches Meter-Taxi. Zum Taxistand verlassen Sie die Ankunfsthalle und gehen nach rechts. Vergewissern Sie sich vor der Fahrt, ob der Fahrer bereit ist, die Uhr einzuschalten - was vor allem zu Stoßzeiten oft nicht der Fall ist.

Auskunft

Thailändisches Fremdenverkehrsamt

Bethmannstr. 58 | 60311 Frankfurt | Tel. 069 1381390 | www.thailandtourismus.de

Die Repräsentanz in Wien (Heumühlgasse 3 | Tel. 01 5852420 | www.tourismusthailand.at) kann nach telefonischer Ankündigung besucht werden. Die Repräsentanz in Bern (Tel. 031 3003088 | www.tourismthailand.ch) ist nicht auf Publikumsverkehr eingestellt. Über beide Websites können aber Broschüren bestellt werden.

Tourism Authority of Thailand (TAT)

Infoschalter am Flughafen. 191 Thalang Rd. | Tel. 076 211036, Tel. 076 212213 |

Banken & Kreditkarten

Banken wechseln Reiseschecks in Dollar, Euro, Franken (Mo-Fr 8.30 bis 15.30 Uhr, Wechselschalter tgl., oft bis 22 Uhr). Bei Kreditkarten verlangen viele Geschäfte einen (nicht korrekten!) Aufschlag. Mit Kreditkarten bekommen Sie auch Bargeld (Reisepass), einfacher ist es an Geldautomaten (ATM). Visa und Mastercard werden von allen Banken akzeptiert. Mit der EC-Karte können Sie Geld aus vielen Automaten mit dem Maestro-Zeichen ziehen. Filialen der Bangkok Bank akzeptieren auch American Express. Pro Bargeldabhebung müssen Sie eine Gebühr von 150 Baht bezahlen. Bei Verlust sollten Sie die Karte unbedingt im Heimatland sperren lassen.

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft

9, Sathorn Tai Rd. | Bangkok 10120 | Tel. 02 2879000 | Mo-Fr 8-12 Uhr | Bereitschaftsdienst für Notfälle außerhalb der Bürzeiten: Tel. 08 18456224 | www.bangkok.diplo.de

Deutsches Honorarkonsulat

9 Chalermprakiat Rd. (Bypass Rd.) | Phuket | Tel. 076 610407 | Mo-Fr 9-13 Uhr | www.deutscheskonsulatphuket.com

Österreichische Botschaft

14 Soi Nandha | Sathorn Tai Rd. | Bangkok 10120 | Tel. 02 3036057 | Mo-Fr 9-12 Uhr | Bereitschaftsdienst für Notfälle: Tel. 08 19036516 | www.aussenministerium.at/botschaft/bangkok

Österreichisches Honorarkonsulat

2 Moo 4 | Wirathongyok Rd. | Phuket | Tel. 076 248334 | Di, Mi, Fr 10-12 Uhr | phummisak@anuphas.co.th

Schweizer Botschaft

35 North Wireless Rd. | Bangkok 10330 | Tel. 026746900 | Mo-Fr 9-11.30 Uhr | Bereitschaftsdienst für Notfälle Tel. +41 3132441876 (in der Schweiz), Tel. 02 6746900 (in Bangkok) | www.eda.admin.ch/bangkok

Einreise

Aufenthalt bis zu 30 Tagen ohne Visum möglich (Pass mindestens noch sechs Monate gültig). Ein Touristenvisum für 60 Tage kostet für Deutsche 25, für Österreicher 30 Euro, für Schweizer 30 Franken. Antragsformulare können Sie von den Websites der thailändischen Botschaft herunterladen. Visa stellen auch die thailändischen Konsulate aus. Wer seinen Aufenthalt überzieht, muss bei der Ausreise ab dem zweiten Tag 500 Baht/Tag bezahlen.

Vertretungen Thailands für die Visabeschaffung

- Königlich-Thailändische Botschaft: Lepsiusstr. 64-66 | 12163 Berlin | Tel. 030 794810 | www.thaiembassy.de

- Königlich-Thailändische Botschaft: Cottagegasse 48 | 1180 Wien | Tel. 01 47833335 | www.thaiembassy.at

- Königlich-Thailändische Botschaft: Kirchstr. 56 | 3097 Bern-Liebefell | Tel. 031 9703030 | www.thaiembassy.org/bern

Gesundheit

Impfungen sind nicht vorgeschrieben. Leitungswasser sollten Sie nicht trinken. Erfahrungsgemäß können Sie auch in einfachen Garküchen ohne Bedenken zugreifen. Thais lassen bei der Zubereitung von Snacks und Mahlzeiten Sorgfalt walten. Die ärztliche Versorgung auf Phuket ist ausgezeichnet. Das beste Krankenhaus der Insel ist das Bangkok Phuket Hospital (Tel. 076 254421 | www.phukethospital.com). Ebenfalls von internationalem Standard ist das Phuket International Hospital (Tel. 076 254421 | www.phuket-inter-hospital.co.th). In beiden gibt es Deutsch sprechendes Personal. Krankenwagen müssen von den Krankenhäusern angefordert werden. Die Zahnarztpraxen sind ebenfalls von hohem Standard und deutlich günstiger als in Deutschland.

Internet

Phuket-Infos gibt es auf zahlreichen Webseiten: www.phuketdelight.com, www.phuket.com, www.phukettourism.org und www.phuket-online.com. Auflistung von Stränden auf www.phuket.as. Die beste Seite fürs Wetter ist www.phuket-weather.blogspot.com. Karten von den Stränden auf www.phuket-maps.com.

Internetcafés & Wlan

Internetcafes gibt es überall auf Phuket. Kosten: ca. 1 Baht pro Minute. Meist deutlich teurer sind die I-Net-PCs in den Hotellobbys. Viele Resorts und Lokale bieten Hotspots für den drahtlosen Internetzugang an. Aber während Restaurants in aller Regel nichts dafür verlangen, nehmen viele Resorts bis zu 200 Baht pro Stunde. Wenn Sie mit Ihrem eigenem Laptop und Hotspot gern ins Netz gehen, erkundigen Sie sich vorher, wieviel Ihr Resort pro Stunde (oder Tag) verlangt. Nur wenige Baht pro Minute kostet es, wenn Sie mit einem Modem und einer thailändischen Internet-Simcard ins Netz gehen. Die Karten bekommen Sie in vielen Shops und in jedem Minimarkt der Ladenkette 7-Eleven. In Thailand ist für WLAN der Begriff WIFI (gesprochen "waifai") gebräuchlich.

Kinderschutz

Vor allem am Patong Beach laufen nachts Kinder von Bar zu Bar und verkaufen Zigaretten, Kaugummis, Blumen. Die Kinderschutzorganisation Childwatch Phuket (www.childwatchphuket.org) schreibt: "Je mehr ihnen abgekauft wird, umso sicherer ist es, dass sie bis in den frühen Morgen arbeiten müssen. Egal wie groß die Augen der Kleinen auch sind und wie viel Mitleid Sie haben, es ist besser für die Kinder, ihnen nichts abzukaufen."

Klima & Reisezeit

Die Monate November bis Februar entsprechen einem mitteleuropäischen Traumsommer. Danach wird es bis Mai sehr heiß, nachts kühlt es nur wenig ab. In der Regenzeit (Mai bis Oktober/November) gehen die Temperaturen leicht zurück. Die regenreichste Zeit dauert von Mitte August bis Mitte Oktober.

Mietwagen

Ein Mietwagen eignet sich sehr gut, um die Insel zu erkunden (Jeeps für ca. 25 Euro, Aircon-Pkw ab ca. 40 Euro, Rabatte bei längerer Mietzeit). Filialen von Avis (Tel. 076 351243 | www.avisthailand.com) und Budget (Tel. 076 205396 | www.budget.co.th) am Flughafen und in großen Hotels. Einen guten Ruf hat Pure Car Rent (Phuket Town | 75 Rasada Rd. | Tel. 076 211002 | www.purecarrent.com). Es herrscht Linksverkehr. Ein internationaler Führerschein ist Vorschrift. Achten Sie unbedingt auf einen Versicherungsschutz, der sowohl Personen- wie auch Sachschäden mit einschließt. Ein seriöses Unternehmen wird Ihnen die entsprechende Police anbieten. Halten Sie Abstand von den Verleihern, die vom Straßenrand aus ihr Privatfahrzeug oder irgendwelche, nicht als Mietwgen registrierten Fahrzeuge anbieten. Das vermeintliche Schnäppchen kann Sie unter Umständen teuer zu stehen kommen. Alternative zum Selbstfahren ist ein Mietwagen mit Fahrer (8 Std. Aufpreis von ca. 13 Euro).

Öffentliche Verkehrsmittel

Der öffentliche Nahverkehr hat einen großen Nachteil: Die Busse und überdachten Pick-ups mit Bänken sind zwar billig, aber fahren nur von 7 bis ca. 17 Uhr - und das auch nur von den Stränden nach Phuket Town (in die Ranong Rd., nahe Kreisverkehr). Wenn Sie ohne Umweg über die Stadt von einem Strand zum anderen wollen oder nachts unterwegs sind, müssen Sie ein Tuk Tuk chartern - und um den Preis feilschen! Taxis mit Taxameter sind nur am Airport stationiert.

Post

Luftpostbriefe nach Europa bis 10 g kosten 17 Baht, Postkarten 15 Baht. Sie sind normalerweise 5 bis 7 Tage unterwegs. Luftpostpakete (5 kg) kosten etwa 2500 Baht. Das Hauptpostamt ist in Phuket Town (Montri Rd. | Mo-Fr 8.30-16.30, Sa 9-12 Uhr).

Preise & Währung

Der thailändische Baht wird in 100 Satang unterteilt. Im Umlauf sind Scheine zu 20, 50, 100, 500 und 1000 Baht. Die kleinsten Münzen zu 25 und 50 Satang erhält man fast nur in Supermärkten. Gebräuchlich sind Münzen zu 1, 2, 5 und 10 Baht. Ein Reisgericht bekommen Sie in einfachen Lokalen schon für ca. 1,50 Euro. Ein Zwei-Gänge-Menü kostet selten mehr als 6 Euro. In Supermärkten und in den großen Shoppingcentern gelten Festpreise. Ansonsten sollten Sie feilschen. Thais sehen es übrigens nicht als ungerecht an, wenn sie von Ausländern höhere Preise nehmen. Dieses Zwei-Preis-System ist auch in vielen privaten Einrichtungen wie Zoos und Vergnügungsparks gang und gäbe. Auch staatliche Institutionen wie Nationalparks und Museen verlangen von Ausländern höhere Preise.

Strom

Stromspannung: 220 Volt. Ältere Steckdosen sind nur für Flachstecker geeignet. Zwischenstecker gibt es in Elektrogeschäften.

Telefon & Handy

Vorwahl nach Deutschland 00149, nach Österreich 00143, in die Schweiz 00141, dann die Ortsnetzkennzahl ohne vorangestellte Null. Vorwahl aus dem Ausland nach Phuket 006676. Telefonkarten für öffentliche Telefone gibt es bei der Post/Telecommunication und in vielen Shops. Bessere Hotels haben in den Zimmern IDD-Telefone, über die der Gast direkt ins Ausland anrufen kann. Die Tarife sind aber meist sehr hoch. Bei Telefonaten mit Ihrem Handy fallen Roaminggebühren an. Für ankommende Gespräche müssen Sie den größten Teil der Kosten selbst tragen! Sie können Ihre SIM-Karte durch eine thailändische ersetzen. Wiederaufladbare Karten gibt es überall. Mit der offiziellen Vorwahl 00149 kostet ein Anruf nach Deutschland ca. 20 Baht pro Minute. Die thailändischen Mobilfunkunternehmen bieten oft eigene Ländervorwahlnummern mit verschiedenen Tarifen an. True Move offeriert Anrufe nach Deutschland via Internet schon ab 1 Baht pro Minute. Im Schnitt kostet die Minute nach Deutschland mit den Billigvorwahlnummern 8 Baht. Die drei größten Gesellschaften sind AIS (www.ais.co.th/12call/en/index.html), DTAC (www.happy.co.th/home_en.php) und True Move (www.truemove.com/en/Inter-SIM-Prepay.rails). In vielen Shops bekommen Sie ein günstiges Zweithandy für die thailändische SIM-Karte. Einfache Handys gibt es schon ab ca. 20 Euro. Gebrauchte Handys sind noch billiger zu haben.

Touristenpolizei

Notrufnummer landesweit: Tel. 1155. Station in Phuket Town: 100/31-32, Chalermphakeat Rd. (Bypass Rd. Richtung Airport, gegenüber Gems Gallery) | phuketdir.com/pkttouristpolice

Transkription

Es gibt keine allgemein gültige Transkription von Thai-Begriffen und -Namen in das lateinische System. Daher werden Sie unterschiedliche Schreibweisen finden.

Trinkgeld

Viele bessere Restaurants erheben eine Service Charge (Bedienungszuschlag) von zehn Prozent. Weiteres Trinkgeld nur, wenn der Service besonders gut war. In Restaurants ohne Service Charge sind zehn Prozent Trinkgeld angemessen. Trinkgeld für Taxifahrer ist nicht üblich.

Unterkunft

In der Spitze der Hauptsaison (peak season) von etwa 15. Dezember bis 10. Januar verlangen viele Resorts Zuschläge von 10 bis 20 Prozent. In der Nebensaison (April bis Oktober) oft Preisnachlässe bis zu 40 Prozent möglich. Zum Teil erheblich sparen Sie bei Buchungen via Internet, direkt oder über einen Hotelanbieter. Auf Hotelbuchungen spezialisiert: www.phuket-hotels.com. www.german.hotelthailand.com (deutsch) und www.asiarooms.com. Last-Minute-Schnäppchen auf www.latestays.com. Ein Pauschalarrangement kann günstiger sein als eine Buchung auf eigene Faust. Viele Hotels und Resorts verpflichten ihre Gäste zur Teilnahme am teuren Dinner an Weihnachten und Neujahr (compulsory dinner). Wenn Sie ein Hotel um den Jahreswechsel buchen, sollten Sie vorher fragen, ob die Teilnahme Pflicht ist. Hotels mit Lageplan auf www.2phuket.com. Bewertungen auf www.tripadvisor.de, www.holidaycheck.de oder www.hotelzeugnis.de.

Zeit

Mitteleuropäische Zeit plus sechs Stunden (Sommerzeit: plus fünf Stunden).

Zoll

Devisen über 10000 US-Dollar müssen bei der Einreise deklariert werden. Auch die Einfuhr von Vaporizern wie E-Zigaretten sowie von Zubehör wie Liquids ist verboten. Bei Zuwiderhandlung müssen Reisende mit einer Geldstrafe sowie Haftstrafen von bis zu 10 Jahren rechnen. Ausfuhr von Buddhastatuen ist verboten, Antiquitäten und Tierprodukte müssen genehmigt werden. Bei der Einreise in die EU aus Nicht-EG-Ländern: für Waren des persönlichen Bedarfs gilt eine Freigrenze von 430 Euro (Schweiz: 300 Franken). Zollfreie Mengen in die EU (die Schweiz): 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak, 1 l Alkohol über und 2 l Alkohol unter 22 Prozent (Schweiz 15 Prozent), 50 g Parfüm oder 250 g Eau de Toilette. Die Freigrenze bei Einfuhren von Souvenirs aus Nicht-EU-Ländern beträgt 430 Euro (Schweiz 300 Franken). www.zoll.de, www.bmf.gv.at/zoll/_start.htm, www.ezv.admin.ch

Events, Feste & mehr

Feiertage

1. Jan.

Neujahrstag

Vollmond im Februar

Makha Pucha Gedenken an Buddhas Predigt vor 1250 Gläubigen

6. April

Chakri-Tag Gründung der Chakri-Dynastie im Jahr 1782

13.-15. April

Songkran thailändisches Neujahrsfest

1. Mai

Tag der Arbeit

5. Mai

Krönungstag von König Bhumibol Adulyadej (Rama IX.)

Vollmond im Mai

Visakha Pucha Gedenken an Buddhas Geburt, Erleuchtung und Tod

Vollmond im Juli

Asaha Pucha Gedenken an Buddhas erste Predigt.

Einen Tag später

Khaopansa Beginn der buddhistischen Fastenzeit

12. Aug.

Geburtstag von Königin Sirikit, Frau Ramas IX.

23. Okt.

Chulalongkorn-Tag Todestag von König Chulalongkorn

5. Dez.

Geburtstag von König Bhumibol

10. Dez.

Tag der Verfassung

31. Dez.

Silvester

Feste & Veranstaltungen

Januar/Februar

Phuket Old Town Festival: Jahrmarkt in der Altstadt. Mit Musik und Shows geht's zurück in die stark von Chinesen geprägte Historie der Inselmetropole

Chinesisches Neujahrsfest: Einwöchiges Tempelfest im Wat Chalong an der Umgehungsstraße 4022 zwischen Phuket Town und Rawai Beach. Jahrmarkt, Misswahl, Feuerwerk

Februar/März

Gay Pride Festival: Schwulenparade am Patong Beach. Genauer Termin unter www.phuket-pride.org

April

Songkran: Kein Fest wird so ausgelassen gefeiert wie das thailändische Neujahrsfest. Es werden regelrechte Wasserschlachten veranstaltet. Am Strand von Nai Yang werden Meeresschildkröten aus der Aufzuchtstation am Laem Phan Wa freigelassen.

Phuket Bike Week: Motorradfahrer touren über die Insel. Party und Events am Patong Beach. Termin unter www.phuketbikeweek.com

Mai/Juni und Oktober/November

Loi Rüa: Fest der Chao Leh (Seezigeuner) am Rawai Beach zu Beginn und Ende der Monsunzeit. Auf Bambusflößen soll alles Unglück - in Form von nachgebauten Waffen und abgeschnittenen Haaren - aufs Meer hinaustreiben.

August/September

Phuket Marathon: Auch Halbmarathon, Walking (5 km) und Kinderlauf (2 km). www.phuketmarathon.com

September/Oktober

Vegetarier-Festival: Zu Ehren von neun Gottkönigen, die der Legende nach in China 45600 Jahre lang regierten. Thai-Chinesen leben neun Tage lang vegetarisch, versetzen sich in Trance und kasteien sich in Prozessionen durch Phuket Town: Sie laufen über glühende Kohlen und treiben sich Haken und Spieße durch Wangen und Zungen. Als Besucher sollten Sie weiß gekleidet sein. www.phuketvegetarian.com

November

Loi Kratong: Das romantischste Fest in Thailand. Kleine Boote werden in der Vollmondnacht mit einer Kerze, Räucherstäbchen, Münzen und Blüten zu Wasser gelassen - auf Flüssen, Seen und Kanälen, auf Phuket auch auf Swimmingpools. So wird die Wassergöttin Mae Khongka um Verzeihung dafür gebeten, dass die Gewässer verschmutzen.

Dezember

King's Cup Regatta: Yachten aus der ganzen Welt segeln in den ersten Dezembertagen vor der Südspitze Phukets um die Wette. www.kingscup.com

Patong Carnival: Shows, Livekonzerten, Feuerwerk und Parade - mehrere Tage lang wird der Beginn der touristischen Hochsaison gefeiert

Bloss nicht

Die Sonne unterschätzen

Auf den Fähren zu den Inseln sitzen viele Urlauber an Deck. Der Fahrtwind bläst ihnen kühl um die Nase, dabei merken sie gar nicht, dass hier die Sonne genauso sticht wie am Strand - und kommen mit einem gehörigen Sonnenbrand an. Auch an Deck sollten Sie sich eincremen. Oder noch besser: die Haut ganz vor der Sonne schützen.

Motorrad fahren ohne Helm

Motorradfahrer und Mitfahrer müssen Helme tragen. Zwar sehen Sie häufig drei oder vier Einheimische auf einem Motorrad und ohne Helm, aber Touristen sollten dem nicht nacheifern. Bei den häufigen Kontrollen hilft ein Verweis auf die helmlosen Einheimischen wenig. Im Schnitt verunglückt jeden Tag ein Fahrer tödlich. Auch Touristen sind regelmäßig unter den Opfern. Achtung: Für Motorräder gibt es nur eine Haftpflichtversicherung, die gegnerische Personenschäden bis 15000 Baht deckt.

Vor Hunden wegrennen

Streunende Hunde sehen Sie oft auf Phuket. Tagsüber sind sie sanftmütig, aber nachts und im Rudel können sie zur Plage werden. Rennen Sie auf keinen Fall davon. Gehen Sie stetig, aber ohne Hast weiter. Ein Trick, der fast immer funktioniert: Bücken Sie sich kurz, als ob Sie einen Stein aufheben wollten. Damit halten Sie die Hunde auf Distanz.

Sich Von Skootern verführen lassen

Mit den Flitzern kann man übers Meer brettern, aber andere auch belästigen oder gar schwer verletzen. Skooter sind nur auf Phuket an den Stränden von Bang Tao, Karon, Kata und Patong erlaubt. Wenn Sie damit zu einem anderen Strand düsen, kann Ihnen das einen Strafzettel einbringen.

Sich zu sicher fühlen

Südthailand ist im Allgemeinen ein sicheres Reiseziel, aber einige Vorsichtsregeln müssen doch beachtet werden. Frauen sollten nicht allein am einsamen Strand spazieren gehen oder trampen. Auf nachts wenig befahrenen Straßen in Phukets Touristenbezirken sollten Sie Vorsicht walten lassen - ausländische Mopedfahrer wurden Opfer von Raubüberfällen. Wer in den Bars seine dicke Brieftasche zeigt, weckt Begierden. Einladungen zu Trinkgelagen mit Einheimischen sollten Sie freundlich ablehnen oder sich nach einem Höflichkeitsschluck entfernen. Denn bei alkoholisierten Thais kann aufgestauter Frust sich explosionsartig entladen.

Rote Flaggen missachten

Ab Anfang Mai bis November/Dezember treten an Phukets Stränden oft gefährliche Unterströmungen auf. Jährlich kommt es fast jede Woche zu Todesfällen, weil Urlauber die roten Flaggen ignorieren und trotzdem ins Wasser gehen.

Bücher & Filme

Ao Sane Thailand

Seit 30 Jahren überwintert der Komponist Bernt Möhrle auf Phuket. Was er gehört, gesehen und erlebt hat, verpackte er in einen sehr persönlichen Krimi. Einer der Schauplätze ist die Bucht von Ao Sane. www.berntmoehrle.de

Liebe, Schnaps, Tod

Weltumsegler Conrad von Stark erzählt Geschichten über die verborgene Seite Phukets.

Farang in Thailand

Thailand-Kenner Günther Ruffert schreibt kritisch und liebevoll über die Thais und ihre so andersartige Denk- und Lebensweise.

Phra Farang

Erlebnisse des Briten Peter Robinson, der für zehn Jahre als Mönch (phra) ins Kloster ging. Einblick in eine für Fremde normalerweise unzugängliche Welt (auf Englisch).

Der Mann mit dem goldenen Colt

James-Bond-Klassiker mit Roger Moore und Christopher Lee (1974). Regisseur Guy Hamilton drehte spektakuläre Szenen in der Bucht von Phang Nga - in der seitdem eine Insel Bonds Namen trägt.

Die Piratenbraut

Im Kino floppte die wirre Schatzsucher-Geschichte von Renny Harlin mit seiner damaligen Frau Geena Davis in der Titelrolle (1995). Aber die Kulisse ist grandios. Schließlich wurde vor und in den Klippen von Phang Nga und Krabi gedreht.

The Beach

Etwas konfuse Story über Paradiessucher, verfilmt von Danny Boyle mit Leonardo DiCaprio (2000). Schauplätze sind u. a. Ko Phi Phi und Phuket - Aufnahmen, die Fernweh verursachen.

23-30 °C
5 h/Tag
28 °C

Fakten

Einwohner 416.582
Fläche 543 km²
Strom 220 V, 50 Hz
Hauptstadt Phuket
Reisepass / Visum notwendig
Ortszeit 00:26 Uhr
Zeitverschiebung 6 h (zu MEZ)

Anreise

11h 25min
Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

MARCO POLO Produkte

MARCO POLO Reiseführer Phuket
MARCO POLO Reiseführer Phuket
12,99 €
MARCO POLO Reiseführer Thailand
MARCO POLO Reiseführer Thailand
14,00 €
MARCO POLO Kontinentalkarte Thailand, Vietnam 1:2 500 000
MARCO POLO Kontinentalkarte Thailand, Vietnam 1:2 500 000
11,99 €

Beliebte Städte in Phuket

Sortierung: