Phuket Alle

Akzeptiert Kreditkarten:
Mehr
Weniger
Ambiente:
Mehr
Weniger
Ausstattung:
Außenbereich:
Mehr
Weniger
Behindertengerecht:
Mehr
Weniger
gastronomy:
Mehr
Weniger
hotelamenities:
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
Klassifizierung:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
Live-Programm:
Mehr
Weniger
location:
Mehr
Weniger
maxprice:
minprice:
Parkmöglichkeiten:
Mehr
Weniger
Preiskategorie:
Mehr
Weniger
roomfacilities:
Mehr
Weniger
Typ:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Eine märchenhafte Show (leider inklusive dressierter Elefantenherde und anderer Tiere) bietet der 3000 Besucher fassende Themenpark FantaSea. Die etwa 75-minütige Show eröffnet einen spektakulär…
Im Zentrum der Stadt stehen noch viele Bauten im sinoportugiesischen Stil, die an die vergangene Zeit der Gummi- und Zinnbarone erinnern. Die sorgfältig restaurierten Ladenzeilen in der Krabi Road,…
Vom südlichsten Punkt der Insel machen Busladungen von Touristen Fotojagd auf die untergehende Sonne. Den besten Rundblick hat man vom Leuchtturm auf dem Kap.
Auf Thailands größter Insel warten Topstrände gleich im Dutzend darauf, besucht zu werden. Außerdem gibt es hier eine abwechslungsreiche Landschaft, eine lebhafte Provinzhauptstadt und ein vielfä…
In diesem Cabaret werden opulente Travestieshows gezeigt.
Haie, riesige Barsche, kleine Fische - und man ist mittendrin (im Glastunnel)! Die Flora und Fauna aus den Gewässern um Phuket ist hier aus nächster Nähe zu sehen.
Der 45 m hohe Buddha auf dem Berg Nagakerd ist der höchste Buddha Thailands und ein Wahrzeichen der Insel. Von oben bietet sich ein prächtiger Ausblick auf die Ostküste.
Relativ ruhig ist der Strand von Nai Harn.
Hoch über dem Meer lockt eine weite Sicht auf die beiden Kata-Strände und den Karon Beach, deren Sandsicheln sich schön und strahlend weiß wie die Perlen einer Kette aneinanderreihen. Offiziell…
Diese grüne, bergige Insel mit schneeweißen Stränden teilen sich ein paar Fischerfamilien, Strandkneipen und acht Resorts. Trotz Tagesausflüglern stellt sich hier das perfekte Inselfeeling ein.
Noch ein buddhistischer Tempel – aber was für einer! Der größte und meistbesuchte Wat auf Phuket zieht die Thais in Scharen an, besonders an Feiertagen erleben Sie hier Buddhismus und Aber-…
Der Name steht für eine Kette von herausragenden Thai-Restaurants in Europa und Asien. In Phuket hat sich der blaue Elefant in einer über 100 Jahre alten, herrschaftlichen Villa in der Altstadt…
Die Altstadt nördlich des Kreisverkehrs beim zentralen Markt ist gespickt mit stuckverzierten Shophäusern. Unten werden Geschäfte gemacht, oben wohnen ganze Familien. Besonders in der Thalang Road…
Das preisgekrönte Trisara erwartet Sie mit einem luxuriösen Spa und kostenfreien Flughafentransfers in einer eigenen Bucht. Die geräumigen Zimmer bieten einen eigenen Pool und herrlichen Meerblick…
Der letzte Rest ursprünglichen Dschungels im Norden der Insel. Ein Wanderpfad führt zu Wasserfällen. Im Gibbon Rehabilitation Center (www.gibbonproject.org) werden als Haustiere missbrauchte…
Mit Blick auf das Meer wird in diesem Open Air-Restaurant eine köstliche Kombination von thailändischer und mediterraner Küche serviert.
Für Dinofans: Auf dieser fantastisch gestalteten Minigolfanlage mit künstlichem Vulkan säumen Saurier den Kurs auf Schritt und Tritt. Man braucht nicht viel Phantasie, um sich in der Urzeit zu wä…
Ein bizarres Fest auf Phuket und, in kleinerem Ausmaß, in Trang (Südthailand). Chinesischstämmige Thais versetzen sich in Trance und treiben sich Spieße, Nadeln, Haken und sogar Handbohrer oder…

Essen & Trinken

An jeder Ecke dampft und brutzelt es in kleinen Kneipen. Fahrbare Garküchen parken am Straßenrand, Köchin oder Koch stellen ein paar Hocker und Tischchen auf den Gehsteig, fertig ist das Open-Air-Restaurant. Für ein paar Baht gibt es Nudelsuppen mit Huhn oder Ente, gebratenen Reis mit Krabben, süße Pfannkuchen mit Ananas.

Die fettarme thailändische Küche ist so gesund, dass Ernährungswissenschaftler ihre helle Freude daran haben. Fleisch wird recht sparsam verwendet, eher schon kommen Geflügel und Meeresfrüchte auf den Teller. Dazu viele Gewürze und Kräuter. Gemüse wird nur kurz gegart und bleibt somit knackig und vitaminreich. Zudem ist die Landesküche dem tropischen Klima perfekt angepasst. Chilischarfe Speisen sind Medizin gegen Bakterien und bringen den durch hohe Luftfeuchtigkeit strapazierten Kreislauf in Schwung. Die Gerichte sind leicht und liegen nicht schwer im Magen.

Thai-Gerichte kommen schon in mundgerechten Stücken auf den Teller. Gegessen wird mit dem Löffel in der rechten Hand. Lediglich Nudelgerichte - auch Suppen! - werden mit Essstäbchen gereicht. Ein typisches Thai-Menü kann aus Speisen in bis zu fünf Geschmacksrichtungen bestehen. Diese Kombination regt die Geschmacksnerven an. Dazu gehört ein großer Topf mit Reis. Jeder bedient sich selbst. Es gilt als unhöflich, sich alle Zutaten auf einmal auf den Teller zu häufen.

Feste Essenszeiten für Lunch (11.30-14 Uhr) und Dinner (18.30-22 Uhr) gibt es nur in den gehobenen Restaurants.

Auf Phuket wie überall im Süden Thailands hat man auch das benachbarte Malaysia auf der Zunge. So z. B. beim gaeng massaman, einem roten Curry mit Rindfleisch, Erdnüssen und Kartoffelstückchen. Auf einer Insel wird natürlich mit besonderer Vorliebe das verspeist, was das Meer hergibt. Allerdings sind die Küstengewässer schon weitgehend leer gefischt, und so stammt auch der berühmte Phuket Lobster (kein Hummer, sondern eine Languste) meist aus Aquafarmen. Ihre kleineren Verwandten, die Garnelen (gung) stammen sogar fast durchweg aus einer der Farmen, die an vielen Küsten und auch auf Phuket selbst angelegt wurden.

Thais lieben scharfes Essen. In Touristenlokalen geht man sparsamer mit Chili um. Vorsichtshalber können Sie bei der Bestellung aber ein mai peht (nicht scharf) angeben. Standardgerichte wie gebratener Reis oder Nudelsuppen werden generell vom Gast selbst gewürzt - mit grobem Chilipulver, Zucker oder einer süßsauren Essigbrühe, in der frische Chilistückchen schwimmen. Statt Salz gibt es nam pla (Fischsoße). Versetzt mit gehacktem Chili wird aus der Fischsoße pik nam pla. Vorsicht beim Dosieren!

Salat im europäischen Sinne, wie etwa grüner Salat oder Tomatensalat, gibt es im der Thai-Küche nicht. Ein typischer thailändischer Salat (yam) ist eher schon ein eigenständiges Gericht und wird gern als Zwischenmahlzeit verzehrt. Er ist fast immer scharf, etwa der herzhafte yam nüa, ein säuerlicher Salat aus Streifen von Rindfleisch, garniert mit Knoblauch, Koriander, Zwiebeln und zerstoßenen Chilischoten. Sehr beliebt ist auch yam wunsen, dessen wichtigste Zutat Glasnudeln sind.

Thais lieben Süßigkeiten - besonders wenn sie extrem süß sind. Die kleinen hausgemachten Kalorienbomben finden Sie in allen Farben des Regenbogens an Ständen auf Festen, Märkten und bei Straßenhändlern. Lecker und nicht übermäßig süß ist Naschwerk aus Klebereis, der in Kokosnussmilch gegart wurde und auch heute noch hübsch in Bananenblättern verpackt wird. Auf Phuket lockt der ganze Obstgarten der Tropen. Für die Einheimischen ist die Durian die Königin der Früchte. Sie trägt ihren Beinamen Stinkfrucht nicht zu Unrecht. Das weißgelbe Fruchtfleisch hinter der Stachelschale ist fast cremig weich. Entweder wird man süchtig danach, oder man schüttelt sich. Die Mango (mamuang) dagegen wird von allen geliebt. Besonders mundet sie mit konzentrierter Kokosnussmilch und Klebreis (kao niau). Thais schätzen aber auch grüne Mangostreifen, die sie in ein Zucker-Chili-Gemisch stippen. Hinter der dicken, weinroten Schale der Mangostan (mangkut) verbirgt sich weißes Fruchtfleisch, das süßlich und zugleich etwas säuerlich schmeckt. Auch die haarigen Rambutan (ngo), die feinen Litschis (lintschi) oder roten Javaäpfel (dschompu) sollten Sie probieren.

Das Angebot an frisch gepressten Obstsäften beschränkt sich meist auf Orangensaft - und der ist häufig mit Limonade gestreckt. Ansonsten löschen Trinkwasser (nam bau) aus Flaschen und Mineralwasser sowie eine Vielzahl von Softdrinks den Durst. Die beliebtesten einheimischen Biermarken sind Singha und Chang, internationale Marken wie Heineken und Tiger werden vor Ort gebraut. In vielen Lokalen bekommen Sie auch importiertes deutsches Bier.

Der preiswerte Schnaps Mekhong wird aus Reis destilliert und als "Whisky" bezeichnet. Weniger parfümiert schmeckt der etwas teurere Saeng Som (aus Zuckerrohr), der aber ebenfalls nicht pur getrunken wird, sondern als eisgekühlter Longdrink mit Sodawasser und einem kräftigen Spritzer Limonensaft. Touristen mischen ihn gern mit Cola.

Einkaufen

Fast alles, was auf Phuket verkauft wird, stammt aus anderen Landesteilen und ist relativ teuer. Wenn Sie auch Bangkok oder Chiang Mai in Nordthailand besuchen, sollten Sie dort auf Einkaufstour gehen. Die besten Shoppingplätze auf Phuket sind die Inselhauptstadt und der Patong Beach. Umweltschützer raten vor dem Kauf von Muscheln und Korallen ab. Muscheln werden lebend aus dem Meer geholt und ausgekocht, der Handel mit Korallen ist sogar verboten.

Antiquitäten

Ein seriöses Geschäft wird Sie darauf aufmerksam machen, dass für Antiquitäten eine Ausfuhrgenehmigung erforderlich ist, und diese auch für Sie besorgen. Auf eigene Faust kann das eine umständliche Prozedur werden. Infos beim Nationalmuseum in Thalang (Tel. 076 311426).

Buddhastatuen

Besonders heikel ist der thailändische Zoll, wenn er Buddhastatuen im Gepäck entdeckt. Selbst billigste Plastikbuddhas dürfen ohne Genehmigung nicht ausgeführt werden. Erlaubt sind nur Amulette, die am Körper getragen werden. Im Nationalmuseum in Thalang können Sie die Ausfuhrgenehmigung beantragen - falls es sich nicht um historisch wertvolle Figuren handelt. Deren Ausfuhr ist generell verboten.

Gemälde

Ein Picasso für rund 30 Euro? Kein Problem, können Sie haben - zwar nicht das Original, aber meisterhafte Kopien. In Phukets Touristenzentren hat sich eine ganze Reihe einheimischer Pinselartisten auf die Werke ihrer weltberühmten Kollegen spezialisiert. Urlauber können sich auch porträtieren lassen, ohne stundenlang Modell zu sitzen - ein Passfoto genügt. Originale thailändischer Maler finden sie in den Galerien in der Altstadt von Phuket Town.

Gewürze

Ob Pfeffer oder Zimt, Chili, Kurkuma oder Currypaste - exotische Gewürze kosten nur einen Bruchteil dessen, was Sie zu Hause dafür bezahlen. Alle großen Supermärkte, z. B. Tesco Lotus, sind bestens damit bestückt. Die günstigsten Preise zahlen Sie auf dem Markt in Phuket Town.

Gold

Goldschmuck zu 23 Karat gibt es in speziellen Goldgeschäften (nicht beim Juwelier!), die Sie an der roten Innenausstattung erkennen. Der Preis richtet sich nach dem aktuellen Goldkurs. Dieser hochkarätige Schmuck kann jederzeit zurückverkauft werden, sogar mit Gewinn, falls der Kurs gestiegen ist. Die beste Auswahl an Goldschmuck finden Sie in Phuket Town.

Juwelen und Perlen

Beim Edelsteinkauf sollten Sie äußerst vorsichtig sein. Lassen Sie sich nicht von Schleppern in ein Geschäft lotsen, kaufen Sie auch nicht bei fliegenden Händlern. In puncto Perlen ist Phuket führend. Wie man echte von falschen unterscheidet, erfahren Sie beim Besuch einer Perlenfarm (z. B. auf der Insel Naka Noi, Ausflüge können Sie bei jedem Reisebüro buchen).

Textilien

Jeder zweite Shop an den Stränden scheint eine Schneiderei zu sein. Vereinbaren Sie mindestens zwei Anproben, und lassen Sie abändern, was Ihnen nicht passt. Die größte Auswahl an fertigen Textilien gibt es am Patong Beach, im Shoppingcenter Central Festival und im Robinson-Kaufhaus in Phuket Town. In der Stadt finden Sie in manchen Stoffläden (z. B. in der Thalang Rd.) auch das thailändische Tuch der Tücher, das pa kao ma. Es wird in ländlichen Gegenden als kurzer Sarong (Lendenschurz) getragen, dient aber auch als Schärpe, Schal, Kopftuch oder Handtuch. Meist ist dieses Allzwecktuch blau-rot oder weiß-rot kariert. Häufiges Waschen bleicht es aus, macht es aber immer weicher. Auch Batiktücher werden auf Phuket hergestellt. Die ganze Farbenpracht der Tropen können so als preiswertes Mitbringsel mit nach Hause nehmen.

Freizeit & Sport

Die meisten der nachfolgend genannten Veranstalter bieten zahlreiche unterschiedliche Touren an. Buchung über die Websites oder über Reisebüros vor Ort.

Dschungeltouren

Auf Phuket ist nur noch ein Rest vom Urwald zu sehen: das Schutzgebiet Kao Phra Kaeo im Nordosten. Aber nur zwei Autostunden nordöstlich von Phuket, im Khao Sok National Park (www.khaosok.com), streifen noch Tiger und wilde Elefanten durch ein riesiges Dschungelgebiet. Eine Tour durch den Dschungel zu Fuß, auf dem Elefantenrücken oder mit dem Kajak ist ein unvergessliches Erlebnis. Veranstalter: Phuket Tours (www.phuket-travel.com) | Phuket Safari (www.phuket-safari-travel.com, auf deutsch) | Siam Safari (www.siamsafari.com). Eine Tour in diesen Nationalpark können Sie aber auch problemlos selbst organisieren. Anfahrt mit dem Mietwagen oder mit öffentlichen Bussen ab Phuket Town.

Golf

Mit sieben Plätzen hat sich Phuket zu Thailands Topdestination für den internationalen Golftourismus entwickelt. Die Greenfee beträgt ab ca. 70 Euro. Am günstigsten können Sie auf dem Neunlochplatz Phunaka Golf Course (www.phunakagolf.com) nahe Chalong einlochen (ab ca. 25 Euro) - und das sogar bei Nacht, wenn der Kurs von Flutlicht bestrahlt wird. Die Caddies sind auf Phuket (wie in ganz Thailand) weiblich. Arrangements zu ermäßigten Greenfees bieten an: Golf Orient (www.golforient.com) | Phuket Golf (www.phuket-golf.com) | Phuket Golf Master (www.phuketgolf.net).

Kanutouren

Die Bucht von Phang Nga östlich von Phuket ist ein traumhaftes Revier für Kanufreunde. Einen Höhepunkt bilden dort die Höhlen (hong), in die man nur bei Ebbe hineinpaddeln kann. Faszinierend sind auch Kanutouren auf den Gezeitenflüssen und in den Mangrovenwäldern der Provinz Krabi östlich von Phuket und auf dem Stausee im Khao Sok National Park. Paddle Asia (www.paddleasia.com) | Sea Canoe Thailand (www.seacanoe.net) | Sea Cave Canoe (www.seacavecanoe.com).

Klettern

Die Kalksteinklippen der Inseln in der Bucht von Phang Nga und auf Ko Phi Phi sind Traumziele für Kletterer. Ein Tageskurs kostet ca. 50 Euro. Auf Ko Yao Noi bietet Ko Yao Rock Climbing (www.themountainshop.org) Kurse an, auf Phi Phi Spidermonkey Climbing (www.spidermonkeyclimbing.com).

Kochkurse

Wie wird das Curry schön cremig? Was macht die Garnelensuppe so würzig-scharf? Viele Resortköche zeigen es ihren Gästen. Auch Restaurants und eigenständige Kochschulen bieten Kurse an, die einen oder mehrere Tage dauern können (www.phuket.com/dining/index_cooking.htm).

Mountainbiking

Auf zwei Rädern über Stock und Stein zu fahren, ist ein noch junger Sport auf Phuket. Bei Halbtagestouren können Sie auf Pisten und verkehrsärmeren Straßen den Süden und Nordosten von Phuket erkunden. Für Tagestouren setzen Radler mit dem Boot nach Ko Yao Noi über. Besonders auf Ko Yao Noi verleihen immer mehr Resorts Mountainbikes an ihre Gäste. Viele Zweitagestouren führen in die östlichen Nachbarprovinzen Phang Nga und Krabi. Touren können Sie in Reiseagenturen buchen oder direkt bei den Veranstaltern: Action Holidays Phuket (www.biketoursthailand.com) | Siam Bike Tours (www.siambiketours.com). Auch Sea Canoe Thailand (www.seacanoe.net) hat Mountainbiketouren im Angebot.

Schwimmen & Schnorcheln

Auf Phuket wie an allen Stränden in Südthailand gilt: In der Regenzeit zwischen Mai und September kann Schwimmen lebensgefährlich sein. Wann an den Stränden die roten Warnflaggen wehen, sollten Sie diese auch ernst nehmen. Jedes Jahr ertrinken Urlauber, die von tückischen Strömungen hinausgezogen werden. Falls Sie von einer Strömung erfasst werden, sollten Sie keinesfalls panikartig dagegen anschwimmen (das erschöpft völlig in ein, zwei Minuten), sondern versuchen, seitlich herauszukommen. Schnorchler finden auf Phuket am Kata Beach und in der Bucht von Ao Sane noch Korallen in Ufernähe. Bessere Schnorchelgründe finden Sie z. B. vor Ko He (Coral Island) und Ko Raya, exzellente Schnorchelgründe rings um Ko Phi Phi natürlich um die Top-Tauchdestination Similan.

Segeln

Die Inselwelt der Andamansee ist ein Paradies für Segelsportler, und Phuket mit seinen großen Marinas ist Asiens Sailing-Zentrum. Mehrere Charterveranstalter und Yachtverleiher bieten ihre Dienste an. Tagescharter ohne Skipper ab etwa 350 Euro. Einige Segler nehmen gegen Bezahlung auch Passagiere mit auf große Fahrt bis nach Europa oder auf einen Törn durch die Inselwelt zwischen Phuket und Langkawi in Malaysia. Ihre Offerten pinnen sie an Restaurantwände. Die besten Chancen zur Kontaktaufnahme haben Sie in der Bucht von Chalong und am Nai Harn Beach/Ao Sane. Dort gehen die meisten privaten Segelyachten, die Phuket anlaufen, vor Anker. In den Marinas an Phukets Ostküste sind viele renommierte Charterunternehmen vertreten, z. B Asia Marine Leisure (Boat Lagoon | www.asia-marine.net), Sunsail (Marina Ao Po | www.sunsail.de/yachtcharter/suedostasien/thailand/phuket), Phuket Yachtcharter (Yacht Haven Marina | www.phuket-yachts.com).

Tauchen

Die Andamansee rund um Phuket ist eines der besten Tauchreviere weltweit. Bei Sichtweiten bis zu 30 m können Sie riesige (und harmlose) Walhaie beobachten oder konfettibunte Korallenfische bewundern. Ein Highlight sind die Tauchgründe bei den unbewohnten Similan-Inseln nördlich von Phuket. Noch nicht so bekannt, aber ebenfalls ein exzellentes Revier sind die Gewässer bei den Ko Surin nördlich von Similan. Vor allem beim Unterwasserfelsen Richelieu Rock ist die Chance groß, dass Sie Walhaie und Rochen zu Gesicht bekommen.

Schon in burmesischem Gewässer liegen die mit Korallen besetzten Unterwasserfelsen der Burma Banks 165 km nordwestlich der Similan-Inseln. Hier entdecken versierte Taucher noch wirklich Neuland unter Wasser sowie viele Riff- und Hochseehaie. Aber auch nur eine Bootsstunde von Phuket entfernt, rund um die Phi-Phi-Inseln und noch weiter südlich in der Inselwelt bis hinunter zur malaysischen Grenze, erwartet Sie eine artenreiche Fauna und Flora unter Wasser.

Beste Tauchzeit bei ruhiger See ist von Januar bis April. Eine eintägige Ausfahrt mit zwei Tauchgängen kostet etwa 70 Euro, eine viertägige Tauchreise nach Similan/Surin ca. 600 Euro. Für eine Tauchausbildung (drei bis vier Tage) müssen Sie mit rund 300 Euro rechnen. Tauchschulen finden Sie auf Phuket, Phi Phi und den beiden Yao-Inseln (www.tauchbasen.net). Besonders auf Ko Phi Phi drängelt sich ein Dive Shop an den anderen. Die Konkurrenz ist groß und das drückt auf die Preise. Links zu Tauchveranstaltern auch auf der Webseite der staatlichen Tourismusbehörde: www.thailandtourismus.de.

Mit Kindern unterwegs

Die Strände Phukets sind für Kinder ein riesiger Sandkasten. Aber nicht alle sind gleichermaßen geeignet. Der belebte Patong Beach ist im Mittelteil einfach zu vollgestellt mit Liegestühlen und Schirmen. Ziehen Sie sich an den weniger überlaufenen nördlichen und südlichen Abschnitt zurück. Wesentlich ruhiger geht es an den Stränden von Bang Tao, Mai Khao, Nai Harn, Kata, Kata Noi und Karon zu. Zum Baden nicht für Kinder geeignet ist die Bucht von Ao Sane. Korallen und scharfkantige Felsen stellen ein Verletzungsrisiko dar.

Wenn es am Strand einmal langweilig werden sollte, können Sie mit Ihren Kinder z. B. einen Elefantenritt unternehmen oder einer Runde Minigolf bei Dinosauriern spielen. Thailand ist übrigen weltweit einer der größten Produzenten von Kinderkleidung, die hier im Vergleich zu Europa spottbillig ist.

Die Westküste

Adventure Minigolf

Phukets neueste Minigolfanlage mit 18 Löchern liegt am Bang Tao Beach an der Hauptstraße im Norden des Touristendorfes. Tgl. 11-23 Uhr | Eintritt 280 Baht, Kinder 200 Baht | Tel. 08 72681925 | www.phuketadventureminigolf.com

Dino Park, Karon Beach

Mächtige Saurier reißen ihr zähnestarrendes Maul auf, und wenn's dunkel wird, speit sogar ein Vulkan Feuer. Natürlich alles künstlich. Das urzeitliche Phantasieland ist eine Minigolfanlage - nicht nur für Kinder ein Riesenspaß! Tgl. 10-24 Uhr | Eintritt 240 Baht, Kinder 180 Baht | Karon Rd. | auf dem Hügel zwischen dem Kata und Karon Beach beim Resort Marina Cottage | Tel. 076 330625 | www.dinopark.com

Elefantentrekking

Elefanten waren schon lange ausgestorben auf Phuket. Der Tourismus hat sie zurückgebracht. Rund 30 Elefantencamps finden Sie auf der Insel. Besonders konzentriert im südlichen Teil, z. B. entlang der Verbindungsstraßen zwischen Patong Beach und Karon Beach sowie zwischen Kata Beach und der Bucht von Chalong.

Kinder lieben die grauen Riesen und dürften an einem Elefantenritt durchs Gelände ihre Freude haben. Zwar ist der Boom im Elefantentrekking auf Phuket nicht unproblematisch, da einige Halter eher am schnellen Baht als am Wohlbefinden ihrer Tiere interessiert sind. Manche lassen die Elefanten zu lange in der prallen Sonne stehen, füttern und tränken sie nicht genug oder gönnen ihnen zu wenige Ruhepausen. Trotzdem sieht die Elefantenhilfsorganisation Elephant Help Foundation den Tourismus insgesamt positiv, gibt er doch den Mahouts, den Besitzern und Reitern, die Möglichkeit, Geld zu verdienen, das letztendlich auch den Elefanten selbst zugute kommt.

Quest Laguna Adventure

Ein Dschungelgelände als Abenteuerspielplatz wartet am Bang Tao Beach auf Schwindelfreie. Hier machen sich oft Manager fit, aber in der Family Fun Zone können auch Kids ab 6 Jahren Klettern lernen oder (angeseilt) in den Baumkronen herumturnen. Einen Nachmittag lang können die Kleinen schon für 200 Baht herumtollen. Laguna Beach Resort | Bang Tao Beach | Tel. 076 314253 | www.lagunaphuket.com/quest

Splash Jungle, Mai Khao Beach

Vom Dschungel ist zwar nichts zu sehen, aber Spritzer gibt es genug in diesem Wasserpark. Hauptattraktionen sind die lange Rutsche, der Pool mit Wellenmaschine und das Wasserkarussell (Super Bowl). Im 335 m langen "Lazy River" können Sie und die Kleinen in Schwimmreifen gemächlich dahingondeln Tgl. 10-18 Uhr | Eintritt 1295 Baht, Kinder 650 Baht, unter 5 Jahren frei | Resort West Sands | Mai Khao Beach | Tel. 076 372111 | www.splashjunglewaterpark.com

Süd- und Ostküste

Phuket Riding Club, Chalong

Auch Kinder dürfen sich hier auf den Sattel schwingen und durch Gummibaumplantagen oder runter zum Mittrapab Beach traben. Ein Begleiter reitet mit. Tgl. 7-18.30 Uhr | pro Stunde 1000 Baht | Viset Rd. | Straße nach Rawai, ca. 1,5 km südlich vom Kreisel | Chalong | Tel. 076 288213 | www.phuket ridingclub.com

Siam Safari, Chalong

Der mehrfach ausgezeichnete Veranstalter hat einiges im Programm, was auch Kindern Spaß macht, wie z. B. Landroverfahrten, Kanutouren oder Elefantenreiten. Wie geschickt Affen Kokosnüsse pflücken, können Sie gleich beim Hauptquartier von Siam Safari sehen. Hauptquartier tgl. 9-17 Uhr | 45 Chao Fa Rd. | Umgehungsstraße zum Flughafen nördl. vom Kreisverkehr | Chalong | Tel. 076 280116 | www.siamsafari.com

Soi Dog Foundation

Das Tierheim dieser Organisation lebt ausschließlich von Spenden, kümmert sich um Phukets Straßenhunde und heißt Besucher willkommen. Es liegt nördlich vom Flughafen am Mai Khao Beach. Der exakte Anfahrtsweg ist auf der Website beschrieben. Mo-Fr 8-17 Uhr | www.soi dog.org

Phuket Town & Umgebung

Butterfly Garden & Insectarium

In einem tropischen Garten flattern über 40 Arten von Schmetterlingen. Nicht weniger interessant sind die anderen Insekten, darunter welche, die aussehen wie Blätter oder wie Holzstöckchen. In einer begehbaren Voliere zwitschern bunte Tropenvögel. Im Silk Museum erfahren Sie alles über die Seidenraupen und die Herstellung des glänzenden Stoffs. Tgl. 9-17 Uhr | Eintritt 300 Baht, Kinder 150 Baht am nördlichen Stadtrand; Anfahrt vom Zentrum über die Yaowaraj Rd. oder vom Patong Beach kommend über die Straße zum Airport (ausgeschildert) | Tel. 076 210861 | www.phuketbutterfly.com

Siam Niramit

Das 2011 auf Phuket eröffnete Niramit bietet in einem Theater für 1750 Gäste eine gigantische Kultur- und Folkloreshow (Mi-Mo ab 20.30 Uhr), die große wie kleine Besucher fasziniert. Auf dem Gelände wurde auch ein Dorf inklusive eines schwimmende Markts nachgebaut. Hier bekommen Sie einen Einblick in die ländliche Lebensweise der vier thailändischen Regionen. Gezeigt wird z. B., wie Seide gewonnen oder Kinderspielzeug aus Gras hergestellt wird. Und auf dem Rücken der Elefanten, die später in der Show auftreten, können Sie mit Ihren Kindern auch eine kurze Runde drehen. Das Thai Village können Sie ab 17.30 Uhr besuchen. Eintritt für Show und Dorf ab 1500 Baht, inklusive Buffetdinner ab 1850 Baht, Kinder 1650 Baht | Abholservice mit Minibus vom Hotel 300 Baht pro Person (hin und zurück) | liegt nordwestlich von Phuket Town an der Umgehungsstraße (Bypass Rd.) zum Airport, 3 km nördlich des großen Tesco Lotus Supermarkts | Tel. 076 335000 | www.siamniramit.com

Sehenswertes

Es gibt in Phuket viele Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Insbesondere in der gleichnamigen Provinzhauptstadt können Sie zum Beispiel Gebäude im Stil der portugiesischen Kolonialarchitektur besichtigen oder das älteste Gebäude der Stadt, die Siam City Bank, besuchen. Andere Sehenswürdigkeiten in Phuket sind die Tempelanlagen und der Leuchtturm von Ko Phukat. Hier liegt auch der Wat Chalong, einer der wichtigsten buddhistischen Tempel Asiens.

Freizeit

Die meisten Menschen verbringen ihre Freizeit in Phuket an den schönen Stränden von Inseln wie Ko Phuket, Ko Samui und Ko Phi Phi. Hier finden Sie auch zum Tauchen, zum Angeln und zum Surfen gute Möglichkeiten. Nicht weniger lohnenswert für eine Reise nach Phuket ist aber auch das im Herzen der Provinz gelegene Gebirge, das hervorragende Klettermöglichkeiten bietet.

Übernachten

Wer beim Übernachten in Thailand möglichst europäischen Komfort genießen möchte, der sollte sich beim Urlaub in Thailand ein Hotel mit möglichst großer Sternezahl wählen. Wegen der hohen Temperaturen sind außerdem klimatisierte Zimmer zu empfehlen. Wer in einem Ferienhaus oder sogar auf dem Campingplatz übernachten möchte, der sollte sein Wasser grundsätzlich nur abgekocht trinken. Außerdem ist hier mit einer höheren Zahl an Insekten zu rechnen.

Am Abend

Wenn Sie in Phuket etwas essen möchten, dann haben Sie insbesondere in den Ferienorten eine große Auswahl zwischen internationaler und regionaler Küche. Die Thailänder essen gerne sehr scharf; Som Tam und Tom Yam sind typisch thailändische Spezialitäten, die man fast überall bekommt, wo man in Thailand ausgehen kann. Dazu trinkt man zum Beispiel Reisschnaps. Auch geröstete Insekten werden in vielen Garküchen angeboten.