Perugia Sehenswürdigkeiten

Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Ursprünglich lag die Stadt auf zwei benachbarten Hügeln, dem Colle Landone und dem Colle del Sole; die Senke zwischen beiden wurde im Lauf der Zeit aufgefüllt, auf ihr verläuft heute die Hauptstra…
Besonders am Abend hast du von der großen Terrasse der kleineren Gartenanlage am Südende des Corso Vannucci einen traumhaften Blick bis nach Assisi und Montefalco.
Im malerischen Ambiente einer uralten Franziskanerkirche (von 1212!) lernst du die Tradition der umbrischen Weberei kennen. An alten Webstühlen werden dort noch heute edle Stoffe gefertigt.
Die Sala dell’Udienza, in der die Geldwechsler ihre Geschäfte tätigten, zählt zu den schönsten profanen Renaissanceräumen (1452–57). Untergebracht im erweiterten Priorenpalast, besitzt das…
Die Kaufmannszunft hatte seit 1390 ihren Sitz im Palazzo dei Priori. Wände und Decke dieses kreuzgratgewölbten Saals sind – für damaligeZ eiten in Italien ungewöhnlich und kostbar – ganz mit…
Die eindrucksvolle Zisterne, deren Entstehung man auf das 4. bis 3. Jh. v. Chr. datiert, wurde vor einigen Jahren im Untergeschoss eines mittelalterlichen Gebäudes entdeckt. Der Brunnen aus mä…
Um zur kleinen Kapelle San Severo zu gelangen, steigst du hinter dem Dom wenige Meter die Via Raffaello hinauf. Dort ist nur ein großes Altarbild zu sehen, das einzige Werk Raffaels in Perugia. Der…
Als Papst Paul III. 1540 Antonio da Sangallo d. J. mit dem Bau einer Festung für seinen Statthalter in Perugia beauftragte, geschah dies, um den aufsässigen Perugini die Macht des Kirchenstaates vor…
Grundsteinlegung der Hauptkirche Perugias war 1345, vollendet wurde sie erst im 15. Jh.; die Fassade blieb an der Brunnenseite roh. Das Innere der 68 m langen Hallenkirche besitzt mit Stuckmarmor…
Der Bau der Dominikanerkirche an der Ausfallstraße nach Rom wurde 1305 begonnen; 1616 stürzten die Pfeiler des Langhauses ein. Im schmucklosen Innern bestechen die herrlichen Chorfenster von Fra…
Der sich vom Domplatz längs des Corso Vannucci auftürmende Palazzo ist eines der mächtigsten gotischen Rathäuser Italiens (13–16. Jh.). Die Anordnung der gotischen Drillingsfenster des…
Das Museum beherbergt Werke des Barock, des einheimischen Futuriste nGerardo Dottori (1884–1977) sowie sechs 1980 von Joseph Beuys in Perugia bemalte Schiefertafeln.
Die üppig ausgestattete Kirche liegt in der Unterstadt außerhalb der mittelalterlichen Porta San Pietro an der Ausfallstraße nach Rom. Die Gründung des Benediktinerklosters erfolgte Mitte des 10.…
Berühmt ist vor allem die Fassadeaus Terrakotta und mehrfarbigen Marmorreliefs, ein Meisterwerk der Renaissanceskulptur (1457–61) des Florentiners Agostino di Duccio. Im Innern ein frü…
Im ehemaligen Kloster San Domenico sind etruskisch-römische und vorgeschichtliche Funde ausgestellt.
Von den Etruskern im 3. Jh. v. Chr. errichtet, wurde das mächtige Stadttor von den Römern ausgebaut und erhielt den Beinamen Arco d’Augusto. Aus der Renaissance sind Loggia und Brunnen.
Die frühchristliche Rundkirche am nördlichen Ende des Corso Garibaldi gehört zu den ältesten Kirchen Perugias. Besondere Harmonie strahlt der von 16 Säulen verschiedener Herkunft und…
Das Wasser vom etwa 5 km entfernten Monte Paciano in einen Brunnen auf dem Marktplatz zu leiten war technisch wegen der zu überwindenden Höhenunterschiede ein schwieriges Unternehmen. Der Bauleiter…