© Scott Norsworthy, shutterstock

Seite teilen

Stadttour: Das moderne Paris

1. La Défense

Mit der Métrolinie 1 kommt man direkt in das Geschäftsviertel La Défense. Dort befindet sich die Grande Arche, die am 14. Juli 1989 zum 200. Jahrestag der Französischen Revolution eingeweiht wurde. Dieses würfelartige Bauwerk aus Marmor und Glas bildet mit dem Arc de Triomphe, den Champs-Elysées und der Pyramide im Carrousel du Louvre eine fünf Kilometer lange Sichtachse durch Paris.

2. Fondation Louis Vuitton

Weiter geht es wieder mit der Métrolinie 1. Diese führt zur Station Pont de Neuilly. Von dort kann man einen kleinen Spaziergang durch den Bois de Boulogne zur Fondation Louis Vuitton machen. Das Gebäude beherbergt ein Museum für zeitgenössische Kunst, mit wechselnden Ausstellungen. Der imposante Bau wurde von dem Architekten Franck Gehry entworfen und im Oktober 2014 eröffnet. Das Gebäude ist eine Konstruktion aus Beton, Glas und Holz und erinnert an ein großes Segelschiff. Selbst von außen ist es ein echter Hingucker.

3. Mittagessen: La Terrasse du Jardin

Direkt neben der Fondation Louis Vuitton befindet sich die Terrasse du Jardin, ein Bistro mit Speisen, um den kleinen Hunger zu stillen. Zum Angebot gehören Suppen, Salate, sowie Burger und Pommes Frites. Im Sommer lässt sich das Mittagessen entspannt auf der Außenterrasse einnehmen.

4. Eiffelturm

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht man den Eiffelturm von der Fondation Louis Vuitton in einer halben Stunde. Der Eiffelturm ist das Wahrzeichen von Paris und ein architektonisches Highlight, das bei einem Paris-Besuch ein Muss ist. 324 m ist er hoch und bietet den Besuchern eine einmalige Aussicht über die Stadt. Eigentlich sollte er nur für Weltausstellung von 1889 stehen bleiben. Seine Beliebtheit bei der Bevölkerung führte jedoch dazu, dass er auch heute noch das Stadtbild prägt.

5. Bootsfahrt

Nach dem Besuch des Eiffelturms bietet sich eine Bootsfahrt mit den Ausflugsbooten von Vedettes de Paris an. Die Anlegestelle liegt nämlich direkt am Eiffelturm. Während der Fahrt gibt es Erklärungen zu den Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke auf Französisch, Englisch und Spanisch. An der Haltestelle Notre Dame ist es möglich, auszusteigen und später wieder einzusteigen. Tickets können vorab gebucht werden. An Bord gibt es Getränke und kleine Snacks.

6. Centre Pompidou

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht man das Centre Pompidou vom Eiffelturm aus in einer halben Stunde. Die Außenrolltreppen und die riesigen farbigen Röhren sind ein architektonischer Hingucker. Anfangs wurde das Centre Pompidou für seine gewagte Architektur viel kritisiert, die Bevölkerung war jedoch sofort begeistert von diesem Kunstwerk. Es beherbergt das Nationalmuseum für Moderne Kunst. Neben der Dauerausstellung finden dort regelmäßig namhafte internationale Ausstellungen statt.

7. Les Halles

Wenige Minuten vom Centre Pompidou entfernt befindet sich das Einkaufszentrum Les Halles. Seit dem 12. Jahrhundert befand sich an der Stelle des Forum les Halles bereits ein großer Marktplatz. Heute ist dieser Komplex eines der größten Einkaufszentren in Paris. Der Umbau war 2017 noch in vollem Gange, 2016 wurde bereits das neue Glasdach eingeweiht. Hier kann man shoppen, ins Kino oder Schwimmbad gehen oder das Zentrum für Hip-Hop besuchen.

8. Abendessen: Tata Burger

Nur ein paar Straßen vom Einkaufszentrum Les Halles entfernt befindet sich das Restaurant Burger Tata. Hier gibt es leckere Burger, Pommes und Cheesecake zum Nachtisch. Das Design des Restaurants ist futuristisch modern und man findet ein angenehmes Ambiente vor. Hier kann man einen entspannten Abend bei leckerem Essen verbringen.

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Paris
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Nach oben