© Alessio Catelli, shutterstock

Seite teilen

Stadtteile Paris: Montmartre

Montmarte ist ein Pariser Künstlerviertel, in dem bereits Picasso, Matisse und van Gogh lebten. Auch heute sitzen zahlreiche Künstler auf der Place de Tertre und verkaufen ihre Werke an Touristen. Viele kleine, verwinkelte Gassen machen den Charme dieses Viertels aus und sind ideal, um durch die Straßen zu schlendern. Oben auf dem Butte de Montmartre, wo die Basilika Sacré Coeur steht, hat man einen hervorragenden Blick über die Stadt. Einnehmend und romantisch zugleich, verzaubert das Viertel die Besucher. Nicht umsonst wurde der Kinofilm „Die zauberhafte Welt der Amélie“ hier gedreht. Die Mur des je t’aime zieht etliche Verliebte an, die sich an diesem Platz ihre Liebe schwören. Zu Montmartre gehört auch das Nachtleben rund um Pigalle mit den etlichen Sexshops und dem berühmten Cabaret Le Moulin Rouge. Bekannt ist außerdem die Rue Lepic mit ihren zahlreichen Cafés und Restaurants.

Montmartre Must-Sees:

  • Mur des je t´aime
  • Sacré Coeur
  • Place du Tertre
  • Espace Dalí
  • Musée de Montmartre
  • Weinberg
  • Le passe muraille
  • Windmühle
  • Rue Lepic
  • Moulin Rouge

Montmartre Rundgang:

Startpunkt: Pigalle

Endpunkt: Moulin Rouge

Der Montmartre-Rundgang startet an der Métrostation Pigalle, die Rue Hudon hoch, nach links geht es zum Place des Abesses. Dort ist der Eingang zu einem kleinen Park, wo sich die Mur des je t’aime befindet. In 311 Sprachen steht die Liebesbekundung auf dieser Wand, die sich sehr gut für ein Erinnerungsfoto eignet. Gestaltet wurde sie von den Künstlern Frédéric Baron und Claire Kito. Über die Rue Yvonne le Tac gelangt man in die Rue Tardieu, von wo die Funiculaire bis auf den Butte de Montmartre fährt. Diese Zahnradbahn erspart einem den mühsamen Anstieg zur Basilika Sacré Coeur. Lediglich die letzten Treppenstufen lassen sich nicht umgehen. Der Blick auf Sacré Coeur ist genauso einmalig, wie der Blick von oben auf Paris. Die Basilika sollte man unbedingt von innen anschauen, denn dort befindet sich mit einer Größe von 480m² das größte Mosaik Frankreichs. Über die Rue Azais gelangt man in die Rue Norvins zum Place du Tertre, dem berühmten Künstlerplatz im Montmartre–Viertel, und zum Espace Dalí. Geht man anschließend ein kleines Stück zurück und folgt der Rue du Mont Cenis, kommt man zum Musée de Montmartre. Rund 100 Meter weiter liegen die Weinberge von Montmartre, in der Rue des Saules. Der Rue des Saules in Richtung Rue Norvins folgend, entdeckt man an dem Place Marcel Aymé eine aus der Mauer ragende Bronzefigur, die passe muraille. Weiter geht es in die Rue Lepic, mit zahlreichen Café, Restaurants und kleinen Geschäften. An der Hausnummer 83 steht übrigens noch eine der erhaltenen Windmühlen von Montmartre. Folgt man der Rue Lepic bis zum Ende erreicht man die Métrostation Blanche, wo das Cabaret Moulin Rouge steht. Der Rundgang ist knapp drei Kilometer lang, je nachdem wie lange man sich an den einzelnen Stationen Zeit lässt, benötigt man eine bis zwei Stunden.

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Paris
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Nach oben