Seite teilen

Paris-Reiseführer

Paris ist die Stadt der Liebe, der Literatur, der Lebensfreude, des feinen Essens und der ausgeprägten Café-Kultur. Die Seine, der Fluss, der durch Paris fließt, unterteilt die Stadt in zwei unterschiedliche Bereiche. Auf der rive droite, dem rechten Ufer der Seine, befinden sich Wirtschaft, Handel und elegante Einkaufsviertel, auf der rive gauche, dem linken Ufer, prägen Kultur, Universitäten, Literaturcafés und die Intellektuellenszene das Stadtbild. Paris ist eine Stadt für Genießer. In einem Café sitzend lässt sich das bunte Treiben besonders gut beobachten. Prächtige Boulevards und versteckte Nebenstraßen laden ein zum Schlendern und zum Schaufensterbummel.

Was du in Kürze über Paris wissen musst

Paris ist bekannt für romantische Straßencafés, Eleganz, Mode und kulturelle Vielfalt. Den Besucher erwarten zahlreiche Museen, Kulturveranstaltungen, gutes Essen und die französische Lebensart. Paris trägt den Beinamen „Stadt der Liebe“. Seit dem 18. Jahrhundert Wiege der Romantik, mit berühmten Dichtern wie Victor Hugo, Baudelaire und Chateaubriand, steht es auch heute noch für Romantik pur. Etliche Plätze und Ecken werden gerne für Liebesschwüre und Heiratsanträge genutzt, unter anderem die Wand der Liebe, die „Mur des je t’aime“ im Montmartre-Viertel. In 311 Sprachen steht die Liebesbekundung auf dieser Wand, die von den Künstlern Frédéric Baron und Claire Kito gestaltet wurde.

Für wen ist Paris geeignet?

Geeignet ist Paris für frisch Verliebte genauso wie für Familien mit Kindern. Insbesondere für Besucher, die sich für Geschichte und Kultur interessieren, hat Paris einiges zu bieten: Museen mit mittelalterlicher Kunst, impressionistischer Malerei oder Skulpturen von Rodin. In den Parks und Grünflächen der Stadt können Besucher innehalten und verschnaufen. Modeliebhaber haben in Paris ebenfalls viel entdecken, denn es gibt nicht nur große Kaufhäuser und bekannte Modeketten, sondern auch zahlreiche kleine, extravagante Boutiquen und Vintageläden. Das Preisniveau im Pariser Zentrum ist eher gehoben, dennoch gibt es genügend Unterkünfte für Preisbewusste, die sich jedoch meist am Stadtrand befinden. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln lassen sich diese allerdings sehr gut erreichen.

Welche Stadtteile gibt es in Paris?

Paris ist aufgeteilt in 20 Arrondissements. Die spiralförmige Anordnung der Stadtteile hat der Stadt den Beinamen „l’escargot de Paris“ (Pariser Schnecke oder Pariser Schneckenhaus) eingebracht. In der Mitte der „Schnecke“ befindet sich der historische Stadtkern mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Hier stehen berühmte Bauwerke wie der Louvre, der Arc de Triomphe, Sainte-Chapelle und die Conciergerie. Jedes Arrondissement hat seinen eigenen Charakter sowie einen eigenen Bürgermeister. Aus jeweils vier weiteren Vierteln (quartiers) setzt sich jedes Arrondissement zusammen. Während Luxus und Haute Couture das rechte Seine-Ufer prägen und so zum Image von Paris als schicker Modestadt beitragen, befinden sich auf dem linken Seine-Ufer die Sorbonne und der berühmte Literatentreffpunkt Café de Flore.

Wie viele Einwohner hat Paris?

Insgesamt 2,2 Millionen Menschen leben in Paris. Zählt man den Großraum hinzu, kommt man sogar auf 12 Millionen. Das Leben in Frankreich ist zentral auf die Hauptstadt des Landes ausgerichtet. Fast jeder fünfte Franzose lebt in Paris. Das Stadtgebiet ist klar abgegrenzt zu den Vororten und somit räumlich kaum über die festgelegte Stadtgrenze von 1844 hinausgewachsen. Paris umfasst eine Gesamtfläche von nur 105 km² und ist somit eine der am dichtesten bevölkerten Städte (20.000 Einwohner/km²) Europas.

Was kannst du auf einem Kurztrip in Paris unternehmen?

Wer Vielfalt und Abwechslung sucht, ist in Paris genau richtig. Auf einem Kurztrip gehört auf jeden Fall ein Besuch der wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie Eiffelturm, Notre-Dame, Sacré Coeur und Arc de Triomphe dazu. Bei einem Stadtspaziergang lässt sich die Stadt besonders gut erkunden. Einmal über die Champs Élysées zu flanieren oder durch die Gassen von Montmartre zu schlendern, um die Pariser Atmosphäre aufzusaugen – eine Mischung aus Eleganz, Bohème und lässigem Lebensstil – ist obligatorisch für jeden Paris-Besucher. Überall auf dem Weg finden sich berühmte Gärten und Denkmäler sowie zahlreiche Geschäfte, Cafés und Restaurants. Empfehlenswert für Besucher, die gerne alle Highlights auf einen Blick haben möchten, ist eine Bootsfahrt auf der Seine oder eine geführte Fahrradtour. Für Kulturinteressierte gibt es zahlreiche Museen wie das Musée Picasso, das Musée national du Moyen Âge oder das Centre Pompidou. Der Louvre ist ein Muss. Zu Besuch in der Modestadt Paris darf natürlich auch ein Einkaufsbummel nicht fehlen. Möglichkeiten gibt es dafür genügend: Vielfältige Geschäfte und Boutiquen findet man auf der Rue de Rivoli, passende Mitbringsel in einem der vielen Pariser Vintageläden.

 

 

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Paris
Weniger -

Unsere Autorin

Claudia Völker-Cheung

Claudia Völker-Cheung arbeitet als freie Journalistin in Berlin. Sie ist in Paris aufgewachsen und kennt viele versteckte Ecken und Geheimtipps in der Stadt.

www.claudia-voelker.de

© Dennis van de Water, shutterstock

Must-Sees & Geheimtipps: Highlights Paris

Paris-Besucher können eine kulturell spannende und geschichtsträchtige Stadt entdecken. Zu den Wahrzeichen gehören der Eiffelturm, Sacré Coeur und Notre-Dame. Zahlreiche Einkaufsstraßen wie die Champs Élysées, Rue de Rivoli sowie etliche Shoppingcenter laden zu einem Einkaufsbummel ein. Aber auch Erholung und Entspannung kommen in Paris nicht zu kurz, denn in den Parks und Grünflächen, von denen es in Paris etliche gibt, können Besucher einfach mal abschalten. Auch das Pariser Nachtleben hat einiges zu bieten, z.B. Varieté-Clubs wie Moulin Rouge oder Abende bei einem genussvollen Abendessen in einem der vielen Restaurants.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Paris 

  • Must-Sees
  • Orte
  • Architektur
  • Museen
  • Parks
  • Ausflüge
  • Shopping
  • Ausgehen
Must-Sees für den Paris-Kurztrip
Liste
Karte
  1. Eiffelturm
    In KarteDetailsWeniger
    Avenue Gustave Eiffel 5 / Paris, France
    © Captblack76, shutterstock
    Eiffelturm

    Der Eiffelturm ist das Wahrzeichen von Paris. 324 m ist er hoch und bietet den Besuchern eine einmalige Aussicht über die Stadt. Erbaut für die Weltausstellung von 1889, sollte der Turm lediglich als temporäres Ausstellungsstück stehen bleiben. Seine Beliebtheit führte dazu, dass er auch heute noch das Stadtbild prägt. Auf der zweiten Etage befindet sich das berühmte Sternerestaurant Jules Vernes. Die Plattformen lassen sich sowohl über Treppen als auch über einen Aufzug erreichen.

    Weniger
  2. Centre Georges Pompidou
    In KarteDetailsWeniger
    Place Georges-Pompidou 19 / Paris, France
    © Takashi Images, shutterstock
    Centre Georges Pompidou

    Das Centre Pompidou ist ein architektonischer Hingucker. Die Außenrolltreppen und die riesigen farbigen Röhren sorgten anfangs für Kritik in der Kulturszene, von der Bevölkerung wurde das Kunstwerk jedoch begeistert aufgenommen. Es beherbergt das Nationalmuseum für Moderne Kunst. Neben der Dauerausstellung finden dort regelmäßig namhafte internationale Ausstellungen statt. Die Panoramaplattform auf der 6. Etage ist auch zugänglich ohne Eintrittskarte für das Museum. Das Panorama Ticket kostet 3€.

    Weniger
  3. Louvre
    In KarteDetailsWeniger
    Place du Carrousel 34 / Paris, France
    © Nattee Chalermtiragool, shutterstock
    Louvre

    Zuerst Festung, dann königliche Residenz, beherbergt dieses Museum heute die Schätze des Nationalmuseums Frankreichs. Die Mona Lisa und die Venus von Milo sind nur zwei der berühmten Kunstwerke. Der Louvre besitzt Stücke aus allen Epochen und Kontinenten. Alle Werke auf den knapp 60.000 m² Ausstellungsfläche auf einmal sehen zu wollen, ist unmöglich, deswegen lieber für einen der thematischen Rundgänge entscheiden.

    Weniger
  4. Sacré-Cœur
    In KarteDetailsWeniger
    Rue du Chevalier de la Barre 35 / Paris, France
    © Brian Kinney, shutterstock
    Sacré-Cœur

    Zwischen 1875 und 1914 wurde die Basilika erbaut. Geweiht wurde sie erst fünf Jahre später, 1919. Sie befindet sich auf einem Hügel, dem Butte de Montmartre. Neben dem Eiffelturm ist die Basilika eines der Wahrzeichen von Paris. Im Inneren befindet sich mit einer Größe von 480m² das größte Mosaik Frankreichs

    Weniger
  5. Notre Dame
    In KarteDetailsWeniger
    Place du Parvis de Notre-Dame 6 / Paris, France
    © anyaivanova, shutterstock
    Notre Dame

    Bereits im Mittelalter, im 13. Jahrhundert, wurde mit dem Bau der gotischen Kathedrale begonnen. Fertig gestellt wurde sie erst zwei Jahrhunderte später. Heute ist sie eine der meist besuchten Sehenswürdigkeiten Frankreichs und befindet sich im Zentrum der Ile de la Cité. Im Inneren beeindrucken die bunten Kirchenfenster mit ihren Fensterrosen sowie der Kirchenschatz. 422 Stufen geht es rauf, um auf die Aussichtsplattform zu gelangen.

    Weniger
  6. Arc de Triomphe
    In KarteDetailsWeniger
    Place Charles-de-Gaulle / Paris, France
    © kan_khampanya, shutterstock
    Arc de Triomphe

    Auf Wunsch Napoleons 1806 erbaut, ist dieser Triumphbogen ein Symbol des Sieges. In Gedenken an die nie identifizierten Soldaten im 1. Weltkrieg befindet sich unter dem Bogen das Grab des unbekannten Soldaten. Das dazugehörige Museum dokumentiert die Geschichte des Triumphbogens. Mit einem Aufzug erreicht man die Aussichtsplattform. Die Aussicht von ganz oben ist beeindruckend und bietet einen Blick auf alle Sehenswürdigkeiten von Paris: Eiffelturm, Sacré Coeur, Notre Dame.

    Weniger
  7. Hôtel des Invalides
    In KarteDetailsWeniger
    Esplanade des Invalides / Paris, France
    © ansharphoto, shutterstock
    Hôtel des Invalides

    Ludwig XIV. ließ 1671 das Haus für Invaliden erbauen, für die zahlreichen Soldaten, die in seinen Kriegen gekämpft hatten. Auch heute dient das Hôtel national des Invalides als Krankenhaus und Hospiz. Ansonsten befinden sich dort das Verteidigungsministerium, ein Armeemuseum und die Gebeine von Napoleon. Interessierte für Militärgeschichte kommen hier auf ihre Kosten.

    Weniger
  8. Jardin des Tuileries
    In KarteDetailsWeniger
    Place de la Concorde / Paris, France
    © MarinaDa, shutterstock
    Jardin des Tuileries

    Zwischen Louvre und Place de la Concorde liegt dieser Park, der immer wieder gerne für Spaziergänge genutzt wird. In diesem Barockgarten, angelegt von dem berühmtem Landschaftsgärtner André Le Nôtre, finden sich auch etliche Statuen von Maillol, Rodin und Giacometti.

    Weniger
  9. Place des Vosges
    In KarteDetailsWeniger
    Place des Vosges / Paris, France
    © unverdorben jr, shutterstock
    Place des Vosges

    Idealer Ausgangspunkt für einen Spaziergang durch das Pariser Marais Viertel. Dieser Platz gilt als einer der schönsten von Paris, der zum Spazieren und Verweilen einlädt. Arkaden mit zahlreichen kleinen Geschäften, beeindruckende Gebäude mit roter Backsteinfassade und ein kleiner Park in der Mitte verleihen dem Place des Vosges seinen besonderen Charme. Drumherum befinden sich etliche Kunstgalerien und berühmte Museen, wie das Musée Picasso, das Musée Carnavalet oder das Maison de Victor Hugo.

    Weniger
  10. Opéra Garnier
    In KarteDetailsWeniger
    Place de l'Opéra / Paris, France
    © Claudia Carlsen, shutterstock
    Opéra Garnier

    Imposant ist die Oper, sowohl von innen als auch von außen. 1875 von Charles Garnier erbaut, ist dieser Theaterbau ein absolutes Schmuckstück. Hier finden sich vergoldete Bronzebüsten, Statuen, eine riesige Bronzekuppel und das berühmte Deckengemälde von Marc Chagall.

    Weniger
  11. Pantheon
    In KarteDetailsWeniger
    Place du Panthéon / Paris, France
    © MarinaDa, shutterstock
    Pantheon

    Als Kirche zwischen 1764 und 1790 erbaut, dient das Pantheon seit der Französischen Revolution als Ruhmes- und Begräbnisstätte zahlreicher französischer Berühmtheiten, darunter Voltaire, Jean-Jacques Rousseau, Alexandre Dumas, Victor Hugo und Marie Curie. Im Inneren befindet sich auch das Foucaultsche Pendel, welches die Erdrotation nachweist. Zahlreiche Gemälde an den Wänden zeigen Ausschnitte aus der französischen Geschichte.

    Weniger
Interessante Orte
Liste
Karte
  1. Champs Elysées
    In KarteDetailsWeniger
    Avenue des Champs-Elysées / Paris, France
    © S1001, shutterstock
    Champs Elysées

    Zwischen der Place de la Concorde und dem Arc de Triomphe erstreckt sich die zwei Kilometer lange Flaniermeile. Die Champs Élysées ist eine Prachstraße mit zahlreichen Luxusboutiquen wie Louis Vuitton und Tiffany & Co. Sie ist ebenfalls ein Ort für zahlreiche Großveranstaltungen wie den französischen Nationalfeiertag am 14. Juli und die Ankunft der Tour de France. Jedes Jahr im Winter lockt auch die jährliche Weihnachtsbeleuchtung zahlreiche Besucher an. Die Museen Grand et Petit Palais und Palais de la Découverte grenzen an die Champs Élysées.

    Weniger
  2. Katakomben
    In KarteDetailsWeniger
    Place Denfert-Rochereau 1 / Paris, France
    © Steven Bostock, shutterstock
    Katakomben

    Überfüllte Friedhöfe Ende des 18. Jahrhunderts führten zunehmend zu Seuchen in Paris. Daraufhin wurden die Pariser Katakomben in Anlehnung an das Vorbild in Rom erschaffen. Insgesamt liegen dort die Gebeine von sechs Millionen Franzosen. Lediglich ein kleiner Teil wurde zum Museum umgebaut. Für den zwei Kilometer langen Rundgang gibt es eine Führung, die 45 Minuten dauert. Audioguides sind neben Französisch auch in Englisch, Spanisch und Deutsch verfügbar.

    Weniger
  3. Place de la Concorde
    In KarteDetailsWeniger
    Place de la Concorde / Paris, France
    © Kate Connes, shutterstock
    Place de la Concorde

    Zwischen Champs Elysées und Jardin des Tuileries liegt die Place de la Concorde. Hier entstand ein Stück französische Geschichte: Während der französischen Revolution wurden Ludwig XVI. und Marie-Antoinette dort enthauptet. In der Mitte des Platzes steht der Obelisk, eingerahmt von zwei großen Springbrunnen. Der größte Platz von Paris ist ein sehr beliebtes Fotomotiv.

    Weniger
  4. Père Lachaise
    In KarteDetailsWeniger
    Rue du Repos 16 / Paris, France
    © Maxal Tamor, shutterstock
    Père Lachaise

    Der Parkfriedhof Père Lachaise ist der größte Friedhof von Paris und mittlerweile zur Pilgerstätte geworden. Massenhaft besuchen Fans die Gräber von Berühmtheiten wie Jim Morrisson, Edith Piaf, Oscar Wilde und Frederic Chopin. Auf insgesamt 44 Hektar wurden 70.000 Konzessionen erteilt. Beeindruckende Grabdenkmäler laden zum Betrachten und Verweilen ein.

    Weniger
  5. Pont des Arts
    In KarteDetailsWeniger
    Pont des Arts / Paris, France
    © Nikonaft, shutterstock
    Pont des Arts

    Diese vom Louvre abgehende Fußgängerbrücke wurde vor allem bekannt durch die Liebesschlösser, die Liebespaare aus aller Welt dort an die Brückengeländer hängten. Mittlerweile wurden die Schlösser alle wieder entfernt, nachdem ein Brückengeländer unter ihrer Last eingestürzt ist. Die Brücke lädt zum Verweilen ein und ist ein beliebter Treffpunkt von Musikern und Künstlern.

    Weniger
  6. Place de la Bastille
    In KarteDetailsWeniger
    Place de la Bastille / Paris, France
    © Elena Dijour, shutterstock
    Place de la Bastille

    Der Sturm auf die Bastille gilt als der Auftakt der Französischen Revolution 1789. Die Colonne de Juillet (Julisäule) in der Mitte des Platzes ist noch heute das Symbol für diesen geschichtsträchtigen Ort. Früher befand sich auf dem Platz ein Gefängnis, heute ist davon nichts mehr übrig. An dieser Stelle steht nun die Opéra Bastille.

    Weniger
  7. Canal Saint Martin
    In KarteDetailsWeniger
    Paris, France
    © Antoine2K, shutterstock
    Canal Saint Martin

    Sobald im Frühjahr die ersten Sonnenstrahlen herauskommen, findet man am Ufer des Canal Saint Martin zahlreiche Pariser, die die Sonne genießen. Dieser Schifffahrtskanal verbindet den Pont de l’Arsenal mit dem Bassin de la Villette und eignet sich ideal für Spaziergänge am Ufer.

    Weniger
  8. Pont Alexandre III
    In KarteDetailsWeniger
    Pont Alexandre III / Paris, France
    © Neirfy, shutterstock
    Pont Alexandre III

    Erbaut zum Anlass der Weltausstellung 1900 ist diese Brücke ein symbolträchtiges Wahrzeichen von Paris. Sie verbindet den Invalidendom mit dem Grand und Petit Palais. An den vier Masten mit einer Höhe von 17 m befindet sich jeweils ein Pegasus aus Bronze. Diese Figuren symbolisieren Kunst, Wissenschaft, Handel und Industrie. Auch für Nachtschwärmer hat die Brücke einiges zu bieten. Auf der einen Seite befindet sich der Nachtclub Showcase und auf der anderen die Bar Faust.

    Weniger
  9. Place des Vosges
    In KarteDetailsWeniger
    Place des Vosges / Paris, France
    © unverdorben jr, shutterstock
    Place des Vosges

    Idealer Ausgangspunkt für einen Spaziergang durch das Pariser Marais Viertel. Dieser Platz gilt als einer der schönsten von Paris, der zum Spazieren und Verweilen einlädt. Arkaden mit zahlreichen kleinen Geschäften, beeindruckende Gebäude mit roter Backsteinfassade und ein kleiner Park in der Mitte verleihen dem Place des Vosges seinen besonderen Charme. Drumherum befinden sich etliche Kunstgalerien und berühmte Museen, wie das Musée Picasso, das Musée Carnavalet oder das Maison de Victor Hugo.

    Weniger
  10. Île Saint-Louis
    In KarteDetailsWeniger
    Île Saint-Louis / Paris, France
    © Ekaterina Pokrovsky, shutterstock
    Île Saint-Louis

    Abseits vom Trubel ist die île Saint-Louis ein idealer Ort zum Schlendern, Eis essen oder um den Nachmittag in einem Café zu verbringen. Enge Gassen und kleine Läden machen den Charme dieser Binneninsel aus, die sich im historischen Zentrum von Paris befindet.

    Weniger
Architektonische Highlights
Liste
Karte
  1. Arc de Triomphe
    In KarteDetailsWeniger
    Place Charles-de-Gaulle / Paris, France
    © kan_khampanya, shutterstock
    Arc de Triomphe

    Auf Wunsch Napoleons 1806 erbaut, ist dieser Triumphbogen ein Symbol des Sieges. In Gedenken an die nie identifizierten Soldaten im 1. Weltkrieg befindet sich unter dem Bogen das Grab des unbekannten Soldaten. Das dazugehörige Museum dokumentiert die Geschichte des Triumphbogens. Mit einem Aufzug erreicht man die Aussichtsplattform. Die Aussicht von ganz oben ist beeindruckend und bietet einen Blick auf alle Sehenswürdigkeiten von Paris: Eiffelturm, Sacré Coeur, Notre Dame.

    Weniger
  2. Notre Dame
    In KarteDetailsWeniger
    Place du Parvis de Notre-Dame 6 / Paris, France
    © anyaivanova, shutterstock
    Notre Dame

    Bereits im Mittelalter, im 13. Jahrhundert, wurde mit dem Bau der gotischen Kathedrale begonnen. Fertig gestellt wurde sie erst zwei Jahrhunderte später. Heute ist sie eine der meist besuchten Sehenswürdigkeiten Frankreichs und befindet sich im Zentrum der Ile de la Cité. Im Inneren beeindrucken die bunten Kirchenfenster mit ihren Fensterrosen sowie der Kirchenschatz. 422 Stufen geht es rauf, um auf die Aussichtsplattform zu gelangen.

    Weniger
  3. Sacré-Cœur
    In KarteDetailsWeniger
    Rue du Chevalier de la Barre 35 / Paris, France
    © Brian Kinney, shutterstock
    Sacré-Cœur

    Zwischen 1875 und 1914 wurde die Basilika erbaut. Geweiht wurde sie erst fünf Jahre später, 1919. Sie befindet sich auf einem Hügel, dem Butte de Montmartre. Neben dem Eiffelturm ist die Basilika eines der Wahrzeichen von Paris. Im Inneren befindet sich mit einer Größe von 480m² das größte Mosaik Frankreichs

    Weniger
  4. Tour Montparnasse
    In KarteDetailsWeniger
    Avenue du Maine 33 / Paris, France
    © Viacheslav Lopatin, shutterstock
    Tour Montparnasse

    Innerhalb von 38 Sekunden geht es mit dem Aufzug in den 56. Stock. Die Aussichtsplattform bietet eine gute Sicht auf alle Pariser Sehenswürdigkeiten. Nach der Renovierung 2013 wurden Glaswände zum Schutz vor Wind installiert. Für Panoramafotos gibt es allerdings immer noch offene Stellen. Getränke und Snacks sind im 360 Café erhältlich. Eine Fotoausstellung zeigt 185 Archivbilder von Paris. Mitbringsel können im Souvenirshop gekauft werden.

    Weniger
  5. Sainte Chapelle
    In KarteDetailsWeniger
    Boulevard du Palais 4 / Paris, France
    © Circumnavigation, shutterstock
    Sainte Chapelle

    Unscheinbar, im Innenhof des Justizpalastes, befindet sich die Kapelle Sainte Chapelle. Errichtet zwischen 1244 und 1248, ist sie ein Beispiel für gotische Baukunst.Auf Anordnung König Ludwigs IX. erbaut, sollte sie als Aufbewahrungsort christlicher Reliquien dienen, darunter die Dornenkrone Christi. Beeindruckend sind vor allem die Buntglasfenster, von denen zwei Drittel Originalfenster sind. Bei Sonnenschein ein wahres Highlight.

    Weniger
  6. Hôtel des Invalides
    In KarteDetailsWeniger
    Esplanade des Invalides / Paris, France
    © ansharphoto, shutterstock
    Hôtel des Invalides

    Ludwig XIV. ließ 1671 das Haus für Invaliden erbauen, für die zahlreichen Soldaten, die in seinen Kriegen gekämpft hatten. Auch heute dient das Hôtel national des Invalides als Krankenhaus und Hospiz. Ansonsten befinden sich dort das Verteidigungsministerium, ein Armeemuseum und die Gebeine von Napoleon. Interessierte für Militärgeschichte kommen hier auf ihre Kosten.

    Weniger
  7. Palais Royal
    In KarteDetailsWeniger
    Place du Palais Royal / Paris, France
    © Kiev.Victor, shutterstock
    Palais Royal

    Der Stadtpalast steht im Pariser Zentrum, im ersten Arrondissement. Erbaut wurde er 1624 für den Kardinal Richelieu. Dort befinden sich der Staatsrat, ein Theater, die Comédie Française und der Verfassungsrat. Im 20. Jahrhundert war dieser Arkadenplatz besonders beliebt bei zahlreichen Literaten, unter anderem Jean Cocteau und Stefan Zweig.

    Weniger
  8. Église Saint-Germain-des-Prés
    In KarteDetailsWeniger
    Place Saint-Germain-des-Prés 3 / Paris, France
    © Dutourdumonde Photography, shutterstock
    Église Saint-Germain-des-Prés

    Sie ist die älteste Kirche in Paris und befindet sich im Stadtteil Saint-Germain- des-Prés. Die Bausubstanz stammt aus dem 11. bis 17. Jahrhundert. Der Chor wurde in der Mitte des 12. Jahrhunderts im gotischen Stil erbaut. Geweiht wurde er 1163 von Papst Alexander III. Diese Kirche ist eine der ersten gotischen Gebäude in Frankreich und Vorbild für zahlreiche Kirchen, die später entstanden.

    Weniger
  9. Eiffelturm
    In KarteDetailsWeniger
    Avenue Gustave Eiffel 5 / Paris, France
    © Captblack76, shutterstock
    Eiffelturm

    Der Eiffelturm ist das Wahrzeichen von Paris. 324 m ist er hoch und bietet den Besuchern eine einmalige Aussicht über die Stadt. Erbaut für die Weltausstellung von 1889, sollte der Turm lediglich als temporäres Ausstellungsstück stehen bleiben. Seine Beliebtheit führte dazu, dass er auch heute noch das Stadtbild prägt. Auf der zweiten Etage befindet sich das berühmte Sternerestaurant Jules Vernes. Die Plattformen lassen sich sowohl über Treppen als auch über einen Aufzug erreichen.

    Weniger
  10. Pantheon
    In KarteDetailsWeniger
    Place du Panthéon / Paris, France
    © MarinaDa, shutterstock
    Pantheon

    Als Kirche zwischen 1764 und 1790 erbaut, dient das Pantheon seit der Französischen Revolution als Ruhmes- und Begräbnisstätte zahlreicher französischer Berühmtheiten, darunter Voltaire, Jean-Jacques Rousseau, Alexandre Dumas, Victor Hugo und Marie Curie. Im Inneren befindet sich auch das Foucaultsche Pendel, welches die Erdrotation nachweist. Zahlreiche Gemälde an den Wänden zeigen Ausschnitte aus der französischen Geschichte.

    Weniger
Die besten Museen in Paris
Liste
Karte
  1. Musée d'Orsay
    In KarteDetailsWeniger
    Rue de la Légion d'Honneur 1 / Paris, France
    © Turkey Photo, shutterstock
    Musée d'Orsay

    Gegenüber vom Jardin des Tuileries liegt das ehemalige Bahnhofsgebäude, in dem sich heute das Kunstmuseum Musée d’Orsay befindet. Erbaut 1900 für die Weltausstellung, beherbergt das Museum heute Kunstwerke aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Von Malerei über Bildhauerei, dekorative Kunst und Fotografie bis hin zur Architektur findet sich dort alles. Ende 2011 wurde das Gebäude renoviert und steht den Besuchern nun mit 400m² mehr Fläche zur Verfügung.

    Weniger
  2. Grand Palais
    In KarteDetailsWeniger
    Avenue Winston Churchill / Paris, France
    © Nikitin Mikhail, shutterstock
    Grand Palais

    Direkt neben den Champs Elysées befindet sich dieses imposante Gebäude mit der Glaskuppel. Beeindruckend ist die Verbindung zwischen Glas, Stahl und Stein. Hier finden regelmäßig wechselnde Ausstellungen statt. Drei große Bereiche machen das Grand Palais aus: das Hauptschiff, die Nationalgalerie und das Palais de la Découverte.

    Weniger
  3. Conciergerie
    In KarteDetailsWeniger
    Quai de l'Horloge 1 / Paris, France
    © Neirfy, shutterstock
    Conciergerie

    Zuerst Palast der Könige, anschließend Gefängnis, heute als Justizpalast genutzt, zeugt dieses Gebäude von historischer Bedeutung. Zu finden sind Spuren der Französischen Revolution. In der Galerie des Prisonniers verbrachten Marie Antoinette, Robespierre und Danton ihre letzte Nacht. In der Cour des Femmes war es den Gefangenen noch einmal möglich, sich zu verabschieden.

    Weniger
  4. Petit Palais
    In KarteDetailsWeniger
    Avenue Winston Churchill 3 / Paris, France
    © lapas77, shutterstock
    Petit Palais

    Zwischen 1897 und 1900 erbaut, befindet sich im Petit Palais das Museum der schönen Künste. Neben der neobarocken Architektur des Gebäudes bewundert man hier die umfangreiche Kunstsammlung. Diese umfasst antike und mittelalterliche Werke sowie Gemälde der französischen und italienischen Renaissance. Es gibt auch regelmäßig thematisch wechselnde Ausstellungen.

    Weniger
  5. Musée Rodin
    In KarteDetailsWeniger
    Rue de Varenne 77 / Paris, France
    © wjarek, shutterstock
    Musée Rodin

    Das noble Stadthaus im 7. Arrondissement beinhaltet neben der permanenten Ausstellung des Künstlers Rodin auch Werke seiner Geliebten Camille Claudel. Berühmt ist Rodin für seine Skulptur „Der Denker“, die dort im Museum zu finden ist. Der Garten lädt zum Verweilen und Flanieren ein. Die Werke Rodins kommen unter freiem Himmel noch besser zur Wirkung. Übrigens: Führungen mit Audioguide sind in den Sprachen Französisch, Englisch, Deutsch, Spanisch, Portugiesisch und Chinesisch verfügbar.

    Weniger
  6. Musée Picasso
    In KarteDetailsWeniger
    Rue de Thorigny 8 / Paris, France
    © Takashi Images, shutterstock
    Musée Picasso

    Dieses Museum umfasst über 5.000 Werke von Picasso. Diese sind nach Schaffensperioden geordnet und werden in den biografischen Zusammenhang gestellt. Neben der permanenten Ausstellung finden immer wieder Sonderschauen statt. Untergebracht im Stadtpalais Hôtel Salé im Marais ist dieser Ausstellungsort alleine schon einen Besuch Wert. Nach den Renovierungsarbeiten 2009 bis 2014 konnte die Ausstellungsfläche verdoppelt werden. Übrigens: Jeden ersten Sonntag im Monat ist der Eintritt kostenlos.

    Weniger
  7. Musée du Quai Branly
    In KarteDetailsWeniger
    Quai Branly 37 / Paris, France
    © Kiev.Victor, shutterstock
    Musée du Quai Branly

    Gegründet im Jahr 2006 von Jacques Chirac zeigt das nationale französische Museum hauptsächlich außereuropäische Kunst. Dauer- und Wechselausstellungen bieten die Möglichkeit in die Kunst aus Ozeanien, Asien, Afrika und Amerika einzutauchen. Zum Museum gehört der 1,8 Hektar große Garten mit einer riesigen Pflanzenmauer von 800 m².

    Weniger
  8. Musée de l'Orangerie
    In KarteDetailsWeniger
    Place de la Concorde / Paris, France
    © EQRoy, shutterstock
    Musée de l'Orangerie

    Das Kunstmuseum steht im Jardin des Tuileries und ist bekannt für Künstler des 20. Jahrhunderts. Darunter Renoir, Cézanne, Matisse und Picasso. Für Monet-Liebhaber ist der Besuch ein Muss, denn hier gibt es die großformatigen Seerosen-Bilder von Monet zu sehen.Tipp: Vorab Tickets kaufen, um die langen Warteschlangen zu umgehen.

    Weniger
  9. Musée Marmottan
    In KarteDetailsWeniger
    Rue Louis Boilly 2 / Paris, France
    © Everett - Art, shutterstock
    Musée Marmottan

    In der Nähe des Bois de Boulogne, abseits des Pariser Zentrums, befindet sich das Museum für impressionistische Kunst. In diesem Jagdpavillon befinden sich auf drei Etagen Werke, wie Monets Seerosen und sein Gemälde Impression, Sonnenaufgang. Neben der Dauerausstellung mit Werken von Monet, Marmottan und Berthe Morisot werden regelmäßig Wechselausstellungen organisiert. Übrigens: Tickets können vorab gekauft werden. Damit kann man die Warteschlange umgehen und hat direkten Eintritt in das Museum.

    Weniger
  10. Musée de Cluny
    In KarteDetailsWeniger
    Place Paul Painlevé 6 / Paris, France
    © Tanya Ustenko, shutterstock
    Musée de Cluny

    Kunst aus dem Mittelalter können Besucher im Musée de Cluny betrachten. Es befindet sich im Quartier Latin, ganz in der Nähe der Universität Sorbonne. Hier gibt es Malereien, Skulpturen, Wandteppiche und Glasfenster zu sehen. Der Wandbehang, die Dame mit dem Einhorn, Skulpturen der Kathedrale Notre-Dame de Paris und die Kirchenfenster der Sainte-Chapelle sind nur einige der berühmten Exponate. Neben der Ausstellung finden im Museum auch Vorträge, literarische Treffen und Konzerte mittelalterlicher Musik statt. Bis 2020 muss mit Umbauarbeiten gerechnet werden.

    Weniger
  11. Centre Georges Pompidou
    In KarteDetailsWeniger
    Place Georges-Pompidou 19 / Paris, France
    © Takashi Images, shutterstock
    Centre Georges Pompidou

    Das Centre Pompidou ist ein architektonischer Hingucker. Die Außenrolltreppen und die riesigen farbigen Röhren sorgten anfangs für Kritik in der Kulturszene, von der Bevölkerung wurde das Kunstwerk jedoch begeistert aufgenommen. Es beherbergt das Nationalmuseum für Moderne Kunst. Neben der Dauerausstellung finden dort regelmäßig namhafte internationale Ausstellungen statt. Die Panoramaplattform auf der 6. Etage ist auch zugänglich ohne Eintrittskarte für das Museum. Das Panorama Ticket kostet 3€.

    Weniger
Die schönsten Parks & Gärten
Liste
Karte
  1. Jardin du Luxembourg
    In KarteDetailsWeniger
    Boulevard Saint-Michel / Paris, France
    © VitalyPeklich, shutterstock
    Jardin du Luxembourg

    Erholung im Grünen, mitten in der Stadt: Der Jardin du Luxembourg wurde 1612 auf Wunsch Maria de Medicis angelegt. Heute ist er ein bei Parisern und Touristen beliebter Ort. Überall im Park sind grüne Stühle zu finden, die kostenlos genutzt werden können. Das Liegen auf der Wiese ist nämlich im Großteil des Parks verboten, außer im südlichen Teil, dem Jardin des Grands Explorateurs. Auch für Kinder gibt es zahlreiche Spielmöglichkeiten, wie ferngesteuerte Boote, Karussells und Rutschen. Neben dem berühmten Boulespiel vergnügen sich die Pariser beim Schach oder lauschen einem kostenlosen Konzert im Musikpavillon.

    Weniger
  2. Jardin des Tuileries
    In KarteDetailsWeniger
    Place de la Concorde / Paris, France
    © MarinaDa, shutterstock
    Jardin des Tuileries

    Zwischen Louvre und Place de la Concorde liegt dieser Park, der immer wieder gerne für Spaziergänge genutzt wird. In diesem Barockgarten, angelegt von dem berühmtem Landschaftsgärtner André Le Nôtre, finden sich auch etliche Statuen von Maillol, Rodin und Giacometti.

    Weniger
  3. Parc de la Villette
    In KarteDetailsWeniger
    Avenue Jean Jaurès 211 / Paris, France
    © Christian Mueller, shutterstock
    Parc de la Villette

    Der ehemalige Schlachthof und Viehmarkt ist heute eine große Parkanlage mit Technikmuseum, Philharmonie, Kino und einem Ort für Popkonzerte. Angebote gibt es für Groß und Klein. Sehenswert ist auch das das U-Boot der französischen Marine l’Argonaute. Ein modernes Parkkonzept lädt die Besucher ein zum Entspannen, Sport Treiben, Neues Entdecken und die Natur Genießen.

    Weniger
  4. Parc des Buttes-Chaumont
    In KarteDetailsWeniger
    Rue Botzaris / Paris, France
    © LP2 Studio, shutterstock
    Parc des Buttes-Chaumont

    Auf einem Steinbruch angelegt, ist dieser Park ziemlich hügelig. Besucher müssen sich also darauf einstellen, einige Höhenmeter zurückzulegen. Eine schöne Aussicht auf die Stadt, insbesondere auf das Montmartre-Viertel, ist garantiert. Die Parkanlage hat ihren ganz eigenen Charme, mit künstlich angelegten Grotten und Wasserfällen, einer Hängebrücke und einem Tempel.

    Weniger
  5. Champs de Mars
    In KarteDetailsWeniger
    Avenue de la Motte Picquet / Paris, France
    © Tupungato, shutterstock
    Champs de Mars

    Genutzt als Exerzierplatz im 18. Jahrhundert, dient die Grünanlage heute als Entspannungsort für Pariser und Touristen. Von hier aus lässt sich der Eiffelturm wunderbar bestaunen. Vor allem abends, wenn der Turm glitzert, ist die Sicht einmalig. Ob man ein Buch lesen möchte oder picknicken, hier ist Platz für jeden.

    Weniger
  6. Parc Monceau
    In KarteDetailsWeniger
    Boulevard Courcelles / Paris, France
    © Laura Goudon, shutterstock
    Parc Monceau

    Ganz in der Nähe des Arc de Triomphe befindet sich diese grüne Oase. Sie ist beliebt bei Joggern, die hier ihre morgendliche Runde drehen. Bei einem Spaziergang lassen sich etliche Statuen, ägyptische Pyramiden, chinesische Architektur, holländische Windmühlen und korinthische Säulen in Miniaturform entdecken. Neben zahlreichen Grünflächen gibt es auch einen Spielplatz für Kinder. Der Park befindet sich im 8. Arrondissement und ist sehr gut mit der Métro zu erreichen.

    Weniger
  7. Parc Montsouris
    In KarteDetailsWeniger
    Rue Gazan 2 / Paris, France
    © Alphapicto, shutterstock
    Parc Montsouris

    Mit einer Fläche von 15 Hektar ist dieser Park einer der größten von Paris. Besucher finden hier Entspannung und Erholung. Ganz in der Nähe der Cité Universitaire gelegen, ist dieser Park auch ein beliebter Treffpunkt für Studenten. Außergewöhnliche Bäume, wie ein chinesischer Gingkobaum oder ein kalifornischer Küstenmammutbaum sind hier angesiedelt. Es lässt sich prima um den See spazieren oder auf der Wiese entspannen.

    Weniger
  8. Bois de Boulogne
    In KarteDetailsWeniger
    Paris, France
    © Keitma, shutterstock
    Bois de Boulogne

    Im Bois de Boulogne gibt es so viel zu entdecken, dass man auf jeden Fall Zeit mitbringen sollte. Sehenswert ist die Pferderennbahn Hippodrome de Longchamp. Am Wochenende ist dies auch ein beliebter Treffpunkt für Jogger oder Rennradfahrer, die ihre Runden um die Rennbahn drehen. Mit 850 Hektar gehören zum Bois de Boulogne der Parc de Bagatelle, der Jardin des Serres d’Auteuil, Pré-Catelan und der Jardin d’Acclimatation. Wandern, Fahrradfahren, ein Boot ausleihen oder ein Museumsbesuch in der Fondation Louis Vuitton sind möglich.

    Weniger
  9. Bois de Vincennes
    In KarteDetailsWeniger
    Paris, France
    © Elena Dijour, shutterstock
    Bois de Vincennes

    Einst war der Bois de Vincennes königliches Jagdrevier im Osten von Paris, 1860 wurde er von Napoleon an die Stadt zurückgegeben. Heute ist dieser Ort ein beliebtes Ausflugsziel. Hier gibt es einen Zoo, den Park Floral und etliche Anlagen, die sich zum Entspannen und für ein Picknick eignen. Radtouren können unternommen werden und es gibt ausreichend Platz zum Fußball spielen.

    Weniger
Ausflüge & Aktivitäten in Paris
Liste
Karte
  1. Disneyland Paris
    In KarteDetailsWeniger
    Avenue de Parc / Marne-la-Vallée, France
    © aureliefrance, shutterstock
    Disneyland Paris

    Der Freizeitpark besteht aus dem traditionellen Themenpark, wo Besucher sich mit Micky Mouse, Donald Duck oder Goofy fotografieren lassen können. In den Walt Disney Studios dreht sich alles um die Welt des Animationsfilms. Und im Disney Village befinden sich eine große Hotelanlage sowie Geschäfte und Restaurants. Neben beeindruckenden Stuntshows erwarten den Besucher etliche Fahrgeschäfte für Groß und Klein.

    Weniger
  2. Parc Astérix
    In KarteDetailsWeniger
    Plailly, France
    © Giuseppe Nocera, shutterstock
    Parc Astérix

    Rund 30 Kilometer von Paris entfernt liegt der Parc Astérix. Dieser Freizeitpark ist ein Ausflugsziel für die gesamte Familie. Neben vier großen Wasserrutschen können Besucher auch mit Achterbahnen fahren. Für die kleineren Gäste gibt es ebenfalls passende Fahrgeschäfte. Asterix und Obelix stehen natürlich für Erinnerungsfotos zur Verfügung.

    Weniger
  3. Schloss Chambord
    In KarteDetailsWeniger
    Chambord, France
    © Tsomchat, shutterstock
    Schloss Chambord

    1519 erbaut, war Schloss Chambord das Jagdschloss von Franz I. Mit insgesamt 400 Zimmern ist es eines der prunkvollsten Schlösser entlang der Loire. Von Paris ist das Schloss zwei Stunden entfernt und lässt sich sehr gut über die Autobahn erreichen. Berühmt ist es für die Doppelwendeltreppe, eine Konstruktion, die auf Leonardo da Vinci zurückgeht. Zum Schloss gehört auch eine 5.400 Hektar große Parkanlage. Das Reservat kann in Begleitung eines Naturführers entdeckt werden. Besucher können sich auch Elektrowagen, Boote oder Fahrräder ausleihen.

    Weniger
  4. Cité des Sciences et de l'Industrie
    In KarteDetailsWeniger
    Avenue Corentin Cariou 30 / Paris, France
    © Christian Mueller, shutterstock
    Cité des Sciences et de l'Industrie

    Es lohnt sich, sehr viel Zeit mitzubringen, denn es gibt einiges zu entdecken. Geeignet ist das Museum für Groß und Klein. In diesem wissenschaftlichen Museum gibt es Technik zum Anfassen und Ausprobieren. In der Cité des Enfants gibt es eigens entwickelte Ausstellungsräume für Kinder im Alter zwischen drei und fünf Jahren und von fünf bis 15 Jahren. Der Flugsimulator eines Airbus-Cockpits oder das U-Boot ziehen zahlreiche Besucher in ihren Bann.

    Weniger
  5. Versailles
    In KarteDetailsWeniger
    Place d'Armes / Versailles, France
    © ThomasLENNE, shutterstock
    Versailles

    Für den Besuch in Versailles sollte ein Tagesausflug eingeplant werden. Das Schloss ist bekannt durch den Sonnenkönig Ludwig XIV. und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Der Rundgang durch das Schloss führt den Besucher durch den berühmten Spiegelsaal und die königlichen Gemächer. Ein Spaziergang in der großen Parkanlage rundet den Besuch ab. Das ganze Jahr über finden zahlreiche Veranstaltungen statt: Maskenball, Wasserspiele, Opern und Konzerte.

    Weniger
  6. Seine-Fahrt
    In KarteDetailsWeniger
    Port de Suffren 2 / Paris, France
    © Prasit Rodphan, shutterstock
    Seine-Fahrt

    Die Ausflugsboote von Vedettes de Paris bieten sowohl einstündige Rundfahrten als auch mehrstündige Fahrten mit kulinarischem Angebot an. Die Ablegestelle ist direkt am Eiffelturm. Während der Fahrt gibt es Erklärungen zu den Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke auf Französisch, Englisch und Spanisch. An der Haltestelle Notre Dame ist es möglich, auszusteigen und später wieder einzusteigen. Tickets können vorab gebucht werden. An Bord gibt es Getränke und kleine Snacks.

    Weniger
  7. Château de Fontainebleau
    In KarteDetailsWeniger
    Place du Général de Gaulle / Fontainebleau, France
    © Bucchi Francesco, shutterstock
    Château de Fontainebleau

    Dieses prunkvolle Schloss war die Residenz des französischen Adels. Sehenswert sind die Prunkgemächer und die Galerie von Franz I. Neben Fresken, Tapisserien und Gemälden gibt es auch originale Möbelstücke aus der Renaissance zu sehen. Die Gärten, gestaltet von André Le Nôtre, gehören zu den weitläufigsten Europas. Das Schloss ist von Paris aus leicht mit dem Zug ab Gare de Lyon zu erreichen.

    Weniger
  8. Maison et jardins de Claude Monet
    In KarteDetailsWeniger
    Rue Claude Monet 84 / Giverny, France
    © niniferrari, shutterstock
    Maison et jardins de Claude Monet

    In Giverny lebte Monet von 1883 bis 1926 mit seiner Familie. In diesem ländlichen Dorf sind etliche Meisterwerke des impressionistischen Malers entstanden, darunter die berühmten Seerosen. Heute zieht diese Anlage viele Besucher an. Im Ort befindet sich auch das Museum der Impressionismen. Angeboten wird ein Workshop, in dem die Besucher innerhalb von zwei Stunden die Grundlagen des Malens erlernen. Von November bis Ostern ist die Anlage geschlossen. Von Paris aus dauert die Anreise vom Gare St. Lazare ca. 45 min.

    Weniger
  9. Ballon Generali
    In KarteDetailsWeniger
    rue de la Montagne de la Fage 2 / Paris, France
    © Sebastien DURAND, shutterstock
    Ballon Generali

    Bis zu 300 Meter kann der Ballon aufsteigen und bietet somit eine wunderbare Aussicht auf alle Sehenswürdigkeiten von Paris. 30 Mitfahrer haben Platz in dem Ballon. Außer als Aussichtsplattform fungiert der Ballon auch als Anzeige für die Pariser Luftqualität: Grün bedeutet sehr gut und rot sehr schlecht.

    Weniger
Shopping in Paris
Liste
Karte
  1. Rue de Rivoli
    In KarteDetailsWeniger
    Rue de Rivoli / Paris, France
    © Adisa, shutterstock
    Rue de Rivoli

    Von der Place de la Concorde bis fast zur Place de la Bastille erstreckt sich die beliebte Einkaufsstraße Rue de Rivoli. Entlang des Jardin des Tuileries, vorbei am Louvre und durch das berühmte Marais-Viertel: Ein Spaziergang entlang all dieser Sehenswürdigkeiten lässt sich wunderbar mit einer Shoppingtour in den zahlreichen Mode- und Schmuckläden, Einkaufshäusern und Antiquitäten-Geschäften verbinden. Hier gibt es etliche Möglichkeiten, passende Souvenirs zu finden.

    Weniger
  2. Rue du Faubourg Saint-Honoré
    In KarteDetailsWeniger
    Rue du Faubourg Saint-Honoré / Paris, France
    © andersphoto, shutterstock
    Rue du Faubourg Saint-Honoré

    Luxus im 8. Arrondissement: In dieser Straße reiht sich ein Edeldesigner an den nächsten. Ein Schaufensterbummel vorbei an Gucci, Hermès und Chanel lohnt sich allemal. Für eine kleine Stärkung ist das Schokoladengeschäft La Maison du Chocolat empfehlenswert. Neben all den Luxusboutiquen steht hier auch der Elyséepalast, in dem der französische Staatspräsident wohnt.

    Weniger
  3. Marché Belleville
    In KarteDetailsWeniger
    Boulevard de Belleville / Paris, France
    © Ekaterina Pokrovsky, shutterstock
    Marché Belleville

    Seit 1858 befindet sich der Wochenmarkt auf dem Boulevard de Belleville. Jeden Dienstag und Freitag kaufen Pariser dort ihre Lebensmittel ein. Vielfältige Gerüche, ein Sprachenwirrwarr und bunte Farben machen den Besuch auf diesem Markt zu einem einmaligen Erlebnis. Neben Lebensmitteln gibt es auch einige Stände mit Kleidung.

    Weniger
  4. Le Village Saint Paul
    In KarteDetailsWeniger
    Rue Saint-Paul / Paris, France
    © Alexandre Rotenberg, shutterstock
    Le Village Saint Paul

    Ein Dorf in der Stadt, mitten im Marais. Besucher schlendern durch Gassen, über Innenhöfe und Plätze, alles ohne Autoverkehr. Es befindet sich zwischen der Rue St-Antoine und der Seine. Seit der Sanierung 1979 haben sich dort um die 80 lokale Läden angesiedelt. Zu sehen gibt es Antiquitäten, Schmuckläden, Handarbeit, Künstler und Designer. Übrigens: Im August, in der Haupturlaubszeit der Franzosen, können einige Geschäfte geschlossen sein.

    Weniger
  5. Izraël
    In KarteDetailsWeniger
    Rue François Miron 30 / Paris, France
    © Ekaterina Pokrovsky, shutterstock
    Izraël

    Ist man auf der Suche nach exotischen Lebensmitteln und Gewürzen aus aller Welt, wird man in diesem Kaufladen fündig. Wild durcheinander türmen sich die Spezialitäten aus aller Welt auf und versprühen ein einmaliges Dufterlebnis. Das Geschäft befindet sich im Marais-Viertel.

    Weniger
  6. Galeries Lafayette
    In KarteDetailsWeniger
    Boulevard Haussmann 40 / Paris, France
    © andersphoto, shutterstock
    Galeries Lafayette

    Alleine um das prachtvolle Kuppeldach gesehen zu haben, sollte man einen Abstecher in das Kaufhaus Galeries Lafayette machen. Die Verkaufsfläche verteilt sich auf drei Häuser und vereint Mode, Kosmetik, Schmuck, Lederwaren und Feinkost. In der Weihnachtszeit ist auch die thematische Schaufensterdekoration ein Highlight.

    Weniger
  7. Les Halles
    In KarteDetailsWeniger
    Porte Berger 101 / Paris, France
    © Iris van den Broek, shutterstock
    Les Halles

    Seit dem 12. Jahrhundert befand sich an der Stelle des Forum les Halles bereits ein großer Marktplatz. Heute ist dieser Komplex eines der größten Einkaufszentren in Paris. Der Umbau war 2017 noch in vollem Gange, 2016 wurde bereits das neue Glasdach eingeweiht. Neben zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten gibt es im Forum les Halles auch ein Kino, ein Schwimmbad und weitere Freizeiteinrichtungen, wie das Zentrum für Hip-Hop.

    Weniger
  8. Passage du Grand Cerf
    In KarteDetailsWeniger
    Passage du Grand Cerf / Paris, France
    © Antoniya G. Kozhuharova, shutterstock
    Passage du Grand Cerf

    Zahlreiche kleine Passagen ziehen sich durch Paris, unter anderem die Passage du Grand Cerf. Die glasüberdachte Einkaufspassage ist eine Fundgrube mit etlichen charmanten kleinen Läden, darunter Kunsthandwerk, Schmuck und Möbel. Die Passage ist recht versteckt in einer Seitenstraße im zweiten Arrondissement. Besucher tauchen hier ein in ein architektonisches Schmuckstück aus dem 19. Jahrhundert.

    Weniger
  9. Marché aux puces de Paris Saint-Ouen
    In KarteDetailsWeniger
    Rue des Rosiers 124 / Saint Ouen, France
    © Ekaterina Pokrovsky, shutterstock
    Marché aux puces de Paris Saint-Ouen

    Antiquitäten, Musikinstrumente, Kleidung – der Flohmarkt von Saint-Ouen hat so einige Fundstücke zu bieten. Er liegt an der nördlichen Stadtgrenze von Paris und ist einen Tagesausflug wert. Mit knapp 3.000 Händlern ist es der größte Flohmarkt von Paris. Deswegen sollte man zum Stöbern Zeit mitbringen. Auch wenn es voll ist, lohnt es sich, ihn am Wochenende besuchen, da viele Stände am Montag geschlossen sind.

    Weniger
  10. Legrand Filles et Fils
    In KarteDetailsWeniger
    Rue de la Banque 1 / Paris, France
    © Delpixel, shutterstock
    Legrand Filles et Fils

    In dieser Weinhandlung und Weinbar ist die Auswahl an Weinen, Champagner und anderen Spirituosen enorm. In angenehmer Atmosphäre kann man einen typischen französischen Rotwein mit kleinen Snacks wie Baguette und Käse probieren. Die Weinbar befindet sich in der Einkaufspassage Galerie Vivienne im zweiten Arrondissement.

    Weniger
Theater & Ausgehen in Paris
Liste
Karte
  1. Moulin Rouge
    In KarteDetailsWeniger
    Boulevard de Clichy 82 / Paris, France
    © ansharphoto, shutterstock
    Moulin Rouge

    Einmalige Cabaret Show im berühmten Varieté-Theater im 18. Arrondissement. Eröffnet 1889, standen dort schon zahlreiche berühmte Künstler, wie Mistinguett, Charles Trenet oder Charles Aznavour auf der Bühne. Heute überzeugt die Show immer noch mit abwechslungsreichen Akrobatik- und Tanzeinlagen. Während der Show wird auch ein Abendessen angeboten.

    Weniger
  2. Opéra Garnier
    In KarteDetailsWeniger
    Place de l'Opéra / Paris, France
    © Claudia Carlsen, shutterstock
    Opéra Garnier

    Imposant ist die Oper, sowohl von innen als auch von außen. 1875 von Charles Garnier erbaut, ist dieser Theaterbau ein absolutes Schmuckstück. Hier finden sich vergoldete Bronzebüsten, Statuen, eine riesige Bronzekuppel und das berühmte Deckengemälde von Marc Chagall.

    Weniger
  3. Comédie Française
    In KarteDetailsWeniger
    Place Colette 1 / Paris, France
    © 4kclips, shutterstock
    Comédie Française

    Gegründet im 17. Jahrhundert, ist die Comédie Française auch heute noch eine Institution. Aufgeführt werden hauptsächlich französische Klassiker von Molière, Corneille und Racine. Für Geschichtsinteressierte gibt es auch Führungen durch das Gebäude. Zu sehen gibt es neben dem öffentlich zugänglichen Bereich auch zahlreiche Kunstwerke, Büsten und Bilder.

    Weniger
  4. La Cigale
    In KarteDetailsWeniger
    Boulevard Rochechouart 120 / Paris, France
    © Andreas Praefcke, wikipedia
    La Cigale

    In diesem ehemaligen Vaudeville-Theater finden Konzerte und Aufführungen statt. Die besondere Akustik des Raums macht jeden Besuch zu einem Erlebnis. In der Umgebung gibt es zahlreiche Restaurants, in denen man nach dem Konzert Abendessen kann. Bei stark nachgefragten Veranstaltungen empfiehlt sich eine Reservierung.

    Weniger
  5. Le Grand Rex
    In KarteDetailsWeniger
    Boulevard Poissonnière 1 / Paris, France
    © EQRoy, shutterstock
    Le Grand Rex

    Das größte Kino Europas steht unter Denkmalschutz und hat Platz für 2.600 Besucher. Die Kulissen und Technikräume können besichtigt werden. Zu sehen gibt es sowohl internationale Filme als auch französische Produktionen. In der Vorweihnachtszeit ist die Féerie des Eaux ein Highlight. Dabei wird ein Familienfilm gezeigt, begleitet von Wasserspielen.

    Weniger
  6. Le nouveau casino
    In KarteDetailsWeniger
    Rue Oberkampf 109 / Paris, France
    © Marko NOVKOV, iStock
    Le nouveau casino

    Dieser angesagte Club befindet sich im Ausgehviertel rund um die rue Oberkampf. Hier wird hauptsächlich Livemusik, Elektro- und Rock gespielt. Am Abend finden Konzerte statt, bevor die Räumlichkeiten ab Mitternacht für die Clubszene geöffnet werden.

    Weniger
  7. Le 153
    In KarteDetailsWeniger
    rue Saint-Martin 153 / Paris, France
    © View Apart, shutterstock
    Le 153

    Die Cocktailbar befindet sich in der Nähe des Centre Pompidou. Sie erstreckt sich über drei Etagen und bietet eine große Auswahl an Cocktails. In gemütlicher Atmosphäre kann man den Abend ausklingen lassen. Neben Cocktails werden auch Tapas, Snacks und kleine warme Gerichte angeboten.

    Weniger
  8. La Quille
    In KarteDetailsWeniger
    rue saint maur 111 / Paris, France
    © George Rudy, shutterstock
    La Quille

    Eine beliebte Art, in Paris mit Freunden einen Samstagabend zu verbringen, ist es, sich zum Billard oder Bowling zu treffen. In einer alten Kamerafabrik kann man genau dies machen. Freunde treffen und in entspannter Atmosphäre Billard oder Bowling spielen.Getränke und Snacks werden ebenfalls angeboten.

    Weniger

An jeder Ecke wartet in Paris ein architektonisches Highlight, das ein Stück Kulturgeschichte erzählt. Ob Eiffelturm, Arc de Triomphe oder die Opéra Garnier – jedes Monument spiegelt Zeitgeschichte wider. Paris-Besucher können sich auf ihren Spaziergängen durch die Stadt zurückversetzen lassen in die Atmosphäre vergangener Zeiten. Paris ist von besonderem kulturellen Interesse durch die reiche Museumslandschaft. In Museen wie dem Louvre oder dem Centre Pompidou befinden sich etliche Kunstwerke namhafter Künstler.

Must-Sees in Paris 

Bedeutsame Plätze, Prachtstraßen wie die Champs Elysées und Rückzugsorte wie der Canal Saint Martin machen Paris so abwechslungsreich und spannend. Ob Shoppingtour, Geschichte und Kultur oder das Pariser Nachtleben – Paris ist vielfältig und interessant.

Die interessantesten Orte in Paris 

In Paris befinden sich architektonische Highlights aus unterschiedlichsten Epochen. Imposante Monumente aus Mittelalter und Moderne vereint in einer Stadt sorgen für ein außergewöhnliches Flair. Etwas gemeinsam haben sie alle: Ob Arc de Triomphe, Tour Montparnasse oder Eiffelturm – alle Sehenswürdigkeiten bieten dem Besucher einen atemberaubenden Blick über die Stadt.

Die architektonischen Highlights in Paris 

Die Museumslandschaft in Paris ist besonders vielfältig und hat zu jeder Epoche etwas zu bieten. Neben den permanenten Ausstellungen organisieren die Museen immer wieder Wechselausstellungen, die sich einem Thema widmen. Manche Museen haben auch einen kleinen Park, in dem man im Anschluss an den Museumsbesuch spazieren gehen kann.

Die besten Museen in Paris 

Auch in einer Großstadt wie Paris gibt es etliche Parks und Grünanlagen. Nach einem Museumsbesuch oder einem Stadtspaziergang kann man sich hier entspannen. Die Einwohner von Paris nutzen die Grünflächen ebenfalls gerne um Sport zu treiben oder für ein Picknick. Von Konzerten bis Spielmöglichkeiten für Kinder haben die Parks einiges zu bieten, sodass man auch gerne einen ganzen Nachmittag dort verbringen kann.

Die schönsten Parks & Gärten in Paris 

In Paris und Umgebung gibt es genug zu erleben für Groß und Klein. Während Erwachsene kulturelle Sehenswürdigkeiten wie das Schloss Chambord oder Versailles besuchen können, warten auf die Kleinen Freizeitparks wie das Disneyland Paris oder der Parc Astérix.

Ausflüge & Aktivitäten in Paris 

In der Modestadt Paris steht Shopping natürlich ganz weit oben. Bekannte Modeketten, aufstrebende Designer oder Luxusboutiquen, in Paris ist alles vertreten. Fernab der großen Boulevards und Kaufhäuser laden auch die kleinen glasüberdachten Passagen zu einem Einkaufsbummel ein. Neben Mode gibt es Antiquitäten- und Schmuckläden sowie künstlerische Handarbeit, beispielsweise im Village Saint Paul.

Shopping in Paris 

Paris ist abwechslungsreich, sodass jeder Besucher auf seine Kosten kommt. Von Varietétheater, über Oper bis zu angesagten Clubs und Cocktailbars findet man in Paris alles. Ausgehviertel gibt es einige, beliebt sind die Viertel rund um die Bastille, Montmartre und Oberkampf.

Am Abend: Theater & Ausgehen in Paris 

© peizais, shutterstock

Essen & Trinken in Paris

Die kulinarische Vielfalt ist in Paris besonders groß. In Paris leben Menschen aus verschiedenen Kulturen, was auch einen Einfluss auf die Gastronomie hat. Ob Indisch, Chinesisch, Arabisch oder eben typisch französische Küche. Hier findet man für jeden Geschmack das passende Restaurant.

Essen von guter Qualität

Viele Pariser legen Wert auf qualitativ hochwertige Speisen. Sie sind auch durchaus bereit, mehr Geld für einen Restaurantbesuch auszugeben. Die traditionelle französische Küche ist in Paris breit vertreten. Zahlreiche Restaurants bieten klassische Gerichte aus den verschiedenen Regionen Frankreichs an: Elsässer Sauerkraut, Bœuf Bourguignon, Cassoulet, Schnecken oder Pot-au-feu. Der Vegan- und Vegetariertrend kommt in Paris nur langsam an. Der Pariser isst zu gerne Fleisch und Fisch. Dieser ist auch in der Hauptstadt stets frisch und von guter Qualität. Die caraffe d’eau, Leitungswasser, gehört in allen Pariser Restaurant dazu. Oft bringen Kellner das Leitungswasser auch ohne Nachfragen. Weil das Essen in Paris bereits recht teuer ist, ist es auch nicht unüblich, auf Getränke zu verzichten und nur das Leitungswasser zu trinken.

Typisch Paris

Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Das Frühstück fällt in der französischen Hauptstadt eher spärlich aus: Baguette, eine Tasse Kaffee, ein Croissant oder pain au chocolat, mehr darf man nicht erwarten. Dafür ist es üblich, in der Mittagspause, zum Déjeuner, schon mal ein Drei-Gänge-Menü zu essen. Zum Mittagessen gehört ebenfalls ein Glas Wein dazu, auch wenn man danach an seinen Arbeitsplatz zurückkehrt. Viele Menüs sind in der Mittagszeit günstiger als am Abend. Trifft man sich am Abend mit Freunden zum Dîner ist das weit mehr als nur Nahrungsaufnahme. Man zelebriert und genießt das Essen in vollen Zügen. Vor 20 Uhr geht man nicht zum Essen in ein Restaurant. Man beginnt mit einem Apéritif, lässt sich den Gruß aus der Küche, amuse gueule, schmecken und verbringt den Abend bis spät in die Nacht mit Essen und Trinken.

Französische Brasserien und Bistros

Bekannt ist Paris auch für seine zahlreichen Bistros und Brasserien. Brasserien sind weniger formell als Restaurants, verfügen aber über eine reichhaltigere Speisekarte als ein Bistro. Oft sind sie sehr stilvoll eingerichtet und versprühen den Charme der Belle Epoque. Hier gibt es traditionelle französische Gerichte. Die Brasserie Bofinger gilt als eine der schönsten in der Stadt. Bistros sind kleine Lokale, einfach ausgestattet und mit einem kleinen Angebot an Speisen. Dort trifft man sich auf einen Kaffee oder ein Glas Wein und plaudert über Gott und die Welt. In den letzen Jahren mussten allerdings etliche Bistros schließen. Dieser Entwicklung versucht man entgegenzusteuern mit dem Trend Bistronomie. Darunter versteht man hohe kulinarische Qualität zu bezahlbaren Preisen. Die angesagten Néo-Bistros bieten hohe Qualität der Speisen in einem entspannten Ambiente. Weiße Tischdecken und Schnickschnack sucht man vergeblich. Menüs am Abend kosten ab 60 Euro, mittags sogar nur 25 Euro.

Picknick mit Freunden oder Familie

Die Ufer der Seine und die zahlreichen Grünanlagen in Paris eignen sich ideal für ein Picknick. Mit Baguette, Käse, Schinken und Wein trifft man sich dort im Frühling oder Sommer mit Freunden oder der Familie. Am besten eignen sich für ein Picknick die Ufer an der Île de la Cité, der Jardin du Luxembourg und der Bois de Boulogne.

© Alexander Demyanenko, shutterstock

Wetter & Klima in Paris

Die beliebteste Reisezeit in Paris ist im Frühjahr sowie Herbst. Während der Sommer in Paris mit bis zu 40°C sehr heiß werden kann, ist das Wetter von April bis Mai sowie September bis Oktober schön mild. Die Winter sind kalt, oft aber auch wunderbar verschneit.

Mehr Infos zum Wetter & Klima in Paris

Beste Reisezeit für Paris

Kulturelle Städtereisen nach Paris lassen sich ganzjährig unternehmen. Wie auch beim Erkunden des Pariser Nachtlebens bilden jedoch die Urlaubsmonate im Sommer eine Ausnahme, da im Juli und August viele Pariser die Stadt verlassen und daher zahlreiche Geschäfte, Einrichtungen und Cafés geschlossen sind. Auch shoppen kann man in Paris ganzjährig, wobei die Schaufenster im November und Dezember besonders schön sind. Sightseeing kann im Sommer anstrengend werden, daher bieten sich hierfür Frühling und Herbst an.

Die beste Reisezeit für Paris

© Romas_Photo, shutterstock

Anreise Paris

Aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ist die Anreise nach Paris absolut unkompliziert. Von vielen Städten aus werden Flüge nach Paris angeboten, teils sogar Billigflüge. Aber auch eine Anfahrt mit der Bahn nach Paris ist kein Problem.

Flüge nach Paris

Flugzeit zwischen ein und zwei Stunden von verschiedenen deutschen Flughäfen aus: Mit dem Flieger ist es wirklich nur ein Katzensprung in die französische Metropole. Drei internationale Flughäfen hat Paris zu bieten.

Mehr über die Pariser Flughäfen erfahren

Nach Paris reisen mit dem Bus oder der Bahn

Kein Stau, unterwegs in Ruhe lesen oder den Blick über die Landschaft schweifen lassen und stressfrei am Urlaubsziel ankommen: Die Anreise nach Paris mit Bus und Bahn bietet dir vielerlei Vorteile.

Alles Wissenswerte zur Anreise mit Bus oder Bahn

Öffentliche Verkehrsmittel in Paris

Besucher können sich in Paris dank eines gut ausgebauten Netzes wunderbar mit öffentlichen Verkehrsmitteln fortbewegen und sind so oft schneller und stressfreier unterwegs als mit dem Wagen. Noch dazu gibt es zum Beispiel bei einer Fahrt mit dem Bus eine Stadtrundfahrt durch die unterschiedlichsten Viertel obendrauf. Die Preise für die Tickets sind im europäischen Vergleich sogar relativ günstig.

Mehr Infos zum Transport vor Ort

© Worldgraphics, shutterstock

Events & Feiertage in Paris

Januar

März

In Frankreich generell und natürlich auch in Paris hat sich, wie in Deutschland, das Eiersuchen als Tradition etabliert. Die "chasse aux œufs" (zu Deutsch: Eierjagd) wird an vielen öffentlichen Plätzen zelebriert, natürlich besonders zur Freude der Kinder. In Frankreich ist zwar der Ostermontag ein gesetzlicher Feiertag, Karfreitag jedoch nicht.

April

Seit über 30 Jahren gibt es diesen Marathonlauf, der zu den größten und meistbesuchten Europas gehört und durch eine beeindruckende Kulisse hindurch führt. Traditionell ist der Beginn der Rennstrecke auf der Champs-Élysées, weiter geht es dann über die Place de la Concorde. Vorbei geht es an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt wie dem Eiffelturm. Viele Besucher sorgen entlang der Strecke für Stimmung, es gibt zudem Performances und Attraktionen zu sehen.

Mai

Die "Fête du Travail" feiert man auch in Paris. Ebenso gibt es groß angelegte Demonstrationen an diesem Tage.

Am Tag des Siegeszuges gedenkt ganz Frankreich des Sieges über Deutschland zum Ende des Zweiten Weltkrieges. Patriotisch, wie die Franzosen sind, schmücken sie am 8. Mai alles Erdenkliche in den Farben ihrer Landesflagge.

Der christliche Feiertag wird ebenso wie in Deutschland gefeiert und ist ein gesetzlicher Feiertag.

Auch an Pfingsten haben die Pariser frei. Nachdem eine Zeit lang Pfingstmontag als Feiertag abgeschafft war, gibt es ihn seit 2008 in Frankreich wieder.

Juni

In der lauen Abendluft in einem Park unter freiem Himmel Livemusik lauschen: An mehreren Sommerwochenenden bietet diese Veranstaltung dazu die Gelegenheit. Über einige Wochen hinweg findet das große Pariser Jazz Festival statt. Das Event ist berühmt dafür, Jazzkünstler von Weltrang für Auftritte an die Seine zu holen. Dabei spricht diese Veranstaltung der Extraklasse nicht nur reine Jazzfans an: Auch Konzerte anderer Stilrichtungen, etwa Soul oder Blues, kannst du während dieses Festivals erleben. Austragungsort ist der Botanische Garten Parc Floral. Vor der romantischen Kulisse des herrlich grünen Parks wirken die Konzerte noch viel mehr. Es gibt zudem spezielle Veranstaltungen für Kinder im Rahmen des Festivals sowie Workshops und vieles mehr.

Juli

Jedes Jahr im Sommer verwandelt sich unter anderem ein Teil des Seine-Ufers in einen Strand samt Liegen und Schirmen, an dem du entspannen und Sonne tanken kannst. Die Abschnitte findest du an verschiedene Uferstellen, etwa an der Pont de Solferino oder auch der berühmten Pont Neuf. Sowohl bei Besuchern als auch bei Einheimischen ist der Paris Plages überaus beliebt. Aber auch andere Orte in der Stadt wie der Platz vor dem Rathaus werden in einen Strand verwandelt. Specials wie Wassersprüher sorgen für willkommene Erfrischungen an heißen Tagen, zudem werden Picknicktische aufgestellt und Eisverkäufer bieten Leckereien an. Für Abwechslung sorgen Sportkurse im Sand und Freilicht-Kunst-Ausstellungen des Louvre. Weiterhin gibt es einen Bücherverleih am Paris Plages, sodass einer gemütlichen Lesestunde im Sand nichts im Wege steht.

Der Tag erinnert mit einem großen Feuerwerk sowie einer Militärparade auf der Champs-Élysées an den Sturm auf die Bastille von 1790. Auch privat im Familienkreis wird üblicherweise gefeiert und getanzt.

August

Der Tag der Assomption wird im größtenteils gläubigen Frankreich ebenfalls gefeiert.

September

Der Parc de Bagatelle inmitten des Bois de Boulogne richtet alljährlich einen internationalen Wettbewerb rund um Rosenzüchtungen aus. Bereits seit 1907 gibt es diese Veranstaltung, auf der unter anderem neue Rosenarten vorgestellt werden.

Oktober

Ganz Paris verwandelt sich während dieser besonderen Nacht in eine gigantische Ausstellungsfläche. Ob auf freien Flächen und Plätzen oder in Parks: An verschiedenen Stellen der Metropole wird man besondere, bunt beleuchtete Installationen erspähen. An der Nuit Blanche beteiligen sich nicht nur bekannte Unternehmen, die ihre Flächen zur Verfügung stellen, sondern auch viele Privatleute. Auch kleine Straßenkonzerte und Darbietungen gibt es zu bestaunen. Als zusätzliches Special nehmen viele Museen der Stadt in der Nuit Blanche keinen Eintritt. Seit 2002 gibt es in Paris dieses außergewöhnliche Kunstevent.

November

"Toussaint" nennen die Franzosen diesen Feiertagen und nutzen ihnen oftmals, um Verstorbener zu gedenken, Gräber zu besuchen und Blumen abzulegen.

Mit diesem französischen Feiertag wird des Waffenstillstandes von 1918 gedacht.

Dezember

Wie auch in anderen europäischen Städten verwandelt sich Paris im Dezember in eine zauberhafte Winterlandschaft. Rund um die Champs-Élysées oder in den Straßen der Montparnasse werden hübsch geschmückte Buden aufgebaut, in denen es Handwerkskunst und Geschenke zu kaufen gibt. Besonders stimmungsvoll und hübsch beleuchtet ist der Markt rund um Notre Dame, auf dem es allerlei von Holzschnitzern und Bildhauern gibt. Der wohl größte Weihnachtsmarkt am Parvais de La Defènse  ist vielmehr ein Dorf. Auf einer Fläche von rund 10000m² verteilen sich über 300 Buden, dort gibt es besonders viel zum Schlemmen. Ein tolles Ausflugsziel während der Weihnachtszeit ist außerdem die Eislaufbahn vor dem Rathaus, eine von insgesamt drei Schlittschuhbahnen, die es in Paris von Dezember bis in den Februar hinein gibt.

Wie in fast allen christlichen Ländern wird natürlich auch in Frankreich Weihnachten gefeiert.

© PHOTOCREO Michal Bednarek, shutterstock

Gut zu wissen

Kostenlose Aussicht auf die Stadt

In Paris hat man von zahlreichen Sehenswürdigkeiten eine tolle Aussicht auf die Stadt. Wer allerdings auf sein Budget achten und trotzdem eine tolle Aussicht genießen möchte, der kann das von der Dachterrasse einiger Kaufhäuser, wie Galéries Lafayette oder Printemps.

Gratis Trinkwasser

Wird man auf einem Spaziergang durch Paris durstig, muss man sich nicht unbedingt Wasser im Supermarkt kaufen. An zahlreichen Orten in der Stadt stehen die grünen Wallace-Brunnen. Hier bekommt man kostenlos Trinkwasser. An einigen Stellen gibt es sogar Wasserspender mit Sprudelwasser. Insgesamt gibt es von diesen kostenlosen Wasserspendern sieben Stück: Jardin d’Eole, Berges de Seine, Jardin de Reuilly, Fontaine La Pétillante, Hauptsitz von Eau de Paris, Parc André-Citroën, Square Séverine, Parc Martin-Luther-King.

Paris Pass

Es gibt mittlerweile vier verschiedene City Pässe für Paris: Paris City Pass, Paris Pass, Paris Passlib’ und den Paris Museum Pass. Die Citypässe werden für Zeitspannen von zwei, vier oder sechs Tagen angeboten (zwei, drei oder fünf Tage beim Passlib‘). Damit erhalten Parisbesucher freien Eintritt für rund 60 Sehenswürdigkeiten sowie eine Karte für die öffentlichen Verkehrsmittel und eine Bootsfahrt auf der Seine. Bei einem Besuch der Sehenswürdigkeiten kann man einfach ohne Warten an der Warteschlange vorbeigehen. Der Paris Pass bietet das Rundum-Sorglos-Paket mit Eintritt zu den Sehenswürdigkeit, Karte für öffentliche Verkehrsmittel, Busrundfahrt, Weinprobe und Filmtour. Man sollte sich allerdings vorab ausführlich informieren, ob sich solch ein Pass tatsächlich lohnt.

Pariser Lebensart

In Paris ist die Café-Kultur noch sehr ausgeprägt. Die Pariser sitzen gerne auf den Terrassen der zahlreichen Cafés oder Restaurants und genießen ihr Essen oder einen Kaffee. Dabei ist es gut zu wissen, dass es in den Cafés eine Preisstaffelung gibt. Am Tresen einen Kaffee zu trinken ist günstiger als am Platz oder auf der Terrasse. Das Trinkgeld, wenn man denn welches geben möchte, legt man auf den Tisch, anstatt den Rechnungsbetrag um das Trinkgeld aufzurunden. Es ist auch verpönt, wenn Gäste sich im Restaurant einfach so an einen freien Platz setzen. Es gilt zu warten, bis der Kellner einem einen freien Platz zuweist. Die Franzosen sind sehr stolz auf ihre Sprache und freuen sich, wenn man sein Essen oder ein Getränk auf Französisch anstatt Englisch bestellt.

Sicherheit

Seit den Terroranschlägen gilt in Paris eine erhöhte Sicherheitsstufe. In Kaufhäusern, Einkaufszentren und Sehenswürdigkeiten muss man deswegen zunehmend mit Taschenkontrollen rechnen. Am besten öffnet man seine Tasche oder seinen Rucksack schon kurz vorher, so geht der Einlass schneller.

© Anatoli Styf, shutterstock

Urlaub buchen

Hotels

Die Auswahl an Hotels in Paris ist natürlich riesig, und von charmanten Hotels im Studentenviertel Quartier Latin bis hin zu den eleganten Luxushotels in der City, etwa rund um die Champs-Élysées, ist alles dabei: Preislich gibt es kaum ein Limit.

Die besten Hotels in Paris buchen 

Handverlesene Hotels

Du träumst von einem romantischen Zimmer mit Blick auf die Seine oder einem schicken, kleinen Boutiquehotel in den kleinen Gassen rund um den Montmartre zwischen Cafés und Bars? Dann wird diese Auswahl an handverlesenen Hotels dich garantiert begeistern!

Eine handverlesene Auswahl besonderer Hotels

Paris Angebote

Wer clever bucht, kann gerade bei Städtereisen wie einem Paris-Trip mächtig sparen. Hier findest du aktuelle Angebote und starke Rabatte.

Günstige Angebote in Paris finden

Unternehmungen & Ausflüge in Paris

Mit einem deutschsprachigen Guide die eindrucksvollen Gemälde des Louvre entdecken oder während einer Bootstour auf der Seine die schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt vom Wasser aus bestaunen – verschiedene spannende Ausflüge durch Paris warten auf dich.

Die spannendsten Unternehmungen & Ausflüge in Paris 

Privatunterkünfte & Ferienwohnungen in Paris

Urlaub in einer Privatunterkunft – so lernt man die Stadt Paris und ihre Menschen erst richtig kennen und günstig ist es meist noch dazu.

Die schönsten Privatunterkünfte & Ferienwohnungen in Paris

Flug nach Paris

Schnell und unkompliziert gelangt man mit dem Flieger aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz nach Paris und das oft schon zu günstigen Preisen.

Flüge nach Paris buchen

Mietwagen buchen in Paris

Flexibel und unabhängig erkundest du die Stadt an der Seine ganz einfach mit dem Mietwagen und machst auch mal einen Abstecher zu abgelegenen Attraktionen wie dem pompösen Schloss von Versailles.

Günstige Mietwagen in Paris buchen

Nach oben