© Jenny Sturm/shutterstock

Ostseeküste - Mecklenburg-Vorpommern

Check-in

1700 perfekt komponierte Küstenkilometer gehören zu Mecklenburg-Vorpommern: steinige Abschnitte, an denen man Donnerkeile und Fossilien findet, Steilküste, die jäh zum Wasser abfällt, Sandstrand, der zwischen den Zehen knirscht. Buchenwälder, in denen Buschwindröschen blühen. Alle paar Kilometer gibt es diese Stellen, an denen man stehen bleibt. Weil man glaubt, jetzt aber wirklich den Blick gefunden zu haben, der alle anderen übertrifft. An dieser Küstenlinie, der längsten Deutschland, ist es locker möglich, den einen, quasi eigenen Strand zu finden.

Sehenswürdigkeiten & Top Highlights

Mächtiger Backsteinbau aus der Hansezeit. Sehenswert sind der Bronzetaufkessel (1290), Rochusaltar (1530) und die astronomische Uhr (1472) mit einem Kalendarium bis 2017.
Gegründet wurde das Kloster Hilda, später Eldena genannt, 1199 von Zisterziensern. Berühmtheit erlangte die Ruine durch Gemälde von Caspar David Friedrich. Die Stadtteile Eldena und Wieck…
Die 394 m lange Seebrücke wurde 1998 fertig gestellt. Die Aufbauten mit dem hellen Palmengarten, dem Balticsaal sowie dem an die 1920er Jahre erinnernden Kaiserpavillon entstanden nach historischem…
Mit 508 m ist sie die längste bewirtschaftete Seebrücke Kontinentaleuropas. Ins Landgebäude und die Mittelplattform zogen Muschelmuseum, Kino, Café, Restaurants und Geschäfte, im Brückenkopf mit…
Mit der Größe von eineinhalb Fußballfeldern ist Wismars Marktplatz der größte in Mecklenburg-Vorpommern, er bildet das Zentrum der Unesco-geschützten Altstadt. Blickfang in der Südostecke ist…
Der gewaltige, 600 Jahre alte spätgotische Backsteinbau beherbergt sieben Prunksakrophage. Vom 56 m hohen Turm, der in 184 Stufen zu erklimmen ist, haben Sie einen herrlichen Rundblick.
Das Highlight norddeutscher Backsteingotik, inmitten von Wiesen und Bäumen gelegen, zieht jährlich Tausende Besucher in seinen Bann. Das 1171 gegründete Zisterzienserkloster erlangte als erstes…
Kap Arkona, das Nordkap Deutschlands, ist eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Insel. An die slawische Ranenburg erinnert noch ein beachtlicher Wall. Den kleinen, viereckigen Leuchtturm mit…
In knapp 40 Aquarien sind rund 7000 Fische und Tiere zu bestaunen. Im größten davon, dem Schwarmfischbecken mit fast 2,6 Mio. l Wasser, ziehen Tausende Heringe und Makrelen vor den Augen der…
Die Ausstellung im ehemaligen Kraftwerk der Heeresversuchsanstalt dokumentiert die Arbeit der Peenemünder Raketenforscher, die verheerenden Folgen der neuen Waffen sowie deren Weiterentwicklung bei…
Das Museum führt durch die Landesgeschichte von der Eiszeit bis zur Gegenwart. In der Gemäldegalerie hängen acht Arbeiten von Caspar David Friedrich. Der größte Schatz des Museums aber ist der…
Das Dorf Wieck positioniert sich als Bio-Modelldorf, es setzt sich für gesunde Ernährung und ökologischen Landbau ein. Beim "Darßer Natur-Filmfestival" sind Tier- und Naturfilme zu sehen.
Am langen, feinsandigen Weststrand verbinden sich Romantik und Urwüchsigkeit. Solch ein Strand ist in ganz Deutschland nicht zu finden: Entwurzelte Bäume bleiben liegen, bis sie als bizarre, von der…
Der Königsstuhl ist Außenobjekt des Nationalpark-Besucherzentrums Königsstuhl, das als das modernste seiner Art in Deutschland gilt.
Das hölzerne Gaststättengebäude, ein Pavillon mit vier kurzen Türmchen, bekam sein heutiges Aussehen Anfang der 1930er-Jahre. Der 280 m lange Landungssteg entstand 1993, den Vorgänger hatten…

Reisezeit

Januar
mittel
2°C
Februar
mittel
3°C
März
gut
6°C
April
gut
11°C
Mai
sehr gut
16°C
Juni
sehr gut
20°C
Juli
sehr gut
22°C
August
sehr gut
21°C
September
sehr gut
18°C
Oktober
gut
13°C
November
mittel
7°C
Ein ganz besonderes Erlebnis: der Jahreswechsel ist an der Ostsee
Dezember
gut
4°C

Die beste Reisezeit für Ostseeküste - Mecklenburg-Vorpommern sind die Monate Mai, Juni, Juli, August und September. In dieser Zeit wird eine durchschnittliche Temperatur in Höhe von 19° Celsius erreicht. Die sonnigsten Monate sind Mai und Juni mit durchschnittlich 8 Sonnenstunden pro Tag. Im Vergleich hierzu liegt die Temperatur im kältesten Monat bei lediglich 2° Celsius bei 18 Regentagen. Im Jahresmittel liegt die durchschnittliche Tagestemperatur bei 12° Celsius und die Nachttemperatur bei 5° Celsius. Im Schnitt regnet es jeden Monat an 15 Tagen. Die regenreichsten Monate sind Januar, November und Dezember.

Mehr zu Klima und Reisezeit

MARCO POLO Reiseführer

MARCO POLO Reiseführer Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommern
MARCO POLO Reiseführer Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommern
14,00 €
MARCO POLO Camper Guide Ostseeküste & Mecklenburgische Seenplatte
MARCO POLO Camper Guide Ostseeküste & Mecklenburgische Seenplatte
19,95 €
MARCO POLO Freizeitkarte Mecklenburger Ostseeküste
MARCO POLO Freizeitkarte Mecklenburger Ostseeküste
7,95 €
MARCO POLO Freizeitkarte Rügen und mittlere Ostseeküste
MARCO POLO Freizeitkarte Rügen und mittlere Ostseeküste
7,95 €
MARCO POLO Reiseführer Usedom, Greifswald
MARCO POLO Reiseführer Usedom, Greifswald
12,99 €

Entdecke die Ostseeküste

Ist das hier eine Zeitreise?

Wem so viel Abgeschiedenheit suspekt ist, dem bleiben die (Hanse-)Städte. Stralsund und Wismar, deren Innenstädte so gut erhalten sind, dass sie ins Unesco-Weltkulturerbe aufgenommen wurden. Mit Kopfsteinpflasterstraßen und Kirchtürmen aus Backstein, die immer auch Seezeichen sein mussten. Bei einem Spaziergang über den Stralsunder Marktplatz wirst du dich manchmal wie in einem Freilichtmuseum fühlen. Die Epoche der Hanse überstrahlt als goldenes Zeitalter auch noch die jüngere Geschichte: Fast unbeschadet haben die Innenstädte den Zweiten Weltkrieg überstanden. Und größtenteils auch den langsamen Verfall während der DDR-Zeit. Die Städte sind aber mehr als leblose Denkmäler ihrer eigenen Vergangenheit. So fügt sich der moderne Bau des Ozeaneums in den historischen Hafen von Stralsund. Und wenn das Publikum in Wismar zu Open-Air-Konzerten strömt, wird die Stadt selbst zur Bühne. Rostock und Greifswald haben die beiden ältesten Universitäten im Ostseeraum. Und Clubs und Szenecafés, Museen, Ateliers und Musikkneipen, in denen man die Nacht durchfeiern und den anschließenden Tag am Strand vergammeln kann.

Zwischen Shantychorromantik und Arbeitslosenstatistik

Während die Menschen an der Küste wirtschaftlich ganz gut auf der Tourismuswelle reiten, steht nur ein paar Kilometer von der Küste entfernt jedes dritte Haus leer, und die wenigen Jugendlichen hängen an Bushaltestellen rum. Huch, da ist er plötzlich, der marode Charme des Binnenlands mit seinen Brachen und Agrarlandschaften. Auch wenn die Wende lange her zu sein scheint, teilen viele Menschen hier ihr Leben in ein Davor und ein Danach ein. So wie man die Brüche in den Biografien erst auf den zweiten Blick sieht, geben auch die Städte und Dörfer erst bei genauem Hinschauen ihre Geheimnisse preis. Mach dich auf die Suche nach den kleinen und besonderen Orten. Und den Menschen, die abseits des Mainstreams ihre eigene Version von Hotel oder Imbiss, Dorfgemeinschaft oder Künstlerschuppen umsetzen und selbst gerösteten Kaffee, selbst geräucherten Fisch, selbst gebrautes Bier verkaufen. Die gibt es überall, selbst in den teuren und im Sommer übervollen Seebädern. Apropos Seebäder: Heiligendamm, Binz und Heringsdorf gehören zu den ältesten und berühmtesten in Deutschland. Mit Seebrücke und Promenade, Sehen und Gesehenwerden. Aber egal, wo du bist, es lohnt sich, auch die entlegeneren Regionen zu besuchen, z. B. auf Fischland-Darß-Zingst die Boddenkette, auf Usedom das Achterwasser, auf Rügen den Strelasund und den Greifswalder Bodden. Traditionsreiche Badeorte, verfallene Dörfer, Universitätsstädte voller Leben, alte Fischerorte und lebendige Künstlersiedlungen. Die Wahrheit über Mecklenburg-Vorpommern liegt irgendwo zwischen Shantychorromantik und Arbeitslosenstatistik, Viersternehotel und Plattenbausiedlung.

Natur als größte Sehenswürdigkeit 

Nirgendwo in Deutschland leben so wenige Menschen auf einem Quadratkilometer wie hier. Gut für die Natur, die größte, die alles überragende Sehenswürdigkeit in Mecklenburg-Vorpommern. Allein an der Küste liegen zwei von insgesamt 14 Nationalparks in Deutschland. Auch in den Flusstälern der Peene, der Warnow, der Trebel, den wilden Küstenabschnitten, in Kastanien- und Lindenalleen und Biosphärenreservaten findest du atemberaubend schöne Natur. Trau dich, sooft es geht, rauf aufs Wasser: Betrachte die Küste von der Wasserseite aus, sieh dir Robben, Kraniche und Seeadler durchs Fernglas an, bekomm ein Gespür für Wellen und Wind. Überall an der Küste kannst du Kajaks oder Ruderboote leihen, kiten, segeln oder surfen. Lass das Auto stehen, mach eine Radtour, eine Wanderung. Oder wenigstens einen Spaziergang!

Der Ort der Orte

Und wo ist es nun am schönsten? Auf dem Dornbusch, dem hügeligen Hochland von Hiddensee? Dem Darßer Ort im Westen oder Pramort im Osten der Halbinsel Zingst? An den langen Stränden im Westen Mecklenburgs? In Usedoms Wäldchen am Hang? An der Kreideküste von Rügen liegen Baumriesen wie gestrandet auf halber Strecke mitten im Ostseewasser, das die Kreide türkis färbt. Lauf durch dichten Buchenwald, über steile Holztreppen und vorbei an plätschernden Bächen. Schau den Möwen von oben auf ihr Gefieder und weit draußen auf Fischerboote und Fähren. Wäre die Küste eine perfekt komponierte Sinfonie, dann müsste das hier ihr Schlusssatz sein, der absolute Höhepunkt. Den man natürlich erst so richtig schätzen kann, wenn man auch die anderen Sätze gehört, äh, gesehen hat.

Gut zu wissen

Anreise

Die A 20 bringt dich außer an wenigen Tagen im Hochsommer schnell zu deinem Urlaubsort. Aber: Ab den Ausfahrten fließt der Verkehr oft zäh. Nach Usedom kommst du über die Wolgaster Brücke oder – aus Richtung Berlin – über die Zecheriner Brücke. Nach Rügen geht es über Stralsund und Strelasundbrücke oder per Glewitzer Fähre. Auf die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst gelangst du aus östlicher Richtung über Barth und die Meiningenbrücke, aus dem Westen über Ribnitz-Damgarten. Auf Usedom und Fischland-Darß-Zingst gibt es jeweils eine einzige, häufig verstopfte Verbindungsstraße. Auch auf Rügen sind die Straßen zu den Hauptreisezeiten oft dicht.

Am komfortabelsten reist du per Bahn nach Usedom – die Usedomer Bäderbahn (UBB, ubb-online.com) fährt zwischen Züssow (auf der Bahnlinie Berlin– Stralsund) und Swinemünde jedes Seebad an. Rügen ist auf den Strecken Stralsund–Sassnitz und Stralsund– Binz über die Deutsche Bahn (bahn.de) angeschlossen. Fischland-Darß-Zingst erreichst du mit Bussen ab Ribnitz-Damgarten und Barth.

Mit Fernbussen kommst du (ggf. mit Umsteigen) in alle größeren Städte und auf die Inseln. Informationen im Überblick unter busliniensuche.de oder checkmybus.de.

Die nächsten größeren Flughäfen sind Berlin (berlin-airport.de) und Hamburg (flughafen-hamburg.de). Vom Flughafen in Heringsdorf (flughafenheringsdorf.de) gibt es saisonale Verbindungen nach Basel, Dortmund, Düsseldorf, Frankfurt, Linz und Stuttgart. Der Flughafen in Rostock-Laage (rostock-airport.de) hat ein eingeschränktes Angebot an nationalen und internationalen Zielen.

Auskunft

Auskunft Tourismusverband  Mecklenburg-Vorpommern

Konrad-Zuse-Str. 2 | 18057 Rostock | Tel. 0381 4 03 05 50 | auf-nach-mv.de

Fähren

Fähren nach Schweden, Litauen und Dänemark fahren ab Rostock (short.travel/omv35) und ab Neu Mukran auf Rügen (short.travel/omv36). Nach Hiddensee (reederei-hiddensee.de) fährst du ab Schaprode auf Rügen und ab Stralsund. Zwischen Glewitz auf Rügen und Stahlbrode pendelt im Sommerhalbjahr eine Autofähre (short.travel/omv37). Ausflugsschiffe zu anderen Seebädern oder Rundfahrten zu Landschaftszielen legen in fast allen Ostseebädern ab.

Öffentliche Verkehrsmittel

Außerhalb der touristischen Regionen an der Küste, im ländlichen Binnenland, ist das Angebot des ÖPNV nur mittelmäßig bis schlecht. Für Ausflüge in die Umgebung solltest du dich daher besser vorher über Verbindungen informieren. Eine gute Infrastruktur gibt es aber in den Städten und teilweise auch zwischen den Badeorten. Dann auch oft mit Sommerfahrplänen oder besonderen touristischen Angeboten wie der Bäderbahn Molli zwischen Bad Doberan, Heiligendamm und Kühlungsborn oder dem Rasenden Roland auf Rügen. Die Verkehrsverbünde in Mecklenburg-Vorpommern haben unter vmv-mbh.de eine gemeinsame Auskunftsseite eingerichtet.

Fahrräder

Das beschränkte Parkplatzangebot in den Küstenorten spricht für das Fahrrad als Urlaubstransportmittel. Wenn du dein eigenes Rad mitbringst, macht dich der Fahrradverleih, den es in fast jedem Ort gibt, mobil. Er hat nicht nur Räder, sondern auch Zubehör wie Anhänger und Kindersitze im Angebot. Auf Usedom kannst du Räder auch an den über 100 Stationen von Usedomrad (usedomrad.de) ausleihen.

Badewasserqualität

Probleme mit der Wasserqualität gibt es entlang der Küste selten, überwiegend ist sie gut oder sehr gut. Fast 500 Badestellen werden fünfmal im Jahr staatlich untersucht. Die Ergebnisse stehen auf badewasser-mv.de.

Internet/WLAN

In den meisten Pensionen und Hotels kannst du WLAN nutzen, ansonsten gilt die Faustregel: Je kleiner der Ort, desto weniger Breitband.

Kleidung

Auch wenn die Region die meisten Sonnentage Deutschlands hat, gehören neben Sonnencreme, -brille und einer leichten Kopfbedeckung Wind- und Regenjacke ins Gepäck. Pack auch im Sommer eine Mütze ein!

Kurtaxe

Je nach Ferienort zahlst du in der Hauptsaison 1–3 Euro Kurtaxe pro Tag, teilweise wird auch für Hunde eine Gebühr verlangt. Die Kurtaxe wird meist von den Vermietern eingezogen, Tagesgäste entrichten sie bei den Kurverwaltungen oder an Automaten am Strand. Auf Hiddensee wird die erste Tagesgebühr schon mit der Überfahrt bezahlt. Einige Eintrittspreise sind mit Kurkarte billiger.

Öffnungszeiten

Dank der Bäderregelung haben viele Geschäfte zwischen dem 15. März und dem ersten Wochenende im November auch am Sonntag auf. Einkaufen ist dann grundsätzlich zwischen 12 und 18 Uhr möglich. Mo–Sa gelten in der Regel Kernöffnungszeiten zwischen 10 und 18 Uhr. Achtung: Die Öffnungszeiten schwanken im Jahresverlauf auch während der Woche häufig. Im Winter gibt es oft nur ein eingeschränktes Angebot; manche Läden und Restaurants öffnen dann nur in der zweiten Wochenhälfte.

Parken

Parkplätze sind umkämpft und werden von jeder Gemeinde in Eigenregie organisiert. Die Kosten für Parkscheine variieren stark je nach Parkplatzangebot und -nachfrage. Viele Hotels und Pensionen halten Parkplätze für ihre Mieter vor.

Polen

Für die Einreise nach Polen brauchst du nur Reisepass oder Personalausweis, Kinder einen Kinderreisepass. In Swinemünde kannst du Zloty in Wechselstuben tauschen oder mit EC-Karte am Geldautomaten abheben. Um übermäßige Gebühren beim Geldabheben oder der Bezahlung mit EC-Karte zu verhindern, gib am Automaten an, dass du keine „Dynamic Currency Conversion“ wünschst – ansonsten werden zehn Prozent mehr fällig, als der Umsatzkurs berechnet. Meist kannst du bequem mit Kreditkarte zahlen, teilweise auch bar in Euro.

Unterkünfte

Die Bandbreite an Unterkünften ist riesig: vom privat vermieteten Zimmer über Hostels bis zum Luxushotel. Eine Übersicht bekommst du bei der Touristinformation deines Zielorts oder auf einer Überblicksseite im Netz, z. B. m-vp.de/unterkunft.

Veranstaltungen

Viele Städte betreiben auf ihrer Website einen Veranstaltungskalender, den du bei der jeweiligen Touristinformation auch in der Printversion erhältst. Einen Überblick bekommst du auf short.travel/omv38 oder waswann wo-mv.de. Aktuelle Tipps liest du auch in der Tageszeitung. Die „Ostsee-Zeitung“ mit Mantelredaktion in Rostock produziert Regionalausgaben in Greifswald, Grevesmühlen, Ribnitz-Damgarten, Rügen, Stralsund, Usedom und Wismar. Der „Ozelot“, das Veranstaltungsmagazin dieser Zeitung, erscheint donnerstags.

Notrufe

Polizei: Tel. 1 10 Feuerwehr, Notarzt: Tel. 1 12

Gesundheit

Rostock und Greifswald haben Universitätskliniken, kleinere Krankenhäuser gibt es auch in Wolgast, Stralsund, Ribnitz-Damgarten, Wismar und Bergen auf Rügen. Die Ärzte in den Küstenorten sind auf Gastpatienten eingestellt. Infos zur nächsten Praxis erhältst du in deiner Unterkunft oder bei der Touristinformation.

FKK

Geht an den gekennzeichneten FKK-Strandabschnitten der Seebäder. In der Nebensaison und an wenig genutzten Stränden wird unaufdringliches Nacktbaden meist auch an allgemeinen Badestellen toleriert.

Phosphor

Sieht aus wie Bernstein, fängt aber an der Luft an zu brennen: Phosphor aus Brandbomben des Zweiten Weltkriegs mischt sich vor allem auf Rügen und Usedom unter das Strandgut am Spülsaum. Gefundenen Bernstein in einer Dose (nicht in der Tasche!) aufbewahren, auf nicht brennbarem Untergrund trocknen lassen und beobachten. Sollte es anfangen zu brennen, mit Sand, nicht mit Wasser löschen.

Steilküsten

In den vergangenen Jahren gab es vermehrt Steilküstenabbrüche. Du vermeidest Gefahren, wenn du dich von der Abbruchkante fernhältst.

Events, Feste & mehr

Veranstaltungen

(Fast) Ganzjährig

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern (in der ganzen Region). Klassik in historisch bedeutsamen Kirchen und Schlössern, aber auch in Industriebauten und Parks. Tickettel. 0385 5 91 85 85 | festspiele-mv.de

April/Mai

Darß-Marathon (Wieck). darss-marathon.de

Nordischer Klang (Greifswald). Festival für Musik und Kunst aus Skandinavien. nordischerklang.de

Mai/Juni

Bachwoche (Greifswald). Bachs Oratorien, Kantaten und Konzerte, jedes Jahr unter einem anderen Motto. short.travel/omv26

Kleinkunstfestival Usedom (Kaiserbäder). Straßenkünstler aus der ganzen Welt gastieren auf der Insel. kleinkunst-festival.de

Kunst offen. 800 Künstlerinnen und Künstler in der ganzen Region lassen dich am Pfingstwochenende in ihre Galerien und Werkstätten, Ateliers und Gärten. kunst-offen.com

Juni-August

Störtebeker-Festspiele (Ralswiek). Freilufttheater rund um den Piraten Klaus Störtebeker. stoertebeker.de 

Hanse Sail (Rostock). Eines der größten Treffen von Traditionsseglern im Ostseeraum. hansesail.com

September

Bio-Landpartie (in der ganzen Region). Schafe streicheln, Kuchen essen und zur Hofbesichtigung. bund-mecklenburg-vorpommern.de

Campus Open Air (Wismar). Rock-Pop-Hip-Hop-Event.

November/Dezember

Polenmarkt (Greifswald). Polnische Kunst und Kultur. polenmarkt-festival.de

Adventsmarkt (Burg Klempenow). Mit Märchen am Kamin, Kunsthandwerk und Musik. burg-klempenow.de

Bloss nicht!

Dich in Neopren hüllen

Bitte nicht, kauf bloß keinen Neoprenanzug. Vor ein paar Jahren waren sie noch den Surfern vorbehalten, mittlerweile sieht man sie immer öfter. Ein „Neo“ ist exakt das Stück im Reisegepäck, für das du eine Extratasche mitnehmen musst. Dabei ist er das perfekte Beispiel, wie Bedürfnisse kreiert werden. Denn die Ostsee ist zwar kälter als das Mittelmeer, aber das willst du doch auch spüren, oder?

Den Besserwessi rauskehren

Ob Ost oder West ist im Alltag kaum noch Thema. Wenn aber jemand auf dem Marktplatz steht und eine Spur zu laut „Aus Greifswald ist ja doch noch was geworden“ sagt, dann kommt dieser Hauch von Überheblichkeit auch 30 Jahre nach der Wende nicht gut an.

Nur freundlich nicken

Händeschütteln mag anderswo aus der Mode gekommen sein, hier nicht. Der Händedruck ist immer noch obligatorisch. Fehlt er, gilt das als unhöflich.

Falsch verabreden

Ihr wollt euch um 9.45 Uhr treffen? Wenn du nicht auffallen willst, verabrede dich für „drei viertel zehn“. „ Viertel vor zehn“, das kennt hier keiner und könnte leicht mit „viertel zehn“ verwechselt werden. In diesem Fall wäre dein Gegenüber schon um 9.15 Uhr da – und müsste eine halbe Stunde auf dich warten.

Den Herrentag in den große Städten feiern

Herrentag (Christi Himmelfahrt) ist der einzige Tag im Jahr, an dem du die größeren Städte besser meidest. Die ansonsten sehr zurückhaltenden Mecklenburger und Vorpommern lassen an diesem Tag so sehr die Sau raus, dass man nach 12 Uhr kaum noch nüchterne Männer auf der Straße sieht. Also, entweder mitfeiern – oder den Tag am Strand verbringen.

Lesestoff & Filmfutter

Bücher

Kruso

Du bist dicht, sehr dicht dran, was Ed, die Hauptperson in diesem halbfiktiven Sommer 1989 auf Hiddensee, fühlt, sieht und riecht. Der 2014 erschienene Roman von Lutz Seiler ist das Protokoll des flüchtigen Glücks einer Schar von freiwilligen Outsidern.

Blau steht dir nicht

Judith Schalansky ist in Greifswald aufgewachsen, der Matrosenroman (2008) dreht Schleifen um ihre Heimatstadt, Usedom und die Faszination von Horizont und Weite. Kurz genugfür einen Wochenendtrip.

Filme

Stilles Land und grosses Kino

Welche Sets waren wo, welche Kulisse ist echt? Das Nachschlagewerk zum Film in Mecklenburg-Vorpommern, herausgegeben von Marco Voss (2015), verrät dir, welche Filme und TV-Serien an deinem Urlaubsort gedreht wurden.

Wir sind jung. Wir sind stark

Der Spielfilm von 2014 stellt das Pogrom von 1992 nach, als in Rostock-Lichten hagen das Sonnenblumenhaus brannte und die grölende Menge den Tod der Eingeschlossenen in Kauf nahm.

0-6 °C
4 h/Tag
3 °C

Fakten

Strom 230 V, 50 Hz
Reisepass / Visum nicht notwendig
Ortszeit 17:04 Uhr

Anreise

6h 28min
6h 4min
5h 18min
Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

MARCO POLO Produkte

MARCO POLO Reiseführer Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommern
MARCO POLO Reiseführer Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommern
14,00 €
MARCO POLO Camper Guide Ostseeküste & Mecklenburgische Seenplatte
MARCO POLO Camper Guide Ostseeküste & Mecklenburgische Seenplatte
19,95 €
MARCO POLO Freizeitkarte Mecklenburger Ostseeküste
MARCO POLO Freizeitkarte Mecklenburger Ostseeküste
7,95 €
MARCO POLO Freizeitkarte Rügen und mittlere Ostseeküste
MARCO POLO Freizeitkarte Rügen und mittlere Ostseeküste
7,95 €
MARCO POLO Reiseführer Usedom, Greifswald
MARCO POLO Reiseführer Usedom, Greifswald
12,99 €

MARCO POLO Reportagen

23.07.2020 · Ostseeküste - Mecklenburg-Vorpommern
Mach’s mal kurz