Oberbayern Aktivitäten

Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter

Locations

Der 1851 gegründete Bayerische Kunstgewerbeverein möchte das Bewusstsein für das Kunsthandwerk in der Öffentlichkeit schärfen und den Zugang zum Kulturverständnis vertiefen. In der Münchner…
STACHUS PASSAGEN Shopping. Erlebnis. Genuss. Vielfalt Mitten in der Münchner Innenstadt, direkt am Karlsplatz/Stachus befinden sich die Stachus Passagen – Europas größtes unterirdisches…
Mächtige Gipfel, ausgedehnte Tannenwälder und kristallklare Bäche, die in unberührten Bergseen münden: Hier, am Schliersee, ist SLYRS zuhause. Unsere einzigartige Natur steckt in jedem einzelnen…
Vermutlich würden nicht einmal drei Wochen genügen, um im Deutschen Museum alles zu sehen. Mit 55.000 m² Ausstellungsfläche und rund 17.000 Objekten zählt es zu den größten technisch-…
Einst bejubelter Prachtbau, zerstörte 1932 ein Brand die Schrannenhalle. Ihr Dornröschenschlaf endete erst 2003 mit dem Wiederaufbau. Im Herbst 2005 verbreitete sich endlich die Neuigkeit: "…
Münchnes größter und ältester Lebensmittelmarkt (seit 1807), der in unmittelbarer Nähe des Marienplatzes liegt, hat sich noch etwas von der viel beschworenen Gemütlichkeit und Atmosphäre…

Angebote

Was kann es Schöneres geben als in einer sicheren Umgebung den freien Fall zu erleben? Und das am besten gleich mehrfach? Nach Ihrer professionellen und gründlichen Einweisung starten Sie…
Ermöglichen Sie sich den Traum zu Fliegen im Doppelpack. Zu zweit haben Sie die Möglichkeit das Bodyflying in der Jochen Schweizer Arena zu lernen. Nach einer Einweisung in die Materie und…
Es gibt nicht viele Sportarten die von Grund auf so lässig sind. Surfen bzw. Wellenreiten gehört definitiv dazu. Folgen Sie dem Trend und erfüllen Sie sich den Traum von der perfekten…
Erleben Sie zusammen mit einer Begleitung den puren Outdoor-Spaß in unserem Outdoor Park. Zusammen können Sie den Hochseilgarten erobern, indem Sie auf verschiedenen Ebenen über…
Der zentrale und multifunktionale Hochseilklettergarten ist die modernste Weiterentwicklung des klassischen Hochseilgarten und bietet Klettervergnügen für jedes Level. Auf mehreren Ebenen…
Ermöglichen Sie sich den Traum zu Fliegen. Sie haben die Möglichkeit das Bodyflying in der Jochen Schweizer Arena zu lernen. Nach einer Einweisung in die Materie und die Technik des&…

Sport

Golf, Bauerngolf & Co.

Einlochen vor Alpenpanorama und danach mit etwas Glück auf eine Schorle mit Olli Kahn. Der ist nämlich passionierter Bayern-Golfer. Zu den vielen Golfplätzen in herrlicher Lage zählen der Golfclub Feldafing (18 Loch | golfclub-feldafing.de) am Westufer des Starnberger Sees, der Golfclub Beuerberg (18 Loch | golfclub-beuerberg.de) südöstlich des Sees und der Wittelsbacher Golfclub (18 Loch | wbgc.de) bei Neuburg an der Donau. Eine gute Beschreibung aller Golfanlagen bietet golf.bayernonline.de. Ungewöhnlich einputten – auch ohne Platzreife – kannst du beim Bauerngolf (bauerngolf-samerberg.de) am Samerberg, wo man Bälle mittels Holzschuhen an Besenstielen über die Hindernisse befördert.

Kajak & SUP

Nahezu lautlos gleiten Kajaks über den See – eine umweltfreundliche Variante, bei der du Wassertieren ganz nahe kommst. Bei Parker Outdoor (Kajakverleih 45 Euro/ Tag, Halbtagestour 54 Euro | Julius-Exter-Promenade 15 & 23 | Übersee am Chiemsee | Tel. 08642 5 95 56 50 | parkeroutdoor.com) kannst du Boote leihen oder an Kajaktouren teilnehmen.

Stand-up-Paddeln, also das Paddeln im Stehen auf einem Board, ist der letzte Schrei: Bretter und Paddel verleihen die meisten Surfschulen an den oberbayerischen Seen; auch Kurse sind überall buchbar. Besonders schöne Touren auch für Anfänger bietet Manuel Schönwalder (supcenter-chiemsee.info) am Chiemsee an – auch Junggesellenabschiede auf dem Wasser sind möglich. Bavarian Waters (Board/Std. ca. 15 Euro | bavarianwaters.com) hat vom ruhigen SUP-Yoga bis zur Wildwassertour auf einem Board alles im Programm.

Klettersteige & Canyoning

Die berühmtesten Klettersteige in den oberbayerischen Alpen sind sicherlich der Jubiläumsgrat auf der Zugspitze (schwer) und der Mittenwalder Höhenweg (leicht). Eine Auflistung bayerischer Klettersteige finden Kraxler auf via-ferrata.de. Eine Einweisung für Anfänger bieten die Mittenwalder Bergführer mit einer rund dreistündigen Tour auf dem Klettersteig bei der Karwendelgrube (bergfuehrermittenwald.de) an der Bergstation der Seilbahn an. Wer das Klettern lieber in einem Hochseilpark trainieren möchte, findet vielerorts Möglichkeiten, so am Chiemsee den Kletterwald (März–Nov. in den Ferienzeiten tgl., sonst wechselnde Zeiten | Eintritt 24 Euro | Harrasser Str. 39 | Prien | Tel. 08051 9 65 08 85 | kletterwald-prien.de) mit 13 Parcours.

Canyoning findest du am Sylvensteinsee und in Berchtesgaden. Auch am Chiemsee starten Touren, bei denen du die österreichische Grenze querst.

Paragliding

Über den Alpen muss die Freiheit wohl grenzenlos sein ... Auf jeden Fall ist die zuverlässige Thermik ideal! Besonders beliebte Startgipfel sind Kampenwand (Chiemgauer Alpen), Wallberg (Mangfallgebirge) und Wank (Estergebirge). Bei vielen Flugschulen hast du die Möglichkeit eines Tandemflugs mit einem erfahrenen Piloten, z. B. am Staffelsee mit Karl-Heinz Kisskalt (ab 140 Euro | paraglidingoberbayern.de) oder über Schloss Neuschwanstein (fly-royal.de).

Radfahren

Klassiker für halbwegs trainierte Wadeln sind das Altmühltal, die Umrundung von Starnberger oder Ammersee sowie die vielen flussnahen Fahrradwege, die Isar, Inn oder Salzach folgen. Lang, aber flach ist die Runde um den Chiemsee, bei der du jederzeit auf Busse umsteigen kannst, dank Rad-Anhängern. Tagestouren in alle Himmelsrichtungen bietet der Mühldorfer Radlstern (muehldorf.de/30-Radtouren-Radlstern.html).

Auch Mountainbiker finden sowohl im Berggelände als auch in speziellen Bikeparks jede Menge Möglichkeiten, sich auszutoben. Auf bayernbike.de sind Touren aller Schwierigkeitsgrade zusammengestellt.

Reiten

Alpentäler und die Hügellandschaft der Voralpen sind wie gemacht für Ausritte. Trainieren wie Olympioniken kannst du auf Gut Ising (gut-ising.de) am Chiemsee, wo einige der besten Dressur- und Reittrainer der Welt arbeiten. Einen Überblick über die vielfältigen Reitmöglichkeiten bietet pferdegenuss-grenzenlos.de.

Segeln & Surfen

Hiss die Segel, denn der oberbayerische Wind hat’s in sich. Fast auf jedem See gibt es Segelschulen und Bootsverleihe. Besonders rasant geht es am Chiemsee zu. Deshalb kannst du hier auch toll surfen. Für Anfänger eignet sich besonders der Waginger See im Chiemgau. Die Surfschule Bittl (bittl-surfschule.de) bietet dir das Board gratis nach deinem Anfängerkurs an. So viele Tage, wie du möchtest. Für alle Seen gilt: Böen sind nicht zu unterschätzen und Unwetter ziehen oft sehr zügig auf. Bitte Warnungen unbedingt ernst nehmen!

Tauchen

Nemo wirst du nicht treffen, aber vielleicht eine Renke? Als gute Tauchreviere gelten der Walchen- und der Starnberger See. Allein 13 Tauchplätze mit bis zu 40 m Tiefe sind am Walchensee ausgewiesen, am Starnberger See sind es sieben. An diesen Plätzen ist das Tauchen mit Atemgerät jedem gestattet, der ein Brevet besitzt; man sollte allerdings unbedingt die Sperrzonen beachten und Alleingänge unterlassen. Kurse und Exkursionen kannst du z. B. bei Zebra Fish (Seeuferstr. 25 | Herrsching | mobil 0172 7 39 00 57 | zebra-fish.de) buchen.

Wandern

Ob nun eine Stunde rauf auf die Neureuther Hütte oder einen ganzen Tag auf den Geigelstein wandern: Bei hunderten von Wandertouren ist für jeden was dabei. Der Klassiker: die Eroberung des Blombergs. Wer mehr Anreiz als einen Kaiserschmarrn mit Panoramablick auf dem Gipfel braucht, geht mit Alpakas auf Tour. Die flauschigen Tierchen bei Christa Bader (Tel. 0152 54 22 08 82) am Chiemsee oder in Mühlbach (muehlbach-alpakas.de) sind liebevolle Begleiter, die einem das Gehen emotional erleichtern. Die Tourismusbüros haben detaillierte Tipps für Touren. Dass man richtiges Wandern auch lernen kann, findet die Bergwanderschule Oberaudorf (bergwanderschule.de).

Wintersport

Falls du Zweifel am feinen bayerischen Powder hast: Selbst der König von Thailand hat das Carven hier gelernt. Die Saison beginnt, gute Schneeverhältnisse vorausgesetzt, Ende November auf der Zugspitze (zugspitze.de). Da der Klimawandel auch vor den Skigebieten nicht haltmacht, wird fast überall mit Schneekanonen nachgeholfen. Die Lifte sind modern, die Pisten vielfältig, wenn auch nicht besonders lang. Funparks sorgen für einen weiteren Kick. Die Arena am Zugspitzplatt ist für viele die Anlaufstelle, doch auch Sudelfeld, Spitzingsee, Kranzberg und Brauneck sind beliebt, die Winklmoosalm ist ein Highlight. Auch die Loipen sind bestens gespurt und führen durch Traumlandschaften wie das Rißtal (karwendel-urlaub.de) oder Reit im Winkl. Tourengehen oder Schneeschuhwandern erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, doch Obacht: Vielerorts herrscht ab Februar Lawinengefahr, daher solltest du nicht ohne Einweisung loslaufen. Ein toller Einstieg für Anfänger sind die Kurse im Salewa Skitourenpark (skischule-berchtesgaden.eu) bei Berchtesgaden.

Am Abend

Bier und Brezel gehören zu Bayern: Ein Essen im Biergarten ist das für Oberbayern typische Angebot zum Ausgehen. Rustikale bis gehobene Gasthöfe und Restaurants locken zu Brotzeit, Mittagsmahl und Abendessen nach Hausmannsart oder internationalem Geschmack. Den bayrischen "Semmelnknödeln" hat schon Karl Valentin ein unvergessliches Denkmal gesetzt. Die Weißwurst gehört eigentlich nur nach München, ist aber natürlich für ihre Liebhaber auch anderswo zu bekommen.

Shoppen & Stöbern

Blütenrein

Wo viel Holz ist und Wasser, sind die Bedingungen für die Papierherstellung optimal. Gmund am Tegernsee ist Standort einer Papier-, Verzeihung, Büttenfabrik, deren Produkte vom Briefpapier bis zum Tagebuch einfach vollendet sind. Sogar für das Weiße Haus und die Oscarverleihung werden hier Karten gefertigt. Wunderschöne klassische Karten, Briefpapier und Kalender fertigen die einstigen Hoflieferanten „Prantl“ aus München, die seit 1797 im Papier- und Druckgeschäft Experten sind und schon Maria Callas, Heinrich Mann oder Wassily Kandinsky belieferten.

Ginflut

Der Löwe unter den Gins – weil rass (würzig), weil verbreitet – ist „The Duke“ aus Aschheim. Nahezu unbekannt ist „Miner’s Gin 1517“: Er lagert 1000 m tief im Bergwerk Berchtesgaden inmitten der salzhaltigen Stollen; der Geist in der Flasche erblickt erst beim Öffnen Tageslicht. In dritter Generation brennt Christian Stocker in Rosenheim seinen „Tschin“ mit Zitrusaroma sowie den petrolfarbenen „Clitoria“. Steinklar rockt der „Granit“ von Penninger aus Reit im Winkl: Der Schnaps wird über Granit filtriert. Selbst vor dem Kloster macht der Hype keinen Halt: In Ettal hat Frater Vitalis Sittenauer – er heißt wirklich so – den blumigen „1596“ kreiert. Und wer grad in Eichstätt ist: Der Zitrusgin von „So&So“ ist ein Sommerknaller!

Salzkruste

Früher aufgewogen mit Gold, heute ein Massenprodukt: In Bad Reichenhall und Berchtesgaden kannst du Salz direkt am Ort der Förderung kaufen – ob als grobes Steinsalz, mit aromatischen Kräutern oder sehr selten – da meistens ausverkauft – als Rauchsalz. Auch Bonbons, Seifen und Peelings erinnern dich zu Hause an deine Bayernreise.

Alte Schachteln

Ein Mitbringsel ist Berchtesgadener War’ – so nennt man traditionell Spanschachteln, die mit filigran aufgemalten Motiven geschmückt und um Berchtesgaden erhältlich sind. Auch sonst steht die Schnitzkunst weiterhin hoch in der Gunst der Besucher: Die Oberammergauer Herrgottsschnitzer fertigen noch Kruzifixe oder Krippen an. Gravierte Brotzeitbrettchen von Wochen- und Handwerkermärkten sind ein schönes Geschenk.

Trachten

Im Alltag sind sie angekommen, besonders als Einzelstücke: Trachtenröcke, Mieder oder coole Janker mit Kapuze von Labels wie Liebling aus Bad Tölz oder Amsel aus München sind in. Wer Klassiker liebt, wird in Garmisch, Rosenheim oder Burghausen fündig. Die Trachtenmanufaktur Barbarino in Burghausen schneidert mit Auge fürs Detail und wohltuendem Understatement Dirndl, wie die Bayern sie lieben. Die schönsten Lederhosen der Region fertigt Michael Krippel (lederhosen-michi.de) am Riegsee. Die Unikate kosten ca. 1000 Euro – eine Investition fürs halbe Leben.

Gebogenes Wahrzeichen

Zwei Ohren, ein Lachen: So sehen viele Bayern ihr Nationalgebäck, die Breze. In vielen Tannenbäumen findet sie sich als Anhänger zur Weihnachtszeit, ihr Konterfei wird auf T-Shirts („Boarisch Apparel“), Tassen und Brotzeitbretter („Servus Heimat“) gedruckt oder als weicher Beißring für Babys („Alpinchen“) genäht. Egal, was dir gefällt, die Breze ist immer ein Gute-Laune-Souvenir.

Mit Kindern unterwegs