© hunnalvatn, shutterstock

Seite teilen

Norwegen: Die besten Aktivitäten

Angeln in Norwegen

In den Angelrevieren Norwegens ist viel los – allerdings eher unter als über Wasser. Denn dort wimmelt es geradezu vor Fisch! Nord- oder Südnorwegen? Im Meerwasser der Fjorde oder im Süßwasser der Flüsse und Seen? Spielt fast keine Rolle, hier werden überall Angler-Träume wahr! Die zu großen Teilen unberührte Natur Norwegens sorgt dafür, dass sich in den Gewässern eine Menge Fischarten tummeln: Forellen, Äschen und Saiblinge werden im Süßwasser gefangen, im Meer gibt es verschiedene Dorsche, riesige Makrelenschwärme und Meeresforellen. Besonders herausragende Angelgebiete sind die für Meeresangler die Inseln der Vesteralen und Lofoten, im Gebiet um Trøndelags kann man in Meer- und Süßwasser angeln und in den Flüssen Hemsedals fangen die Fliegenfischer dicke Forellen. Einmalige Berg- und Fjordkulissen geben den Angelausflügen einen immer passenden Rahmen und so stellt für viele Angler in Norwegen am Ende ihrer Reise nur noch eine Frage: Wie sollen wir das alles essen? 

Motorradtouren in Norwegen

Auf das ganze Land verteilen sich die Norwegischen Landschaftsrouten: Spektakuläre Straßen, die sich durch zahllose Tunnel und über atemberaubende Brücken ihren Weg durch eine zerklüftete Landschaft aus Bergen, Inseln und Fjorden bahnen. Norwegen ist ein absolutes Roadtrip-Paradies! Immer wieder stockt einem auf den teils abenteuerlichen Straßen der Atem, so viele Panoramablicke und steile Fahrten vorbei an tiefen Schluchten säumen den Weg. Für einen Roadtrip in Norwegen sollte man unbedingt genügend Zeit einplanen: Viele Straßen sind so schmal und kurvenreich, dass man nur relativ langsam voran kommt. Dazu ist man vor allem im Westen immer wieder auf Fähren angewiesen, die einen über den nächsten Fjord bringen.

Wandern in Norwegen

Durch ganz Norwegen ziehen sich mächtige Gebirgszüge, die das Land in großen Teilen unbewohnbar und nur schwer zugänglich machen: wilde, von Fjorden und Gletschern zerklüftete Berglandschaften statt menschlicher Siedlungen. In dieser Wildnis tummeln sich in Norwegen die Wanderer. Wandern ist neben Skifahren der Volkssport schlechthin in Norwegen. Fast jeder Norweger ist regelmäßig auf „seinem“ Hausberg und überall gibt es lokale Wandergruppen, die gemeinsam in die Berge ziehen. Verständlich, wenn man sich die extrem abwechslungsreichen Wanderwege mit ihren beeindruckenden Naturhighlights anschaut: Schmale Pfade schlängeln sich entlang tiefer Abhänge, über Bäche und vorbei an Wasserfällen durch das Land und bieten immer wieder spektakuläre Ausblicke – in Norwegen ist schon so mancher zum Wanderfan geworden, der es vorher nicht geahnt hätte.

 

Skifahren in Norwegen

Lange Loipen durch endlose und verschneite Nadelwälder oder steile Pisten mit Fjordblick: Skifahren ist tief in der norwegischen Kultur verankert und extrem populär. So gut wie jedes Kind fährt in Norwegen Ski und für viele Familien gehören Kurztrips in ihre „Hytta“ im Skigebiet zu einem gelungenen Winter. Skigebiete gibt es im ganzen Land, die Größten und Populärsten befinden sich aber vor allem in Mittel- und Ostnorwegen, wo die Schneewahrscheinlichkeit am höchsten ist. In hohen Lagen beginnt die Skisaison schon im späten Herbst und endet erst im Frühsommer. Für viele Norweger ist Ostern eng mit Schnee und Wintersport verbunden – im Frühling werden die Tage wieder länger und die Sonne lässt sich häufiger blicken, aber es liegt noch genügend Schnee vom Winter. Perfekte Bedingungen für ein schönes Wochenende in den Bergen, allerdings wird es deshalb um Ostern herum auch gerne mal voller auf den Pisten. Doch selbst im Sommer muss niemand auf sein Schneevergnügen auf zwei Brettern verzichten: An einigen Gletschern befinden sich Sommerskigebiete, die sogar ganzjährig Abfahrten ermöglichen!

Whale Watching in Norwegen

Majestätisch. Bewegend. Überwältigend. Einzigartig. Wer einmal die Gelegenheit hatte, Wale in freier Wildbahn und aus nächster Nähe zu beobachten, der sucht nach passenden Worten. Und doch ist kein Superlativ groß genug, um dieses Erlebnis passend zu beschreiben – man muss es selbst erlebt haben. Richtig gut stehen dafür die Chancen im Norden Norwegens. Besonders von den Inseln der Lofoten und Vesterålens aus finden ganzjährig Walsafaris statt, bei denen man fast sicher sein kann, wirklich einige der beeindruckenden Meeresriesen zu Gesicht zu bekommen. Hauptorte für Whale-Watching-Touren auf den Inseln sind Andnes und das kleinere Stø. Vor allem im Winter kann es sich aber auch lohnen, noch weiter nördlich seine Walsafari zu starten, zum Beispiel in den Häfen von Tromsø oder Senja. Im Sommer wird man vor allem Pottwalen begegnen, während im Winter hauptsächlich Buckelwale und Orcas hier im Nordmeer auf Nahrungssuche gehen.

Fahrt mit der Flåmsbana

Hohe und steile Berge, tiefe Täler und lange Fjorde: Die Topografie Norwegens macht es nicht gerade leicht, ein landesweites Schienennetz auszubauen, weshalb es nicht gerade viele Eisenbahnlinien gibt. Jede Menge Tunnel und Brücken sind notwendig, um überhaupt Bahnfahrten zu ermöglichen. Die oft abenteuerlichen Bauwerke sind deshalb schon für sich genommen Attraktionen auf der Fahrt durchs Land.

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Norwegen
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Nach oben