Normandie Aktivitäten

Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter

Locations

Alte Fachwerkhäuser säumen die Altstadtgassen, in deren Zentrum im Sommer einmal wöchentlich dieser Kunsthandwerksmarkt stattfindet, der am Abend mit einem Konzert endet.
Hier lässt sich der Cidre- und Calvadoshersteller Monsieur Grandval mit seinen vielfach preisgekrönten Produkten bei der Arbeit über die Schulter schauen.
In Deauville erhebt sich das pompöse Gebäude Frankreichs viertgrößter Spielbank. Reich an Marmor, Säulen und Gold spiegelt sie die Belle Époque wider. Im Kasino finden außerdem Veranstaltungen…
Unter der von schönen Villen gesäumten Promenade erstreckt sich in malerischer Lage der lange, feinsandige und saubere Strand, der im Westen von den bis zu 100 m hohen Klippen Falaises des Vaches…
Niagarafälle, Wasserrutschen, fliegende Fahrräder und weitere Spiele und Abenteuer locken nach Le Bocasse nördlich von Rouen in den Parc du Bocasse.
Der 4 km lange und bei Ebbe fast unendlich breite, feinsandige Strand lässt mit Kinderclubs und breitem Wassersportangebot keinen Wunsch offen.

Angebote

Während Ihres Aufenthalts im Hafen von Le Havre erinnern Sie sich auf diesem ganztägigen privaten Landausflug an die D-Day-Landungen der amerikanischen Truppen von 1944. Ein Reiseleiter…
Entdecken Sie Deauville an Bord eines authentischen Beiwagens, ein einzigartiges Erlebnis im Herzen des 21. Bezirks von Paris (Deauvilles Spitzname).Ihr Gentleman Sider ist ein wahrer Norman, der…
Während Ihr Schiff in Le Havre ist, können Sie die Geschichte der 1944 D-Day-Landungen durch kanadische Streitkräfte auf diesem privaten ganztägigen Landausflug verfolgen. Unter…
Reisen Sie einen Tag lang in der Zeit zurück, hin zum 6. Juni 1944, dem Tag, an dem die Alliierten an den Stränden der Normandie landeten, und den Verlauf der Geschichte änderten.…
Erleben Sie die beeindruckende Geschichte des Zweiten Weltkriegs in der Normandie. Lauschen Sie dem Kommentar eines Experten während Sie im Luxusminibus von Paris nach Pointe du Hoc, Omaha Beach…
Verfolgen Sie die ersten Tage der Schlacht in der Normandie bei dieser Schlacht auf dem Zweiten Weltkrieg von Bayeux aus. Besuchen Sie wichtige WWII-Stätten wie die Pointe du Hoc, den Omaha Beach…

Freizeit & Sport

Die Palette reicht von allen Arten des Wassersports – ob auf dem Meer oder einem der zahlreichen kleinen Flüsse – über Radtouren, Wanderungen und Golf bis hin zu Trend- und Funsportarten wie Beachvolleyball, Inlineskating oder Bungeespringen. Eine auch nur annähernd komplette Erwähnung aller Möglichkeiten würde hier den Rahmen bei Weitem sprengen. Eine ausführliche Linksammlung finden Sie auf der Website des regionalen Fremdenverkehrsamts www.normandie-tourisme.fr.

Sonstige Sport & Wellness

An normannischen Flüssen wie Risle, Iton, Avre, Sée, Touques oder Béthune gibt es Hunderte von idyllischen, aussichtsreichen Fangplätzen. Informatives über Fischarten, Größen, Regeln, Fangstellen und die Kontaktdaten der normannischen Verbände finden Sie auf www.unpf.fr. Eine an sieben aufeinanderfolgenden Tagen gültige Urlaubsangelkarte kostet 30 Euro.

Fliegen

Die Normandie von oben lässt sich am schönsten (und wohl auch am gefährlichsten) vom Fallschirm aus beobachten. Besonders reizvoll ist der Sprung in Richtung Mont-Saint-Michel. Infos auf www.ffp.asso.fr.

Pêche-à-Pied

Eine normannische Leidenschaft ohne jegliche Altersbeschränkung ist das „Fischen zu Fuß“ – besonders wenn hohe Gezeitenkoeffizienten bei Ebbe Strand- und Uferzonen freigeben, die sonst unzugänglich bleiben. Dann, aber nicht nur dann, streben ganze Großfamilien, ausgestattet mit Schaufeln, Forken, Spaten und Eimern, gen Meer. Der feuchte Sand wird nach Muscheln aller Art durchkämmt, jeder Stein umgedreht, weil darunter eine Krabbe sitzen könnte (Grundsatz: Jeder umgedrehte Stein wird danach wieder in seine Ursprungsposition gebracht), und in jeder Felsspalte vermutet man den Hummer seiner Träume. Behutsam mit den Ressourcen geht um, wer nur für den Eigenbedarf fischt und sich vorher über Fang- und Größenbeschränkungen informiert. Die offices de tourisme und Seefahrerkooperativen halten Größenschablonen bereit, denen Sie die Mindestgröße der gesammelten Arten entnehmen können. Übrigens: Auf gar keinen Fall dürfen Sie das Gefangene an wen auch immer verkaufen! Und Vorsicht vor Strömungen und Gezeitenwechseln: Die plötzlich einsetzende Flut hat schon manchen in den Wattzonen der Westküste des Cotentin in Gefahr gebracht.

Wasser- & Strandsport

Freunde des Segelsports (www.ffvoile.fr), des Surfens (www.surfingfrance.com), Kitesurfens (www.ffvl.fr), Tauchens (www.ffessm.fr) oder Wasserskifahrens (www.ffsnw.fr) kommen in der Normandie auf ihre Kosten. Vor allem für Einsteiger eignen sich normannische Gewässer, die meist ruhiger als die raueren in der benachbarten Bretagne sind. Die Küste lässt sich daher auch prima ohne Motor oder Segel vom Wasser her entdecken, nämlich mit Meereskajak, Kanu oder Ruderboot (www.ffcanoe.asso.fr). Einen Überblick gibt die Website www.station-nautique.com.

Natürlich besitzt die 650 km lange normannische Küste auch viele badefreundliche Sand- und Kiesstrände. Schließlich sind hier die ersten Seebäder Europas entstanden. Auch Strandsegeln hat in den letzten Jahren enorm an Popularität gewonnen. Einen Überblick über Kurse, Ausleihe und Zentren finden Sie auf www.ffcv.org.

Und seit ein paar Jahren erfreut sich auf Stränden mit geringem Gefälle auch die von einem Rudertrainer aus Dunkerque erdachte Trainingsmethode namens Longe Côte (etwa „entlang der Küste“) steigender Beliebtheit: eine Art Wasserwaten, mit oder ohne Paddel (www.longecote.fr).

Golf

Die Normandie zählt nicht zu den billigsten Golfregionen dieser Erde, mit Sicherheit aber zu den besten. Sie wurde – nicht zuletzt wegen der Rasenqualität und der Lage vieler Plätze – dafür auch schon oft ausgezeichnet. Insgesamt wartet die Normandie mit knapp 40 Plätzen à neun, 18 oder 27 Löchern auf, gehäuft an der Côte Fleurie. Der sieben Tage gültige Normandie Golf Pass kostet 142 Euro pro Person und berechtigt zum Spiel auf sieben festgelegten Plätzen. www.normandie-tourisme.fr/golf

Sonstiger Ort der Aktivität

Kartfahren & Motorsport

Bahnen für Karts und Minibikes gibt es in verschiedenen Orten, die längste (ca. 400 m) überdachte ist diejenige in Val de la Haye bei Rouen. Liebhaber echter Sportwagen buchen ein Training auf den Rennbahnen in Pont-l’Évêque (www.eia.fr) oder Saint-Just (www.circuitdeleure.com) bei Vernon.

Fahrrad

In der überwiegend ländlich geprägten Normandie bietet ein dichtes Netz verkehrsarmer Nebenstraßen ein hervorragendes Radrevier. Die schönsten Strecken sind meist speziell als Veloroute ausgeschildert. Dazu kommen etliche autofreie Strecken eigens für Wanderer und Biker (voies vertes). Allerdings sorgen das meist leicht hügelige Gelände und nicht selten der Wind für – maßvolle – sportliche Herausforderungen. Die Touristeninformationen halten umfangreiches Broschüren- und Kartenmaterial bereit bzw. verfügen auf ihren Internetseiten über entsprechende Rubriken. Eine äußerst hilfreiche, kostenlose Website ist www.geoportail.fr. Dort ist, ähnlich wie bei Google Earth, Frankreich in hochwertigen Luftbildern dargestellt. Man kann den gewählten Bereich dann durch Schieberegler in Kartenausschnitte bis zum Messtischblatt-Maßstab oder Stadtplan verwandeln, die eine überaus exakte Routenplanung ermöglichen, inklusive GPS-Informationen. Eine weitere Website zum Thema ist www.randovelo.fr. Eine etwas andere Form des Fahrrads ist das vélorail, eine Draisine. Auf stillgelegten Bahnstrecken kann man so mit Muskelkraft „Bahn fahren“, spannend auch für Kinder ab 1,30 m Größe. Infos gibt es z. B. unter www.velorail-pourlavire.fr.

Reiten

Allein 90 centres équestres oder pony-clubs bieten in der Region der Pferdezüchter Reitkurse an. Dazu zählen auch Spazierausritte oder Mehrtagesausflüge zu Pferd (randonnées à cheval). Wer gern vom Kutschbock aus die Zügel führt, findet einen gut vorbereiteten tourisme hippomobile vor, mit der Möglichkeit, Kaleschen in fünf Einrichtungen (centres de location) zu mieten.

Tennis

Die Normandie ist die größte französische Tennisregion. Hunderte Clubs vermieten Plätze an Gäste. Rechnen Sie in der Halle mit ca. 10–15 Euro, draußen mit ca. 8–10 Euro pro Stunde.

Wandern

Die Normandie ist ein ideales Wandergebiet. Allein die Manche verfügt über acht regionale Fernwanderwege (sentiers de grande randonnée) mit ausgearbeiteten Drei- bis Fünftagesrouten zwischen 34 und 106 km. Hilfreich ist die beim Comité Régional de Tourisme kostenlos erhältliche Karte randonnées normandes, in der zahlreiche gîtes d’étapes (ländliche Quartiere in der Nähe von Wanderrouten) und gîtes de séjour (Gästehäuser für Gruppen) genannt sind. Informationen: Fédération Française de Randonnée Pédestre0144899393www.ffrandonnee.fr

Am Abend

Wer in der Normandie ausgehen möchte, der findet hier gemütliche Bistros und erstklassige Restaurants. Das Essen der Normandie ist berühmt für seinen Cider (ein Apfelwein), den Calvados (ein Branntwein) sowie für den Camembert-Käse. Meeresfrüchte mit normannischer Soße, Butter und Sahne aus Insigny sur Mer und frischer Krebs sind ebenfalls beliebte Spezialitäten, die man hier überall essen kann.

Einkaufen

Wahrscheinlich reicht der Platz in Ihrem Auto nicht für einen der berühmten normannischen Kleiderschränke (armoire normande), die Sie übrigens im entsprechenden Museum von Villedieu-les-Poëles bewundern können. Deshalb müssen Sie aber noch lange nicht mit leeren Händen nach Hause zurückkehren.

Antikes

Antiquitäten & Trödel

Schnäppchenjäger suchen in Tageszeitungen nach dem Termin der nächsten vide grenier („Dachbodenleerer“), unregelmäßig übers Jahr verstreuten Trödelmärkten.

Souvenirs

Kaleidoskope

Ein ausgefallenes Mitbringsel von bleibendem Wert sind die Kaleidoskope und andere optische Spielzeuge aus Dominic Storas Manufaktur in Beaumont-en-Auge, erhältlich im Laden Après la PluieRue de la Libération3 direkt in der Ortsmitte.

Postkarten

In allen größeren Postämtern des Departements Manche gibt es eine wunderschöne Serie mit Motiven aus der Region, darunter natürlich der Mont-Saint-Michel, Granville oder das wilde Cap de la Hague.

Regenschirme

Legendär und viel besungen: Regenschirme (parapluies) aus Cherbourg beschirmen gekrönte Häupter ebenso wie die von Weltstars. Le Véritable Cherbourg hat so gut wie nichts mit seinen Kollegen aus der Kaufhausklasse gemein – schon gar nicht den Preis. Alles Wesentliche – inklusive eines Händlerverzeichnisses – zu einem etwas anderen Souvenir aus der Normandie auf der Website www.parapluiedecherbourg.com.

Kunsthandwerk & Design

Freunde schöner Keramik werden im Töpferort Noron-la-Poterie im Departement Calvados fündig. Aber Vorsicht: Nicht alles ist in den Ateliers des Orts entstanden, von denen Sie einige auch besichtigen können.

Kann und soll es etwas teurer sein, so bietet sich beispielsweise in Villedieu-les-Poëles allerlei Kupfergeschirr für die Küche an. Aber auch hier gilt: Nicht alles stammt aus heimischer Produktion. Achten Sie deshalb auf entsprechende Stempel! In Alençon und Argentan locken kostbare Spitzenarbeiten und in Rouen die berühmten Fayencen.

Delikatessen

Die weltberühmten normannischen Käse verzehren Sie lieber vor Ort, anderenfalls verscherzen Sie es sich mit Ihren Mitfahrern – gerade Rohmilchkäse entfalten Düfte, die nicht jedem angenehm sind. Flüssiges in Form von Cidre, Calvados oder des Kräuterlikors Bénédictine ist da vorteilhafter – und hält sich auch länger. Nichtalkoholiker loben den köstlich-fruchtigen Apfelsaft, der direkt aus Cidre-äpfeln gepresst wird und in allen Cidrerien bzw. Destillerien zu haben ist. Naschmäuler freuen sich über sucre de pomme, karamellisierte Apfelzuckerstangen, die wunderbaren caramels d’Isigny, Salzbutterkaramell mit Crème fraîche, oder über eine der Schokoladenspezialitäten der Normandie. Zu den besten zählen die aus Alençon, zu finden bei Chocolats GlatignyGrande rue44. Hier können Sie wählen unter mehr als 60 Sorten in unterschiedlichsten Formen von der Praline bis zur Skulptur. Probieren Sie einmal die an das Spitzenhandwerk erinnernden points d’Alençon oder die étriers („Steigbügel“) genannten Krokantpralinen!

Markt & Flohmarkt

In größeren Städten ist das Angebot meist reichhaltiger, die Wochenmärkte der kleinen Provinzorte sind aber attraktiver. Besuchen Sie einmal am Samstagmorgen den in einer uralten Halle veranstalteten Markt in Dives-sur-Mer! Es ist ein Erlebnis, durch die mit lokalen Produkten prachtvoll gefüllten Stände zu bummeln. Die jeweiligen Markttage (jours du marché) sind meist durch Schilder an der Ortseinfahrt angezeigt.

Mit Kindern unterwegs

Buddeln lässt es sich dort und an den Küsten im Calvados jedoch am besten, während die meisten Seebäder der Côte d’Albâtre im Departement Seine-Maritime eher mit Kiesstränden aufwarten. Fast alle verfügen über eine Art Strandkindergärten mit Animationsprogramm. Das Label „Station Kids“ verweist auf besonders kinderfreundliche Strandbäder. Im Hinterland locken Tier-, Vergnügungs- und Erlebnisparks für alle Altersstufen.