Nizza - Antibes, Cannes, Monaco

Musée et Institut Océanographique de Monaco

Fürst Albert I. war passionierter Meeresforscher. Die Früchte seiner wissenschaftlichen Arbeiten werden seit 1910 im eindrucksvollen Institutsgebäude 85 m über dem Meer präsentiert. Taucher Jacques-Yves Cousteau hat in seiner über 30-jährigen Amtszeit als Direktor dem Ozeanografischen Museum zu Weltruhm verholfen. In rund 100 Aquarien leben tausende Meerestier- und ein paar hundert Fischarten. Die ältesten Tiere, darunter riesige Schildkröten, erhalten ihr Gnadenbrot in einem eigenen Becken. Von der Caféteria auf der Dachterrasse hat man einen herrlichen Blick aufs Meer.

Anreise