Niedersachsen

Niedersachsen Sehenswürdigkeiten

Außenbereich:
Mehr
Weniger
Behindertengerecht:
Mehr
Weniger
gastronomy:
Mehr
Weniger
indoors:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
lengthOfStay:
location:
unesco:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Ein besonderes Schäferstündchen erlebst du, wenn du mit der Kutsche zum Schafstall fährst und beim Schnuckeneintrieb zuschaust: Am späten Nachmittag geht es von Behringen durch Heide und Wald…
Das Herz der Familie Karge schlägt für die Orchidee, und das seit Generationen: Schon seit 120 Jahren ist die Gärtnerei in Dahlenburg im Familienbesitz. Von Anoectochilus bis Zygopetalum reicht…
Das Bauwerk liegt direkt am Meer und bietet eine fantastische Aussicht. Preise: Erwachsene EUR 1.00, Kinder EUR 1.00, sonstige Ermäßigte EUR 1.00. Mi - So: 11:00 Uhr - 18:00 Uhr
Informationen zu den verkehrenden Fährlinien sowie zu den Ankunfts- und Abfahrtszeiten sind den aushängenden Fahrplänen zu entnehmen.
Der klassizistische Bau wurde zwischen 1845 und 1852 als Königliches Hoftheater nach Plänen von Georg Friedrich Laves erbaut.
Die Herrenhäuser Gärten vereinen gleich mehrere unterschiedliche Anlagen. So hat sich der Große Garten mit der 80 m hohen Fontäne seine barocke Struktur erhalten. Im Berggarten ist u.a. die größ…
Mit 30 km2 ist das Steinhuder Meer einer der größten Seen Norddeutschlands. An seiner tiefsten Stelle misst er gerade einmal 3 m. 1767 wurde auf einer künstlich angelegten Insel die Festung…
Im kleinen Ort Idensen verbirgt sich in der ebenfalls kleinen romanischen Kirche ein einmaliger Schatz: Bischof Sigward von Minden ließ um 1130 den Raum nach byzantinischem Vorbild ausmalen. Die…
1588 ließ sich die Adelsfamilie von Klencke das dreiflügelige Schloss erbauen, das als eine der schönsten Renaissanceanlagen Deutschlands gilt. In den historischen Innenräumen können kostbare Mö…
An der Weser entlang bummelt man auf der mit Läden und Kneipen wieder erweckten Schlachte, u. a. vorbei an Nachbauten historischer Schiffe.
1926 wurde die alte Handwerksgasse zu einer architektonisch abwechslungsreichen Kulturstraße mit hohen Giebelhäusern und expressionistischen Bau- und Schmuckformen umgestaltet.
Das ehemalige Zunfthaus der Tuchmacher ist heute Sitz der Handwerskammer und eines der schönsten Beispiele Bremer Baukunst zwischen Renaissance und Barock.
Die ehemalige Ratskirche aus dem 13. Jh. besitzt mittelalterliche Wandmalereien. Die Glasfenster wurden 1966 nach Entwürfen von Alfred Manessier angefertigt.
Der im 11. Jh. errichtete Dom wurde im 13. und 16. Jh. äußerlich stark verändert. Die reich geschmückte Barockkanzel ist ein Geschenk von Königin Christine von Schweden.
An der Nordseite des Alten Rathauses steht die berühmte Bronzeplastik von Gerhard Marcks aus dem Jahr 1953.
Mitten auf dem Marktplatz ragt der mit Baldachin fast 10 m hohe Roland empor. Das berühmte Denkmal gilt als Sinnbild der Gerichtsbarkeit und der Stadtfreiheit.
Das 1537 erbaute alte Gildenhaus der Kaufmannschaft ist seit dem 19. Jh. Sitz der Handelskammer.
Links um die Ecke der Marktplatz-Westseite stößt man auf die Stadtwaage, einen Bau aus dem 16. Jh. mit prächtiger Renaissancefassade.