© Tommy Liggett, shutterstock

Seite teilen

Stadttour: Brooklyn – das andere New York

Da New York weit mehr ist als nur Manhattan, geht unsere zweite Tour durch den Borough Brooklyn. Wir starten im Hipster-Viertel Williamsburg. Nur eine Subway-Haltestelle trennt Manhattan von diesem Brooklyner Stadtteil und deren Herzstück, der Bedford Avenue.

Bagel und Coffee to go

Um nicht zu viel Zeit zu verlieren, holen wir uns – ganz im New York Style – einfach einen Cream Cheese Bagel und einen Coffee to go bei Bagelsmith Bedford (1) (189 Bedford Ave, Brooklyn), direkt neben der Subway-Linie L. Mit Bagel und Kaffee in der Hand schlendern wir über die Bedford Avenue in Richtung Norden bis hin zum McCarren Park (2), wo wir eine kleine Pause machen und unser Frühstück genießen.

Shoppen auf dem Flohmarkt

Samstags gehört Williamsburg zu den Top-Adressen der Stadt, denn hier findet einer der beiden legendären Brooklyn Fleas statt. Schon auf dem Weg in den East River State Park (3), in dem der große, quirlige Flohmarkt Woche für Woche aufgebaut wird, stehen zahlreiche private Trödelstände vor den Haustüren – Stoop Sale wird das hier genannt.

Lunch auf dem Food Market

Nur ein paar Meter weiter trifft sich zeitgleich das „Who is Who“ der Gastro-Szene Brooklyns – Blick auf Manhattans Skyline inklusive. Die New York Times bezeichnet den Smorgasburg Food Market (4) gern als „The Woodstock of Eating“. Und genau das ist es auch: ein Festival des guten Geschmacks. An der einen Ecke riecht es nach Burgern, an der anderen nach gepökelten Leckereien, und ein paar Schritte weiter duftet es herrlich nach Doughnuts. Perfekt für eine kleine Mittagspause.

Verschnaufpause im Park

Wir haben genug vom hippen Williamsburg und steigen in die East River Ferry (5) und fahren zwei Stationen bis zum Brooklyn Bridge Park (6). Wo einst baufällige Anlegestellen, Industriebauten und Lagerräume standen, gibt es nun eine rund zwei Kilometer lange Parklandschaft mit Fahrradwegen, Spiel - und Sportplätzen und eine Promenade, die alles miteinander verbindet.

Ein Stück deutsche Kultur im Viertel Fort Greene

In New York läuft man, so viel es geht: Gut eine halbe Stunde zu Fuß von der Promenade stadteinwärts befindet sich ein Ort, den man hier wohl nicht so schnell vermuten würde: das Black Forest Brooklyn (7). Tausende Kilometer entfernt vom Schwarzwald haben sich Ayana und Tobias Holler hier ein kleines Stück Zuhause geschaffen. Mit ihrer badischen Küche haben sie eine Marktlücke entdeckt und in Fort Greene die perfekte Location gefunden. Der absolute Renner bei den Amerikanern ist die Schwarzwälder Kirschtorte.

Prospect Park

Um die Torte wieder zu verbrennen, laufen wir über die Fulton Street in Richtung Osten bis wir zur Vanderbilt Avenue (8) kommen, hier biegen wir rechts ab. Diese Straße führt uns bis hin zu unserem nächsten Ziel, den Prospect Park (9). Neben dem bekannten Central Park ist dieser Park einer der beliebtesten Grünflächen in ganz New York. Hier laufen wir ein bisschen umher oder sonnen uns auf einer der vielen Wiesen – je nach Stimmungslage.

Dinner & Drinks

Vom Park aus laufen wir die Washington Avenue (10) in Richtung Norden. Nach wenigen Minuten kommen wir bei „Tom’s“ (11) an. Eigentlich ist das Restaurant bekannt für seine grandiosen Frühstücksvariationen, aber auch das Abendessen kann sich sehen lassen. Den typische US-Diner gibt es bereits seit 1936 und ist aus dem Viertel Prospect Heights nicht mehr wegzudenken.
Gestärkt machen wir uns auf zu unserem letzten Stopp für diesen Tag. Nur ein paar Meter weiter warten im „The Bearded Lady“ (12) keine bärtigen Damen, sondern leckere Drinks auf uns. Was früher ein Frisörsalon war, ist heute eine der am meisten besuchten Bars in der Gegend. Ein perfekter Abschluss eines typischen Brooklyn-Tages.

New Yorks Top-Sehenswürdigkeiten erkunden: Stadttour durch Manhattan

Zurück zur Übersicht New York City

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer New York City
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Nach oben