Seite teilen

New-York-Reiseführer

New-York-Reise: Die Stadt der Superlative

New York ist laut, wild, pulsierend, kulturell divers, kulinarisch einzigartig und ungemein kreativ. Es ist eine Stadt der Superlative – alles ist größer, höher und schneller. Es ist die Stadt, die niemals schläft. Hier ist es egal, wo du her kommst, welche Hautfarbe du hast, welcher Religion du angehörst. Es gibt nichts, was es nicht gibt. Und das macht die Stadt zu etwas ganz Besonderem. Hier fühlt man sich frei und glaubt, alles schaffen zu können. Schon Jazzlegende Frank Sinatra sang in seiner New York-Hymne „Wenn du es hier schaffst, schaffst du es überall“. Und genauso ist es. Durch die Präsenz in Film und Fernsehen meinen viele, New York zu kennen. Wer diese aufregende Stadt aber wirklich verstehen und begreifen will, muss selbst hinfahren und dieses ganz spezielle New-York-Gefühl hautnah selbst erleben. In Bildern oder Worten lässt es sich nur schwer beschreiben. Aber Vorsicht: Es besteht erhöhte Suchtgefahr. Wer einmal in New York war, kommt immer wieder.

Was du in Kürze über New York wissen musst

Was zeichnet New York aus?

Was New York besonders auszeichnet, ist schlicht die Vielfältigkeit. Künstler wohnen hier neben Bänkern, Latinos leben Seite an Seite mit Chinesen, Hautfarbe und Herkunft spielen in New York keine Rolle. Es ist ein Schmelztiegel der Nationen. Jeder hat ein Recht, hier zu sein und seine Träume zu verwirklichen.

Für wen ist New York geeignet?

In New York kommen sowohl die klassischen Städtereisenden und Architektur-Fans als auch Shopping-Begeisterte voll auf ihre Kosten. Menschen, die Wert auf gutes Essen legen, haben in New York eine so große Auswahl wie sonst kaum auf der Welt. Kulturinteressierte können aus einer Vielzahl an Museen in der Stadt wählen und Musikliebhaber wollen bei dem Riesenangebot an Konzerten oft gar nicht mehr nach Hause.

Wie teuer ist New York?

New York ist keine günstige Destination. Für ein Bier legt man gerne mal sechs bis acht Dollar auf den Tisch und auch das Essen ist in vielen Restaurants recht teuer. New York wäre aber nicht New York, wenn es nicht für jeden Geldbeutel etwas anzubieten hätte. Vom günstigen Mehrbettzimmer im Hostel bis hin zu exklusiven 5-Sterne-Hotels ist alles dabei, und auch beim Essen können Urlauber zwischen günstigen Pizzen und exklusiveren Restaurants wählen. Viele kommen zum Shopping nach New York, und das kann man hier auch wirklich gut und zum Teil auch sehr günstig. Insgesamt gehört der Big Apple aber eher zu den teureren Destinationen. Vorher ein bisschen sparen kann also nicht schaden!

Shopping in New York: Tipps für jeden Geldbeutel

Wie groß ist New York?

New York ist riesig und überwältigend. Rund 8,5 Millionen Menschen leben heute auf einer Fläche von 789 Quadratkilometern, was sie zur bevölkerungsreichsten Stadt in den USA macht. Mit 2,6 Millionen Einwohnern ist Brooklyn der meistbewohnte Borough, gefolgt von Queens mit 2,3 Millionen, Manhattan mit 1,6 Millionen, der Bronx mit 1,4 Millionen und Staten Island mit knapp einer halben Million Einwohnern.

New York zu Fuß erkunden: Stadttour durch Manhattan

"Das andere New York" kennen lernen: Stadttour durch Brooklyn

Welche Stadtteile gibt es in New York?

New York setzt sich aus fünf so genannten Boroughs auf: Manhattan als touristisches Zentrum mit all den vielen berühmten Sehenswürdigkeiten, das hippe Brooklyn auf der anderen Seite des East Rivers, das Baseball-Mekka Queens, die aufstrebende Bronx und das noch recht unentdeckte, aber nicht minder interessante Staten Island.
Die jeweiligen Boroughs teilen sich auch noch mal in verschiedene Stadtteile auf. Hier alle zu nennen, würde allerdings den Rahmen sprengen.

Museen, Parks und Baseball: Die Bronx entdecken
Kreativ und hip: Brooklyn erkunden
New Yorks Top-Sehenswürdigkeiten: Erlebnis Manhattan
Kulinarisches, Strände und Tennis-Größen: Auf nach Queens
Familienfreundliche Idylle: Staten Island entdecken

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer New York City
Weniger -

Unsere Autorin

Ina Bohse

Ina hat mehrere Jahre in New York gelebt und gearbeitet. Aktuell hat sie keinen festen Wohnsitz und reist mit ihrem selbstausgebauten VW T4 durch Europa. Mindestens einmal im Jahr packt sie aber die Sehnsucht und es geht zurück in den Big Apple – ein bisschen Großstadtluft schnuppern. Im August 2016 hat sie gemeinsam mit ihrer Freundin Anne Voss den ersten deutschsprachigen Reiseführer für den New Yorker Stadtteil Brooklyn im Eigenverlag herausgebracht.

Weitere Infos dazu auf www.brooklynguide.de

© Luciano Mortula, shutterstock

Must-Sees & Geheimtipps: Highlights New York

New York-Besucher erwarten eine Vielzahl an Museen mit einer riesigen Bandbreite an Themen und Epochen, architektonische Wahrzeichen wie das Empire State State Building und die Brooklyn Bridge, grüne Oasen wie der Central Park in Manhatten und der Prospect Park in Brooklyn. Nachtschwärmer kommen in den unzähligen Bars und Clubs ebenso auf ihre Kosten wie Shopping-Begeisterte auf der Fifth Avenue oder bei Macy’s.

  • Must-Sees
  • Orte
  • Architektur
  • Museen
  • Parks
  • Ausflüge
  • Ausgehen
  • Shopping
Must-Sees
Liste
Karte
  1. Statue of Liberty
    In KarteDetailsWeniger
    Liberty Island / New York, United States
    © Hit1912, shutterstock
    Statue of Liberty

    Die Freiheitsstatue ist wohl eines der berühmtesten Symbole und Sehenswürdigkeiten New Yorks, wenn nicht sogar der gesamten USA. Die Freiheitsstatue hat bereits viele Generationen von Immigranten willkommen geheißen, denn zwischen 1892 und 1924 war Ellis Island der Hauptzugangsweg in die Vereinigten Staaten.

    Weniger
  2. Central Park
    In KarteDetailsWeniger
    Central Park / New York, United States
    © T photography, shutterstock
    Central Park

    Keine Frage: Ein Spaziergang durch Manhattans „grüne Lunge“ ist ein Muss für jeden New-York-Besuch. In Manhattans größtem Park kann der Reisende den entspannten New Yorker erleben und sich selbst von der lauten und hektischen Stadt erholen. Besonders im Sommer und an Wochenenden wird der fast vier Kilometer lange und 800 Meter breite Park zur Spielwiese für Groß und Klein. Einheimische und Touristen tummeln sich hier gleichermaßen und die vielen Grünflächen dienen als perfekter Ort für Geburtstage und Picknicks mit Freunden – oft markiert durch bunte Luftballons.

    Weniger
  3. Times Square
    In KarteDetailsWeniger
    Times Square / New York, Estados Unidos
    © Andrey Bayda, shutterstock
    Times Square

    Menschenmengen und funkelnde Lichter so weit das Auge reicht. Mehr New York geht wohl kaum! Im Meer der Neonlichter wuseln Musiker und verkleidete Filmcharaktere herum. Der Times Square ist groß, hell und unvergesslich. Kleiner Tipp: Steig die roten Stufen bis nach oben, um den besten Überblick über den gesamten Times Square zu haben.

    Weniger
  4. Fifth Avenue
    In KarteDetailsWeniger
    5th Avenue / New York, Estados Unidos
    © Andrey Bayda, shutterstock
    Fifth Avenue

    Die Fifth Avenue gilt als eine der luxuriösesten Einkaufsstraßen des ganzen Landes und ist die Hauptschlagader der New Yorker Shoppingszene. Von Catwalk-Nachahmerinnen bis zu Schnäppchen-Jägern, zu dieser Meile in Midtown (zwischen der 49. und 60. Straße) strömen die Menschen in Scharen. Mit großen Marken wie Victoria’s Secret und Abercrombie & Fitch, dem Nobelkaufhaus Bergdorf Goodman und Luxusmarken wie Armani, Cartier und Dolce & Gabana lässt diese Straße alle Shopping-Herzen höher schlagen. Hier gibt es aber weit mehr als nur Kleidung: Die Fifth Avenue beheimatet auch den 24-Stunden geöffneten Flagship Store von Apple und den ersten Juwelier der Stadt, Tiffany & Co.

    Weniger
  5. High Line
    In KarteDetailsWeniger
    West 20th Street 529 / New York, United States
    © GagliardiImages, shutterstock
    High Line

    Die High Line ist einer der beliebtesten und unverkennbarsten Parks der Stadt. Die grüne Oase, die auf einer verlassenen Güterzugtrasse gebaut wurde, bietet einmalige Ausblicke auf Manhattans Westen. Mit Sitzgelegenheiten, Grasflächen und faszinierenden architektonischen Besonderheiten ist die High Line ein toller Platz, um zu relaxen. Die verlassene Zugtrasse wurde erst vor einigen Jahren zu einer der ungewöhnlichsten und originellsten Grünanlagen der Stadt umfunktioniert. Die High Line verläuft durch die Westseite Manhattans, vom Meatpacking District bis zur neuen Hudson Yards Wohnanlage, und wie von einem Hochsitz aus, können Urlauber von hier oben unbeschreibliche Ausblicke genießen und ganz nebenbei auch hervorragend Menschen beobachten.

    Weniger
  6. Empire State Building
    In KarteDetailsWeniger
    5th Avenue 350 / New York, United States
    © ventdusud, shutterstock
    Empire State Building

    Es ist eine der wohl bekanntesten und meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt: Das Empire State Building. Bis zur Eröffnung des One World Trade Center war der Wolkenkratzer mit seinen 380 Metern – inklusive Antenne sogar 440 Meter – das höchste Gebäude der Welt. Die Sicht von den Aussichtsplattformen im 86. und 102. Stockwerk reicht bei gutem Wetter bis zu 80 Kilometer weit. Das Empire State Building erstrahlt je nach besonderen Anlässen und Veranstaltungen in den unterschiedlichsten Farben: Beim Nationalfeiertag am 4. Juli Rot-Weiß-Blau, am Valentinstag in Rot, Pink zum Christopher Street Day und Blau-Weiß bei Heimspielen der New York Yankees.

    Weniger
  7. One World Trade Center
    In KarteDetailsWeniger
    Fulton Street 285 / New York, Estados Unidos
    © Vladimir Korostyshevskiy, shutterstock
    One World Trade Center

    Seit Ende Mai 2015 ist die New Yorker Skyline um eine bedeutende Sehenswürdigkeit reicher: Das One World Trade Center. Mit einer Höhe von symbolischen 1776 Fuß (541 Meter) – dem Jahr der Unabhängigkeit – ist es das höchste Gebäude der westlichen Hemisphäre und das vierthöchste der Welt. Die Fahrt hoch auf die Aufsichtsplattform im 100. bis 102. Stock dauert dabei gerademal knapp 50 Sekunden. Dabei erwartet die Besucher im Aufzug ein visuelles Abenteuer: die Entwicklung Manhattans zur Weltmetropole – 500 Jahre im Zeitraffer. 14 Jahre nach 9/11 überwältigt ein Blick auf New York, den man so zuletzt aus dem World Trade Center hatte.

    Weniger
  8. Museum of Modern Art
    In KarteDetailsWeniger
    West 53rd Street 11 / New York, Estados Unidos
    © littleny, shutterstock
    Museum of Modern Art

    Das MoMA beheimatet eine der renommiertesten Kunstsammlungen der Welt, welche vom 18. Jahrhundert bis in die Moderne reicht. So ist es kaum verwunderlich, dass sich hinter fast jeder Ecke ein Meisterwerk befindet. Täglich kommen Tausende Kunstinteressierte, um einen Blick auf Van Goghs „Sternennacht“ oder Picassos „Les Demoiselles d’Avignon“ zu erhaschen. Genauso beeindruckend wie die Kunstwerke im Inneren des Museums ist der Skulpturen-Garten mit Werken von Picasso und Rodin, das angeschlossene Kino und das „Modern“ – ein high-end Restaurant und Bar, das von Danny Meyer betrieben wir. Freitags ist der Eintritt, der sonst 25 Dollar kostet, frei.

    Weniger
  9. American Museum of Natural History
    In KarteDetailsWeniger
    Central Park West / New York, Estados Unidos
    © Diego Grandi, shutterstock
    American Museum of Natural History

    Das American Museum of Natural History befindet sich in der Upper West Side und gehört zu den bedeutendsten Naturkundemuseen der Welt. Noch bekannter wird es mit dem Film „Nachts im Museum“. Das fünfstöckige Gebäude erstreckt sich über vier Blocks direkt am Central Park und beherbergt über 30 Millionen Objekte auf insgesamt 111.483 Quadratmetern. Das Museum ist wegen seiner vielen Dinosaurier-Skelette und ausgestopften Tieren besonders bei Kindern sehr beliebt.

    Weniger
  10. Grand Central Terminal
    In KarteDetailsWeniger
    East 42nd Street 89 / New York, United States
    © Manamana, shutterstock
    Grand Central Terminal

    Das 1913 fertiggestellte Grand Central Terminal – fälschlicherweise meist Grand Central Station genannt – ist eines der Beaux-Arts Architekturen in New York. Vom Marmorboden und dem Ticket-Tresen aus italienischem Marmor führt der Blick auf die elegant gewölbte Decke, die der französische Künstler Paul César Helleu mit Sternbildern verschönerte. Nach Grand Central kommen längst nicht mehr nur Pendler, die Architektur selbst ist die Reise wert. Und auch die berühmte Grand Central Oyster Bar & Restaurant ist ein wahres Erlebnis.

    Weniger
  11. Brooklyn Bridge
    In KarteDetailsWeniger
    Brooklyn Bridge / New York, Estados Unidos
    © Songquan Deng, shutterstock
    Brooklyn Bridge

    Das New Yorker Wahrzeichen wurde im Jahr 1883 nach knapp 14 Jahren Bauzeit fertig gestellt. Die Konstruktion im reißenden Wasser des East Rivers forderte einige Opfer. Tragischerweise kam Chefdesigner John August Roebling selbst bei einem Bauunfall ums Leben. Die 1.830 Meter lange Brücke war die erste, die von Manhattan nach Brooklyn führte, trieb so manchen Fährbetrieb in den Ruin und führte zu erhöhter Zuwanderung in das nun zugängliche Brooklyn. Ein Spaziergang von der einen zur anderen Seite dauert circa 30 bis 40 Minuten. Die täglichen Scharen staunender Besucher werden durchkreuzt von radelnden New Yorkern in Eile. Wer es sich als New York Besucher nicht mit den Pendlern verscherzen möchte, der bleibt auf der markierten Fußgängerseite.

    Weniger
  12. Rockefeller Center
    In KarteDetailsWeniger
    Rockefeller Plaza 30 / New York, Estados Unidos
    © T photography, shutterstock
    Rockefeller Center

    Ein Besuch im Rockefeller Center sollte bei keinem New-York-Trip fehlen. Im Winter drehen hier Eisläufer ihre Runden auf der berühmten Eisfläche und es funkeln die tausenden Lichter des gigantischen, 20 Meter hohen Weihnachtsbaums. Die Aussichtsplattform „Top of the Rock“ bietet einen spektakulären Ausblick über Midtown Manhattan und den Central Park.

    Weniger
Interessante Orte
Liste
Karte
  1. Ellis Island
    In KarteDetailsWeniger
    Ellis Island / New York, United States
    © T photography, shutterstock
    Ellis Island

    Ellis Island ist bekannt als das Tor nach Amerika, es war die erste Anlaufstelle für alle, die den American Dream leben wollten. Schiffe aus aller Welt kamen hier an. Ein Ort, an dem amerikanische Geschichte geschrieben wurde. Im „American Family Immigration History Center“ sind über 50 Millionen Passagiere dokumentiert, die zwischen 1892 und 1957 in Amerika ankamen. Hier kannst du auf Spurensuche gehen und sämtliche Dokumentationen zu deinen Vorfahren finden.

    Weniger
  2. Times Square
    In KarteDetailsWeniger
    Times Square / New York, Estados Unidos
    © Andrey Bayda, shutterstock
    Times Square

    Menschenmengen und funkelnde Lichter so weit das Auge reicht. Mehr New York geht wohl kaum! Im Meer der Neonlichter wuseln Musiker und verkleidete Filmcharaktere herum. Der Times Square ist groß, hell und unvergesslich. Kleiner Tipp: Steig die roten Stufen bis nach oben, um den besten Überblick über den gesamten Times Square zu haben.

    Weniger
  3. High Line
    In KarteDetailsWeniger
    West 20th Street 529 / New York, United States
    © GagliardiImages, shutterstock
    High Line

    Die High Line ist einer der beliebtesten und unverkennbarsten Parks der Stadt. Die grüne Oase, die auf einer verlassenen Güterzugtrasse gebaut wurde, bietet einmalige Ausblicke auf Manhattans Westen. Mit Sitzgelegenheiten, Grasflächen und faszinierenden architektonischen Besonderheiten ist die High Line ein toller Platz, um zu relaxen. Die verlassene Zugtrasse wurde erst vor einigen Jahren zu einer der ungewöhnlichsten und originellsten Grünanlagen der Stadt umfunktioniert. Die High Line verläuft durch die Westseite Manhattans, vom Meatpacking District bis zur neuen Hudson Yards Wohnanlage, und wie von einem Hochsitz aus, können Urlauber von hier oben unbeschreibliche Ausblicke genießen und ganz nebenbei auch hervorragend Menschen beobachten.

    Weniger
  4. Chinatown
    In KarteDetailsWeniger
    Canal Street / New York, Estados Unidos
    © Sean Pavone, shutterstock
    Chinatown

    Wie der Name bereits verrät, ist dieser Stadtteil fast zu einer Enklave für asiatische Immigranten geworden. Auf den lebhaften, schmalen Straßen gibt es viel zu sehen: Ein buddhistischer Tempel und die besondere Atmosphäre der Doyers Street mit ihren typischen Kellerkneipen, die an die Speakeasy-Bars der 20er Jahre erinnern. Es empfiehlt sich hungrig nach Chinatown zu kommen. So kann man die Vielfalt der leckeren Restaurants und Stände voll auskosten.

    Weniger
  5. Rockefeller Center
    In KarteDetailsWeniger
    Rockefeller Plaza 30 / New York, Estados Unidos
    © T photography, shutterstock
    Rockefeller Center

    Ein Besuch im Rockefeller Center sollte bei keinem New-York-Trip fehlen. Im Winter drehen hier Eisläufer ihre Runden auf der berühmten Eisfläche und es funkeln die tausenden Lichter des gigantischen, 20 Meter hohen Weihnachtsbaums. Die Aussichtsplattform „Top of the Rock“ bietet einen spektakulären Ausblick über Midtown Manhattan und den Central Park.

    Weniger
  6. Little Italy
    In KarteDetailsWeniger
    Mulberry Street / New York, Estados Unidos
    © littleny, shutterstock
    Little Italy

    Als historischer Teil der Stadt ließen sich hier zwischen dem späten 19. und dem frühen 20. Jahrhundert tausende italienische Immigranten nieder. Einst auf 50 Blocks in Lower Manhattan verteilt, konzentriert sich das heutige Little Italy auf drei Blocks um die Mulberry, Broome und Canal Street. In den vielen Pizzerien und Straßencafés lässt sich echtes italienisches Flair spüren. Ende September wird es beim San Gennaro Festival voll in Little Italy.

    Weniger
  7. Liberty Island
    In KarteDetailsWeniger
    Liberty Island / New York, United States
    © GagliardiImages, shutterstock
    Liberty Island

    Seit 1886 steht hier die Freiheitsstatue, doch erst nach dem Zweiten Weltkrieg bekam die kleine unbewohnte Insel auf dem Hudson River ihren offiziellen Namen „Liberty Island“.

    Weniger
  8. Wall Street
    In KarteDetailsWeniger
    Wall Street / New York, United States
    © oneinchpunch, shutterstock
    Wall Street

    Die Wall Street ist nicht einfach nur irgendeine Straße: Sie ist die Straße im Bankenviertel am Südzipfel von Manhattan. An Wochentagen ist es hier sehr lebendig: Geschäftsleute in Anzügen auf dem Weg zur Arbeit bahnen sich ihren Weg durch die vielen Besucher. Natürlich könnte man auch am Wochenende kommen, wenn es hier vergleichsweise leer ist. Aber einen authentischen Eindruck erhält man von Montag bis Freitag. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen neben der Trinity Church und der New York Stock Exchange auch die berühmte Bullenskulptur und die Federal Hall, wo einst George Washington zum ersten Präsidenten der USA vereidigt wurde.

    Weniger
  9. United Nations
    In KarteDetailsWeniger
    East 42nd Street 405 / New York, Estados Unidos
    © blurAZ, shutterstock
    United Nations

    Jedes Jahr kommen über eine Million Besucher aus aller Welt um die United Nations Headquarters (UNHQ) zu besichtigen. Das Gelände gilt als internationaler Boden und gehört den 193 Mitgliedern der UN. In der einstündigen Führung kannst du die spannendsten Bereiche des UN-Hauptsitzes erkunden. Einer der multilingualen Gästeführer bringt dir dabei die Geschichte der Vereinten Nationen näher, während du die berühmte General Assembly Hall und die Security Council Chambers besichtigst.

    Weniger
  10. Columbia University
    In KarteDetailsWeniger
    Broadway 2960 / New York, Estados Unidos
    © Stocksnapper, shutterstock
    Columbia University

    Die 1754 gegründete Columbia University befindet sich seit 1897 im Stadtteil Morningside Heights und zählt als Mitglied der Ivy League zu den renommiertesten Universitäten des Landes. Der imposante neoklassische Campus zwischen Broadway und Amsterdam Avenue hält aktuell neun Nobelpreisträger und ist eine der Top-Forschungseinrichtungen der Welt.

    Weniger
Architektur
Liste
Karte
  1. Empire State Building
    In KarteDetailsWeniger
    5th Avenue 350 / New York, United States
    © ventdusud, shutterstock
    Empire State Building

    Es ist eine der wohl bekanntesten und meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt: Das Empire State Building. Bis zur Eröffnung des One World Trade Center war der Wolkenkratzer mit seinen 380 Metern – inklusive Antenne sogar 440 Meter – das höchste Gebäude der Welt. Die Sicht von den Aussichtsplattformen im 86. und 102. Stockwerk reicht bei gutem Wetter bis zu 80 Kilometer weit. Das Empire State Building erstrahlt je nach besonderen Anlässen und Veranstaltungen in den unterschiedlichsten Farben: Beim Nationalfeiertag am 4. Juli Rot-Weiß-Blau, am Valentinstag in Rot, Pink zum Christopher Street Day und Blau-Weiß bei Heimspielen der New York Yankees.

    Weniger
  2. One World Trade Center
    In KarteDetailsWeniger
    Fulton Street 285 / New York, Estados Unidos
    © Vladimir Korostyshevskiy, shutterstock
    One World Trade Center

    Seit Ende Mai 2015 ist die New Yorker Skyline um eine bedeutende Sehenswürdigkeit reicher: Das One World Trade Center. Mit einer Höhe von symbolischen 1776 Fuß (541 Meter) – dem Jahr der Unabhängigkeit – ist es das höchste Gebäude der westlichen Hemisphäre und das vierthöchste der Welt. Die Fahrt hoch auf die Aufsichtsplattform im 100. bis 102. Stock dauert dabei gerademal knapp 50 Sekunden. Dabei erwartet die Besucher im Aufzug ein visuelles Abenteuer: die Entwicklung Manhattans zur Weltmetropole – 500 Jahre im Zeitraffer. 14 Jahre nach 9/11 überwältigt ein Blick auf New York, den man so zuletzt aus dem World Trade Center hatte.

    Weniger
  3. Brooklyn Bridge
    In KarteDetailsWeniger
    Brooklyn Bridge / New York, Estados Unidos
    © Songquan Deng, shutterstock
    Brooklyn Bridge

    Das New Yorker Wahrzeichen wurde im Jahr 1883 nach knapp 14 Jahren Bauzeit fertig gestellt. Die Konstruktion im reißenden Wasser des East Rivers forderte einige Opfer. Tragischerweise kam Chefdesigner John August Roebling selbst bei einem Bauunfall ums Leben. Die 1.830 Meter lange Brücke war die erste, die von Manhattan nach Brooklyn führte, trieb so manchen Fährbetrieb in den Ruin und führte zu erhöhter Zuwanderung in das nun zugängliche Brooklyn. Ein Spaziergang von der einen zur anderen Seite dauert circa 30 bis 40 Minuten. Die täglichen Scharen staunender Besucher werden durchkreuzt von radelnden New Yorkern in Eile. Wer es sich als New York Besucher nicht mit den Pendlern verscherzen möchte, der bleibt auf der markierten Fußgängerseite.

    Weniger
  4. Chrysler Building
    In KarteDetailsWeniger
    Lexington Avenue 405 / New York, United States
    © Songquan Deng, shutterstock
    Chrysler Building

    William Van Alen erschuf 1930 mit dem 77-stöckigen Chrysler Building ein wahres Meisterwerk. Erbaut wurde das Gebäude für Walter Chrysler als Hauptsitz seines Automobil-Imperiums. Auch wenn Chrysler in punkto Autos nicht bei den großen wie Ford und General Motors mithalten konnte, seine Skyline-Präsenz ist unangefochten. Ein Restaurant und eine Aussichtsplattform sucht man im Chrysler-Building vergebens, doch das kann die luxuriöse Lobby mit Marmorboden und Wandmalereien allemal ausgleichen.

    Weniger
  5. Flatiron Building
    In KarteDetailsWeniger
    5th Avenue 175 / New York, United States
    © Bitkiz, shutterstock
    Flatiron Building

    Südlich des Madison Square Parks stoßen Besucher auf das berühmte keilförmige Gebäude, das aussieht wie ein aufgestelltes Bügeleisen. Das 22-stöckige Flatiron Building bedient sich architektonischen Elementen der Renaissance und erstrahlt in weißem Terrakotta aus Staten Island. Da die Schmalseite des Keils nur zwei Meter breit werden durfte, wurde aus statischen Gründen eine Stahlkonstruktion gewählt. Somit wurde das Flatiron Building zum ersten Stahlrahmen-Hochhaus der Welt.

    Weniger
  6. Grand Central Terminal
    In KarteDetailsWeniger
    East 42nd Street 89 / New York, United States
    © Manamana, shutterstock
    Grand Central Terminal

    Das 1913 fertiggestellte Grand Central Terminal – fälschlicherweise meist Grand Central Station genannt – ist eines der Beaux-Arts Architekturen in New York. Vom Marmorboden und dem Ticket-Tresen aus italienischem Marmor führt der Blick auf die elegant gewölbte Decke, die der französische Künstler Paul César Helleu mit Sternbildern verschönerte. Nach Grand Central kommen längst nicht mehr nur Pendler, die Architektur selbst ist die Reise wert. Und auch die berühmte Grand Central Oyster Bar & Restaurant ist ein wahres Erlebnis.

    Weniger
  7. St Patrick's Cathedral
    In KarteDetailsWeniger
    5th Avenue / New York, Estados Unidos
    © Sean Pavone, shutterstock
    St Patrick's Cathedral

    Die St.Patrick’s Cathedral ist die größte gotisch-katholische Kathedrale der USA und liegt auf der Fifth Avenue, gegenüber dem Rockefeller Center. Seit 1879 steht das internationale Wahrzeichen bereits und empfängt jährlich über fünf Millionen Besucher. Mit Turmspitzen, die 100 Meter in den New Yorker Himmel ragen, ist die Kathedrale eines der spektakulärsten Bauwerke der Stadt. Im Inneren befinden sich beeindruckende 2.400 Sitzplätze, zahlreiche Altare, gläserne Fenster und eine gigantische Orgel mit 7.855 Pfeifen. Der Gottesdienst findet täglich statt und ist für jeden frei zugänglich. Ein perfekter Ort, um dem Trubel der Fifth Avenue ein wenig zu entgehen.

    Weniger
  8. Cathedral Church of St. John the Divine
    In KarteDetailsWeniger
    Amsterdam Avenue 1047 / New York, United States
    © carlo deviti, shutterstock
    Cathedral Church of St. John the Divine

    Das gotische Wahrzeichen zwischen Manhattans Upper West Side und Harlem heißt jährlich hunderttausende Besucher aus aller Welt willkommen. In der größten Kathedrale der Welt findet man neben Kunstwerken von Keith Haring und Wandteppichen des 17. Jahrhunderts auch eine 9/11 Denkmal-Skulptur und wunderschöne Pfauen, die im Garten umherwandern. Gottesdienste, Führungen und Konzerte finden täglich statt.

    Weniger
  9. Statue of Liberty
    In KarteDetailsWeniger
    Liberty Island / New York, United States
    © Hit1912, shutterstock
    Statue of Liberty

    Die Freiheitsstatue ist wohl eines der berühmtesten Symbole und Sehenswürdigkeiten New Yorks, wenn nicht sogar der gesamten USA. Die Freiheitsstatue hat bereits viele Generationen von Immigranten willkommen geheißen, denn zwischen 1892 und 1924 war Ellis Island der Hauptzugangsweg in die Vereinigten Staaten.

    Weniger
  10. World Trade Center Transportation Hub
    In KarteDetailsWeniger
    Church St 5 / New York, United States
    © Mishella, shutterstock
    World Trade Center Transportation Hub

    Der berühmte spanische Architekt Santiago Calatrava hat sie entworfen, die spektakuläre neue U-Bahn-Station am World Trade Center. Hier laufen der PATH-Train aus New Jersey und 11 MTA-Subway-Lines zusammen. Die Haupthalle wird von einem atemberaubenden weißen Stahlgerippe umgeben – dem Oculus. Es soll an die Flügel einer Taube erinnern, könnte aber auch als Stachelpanzer eines gigantischen Dinosauriers durchgehen. Durch die rippenförmige Struktur gelangt viel Tageslicht in diese riesige unterirdische Halle. Auf Instagram bereits zum Dauerhit geworden, öffnet Oculus sein einziehbares Glasdach einmal jährlich, um den Opfern des 11. Septembers zu gedenken.

    Weniger
  11. New York Public Library
    In KarteDetailsWeniger
    5th Avenue 476 / New York, Estados Unidos
    © Comaniciu Dan, shutterstock
    New York Public Library

    Die New York Public Library (NYPL) ist einer der besonderen architektonischen Schätze New Yorks. Dieses beeindruckende Gebäude zeigt herausragende Sammlungen der Human- und Sozialwissenschaften und eine gut sortierte Kinder-Bücherei, in der der echte Winnie Pooh beheimatet ist. Bewacht werden die Werke von den weltberühmten Marmor-Löwen Patience („Geduld“) und Fortitude („Tapferkeit“).

    Weniger
Museen
Liste
Karte
  1. Guggenheim Museum
    In KarteDetailsWeniger
    5th Avenue 1071 / New York, Estados Unidos
    © Victoria Lipov, shutterstock
    Guggenheim Museum

    Frank Lloyd Wrights Betongebäude wurde 1959 zum Zuhause der gleichnamigen Sammlung. Heute ist die ikonische Spirale ebenso sehr ein Kunstwerk, wie die Gemälde die im Guggenheim Museum hängen. Neben Meisterwerken von Manet, Picasso und Chagall wird hier die größte Kandinsky-Sammlung der USA beherbergt. Aufgepasst, denn es gibt eine richtige Reihenfolge, in der du dir die Ausstellung anschauen solltest: Wright wollte, dass man ganz unten anfängt und sich seinen Weg nach oben schraubt.

    Weniger
  2. American Museum of Natural History
    In KarteDetailsWeniger
    Central Park West / New York, Estados Unidos
    © Diego Grandi, shutterstock
    American Museum of Natural History

    Das American Museum of Natural History befindet sich in der Upper West Side und gehört zu den bedeutendsten Naturkundemuseen der Welt. Noch bekannter wird es mit dem Film „Nachts im Museum“. Das fünfstöckige Gebäude erstreckt sich über vier Blocks direkt am Central Park und beherbergt über 30 Millionen Objekte auf insgesamt 111.483 Quadratmetern. Das Museum ist wegen seiner vielen Dinosaurier-Skelette und ausgestopften Tieren besonders bei Kindern sehr beliebt.

    Weniger
  3. National September 11 Memorial and Museum
    In KarteDetailsWeniger
    Greenwich Street 180 / New York, Estados Unidos
    © Pavel L Photo and Video, shutterstock
    National September 11 Memorial and Museum

    Dort wo einst die Twin Towers standen, findet man nun die größten vom Menschen angelegten Wasserfälle Nordamerikas. Das 9/11 Memorial soll an die Verluste durch die Terrorattacken am 11. September 2001 und den Bombenanschlag 1993 erinnern. Die beiden 4.000 Quadratmeter großen Becken sind umrahmt von Bronzeleisten, auf denen die Namen der 3.000 Verstorbenen stehen. Im Museum erzählen Augenzeugen, wie sie den Anschlag erlebten und es gibt eine Ausstellung mit geborgenen Trümmerteilen ebenso wie Bilder und Filmsequenzen der Anschläge. Du solltest Taschentücher mitnehmen, denn ein Besuch im Museum geht ganz schön unter die Haut.

    Weniger
  4. Frick Collection
    In KarteDetailsWeniger
    East 70th Street 1 / New York, Estados Unidos
    © Stuart Monk, shutterstock
    Frick Collection

    Die opulente Residenz, in der man eine private Sammlung mit Werken von namenhaften Künstlern vom 14. bis 19. Jahrhundert findet, wurde ursprünglich für den Industriellen Henry Clay Frick erbaut. Zur Dauerausstellung gehören Weltklasse-Gemälde, Skulpturen und Mobiliar von Rembrandt, Vermeer und Renoir. Jeden ersten Freitag im Monat ist der Eintritt von 18.00 bis 21.00 Uhr kostenlos.

    Weniger
  5. Brooklyn Museum
    In KarteDetailsWeniger
    Eastern Parkway 200 / New York, Estados Unidos
    © Colin D. Young, shutterstock
    Brooklyn Museum

    Das Brooklyn Museum ist nach dem Metropolitan Museum of Art das zweitgrößte Museum New Yorks. Die Architektur und der imposante Eingang stehen dem großen Bruder in Manhattan in nichts nach. Zu sehen gibt es hier neben Werken der amerikanischen Kunstgeschichte vor allem afrikanische, fernöstliche und ägyptische Kunstsammlungen, oft ergänzt um Sonderausstellungen Moderner Kunst. Einen Museumsbesuch der anderen Art bietet das Museum am jeweils ersten Samstag des Monats von 17.00 bis 23.00 Uhr (Eintritt frei!). Neben Kunst gibt es dann Bier, Wein, Snacks und Live-Musik.

    Weniger
  6. The Cloisters
    In KarteDetailsWeniger
    Margaret Corbin Drive 99 / New York, United States
    © travelview, shutterstock
    The Cloisters

    Weit oben auf einem Hügel, inmitten des Fort Tyron Parks, mit Blick auf den Hudson River, liegen The Cloisters – ein Museumsableger des Metropolitan Museum of Art, der sich auf die Kunst und Architektur des Mittelalters fokussiert. Zu den 5.000 Werken gehören grandiose Skulpturen, illuminierte Manuskripte, farbiges Glas und die gefeierten Einhorn-Wandteppiche. Ein Spaziergang durch den liebevoll rekonstruierten Blumen- und Kräutergärten des Mittelalters macht einen Ausflug perfekt.

    Weniger
  7. Whitney Museum of American Art
    In KarteDetailsWeniger
    Madison Avenue 945 / New York, United States
    © Osugi, shutterstock
    Whitney Museum of American Art

    Nach fast 50 Jahren im vom Marcel Breur entworfenen Gebäude auf der Madison Avenue, Ecke 75. Straße, fand das Whitney Museum 2015 sein neues Zuhause im stylischen Meatpacking District. Auf knappen 6.000 Quadratmetern werden die Kunstwerke sowohl drinnen als auch draußen ausgestellt. Die Bildhauerin und Kunstmäzenin Gertrude Vanderbilt Whitney gründete 1931 das Museum, das vor allem die Werke amerikanischer Künstler ausstellt. Die Sammlung enthält rund 15.000 Werke von beinah 2.000 Künstlern, wie etwa Willem de Kooning, Jasper Johns, Claes Oldenburg und Edward Hopper, dessen gesamte Werke hier ausgestellt werden.

    Weniger
  8. Museum of the City of New York
    In KarteDetailsWeniger
    5th Avenue 1220 / New York, United States
    © Beyond My Ken, wikimedia commons
    Museum of the City of New York

    Am nördlichen Ende der Museumsmeile gelegen, finden Reisende in diesem Museum alles zur Stadtgeschichte New Yorks. Von Bildern, Skulpturen und Fotografien bis hin zu Militäruniformen, Manuskripten, Schiffsmodeln und seltenen Büchern ist hier alles dabei. Besonders interessant ist die riesige Spielzeug-Sammlung, mit Spielwaren, die bis in die Kolonialzeit zurückreichen. Modellzüge und Bleisoldaten teilen sich hier die Regale mit zerrupften Teddybären und Porzellanpuppen.

    Weniger
  9. Museum of Modern Art
    In KarteDetailsWeniger
    West 53rd Street 11 / New York, Estados Unidos
    © littleny, shutterstock
    Museum of Modern Art

    Das MoMA beheimatet eine der renommiertesten Kunstsammlungen der Welt, welche vom 18. Jahrhundert bis in die Moderne reicht. So ist es kaum verwunderlich, dass sich hinter fast jeder Ecke ein Meisterwerk befindet. Täglich kommen Tausende Kunstinteressierte, um einen Blick auf Van Goghs „Sternennacht“ oder Picassos „Les Demoiselles d’Avignon“ zu erhaschen. Genauso beeindruckend wie die Kunstwerke im Inneren des Museums ist der Skulpturen-Garten mit Werken von Picasso und Rodin, das angeschlossene Kino und das „Modern“ – ein high-end Restaurant und Bar, das von Danny Meyer betrieben wir. Freitags ist der Eintritt, der sonst 25 Dollar kostet, frei.

    Weniger
  10. Metropolitan Museum of Art
    In KarteDetailsWeniger
    5th Avenue 1000 / New York, United States
    © Studio Barcelona, shutterstock
    Metropolitan Museum of Art

    Auf mehr als 45.000 Quadratmetern erstreckt sich das Metropolitan Museum of Art – New Yorks größtes Museum. Selbst wenn du hier einen ganzen Tag verbringst, wirst du nur einen Bruchteil der Werke sehen. Also nicht verzweifeln, wenn du nicht alles schaffst. Damit bist du nicht allein. Nimm dir so viel Zeit wie du hast und schlendere durch ägyptische Tempel, oder genieße die tolle Aussicht auf den Central Park von der großen Dachterrasse. Das Metropolitan Museum of Art ist über die Jahre zur New Yorker Ikone geworden, die Treppen vor dem Eingang werden von den Einheimischen gerne als Lunch-Spot genutzt. Am Ticket-Schalter bezahlst du nur was du möchtest nach dem „pay as you wish“-Prinzip.

    Weniger
  11. New York Transit Museum
    In KarteDetailsWeniger
    Boerum Place & Schermerhorn Street / New York, United States
    © Felix Lipov, shutterstock
    New York Transit Museum

    Dieses besondere Museum erzählt die Geschichte eines der ältesten öffentlichen Verkehrssysteme der Welt – der New York City Subway. Neben Fotodokumentationen und kleinen Ausstellungsstücken stehen in dem stillgelegten U-Bahnhof auch diverse Wagons zur Begehung bereit. Ein netter Abschluss ist der Museumsshop. Hier gibt es von Flip-Flops bis hin zum Regenschirm Souvenirs im Design der legendären Subway-Karte.

    Weniger
Parks, Gärten und Zoos
Liste
Karte
  1. Central Park Zoo
    In KarteDetailsWeniger
    5th Avenue 830 / New York, United States
    © EarthScape ImageGraphy, shutterstock
    Central Park Zoo

    Entfliehe dem städtischen Großstadtdschungel und erkunde die wahre wilde Seite von New York, mitten im Central Park. Der Central Park Zoo lockt täglich Tierliebhaber aller Altersklassen in die grüne Lunge Manhattans. Auf über 6,5 Hektar leben mehr als 120 exotische Tierarten: Eisbären, Seelöwen, Affen, Pinguine und Pandas warten nur auf deinen Besuch. Der angrenzende Tisch Children’s Zoo ist ein Streichelzoo und genau das Richtige für die kleinen New York Besucher.

    Weniger
  2. Bronx Zoo
    In KarteDetailsWeniger
    Southern Boulevard 2300 / New York, Estados Unidos
    © littleny, shutterstock
    Bronx Zoo

    Der Bronx Zoo ist der größte urbane Zoo Amerikas und gehört – besonders bei Familien – zu den beliebtesten Attraktionen in New York. Tausende Besucher kommen täglich in die Bronx für eine kleine Abwechslung zum Hochhausdschungel Manhattan und verbringen einen Tag mit Tigern, Gorillas und Löwen. Die meisten der über 4.000 Tiere leben hier in großzügigen Freigehegen. Besonders schön geworden ist der Kongo-Gorillawald mit seinen vielen Wasserfällen. Ein Besuch im Bronx Zoo lässt sich perfekt mit einem im New York Botanical Garden kombinieren, der direkt nebenan liegt.

    Weniger
  3. Battery Park
    In KarteDetailsWeniger
    Battery Place 1 / New York, Estados Unidos
    © Kamira, shutterstock
    Battery Park

    Das ganze Jahr hindurch findet in diesen Parks ein buntes Spektrum aus kulturellen Events, Sport- und Freizeit-Aktivitäten statt. Von hier aus hast du eine tolle Aussicht auf die Freiheitsstatue. Du willst die Bänker aus dem Financial District mal nicht hetzend auf den Straßen sehen? Dann ab in den Battery Park mit dir. Denn der Park mit seinen vielen Grünflächen und Bänken ist auch bei den New Yorkern ein beliebter Ort – sei es für die Mittagspause oder für einen Feierabendspaziergang.

    Weniger
  4. Bryant Park
    In KarteDetailsWeniger
    Bryant Park / New York, Estados Unidos
    © GagliardiImages, shutterstock
    Bryant Park

    Mitten in Manhattan, nur wenige Blocks vom Times Square entfernt, direkt neben der New York Public Library, ist der Bryant Park tagtäglich ein beliebter Anlaufpunkt für tausende Besucher und Einheimische. Im Winter lockt die Eisbahn „The Pond“, im Sommer die vielen freien Open-Air-Veranstaltungen wie etwa Yoga oder Thai Chi.

    Weniger
  5. Brooklyn Bridge Park
    In KarteDetailsWeniger
    Brooklyn Bridge Park / New York, Estados Unidos
    © lou99, shutterstock
    Brooklyn Bridge Park

    Ob nur für einen kleinen Abstecher oder den ganzen Tag: Dieser Park ist ein Muss – wegen seiner unbezahlbaren Aussicht auf Manhattan und seiner Vielfalt. Großzügig angelegte Rasenflächen laden zum Picknick oder Faulenzen ein. Die Piers bieten Soccer-, Basketball- und Beachvolleyballplätze, im Sommer sogar einen Pool und kostenlose Kayak-Ausflüge. In der BBQ-Zone stehen Grills, Tische und Bänke zur freien Verfügung, und wer sein Essen nicht selbst mitbringen möchte, wird an kleinen Buden mit Eis, Pizza und anderen Leckereien versorgt.

    Weniger
  6. Washington Square Park
    In KarteDetailsWeniger
    Washington Square Park / New York, Estados Unidos
    © littleny, shutterstock
    Washington Square Park

    Er ist das symbolische Herz von Greenwich Village: der Washington Square Park, einer von New Yorks öffentlichen Plätzen mit dem größten Wiedererkennungsfaktor. Am besten betrittst du den Park, in dem du durch den gigantischen Bogen am – den Washington Arch- hindurch läufst. Studenten der NYU versammeln sich hier um den Springbrunnen in der Mitte des Platzes, Sonnenanbeter liegen auf den Wiesen, Musiker sitzen auf Bänken und spielen Gitarre, und Hunde laufen fröhlich auf ihren Spielplätzen umher.

    Weniger
  7. Prospect Park
    In KarteDetailsWeniger
    Prospect Park / New York, United States
    © metha1819, shutterstock
    Prospect Park

    Einer von New Yorks schönsten und faszinierendsten öffentlichen Orten ist der 236 Hektar große Prospect Park – er wurde zwischen 1865 und 1895 von den Central Park-Designern Frederick Law Olmsted und Calvert Vaux angelegt. Der Park liegt eingebettet von fünf Vierteln Brooklyns: Park Slope, Prospect Heights, Prospect Lefferts Gardens, Prospect Park South und Windsor Terrace. Obwohl er einschüchternd groß wirken mag, ist es tatsächlich recht einfach, sich in ihm zurechtzufinden. Außerdem ist der Park über verschiedene U-Bahn-Linien einfach zu erreichen und somit eine echte Alternative zu dem häufig überlaufenden Central Park in Manhattan.

    Weniger
  8. New York Botanical Garden
    In KarteDetailsWeniger
    Southern Boulevard 2900 / New York, Estados Unidos
    © littleny, shutterstock
    New York Botanical Garden

    Der botanische Garten New Yorks, direkter Nachbar des Bronx Zoo, ist ein Wunderland für alles, was wächst. Der Garten beheimatet mehr als eine Million Pflanzen auf rund 100 Hektar Fläche. Ein perfekter Ort, um sich verzaubern zu lassen. Erkunde das historische Enid A. Hauptgewächshaus, das Zuhause von „A World of Plants“: Hier zeigen sich die Wunder lebendiger Pflanzenvielfalt in üppigen tropischen Regenwäldern, auch kakteengefüllte Wüsten, ausgewählte Palmen von überall auf der Welt, Wasser- und fleischfressende Pflanzen gibt es hier zu bestaunen.

    Weniger
  9. Brooklyn Botanic Garden
    In KarteDetailsWeniger
    Washington Avenue 1000 / New York, Estados Unidos
    © Colin D. Young, shutterstock
    Brooklyn Botanic Garden

    Eine extra Portion Ruhe und frische Luft bringt ein Besuch im botanischen Garten mit sich. Rosengärten, tropische Gewächshäuser und Bonsai-Bäume – hier gibt es viel zu sehen. Der jährliche Höhepunkt ist das „Cherry Blossom Festival“ Ende April, wenn die japanischen Kirschbäume sich in ein knalliges pinkes Blütenmeer verwandeln. Zur perfekten Planung zeigt die Webseite, ob und wie viele Bäume bereits blühen.

    Weniger
  10. Central Park
    In KarteDetailsWeniger
    Central Park / New York, United States
    © T photography, shutterstock
    Central Park

    Keine Frage: Ein Spaziergang durch Manhattans „grüne Lunge“ ist ein Muss für jeden New-York-Besuch. In Manhattans größtem Park kann der Reisende den entspannten New Yorker erleben und sich selbst von der lauten und hektischen Stadt erholen. Besonders im Sommer und an Wochenenden wird der fast vier Kilometer lange und 800 Meter breite Park zur Spielwiese für Groß und Klein. Einheimische und Touristen tummeln sich hier gleichermaßen und die vielen Grünflächen dienen als perfekter Ort für Geburtstage und Picknicks mit Freunden – oft markiert durch bunte Luftballons.

    Weniger
  11. Riverside Park
    In KarteDetailsWeniger
    Riverside Park / New York, United States
    © Lee Snider Photo Images, shutterstock
    Riverside Park

    Der Riverside Park ist eine beliebte Lauf- und Radfahrstrecke der New Yorker – bei der Aussicht auf den Hudson River ist das auch kein Wunder. Insgesamt erstreckt sich der Park über vier Meilen von der 72. bis zur 158. Straße, führt von der Upper West Side nach Norden. Er ist einer von nur acht offiziellen aussichtsreichen Wahrzeichen in New York City, und gilt zugleich als Manhattans spektakulärster am Ufer gelegener Park. Der Park bietet viele Freizeitaktivitäten, inklusive Sportplätzen und -feldern sowie einem Skatepark.

    Weniger
Ausflüge & Aktivitäten
Liste
Karte
  1. Yankee Stadium
    In KarteDetailsWeniger
    East 161st Street 1 / New York, Estados Unidos
    © Mike Liu, shutterstock
    Yankee Stadium

    Das Yankee Stadium ist das Zuhause der New York Yankees und Gastgeber für die Baseballspiele der Major League – mitten in der Bronx. Das Stadion bietet ganzjährig Besichtigungstouren an und beheimatet ein großes Baseball-Museum. Auch Gourmets kommen hier auf ihre Kosten: Während der Spieltage können die Fans qualitativ hochwertige Steaks bei NYY Steak, einem exklusivem Restaurant im Stadion, genießen. Zum Gedenken an die 27 Weltmeisterschaften der Yankees bietet das NYY Steak 27 Weinvariationen an.

    Weniger
  2. Staten Island Ferry
    In KarteDetailsWeniger
    South Street 4 / New York, Estados Unidos
    © M. Shcherbyna, shutterstock
    Staten Island Ferry

    Die Staten Island Fähre ist das Transportmittel, das die meisten New Yorker und Besucher wählen, um zwischen Manhattan und Staten Island zu pendeln. Auf der offiziellen Webseite heißt es, dass die Fähre jedes Jahr 22 Millionen Menschen hin und her bringt, was sie zu einer der meist befahrenen Fährlinien der USA macht. Natürlich ist die Fähre mehr als ein reines Transportmittel – sie ist eine Attraktion für sich. Die 25-minütige Überfahrt bietet atemberaubende Aussichten auf den Hafen New Yorks, die Freiheitsstatue und die Skyline Manhattans.

    Weniger
  3. Madison Square Garden
    In KarteDetailsWeniger
    Pennsylvania Plaza 2 / New York, United States
    © littleny, shutterstock
    Madison Square Garden

    Es gibt keinen anderen Ort in den USA, der mit dem Geist so vieler Legenden gefüllt ist, weltberühmte Sportler, internationale Musikstars, gefeierte Künstler, und sogar Präsidenten und Päpste gehören zum „Erbe“ dieser heiligen Halle. Als selbst ernannte „berühmteste Arena der Welt“ gibt es keine Diskussion darüber, wo Weltmeistergeschichten geschrieben werden – natürlich hier in New York.

    Weniger
  4. Coney Island
    In KarteDetailsWeniger
    Surf Avenue 1208 / New York, Estados Unidos
    © Kamira, shutterstock
    Coney Island

    In nur knapp einer Stunde kannst du den Glitzer und Glamour Manhattans hinter dir lassen und dafür Amüsements der alten Schule auf Coney Island im Süden Brooklyns erleben. Dieser Ort bietet Sonne, Surfen und Nervenkitzel, und damit eine besondere Art Unterhaltung, die sich Welten entfernt vom Rest der Stadt anfühlt. Hier befindet sich Luna Park, ein Freizeitpark mit mehreren Achterbahnen, darunter auch die legendäre Holzachterbahn „Cyclone“, das New York Aquarium, das Original Nathan’s Famous (die „Mutter“ der Hot Dog Restaurantkette), und nicht zuletzt gibt es hier wunderschöne Strände direkt am Atlantik.

    Weniger
  5. Sailing Tour mit Shearwater Sailing
    In KarteDetailsWeniger
    Vesey Street 250 / New York City, Estados Unidos
    © Smallbones, wikimedia commons
    Sailing Tour mit Shearwater Sailing

    Von Bord der „Shearwater“, die 1929 in Handarbeit gefertigt wurde, zeigt sich New York von einer ganz anderen Seite und bietet eine vollkommen neue Perspektive auf die Stadt mit ihren rund acht Millionen Einwohnern. Der Trubel scheint wie weggeblasen: kein dröhnendes Hupen der Yellow Cabs, keine Menschenmassen auf dem Weg zur Arbeit. Stille. Bis auf das Kreischen der Möwen und das beruhigende Geräusch der Wellen. Getränke gibt es an Bord, Essen und zusätzliche Getränke dürfen aber auch gerne mitgebracht werden.

    Weniger
  6. Free Tours by Foot
    In KarteDetailsWeniger
    Suffolk Street 112 / New York City, Estados Unidos
    © littleny, shutterstock
    Free Tours by Foot

    Es gibt unzählige geführte Sightseeing Touren in New York. Eine der besten sind allerdings die von „Free Tours by Foot“. Das Besondere: Die Touren zeichnen sich dadurch aus, dass sie auf dem “Zahl was du willst”-Prinzip („pay-what-you-want“ ) basieren, das heißt, du entscheidest am Ende selbst, wie gut dir die Tour gefallen hat und was sie dir wert war. Die Jungs und Mädels leben alle schon lange in New York und kennen sich bestens in der Metropole aus – eine perfekte Mischung aus Fakten und unterhaltsamen Stories ist somit garantiert.

    Weniger
  7. Chelsea Piers
    In KarteDetailsWeniger
    23rd Street & Hudson River Park / New York, United States
    © Leonard Zhukovsky, shutterstock
    Chelsea Piers

    Die Chelsea Piers liegen an drei historischen Piers direkt am Hudson River und sind ein 28-Morgen großes Sport-Areal mit spannenden Angeboten für die ganze Familie. Hier könnt ihr ein paar Golf-Schläge üben, Klettern oder Bowlen. Für eine Abkühlung in den heißen Monaten sorgt Sky Rink’s mit seinen zwei Indoor-Eisbahnen. „The Field House“ bietet Spaß für jedes Alter mit einem über 7.000-Quadratmeter großen Gymnastik-Center, vier Schlagkäfigen (für Baseball-Fans) und zwei Indoor-Rasenplätzen. Das Angebot ist einfach riesig!

    Weniger
  8. Govenors Island
    In KarteDetailsWeniger
    Governors Island / New York City, Estados Unidos
    © phoelixDE, shutterstock
    Govenors Island

    Governors Island ist ein ehemaliger militärischer Außenposten. Heute dient die 70 Hektar große Insel als Refugium für Erholungssuchende. Ein kostenloser siebenminütiger Trip mit der Fähre von Lower Manhattan bringt Sonnenhungrige zu diesem idyllischen Plätzchen, perfekt zum Radfahren (die kann man sich bei „Bike and Roll“ mieten), oder für ein Picknick weitab von der Hektik der Großstadt. Governors Island bietet ein sehr umfangreiches kostenloses Unterhaltungsprogramm, bestehend aus Kunstausstellungen, Konzerten und Sportevents. Seit letztem Jahr bieten die „Hills“ üppig grüne Landschaften, grasbewachsenen Aussichtspunkte und unvergessliche Blicke auf die Freiheitsstatue, den Hafen von New York und Lower Manhattan.

    Weniger
  9. Rockaway Beach
    In KarteDetailsWeniger
    Beach 149th Street / New York City, United States
    © Drop of Light, shutterstock
    Rockaway Beach

    Surfbretter, Uferpromenaden und Strandkörbe mag nicht das erste sein, dass dir spontan zu New York einfällt. Dabei ist die Stadt umrahmt von einer meilenweiten Küste und verfügt über zahlreiche Strände. Am beliebten Strand Rockaway Beach weht ein Hauch von Kalifornien, wenn die Großstädter auf ihren Longboards in die Wellen hinaus paddeln. Die unmittelbare Ozeanlage des Rockaway Beach macht den Strand zu einem beliebten Sommerziel für New Yorker und Besucher aus aller Welt. Während die Bereiche zwischen der 67. und der 69. Straße bei Surfern für ihre Wellen bekannt sind, ist der Strand an der 73. Straße besonders bei Familien mit Kindern beliebt.

    Weniger
Theater & Ausgehen
Liste
Karte
  1. Carnegie Hall
    In KarteDetailsWeniger
    Seventh Avenue 881 / New York, Estados Unidos
    © Felix Lipov, shutterstock
    Carnegie Hall

    Diese weltberühmte Konzerthalle ist ein Wahrzeichen New York Citys und ein Must-See für Musikfans. Die Carnegie Hall wartet mit Acts der klassischen Musik, Jazz, Folk, Welt- und Popmusik auf, mit Stars vom Nachwuchskünstler bis hin zu „alten Hasen“. Seit der Eröffnung im Jahr 1891 ist diese Konzerthalle das internationale Aushängeschild für musikalische Erfolgsgeschichten, und schon allerhand Weltstars traten hier auf — von Tschaikowsky bis Mahler, von Callas bis Bernstein, sogar Judy Garland und die Beatles. Ein nicht ganz unwichtiger Hinweis: Die Konzerthalle pausiert jedes Jahr von Juli bis September.

    Weniger
  2. Broadway
    In KarteDetailsWeniger
    Broadway / New York, Estados Unidos
    © Andrey Bayda, shutterstock
    Broadway

    Der Broadway ist das helle, pulsierende Herz der Performing-Arts-Szene New Yorks. Bei keinem Besuch der Stadt sollte dieses mitreißende Unterhaltungserlebnis fehlen, das es so nur im Theater-Viertel von Midtown Manhattan zu erleben gibt – Dutzende historische Clubs und Bühnen preisen an jedem Abend der Woche neue Musicals, klassische „Hits“ und faszinierende Theaterstücke an.

    Weniger
  3. Radio City Music Hall
    In KarteDetailsWeniger
    6th Avenue 1260 / New York, Estados Unidos
    © Sean Pavone, shutterstock
    Radio City Music Hall

    Die alljährliche magische Weihnachtsshow „Christmas Spectacular“ mit den legendären „Rockettes“ hat sie berühmt gemacht – die Radio City Music Hall. In jedem Winkel beeindruckt der Glanz des Art Deco Designs, vom exquisiten nur 600 Plätze umfassenden Theater bis hin zu dem luxuriösen Privat-Apartements, der Roxy Suite. Mit seinen vielen nobel gestalteten Ecken ist dieser Veranstaltungsort ein spektakuläres Setting für Events jeder Größe, die einen ganz besonderen Glanz versprühen.

    Weniger
  4. Metropolitan Opera
    In KarteDetailsWeniger
    Lincoln Center Plaza 30 / New York, United States
    © Allen G., shutterstock
    Metropolitan Opera

    Erlebe die besten Sänger der Welt auf der besten Bühne der Welt. Im Herzen des Lincoln Centers finden Aufführungen an sechs Tagen der Woche statt (von September bis Mai). Du möchtest ein bisschen Theaterluft schnuppern? In der Metropolitan Opera ist das möglich. Die „Metropolitan Opera Guild“ bietet während der Opernsaison geführte Backstage-Touren an: Darin enthalten sind der Besuch der Bühnen- und Tischler-Läden, sowie Blicke in die Probenräume, in die Garderobe und den Bühnenraum.

    Weniger
  5. Lower East Side
    In KarteDetailsWeniger
    New York, Estados Unidos
    © littleny, shutterstock
    Lower East Side

    Wer sich nicht sonderlich rausputzen, sondern einfach nur in Jeans und Sneaker das New Yorker Nachtleben kennen lernen möchte, für den ist eine Kneipentour in der Lower East Side genau das Richtige. Ganz ohne Chi-Chi können sich Reisende hier unter die New Yorker mischen und sich für einen Abend so fühlen, als würden sie selbst in der Metropole leben. Noch vor ein paar Jahren sollte man diese Gegend möglichst meiden, heute ist es einer der Trendviertel von New York.

    Weniger
  6. Meatpacking District
    In KarteDetailsWeniger
    New York, Estados Unidos
    © stockelements, shutterstock
    Meatpacking District

    Der Meatpacking District ist einer der glamourösesten Nachbarschaften Manhattans. Das Gebiet hat eine lange Geschichte hinter sich: von seinen Schlachthaus-Ursprüngen bis hin zur Verwandlung in eine Luxus-Destination voller Clubs, stylischer Restaurants und verschiedener, trendiger Hotels. Aufgereiht an der historischen Kopfsteinpflaster-Straße des Viertels finden sich eine ganze Reihe Bars. Ein wenig aufbretzeln sollte man sich hier allerdings schon. Sonst fällt man stark als Tourist auf neben all den kurzen Kleidchen und High Heels.

    Weniger
  7. Williamsburg
    In KarteDetailsWeniger
    New York, Estados Unidos
    © jumis, shutterstock
    Williamsburg

    Es muss nicht immer Manhattan sein: Nur eine Subway-Haltestelle trennt Manhattan vom Brooklyner Stadtteil Williamsburg und deren Herzstück, der Bedford Avenue. In den vielen individuellen Läden, Cafés und Restaurants mischen sich Touristen mit Ansässigen. Bekannt als Hipster-Hochburg, gibt es hier eine tolle Bar neben der anderen.

    Weniger
  8. Apollo Theater
    In KarteDetailsWeniger
    West 125th Street 253 / New York, United States
    © blvdone, shutterstock
    Apollo Theater

    Harlems legendäres Apollo Theater ist gleich mehrfach bedeutsam. Zum einen, weil es die Beiträge schwarzer amerikanischer Künstler besonders ehrt und fördert, zum anderen, weil es ein lebendiges Beispiel für Fortschritt ist: Das Gebäude war anfangs ein Burlesque-Theater, das schwarzen Kunden keinen Einlass gestattete. Das Apollo Theater ist besonders bekannt für seine „Amateur Night“ (immer mittwochs), der auch berühmte Künstler wie Ella Fitzgerald und Billie Holiday ihre Karriere verdanken.

    Weniger
Shopping
Liste
Karte
  1. Fifth Avenue
    In KarteDetailsWeniger
    5th Avenue / New York, Estados Unidos
    © Andrey Bayda, shutterstock
    Fifth Avenue

    Die Fifth Avenue gilt als eine der luxuriösesten Einkaufsstraßen des ganzen Landes und ist die Hauptschlagader der New Yorker Shoppingszene. Von Catwalk-Nachahmerinnen bis zu Schnäppchen-Jägern, zu dieser Meile in Midtown (zwischen der 49. und 60. Straße) strömen die Menschen in Scharen. Mit großen Marken wie Victoria’s Secret und Abercrombie & Fitch, dem Nobelkaufhaus Bergdorf Goodman und Luxusmarken wie Armani, Cartier und Dolce & Gabana lässt diese Straße alle Shopping-Herzen höher schlagen. Hier gibt es aber weit mehr als nur Kleidung: Die Fifth Avenue beheimatet auch den 24-Stunden geöffneten Flagship Store von Apple und den ersten Juwelier der Stadt, Tiffany & Co.

    Weniger
  2. Strand Bookstore
    In KarteDetailsWeniger
    Broadway 828 / New York, United States
    © aturkus, flickr
    Strand Bookstore

    Einige beeindruckende Zahlen zum Strand Bookstore, der nur einen Sprung vom Union Square entfernt ist: Auf rund 18 Meilen verteilt, warten hier rund zwei Millionen neue und gebrauchte Bücher auf ihre neuen Besitzer. Das Besondere: Viele Bücher sind um die Hälfte reduziert. Der Strand Book Store verkauft schon seit 1927 jede Art von Buch, die man sich vorstellen kann - von Romanen, Biographien und Kunstbüchern bis hin zu wirklich alten Schinken.

    Weniger
  3. Macy's
    In KarteDetailsWeniger
    West 34th Street 151 / New York, United States
    © littleny, shutterstock
    Macy's

    Das landesweit größte Kaufhaus, Macy’s am Herald Square, ist wohl auch das berühmteste. An der quirligen 34. Straße in West Midtown gelegen, ist dieses Mega-Emporium an genau diesem Ort schon seit weit über einem Jahrhundert in Betrieb. Innerhalb dieser Zeit hat sich das Kaufhaus zu weit mehr als nur einer Shopping-Destination gemausert: Heute ist es eine Touristen-Attraktion für sich. Generationen haben hier schon ihre Kleidung, Haushaltswaren und Accessoires eingekauft, die sich über 11 Etagen (bzw. 10.5 – das hängt davon ab, wie man zählt) und auf einer Fläche von rund 198.500 Quadratmeter Verkaufsfläche verteilen.

    Weniger
  4. Century 21
    In KarteDetailsWeniger
    Cortlandt Street 22 / New York, United States
    © Northfoto, shutterstock
    Century 21

    Wer auf der Suche nach Schnäppchen ist, muss nicht zwangsläufig in eins der großen Outlets fahren, denn bei Century 21 findet man so ziemlich alle Labels und das zu unfassbar günstigen Preisen. Ein riesiges Kaufhaus mit einer noch riesigeren Auswahl - von Tommy Hilfiger bis hin zu Prada, von Michael Kors bis Gucci und Polo Ralph Lauren. Seit mehr als 50 Jahren bietet das Kaufhaus in Lower Manhattan schon Top Designer zu super Preisen an. Century 21 ist ein Must-See für Touristen und eine wichtige Anlaufstelle für New Yorker.

    Weniger
  5. B&H Photo Video
    In KarteDetailsWeniger
    9th Avenue 420 / New York, United States
    © hans engbers, shutterstock
    B&H Photo Video

    Seit über 40 Jahren steht B&H Photo Video für beste Qualität, beste Auswahl und niedrige Preise, wenn es um moderne Technologie geht. Der Laden ist voller mehrsprachiger Verkaufsmitarbeiter, die ohne Verkaufsprovision arbeiten. B&H bietet innovativen Kundenservice und „freihändiges“ Shoppen – dafür sorgt ein Einschienen-Hängebahn-System, das Bestellungen innerhalb weniger Minuten zum Bezahl-Tresen transportiert. Auch wenn du nichts kaufst, das Geschäft alleine ist schon einen Besuch wert.

    Weniger
  6. Chelsea Market
    In KarteDetailsWeniger
    9th Avenue 75 / New York, Estados Unidos
    © Chelsea Market, shutterstock
    Chelsea Market

    Chelsea Market ist die Top-Adresse für alle Gourmets und ein Besuch unbedingt empfehlenswert. Das Gebäude war früher eine Keksfabrik, heute bieten Wein- und Gemüsehändler, Bäckereien, eine Fleischerei, Sushi-Bars und viele mehr in den Hallen ihre Produkte an. Mitten im angesagten Meatpacking District gelegen, ist der Chelsea Market neben der High Line die Top-Adresse dieser Gegend.

    Weniger
  7. Brooklyn Flea
    In KarteDetailsWeniger
    Kent Avenue 90 / New York City, Estados Unidos
    © littleny, shutterstock
    Brooklyn Flea

    New York hat nicht nur viele tolle Designer-Läden, sondern auch Flohmarkt-Fans kommen voll auf ihre Kosten. Einer der besten und bekanntesten findet jeden Samstag im Brooklyner Viertel Williamsburg statt. Von April bis Oktober vom 10.00 bis 17.00 Uhr wird es etwas voller im East River Side Park. Der Brooklyn Flea hat genau die richtige Mischung aus gewöhnlichen und besonderen Dingen. Hier findet das Feilscher-Herz alles, was es braucht: Fahrräder, Bücher, Möbel und Vintage-Klamotten.

    Weniger
  8. SoHo
    In KarteDetailsWeniger
    6th Avenue / New York, Estados Unidos
    © stockelements, shutterstock
    SoHo

    Der hippe Stadtteil SoHo versprüht seinen ganz eigenen künstlerischen Charme. Es ist eine der vielseitigsten Shopping-Ecken: Hier gibt es von der Designer-Boutique und dem Unikat-Laden bis hin zu Schnäppchen-Zentren und Kinderläden nahezu alles. Große Namen wie Chanel teilen sich die Straßen mit kleinen Lädchen.

    Weniger

Zu den absoluten Top-Sehenswürdigkeiten in New York zählen selbstverständlich der Central Park, die Freiheitsstatue, das Empire State Building und der Times Square. Aber auch die Brooklyn Bridge, das Chrysler Building, die Fifth Avenue sind aus der Weltmetropole nicht mehr wegzudenken. Museen wie das MoMA und das American Museum of Natural History sind ebenfalls wichtige Attraktionen. Auch die ehemalige Hochbahnstraße High Line, Grand Central Terminal und das Rockefeller Center mit seiner Aussichtsplattform „Top of the Rock“ sollten bei einem New York Besuch nicht fehlen. Dass New York nicht nur Manhattan ist, zeigen die fünf anderen Boroughs. Jeder Stadtteil hat für sich ganz besondere Highlights. Einen Abstecher nach Brooklyn sollten Urlauber bei ihrem New York Besuch auf jeden Fall einplanen.

Must-Sees für den New-York-Kurztrip 

New York ist voller interessanter Orte und es ist unmöglich alle während eines einzigen Besuches abzuklappern. Pick dir lieber ein paar wenige heraus und nimm dir für diese etwas mehr Zeit. Lerne auf Ellis Island und Liberty Island etwas über die Einwanderungsgeschichte New Yorks kennen, tauche in Little Italy und Chinatown in andere Kulturen ein oder laufe auf einer alten Hochbahntrasse über die Stadt.

Interessante Orte in New York 

Die Architektur von New York City ist weltberühmt. Schon von weitem stechen einem das Empire State Building, das Chrysler Building und das One World Trade Center ins Auge und sind ein wesentlicher Bestandteil der Skyline von Manhattan. Auch die Brooklyn Bridge und das Grand Central Terminal gehören zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt und sollten bei keinem New-York-Besuch fehlen.

Architektonische Highlights in New York 

Museumsliebhaber sind in New York im Paradies, denn hier gibt es für jeden Geschmack genau das richtige Museum. Besonders die Kunstsparte ist so umfangreich und beliebt wie nirgendwo sonst auf der Welt. New York ist Heimat der bedeutendsten Werke der Antike und Moderne sowie der Meilensteine des Impressionismus und der Avantgarde. Nicht ganz uninteressant: An manchen Tagen ist der Eintritt kostenlos.

Die besten Museen in New York 

Eine Reise nach New York ist nicht komplett ohne einen Besuch in den vielen tollen Parks, Gärten und Zoos. Ob sportlich aktiv im berühmten Central Park, beim Relaxen zu Live-Musik im Washington Square Park, beim Kirschblütenfest im Brooklyn Botanic Garden, im Battery Park mit Blick auf die Freiheitsstatue oder umzingelt von Tigern und Giraffen hoch oben im Bronx Zoo – in der Millionenmetropole gibt es viele kleine Oasen zum Aufatmen und Kräfte-Tanken.

New Yorks schönste Parks, Gärten und Zoos 

New York bietet eine Vielzahl an Aktivitäten fernab von den üblichen Sehenswürdigkeiten. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Ausflug zu den Stränden auf Coney Island und Rockaway Beach? Bei einer Fahrt mit der Staten Island Ferry oder eine Segeltour auf dem Hudson bekommen Urlauber eine vollkommen neue Perspektive auf New York. Hier und auch auf Governor’s Island scheint der Trubel wie weggeblasen: kein dröhnendes Hupen der Yellow Cabs, keine Menschenmassen auf dem Weg zur Arbeit.

Ausflüge & Aktivitäten in New York 

New York – die Stadt, die niemals schläft. Ja, stimmt! Im Big Apple ist immer etwas los. Wer das New Yorker Nachtleben kennen lernen möchte, dem bieten sich etliche Möglichkeiten: Schick gemacht in der Metropolitan Opera der Zauberflöte lauschen, Mitsingen beim Broadway-Klassiker Lion King, eine Kneipentour in Sneakern in der Lower East Side oder mit High Heels durch die angesagten Clubs im Meatpacking District ziehen – in New York alles gar kein Problem.

Am Abend: Theater & Ausgehen in New York 

Was auch immer deine Shopping-Vorlieben sind, du New York findest du alles, was dein Herz begehrt. Zahlreiche Geschäfte verteilt über alle fünf Bezirke bieten dir das Beste an Kleidung, Delikatessen, Büchern, Technik, Ausrüstung und vielem mehr. Es hat einen Grund, warum die Stadt auch als internationale Shopping-Hauptstadt bekannt ist. Bei so vielen Möglichkeiten gibt es nur ein Problem – wo anfangen? Hier findest du eine kleine Auswahl an tollen Shopping-Tipps. Ganz wichtig: Schau, dass deine Kreditkarte ausreichend gedeckt ist und lass auf dem Hinflug genügend Platz im Koffer – du wirst ihn brauchen.

Shopping in New York 

© Sean Pavone, shutterstock

Essen & Trinken in New York

In New York City sind die Möglichkeiten, deine kulinarischen Gelüste zu stillen, unendlich. Es kommt nur darauf an, was du willst: Ein 15-Gänge-Probiermenü im trendigsten Restaurant der Stadt? Einen typischen cremigen Cheesecake in Brooklyn oder ein leckeres Pastrami-Sandwich?

New York bietet tausende Lokale und eine authentische Küche aus aller Welt. Als Epizentrum der Fusionsküche findet man hier nicht nur jede exotische Köstlichkeit, wie sie in ihrer ursprünglichen Heimat, in Korea, Italien, oder Mexiko zu finden ist, sondern auch originelle und nunmehr ikonische Gerichte, die hier erfunden wurden: Ob aus purem Erfindungsreichtum oder als einmalige Adaptionen von aus der Ferne immigrierten Geschmäckern, diese Speisen sind mittlerweile so berühmt, begehrt und beliebt, wie die Stadt, in der sie erfunden wurden.

Hier kommen die wichtigsten New Yorker Foodtrends und Klassiker

© S.Borisov, shutterstock

Wetter & Klima in New York

Wie die Stadt selbst, neigt auch das Wetter in New York zu Extremen. Die Sommer sind oft sehr heiß, während im Winter Minustemperaturen und Schneestürme keine Seltenheit sind. Die wärmste Zeit des Jahres liegt zwischen Juni und August. Temperaturen von über 30°C sind tagsüber nicht ungewöhnlich und auch die Nächte bleiben lau. Hin und wieder entlädt sich die Hitze in Regenfällen, die aber meist schnell wieder vorüber gehen. Der Winter beginnt im November und dauert bis Anfang April. Es schneit häufig und besonders im Dezember, Januar und Februar zeigen die Thermometer selten mehr als 5°C an.

Sonnenstunden, Temperaturen und das aktuelle Wetter in New York

Beste Reisezeit: Angebote zu jeder Jahreszeit

Wenn du vor allem der Kultur und Kunst wegen nach New York reist, findest du fast das ganze Jahr über unzählige Angebote. Eine kleine Ausnahme bilden die Monate Juli und August, wenn etwa einige Theater in Sommerpause gehen.

Kunst & Kultur: Museen in New York

Für lange Stadtrundgänge und Sightseeing eignen sich der Frühsommer und Herbst am besten, wenn das Klima überwiegend sonnig und trocken, jedoch noch nicht heiß ist.

New York im Sommer: Open-Air-Events

Zum Shoppen ist besonders der Black Friday, der Tag nach Thanksgiving geeignet, wenn sich Läden gegenseitig mit Rabatten überbieten. Auch in der Zeit nach Weihnachten gibt es viele Schnäppchen.

Shopping-Tipps für New York

Was das Nachtleben angeht, so hält New York zu jeder Zeit des Jahres eine schier unüberschaubare Auswahl an Möglichkeiten bereit.

Am Abend: Theater und Ausgehen in New York

Mehr erfahren: Die beste Reisezeit für den New-York-Trip

© William Perugini, shutterstock

Anreise nach New York

Wenn du New York besuchen willst, reist du mit dem Flugzeug. Von Deutschland, der Schweiz oder Österreich aus gibt es Direktflüge, die dich nach durchschnittlich 9 Stunden auf einem der drei internationalen Airports landen lassen. Die Weiterfahrt kannst du ganz beliebig gestalten. Wer auf öffentliche Verkehrsmittel setzt, wird mit Bus oder AirTrain zur nächsten Metro-Station gebracht. Taxis sind eine bequeme, aber recht teure Alternative. Besonders flexibel bist du mit einem Mietwagen unterwegs. Um entspannt voranzukommen, solltest du allerdings das Fahren in großen Metropolen gewohnt sein.

Flüge nach New York

In New York und Umgebung stehen drei internationale Flughäfen zur Auswahl. Während LaGuardia und der JFK-Airport direkt in der Stadt liegen, befindet sich der Flughafen von Newark im benachbarten New Jersey. Die Flugdauer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz beträgt durchschnittlich 9h. Die Weiterfahrt ist am einfachsten per Bus oder AirTrain, die dich direkt zur nächsten Metro-Station bringen. Alternativ gibt es Mietwagenstationen an jedem Flughafen.

Alles Wissenswerte zu New Yorks Flughäfen

Verkehrsmittel in New York

Sofern du nicht ein ausgesprochen leidenschaftlicher und ausdauernder Fußgänger bist und nicht immer nur Taxi fahren möchtest, sind die öffentlichen Verkehrsmittel die ideale Fortbewegungsart in New York. Du kannst für deine Fahrten Einzeltickets erwerben. Günstiger ist es jedoch, gleich eine MetroCard zu kaufen. Diese Chipkarten gibt es für sieben oder 30 Tage und können in diesem Zeitraum unbegrenzt oft verwendet werden. Sie gelten jeweils ab dem Moment der ersten Benutzung. Du kannst die Karte entweder schon vor der Reise bestellen und zuschicken lassen oder sie vor Ort kaufen. Angeboten wird sie an fast allen Kiosken in Metro-Nähe, aber auch bei den Verkaufsautomaten in den Stationen.

Unterwegs vor Ort: Infos zu Subway, Bus und Taxi

© Songquan Deng, shutterstock

Events und Feiertage

Feiertage New York

1. Januar:New Year‘s Day, vermutlich eine der bekanntesten Locations für Silvester-Feiern weltweit ist der Times Square. Jahr für Jahr versammeln sich zum Jahreswechsel hier hunderttausende New Yorker und Urlauber und zählen gemeinsam den Countdown runter, bis dann mit Frank Sinatras "New York, New York" die inoffizielle Hymne der Stadt erklingt. Wenn du dabei sein möchtest, solltest du früh genug vor Ort sein. Ist der Platz zu voll, sperrt die Polizei das Gelände ab. Gefeiert wird oft im privaten Rahmen, aber auch viele Restaurants bieten spezielle Silvester-Dinner an, für die man im besten Fall schon Monate vorher reservieren sollte.

Januar:Martin Luther King, Jr. Day, am dritten Montag im Januar wird dem unvergesslichen Bürgerrechtler Martin Luther King gedacht. Wie an vielen anderen Feiertagen sind zwar die Büros geschlossen, alle Sehenswürdigkeiten, die meisten Geschäfte und Restaurants haben aber geöffnet.

Februar:President 's Day, auch der dritte Montag im Februar ist ein Gedenktag, dieses mal zu Ehren aller früheren Präsidenten der USA. Neben der Erinnerung an die Machthaber hat der Tag mittlerweile eine zweite Bedeutung, starten doch am President's Day traditionell viele Läden mit ihren Rabatten zum Winterschlussverkauf.

März/April:Karfreitag, ein Tag, der meist im Kreise der Familie verbracht wird. Religiöse Veranstaltungen finden in New York überwiegend innerhalb der Kirchen statt und auf Geschäfte wie Sehenswürdigkeiten hat der Tag gar keine Auswirkung.

Mai:Memorial Day, der Tag, an dem sich halb New York in den Parks trifft oder Ausflüge in die Umgebung unternimmt. Das Wetter ist Ende Mai ideal für Freizeitaktivitäten, sodass sich viele Familien und Freunde zum Picknick oder zum lockeren Sporttreiben verabreden. Da der Feiertag auch im Rest des Landes begangen wird, sind an diesem Wochenende noch mehr Urlauber als sonst in der Stadt.

 

 

4. Juli:Independence Day, der Unabhängigkeitstag ist einer der wichtigsten Feiertage der USA. Vielerorts präsentiert sich das Militär, in New York findet nach Einbruch der Dunkelheit eines der größten Feuerwerke der Welt statt. Es ist zusammen mit Thanksgiving und Weihnachten einer der drei "richtigen" Feiertage, an dem auch die meisten Geschäfte geschlossen bleiben.

September:Labor Day, entspricht dem Tag der Arbeit und dient vor allem für Ausflüge. Für Sportfans ist es ein Jahreshöhepunkt, traditionell beginnt dann die American Football-Saison.

11. September:9/11 Memorial Day, kein offizieller Feiertag, aber seit den Terroranschlägen auf das World Trade Center aus dem Kalender nicht mehr wegzudenken. Hundertausende pilgern zu den Stätten des Anschlags und gedenken den Einsatzkräften und Opfern.

11. November:Veteran's Day, erinnert an alle Soldaten, die für die USA in den Krieg gezogen sind. Durch Manhattan zieht an diesem Tag die militärische Veterans Day Parade.

23. November:Thanksgiving Day, vielleicht der wichtigste Feiertag des Jahres in den USA. Das ganze Land trifft sich mit Angehörigen und erfreut sich an üppigen Festmahlen. Fast alle Läden bleiben geschlossen und durch die Straßen zieht die Macy's Thanksgiving Day Parade mit riesigen Ballonfiguren, der bis zu 250.000 Zuschauer beiwohnen.

25. Dezember: 1. Weihnachtsfeiertag, der 24. Dezember wird in den USA nicht gefeiert. Das Weihnachtsessen und die Bescherung finden stattdessen am 25. statt. An diesem Tag zeigt sich der Big Apple von seiner stillen Seite.

 

 

Events in New York

Januar/Februar:Chinesisches Neujahrsfest, die zahlreichen Einwanderer aus China begehen im Januar oder Februar die Feierlichkeiten zum Jahreswechsel. Besonders der Stadtteil Chinatown, im Süden von Manhattan gelegen, ist Schauplatz von großen und farbenprächtigen Umzügen mit Verkleidungen und Vorführungen.

17. März:St. Patrick's Day, auch die irischen Einwanderer haben ihr eigenes Fest. Am St. Patrick's Day, dem irischen Nationalfeiertag, trägt die ganze Stadt Grün. Durch die Straßen ziehen feierlustige Iren, Bands spielen keltische Volksmusik und in Restaurants stehen irische Spezialitäten, inklusive grün gefärbtem Bier und Bagels auf der Speisekarte.

28. Juni:Christopher Street Day, die New Yorker LGBT-Szene präsentiert sich am 28. Juni jeden Jahres. Der Gedenktag geht auf den Stonewall-Aufstand im Jahr 1969 zurück, als sich die Besucher einer Schwulenbar im Stadtteil Greenwich Village gegen willkürliche Polizeiübergriffe zur Wehr setzten. In dieses Viertel führt auch die Gay Pride Parade an diesem Tag, die in der Fifth Avenue beginnt. Zu dröhnend lauter Musik bevölkern die ausgelassen feiernden Teilnehmer zunächst die Straßen und machen dann in den zahlreichen New Yorker Clubs die Nacht zum Tag.

Juli/August:Restaurant Week, gehobene Küche wird zu einem akzeptablen Preis angeboten. Alle teilnehmenden Restaurants bieten während ein paar Tagen im Sommer ausgewählte 3-5-Gänge-Menüs.

August/September:Tennis US Open, die Tennis-Elite trifft sich im Spätsommer in Flushing Meadows, einem Stadtteil von Queens. Da das Turnier zusammen mit den Australien Open, den French Open und Wimbledon zu den vier großen Veranstaltungen des Jahres zählt, sind hier die besten Tennisspielerinnen und Tennisspieler der Welt zu bewundern. Tickets für die US Open bekommt man vor allem in den ersten Tagen des Turniers oft zu recht günstigen Preisen.

31. Oktober:Halloween. Amerikas Liebe zu Halloween ist bekannt, auch New York bildet da keine Ausnahme. An allen Straßenecken sind Verkleidete anzutreffen, Kinder ziehen von Haus zu Haus und erbitten Süßigkeiten und viele New Yorker schmücken ihre Häuser und Läden mit viel Liebe zum Detail. In fast allen Bars und Pubs finden zudem an diesem Tag Motto-Partys statt.

November:New-York-City-Marathon, er ist an Teilnehmern gemessen der größte seiner Art weltweit. Die Strecke beginnt auf Staten Island und endet am Central Park, nachdem sie alle fünf Stadtteile durchquert hat.

November/Dezember (Mittwoch nach Thanksgiving):Rockefeller Center Christmas Tree Lighting, jährlich wird der geschmückte Weihnachtsbaum in einer feierlichen Zeremonie vor tausenden Zuschauern erleuchtet.

Sommerabende unter freiem Himmel: Open-Air-Events in New York

© Songquan Deng, shutterstock

Gut zu wissen

New York unterscheidet sich schon sehr von vielen deutschen Städten. Es gibt ein paar nützliche Tipps, die eine Reise in die Metropole erleichtern.

Zeitverschiebung

Wer aus Deutschland anreist, muss die Uhr um sechs Stunden zurückstellen. Die meisten Flüge landen am frühen Nachmittag in New York, in Deutschland ist dann bereits fast Schlafenszeit. Ein Tipp gegen Jetlag: Auch wenn die Anreise anstrengend war und du dich am liebsten direkt hinlegen möchtest, bleibe unbedingt wach und stürze dich direkt in das New Yorker Leben. Andernfalls kommst du nur schwer in den Zeitrhythmus.

Trinkgeld

Was viele nicht wissen: Die Kellner in den USA bekommen nur ein minimales Grundgehalt, der größte Teil ihres Lohns macht das Trinkgeld (tip) aus. Angemessen sind in der Regel 15 bis 20 Prozent. Am besten du kalkulierst das schon im Vorfeld mit ein, dann ist der Schock am Ende nicht so groß. Bei der Berechnung des Trinkgeldes gibt es einen kleinen Trick: „Double the tax“. Auf der Rechnung steht auch immer eine Steuer (tax). Wenn du diese verdoppelst, machst du beim Trinkgeld nichts falsch.

Taxifahren

Auch wenn die Stadt zu Fuß und per Subway sehr einfach zu erkunden ist, einmal sollte jeder in New York Taxi fahren. Der Spaß beginnt schon beim Heranrufen eines der vielen rasenden und hupenden Yellow Cabs. Was du beachten solltest: Taxis haben eine Reihe von Lichtern auf dem Dach. Wenn kein Licht an ist, heißt es, das Taxi ist vergeben. Wenn die beiden äußeren Lichter leuchten, dann ist es nicht im Einsatz. Wenn die mittleren Lichter mit den Zahlen beleuchtet sind, dann Hand raus und Augenkontakt aufnehmen. Es könnte deins sein. Die New Yorker Taxifahrer können auch eher wenig mit Hausnummern anfangen. Um es dir und ihnen zu erleichtern, findest du im Vorfeld immer die Querstraßen raus. Wenn die Adresse also 35 Fifth Avenue ist, sagst du: „Fifth Avenue, Ecke 10th Street“.

Unterwegs vor Ort: Subway, Bus & Taxi

Temperatur

Anders als in Deutschland wird die Temperatur in den USA in Fahrenheit statt in Celsius angegeben. Es gibt aber eine einfache Umrechnungsformel: Fahrenheit minus 30, geteilt durch 2. 60 Grad Fahrenheit wären somit also 15 Grad Celsius.

Wetter & Klima in New York

Stadtmagazine

Wer sich gerne über aktuelle Veranstaltungen in New York informieren möchte, für den gibt es in New York drei kostenlose Magazine bzw. Zeitungen.
Das wöchentliche Magazin Time Out gibt einen Überblick über aktuelle Events wie Konzerte, Theaterstücke, Filme und Ausstellungen. Außerdem erhält man Tipps zu Bars, Restaurants und Ausflugszielen. Die beiden täglich erscheinenden Zeitungen „metro“ und „amNY“ liegen überall in New York kostenlos aus, geben einen Überblick über brandaktuelle Nachrichten in und um New York und informieren ebenfalls über Events für den jeweiligen Tag.

Im Sommer: Open-Air-Events in New York

Laufen

Bring dir bequemes Schuhwerk mit und laufe so viel wie möglich. So entdeckst du New York am besten. Wenn du mit dem Taxi oder mit der Subway fährst, verpasst du häufig die kleinen Dinge, die New York ausmachen. Manhattan macht es dir einfach, denn es wurde nach einem Raster erbaut, so dass man sich schnell und ohne große Probleme zurechtfinden kann. Allgemein gilt: Avenues verlaufen von Norden nach Süden und Streets von Ost nach West. An der Fifth Avenue teilt sich Manhattan in East Side und West Side. Was du beim Laufen allerdings unbedingt beachten solltest: „Treat sidewalks like freeways“. Was heißt das nun? In New York sind die Bürgersteige immer sehr voll, also verhalte dich so, als wärest du auf der Autobahn. Halte dich am besten rechts, so dass du von links überholt werden kannst und stoppe nicht abrupt. Klingt jetzt vielleicht übertrieben, spätestens in New York wirst du dich über diese Tipps freuen.

New Yorks Sehenswürdigkeiten zu Fuß erkunden: Stadttour Manhattan

"Das andere New York": Stadttour durch Brooklyn

Verschiedene City-Pässe

Kultur-Fans können verschiedene City-Pässe erwerben, die ihnen Ersparnisse an New Yorks bedeutendsten Sehenswürdigkeiten und Museen ermöglichen.

Der aktuelle New York CityPASS hat das 9/11 Memorial & Museum und das Intrepid Sea, Air & Space Museum in sein Angebot mit aufgenommen - zusätzlich zum American Museum of Natural History, dem Empire State Building Experience und The Metropolitan Museum of Art. Außerdem darf man zwischen dem Top of the Rock Observation Deck und dem Guggenheim Museum wählen. Eine weitere Auswahlmöglichkeit besteht zwischen einem Besuch der Statue of Liberty und Ellis Island oder einer Circle Line Sightseeing Cruise.

Der New York Pass ist wie eine Kreditkarte mit einem eingebetteten Computerchip. Du kaufst dir einmalig den Pass – wahlweise für 1, 2, 3, 5, 7 oder 10 Tage – und erhältst damit bargeldlos Eintritt zu mehr als 90 Touristenattraktionen in New York, inklusive Preisnachlässe für Broadway Shows, Shopping und Restaurants. Empire State Building ohne langes Schlangestehen, 9/11 Memorial & Museum, Top of the Rock, Circle Line Cruises, Statue of Liberty, Big Bus Hop-on Hop-off Tours, MoMA und Guggenheim Museum: Je mehr Sehenswürdigkeiten du besichtigst, desto mehr Geld sparst du.

Ausweis nicht vergessen!

Ein typischer Anfängerfehler: Seinen Ausweis im Hotel liegen lassen. Oft aus Angst ihn zu verlieren. In den USA gibt es gerade in Clubs und Bars aber sehr häufig Einlasskontrollen. Wer keine Identifizierung (kurz ID genannt) dabei hat, kommt nicht rein. Auch wenn man offensichtlich weit über 21 Jahre alt ist. Kleiner Tipp: Seinen Reisepass im Hotel lassen und den deutschen Personalausweis mitnehmen. Selbst wenn du diesen verlierst, hast du den anderen Pass noch und kommst sicher wieder nach Deutschland. 

© dibrova, shutterstock

Urlaub buchen

Hotels und Hostels in New York

In New York City hast du die Auswahl aus unzähligen Unterkünften in verschiedenen Preisklassen. Das reicht vom einfachen und zweckmäßigen Motel bis hin zum Luxushotel mit Blick über die Stadt.

Alle verfügbaren Hotels zeigen

Handverlesene Hotels

Im facettenreichen Angebot an Hotels in New York finden sich zahlreiche Häuser, die auf individuelle Gestaltung der Räume und persönliche Betreuung ihrer Gäste setzen. In vielen Stadtteilen wie etwa SoHo stehen kreativ ausgestattete Boutique-Hotels bereit.

Handverlesene Auswahl einzigartiger Hotels

New-York-Angebote

Durch die vielen Flüge, die täglich nach New York starten und die vielen Hotels kannst du deinen Urlaub im Big Apple zum absoluten Schnäppchenpreis buchen. Auch für günstiges und exklusives Shopping ist die Stadt das ideale Reiseziel.

Zu den Angeboten für New York

Unternehmungen & Ausflüge in New York

Die Möglichkeiten, deinen Urlaub in New York City zu gestalten, sind kaum überschaubar. Sie reichen von kulinarischen Entdeckungsreisen über kulturelle Angebote in verschiedenen Nischen bis hin zu Sportveranstaltungen.

Geführte Tour buchen

Privatunterkünfte in New York

Neben den Hotels bieten viele New Yorker auch private Wohnräume als Unterkunft an. So kannst du das Leben in der Stadt aus erster Hand kennenlernen und deinen Tagesablauf unabhängig von vorgegebenen Essenszeiten gestalten.

Private Unterkunft in New York finden

Flug nach New York

Mit seinen drei Flughäfen in und vor der Stadt ist New York ein internationales Drehkreuz des Flugverkehrs. Auch aus dem deutschsprachigen Raum heben jeden Tag Flieger Richtung Big Apple ab.

Flüge nach New York anzeigen & buchen

Mietwagen buchen in New York

Wenn du planst, auch Ausflüge an die Küsten oder die Umgebung der Stadt zu unternehmen, verleiht dir ein Mietwagen größtmögliche Flexibilität. Ein Leihauto kannst du gleich nach der Landung am Flughafen abholen.

Die günstigsten Mietwagen in New York

Nach oben