Neuseeland Aktivitäten

Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter

Locations

Die Tongariro Alpine Crossing zählt zu den beliebtesten Tageswanderungen der Welt. Zwischen fünf und acht Stunden dauert die Passage durch die surreale vulkanische Landschaft mit Wahnsinnsausblicken…
Dieser herrlich breite Strand ist 96 km lang, die Bezeichnung "Ninety Mile" beruht vermutlich auf einem Übertragungsfehler in grauer Vorzeit. Den Strandabschnitt sollte man allerdings nicht mit dem…
Dieser Strand ist eine im wahrsten Sinne des Wortes eine heiße Empfehlung. In den weichen Sand kann man tiefe Löcher graben, bis das heiße Wasser der natürlichen Thermalquellen aufsteigt - je…
Einen Blick in das polynesische Herz Aucklands gewährt dieser große lebendige Obst- und Gemüsemarkt.
Dieser schöne Strand in einer Sandbucht der Hügelkette Waitakere Ranges lädt zum Baden ein.
Dieser Souvenirshop ist einen Besuch wert: Hier können kunstvolle Briefkarten und schöner Schmuck erworben werden.

Angebote

Unternimm eine gemütliche Bootsfahrt über den Lake Wakatipu in Queenstown, bevor du an der Walter Peak High Country Station von Bord gehst, wo du ein reichhaltiges -Buffet vom Grill, eine…
Fahren Sie über den spektakulären Wakatipu-See, um versteckte Juwelen und eine unglaubliche Landschaft zu entdecken. Genießen Sie den Panoramablick und genießen Sie ein…
Der Doubtful Sound im Herzen des Fiordland-Nationalparks zeigt Neuseeland von seiner unberührten Seite. Fahre über den Lake Manapouri, kutschiere über den Wilmot Pass und erkunde…
Steigen Sie in Ihren Shuttle für eine malerische 25-minütige Fahrt nach Arrowtown. Steigen Sie auf Ihr Fahrrad und begeben Sie sich auf Ihre unabhängige Abenteuerreise zurück nach…
Erkunde tolle Radwege zwischen Arrowtown, Gibbston Valley und der Umgebung. Das Team holt dich ab und bringt dich zum gewählten Startpunkt, bevor du dich auf dein brandneues Premium E-Bike oder…
Genieße eine Halbtagestour von Queenstown aus mit einer Weinverkostung auf 3 Weingütern in Central Otago und einem köstlichen Mittagessen, das aus Wein und Essen besteht.

Sport

Abenteuersport

Am steilsten, schnellsten oder verrücktesten! Der Superlativ ist das Maß aller Dinge im Ursprungsland des Bungysprungs. Zentren des Nervenkitzels sind im Norden in Rotorua und Taupo, im Süden rund um Queenstown und Wanaka. Jet-Boote (Tel. 0800 32 78 53 | dartriver.co.nz) fliegen über den türkisfarbenen Dart River bei Glenorchy. Oder du gehst die Wände hoch – mit Wanaka Rock Climbing (Tel. 022 015 44 58 | wanakarock.co.nz) für Anfänger und Profis. Beim Tandemfallschirmsprung (Tel. 0800 58 67 66 | skydivetaupo.co.nz) über Taupo schön die Augen aufhalten, das Panorama ist himmlisch! Wer lieber über der Erde schwebt, probiert den Freefall Extreme (Tel. 0800 94 98 88 | velocityvalley.co.nz) in Rotorua über einer Windsäule mit 220 km/ h. Als Vorbereitung bietet sich ein Survival Training (Tel. 0800 78 78 48 | sossurvivaltraining.com) in der Wildnis rund um Auckland an.

Kajak & Kanu

Ruhige Seen, reißende Flüsse und eine vielfältige Meeresküste bieten Freunden des Paddelsports nahezu im ganzen Land und in den Nationalparks ideale Bedingungen. Nach wenigen Paddelschlägen entlang urwüchsiger, einsamer Buchten entkommst du jeglicher Zivilisation auf einer Kanutour durch den Pelorus Sound (Kanu für 2 Pers. in Elaine Bay ab 100 NZ$ | Tel. 03 576 52 51 | seakayakingmarlborough.co.nz) an der Nordspitze der Südinsel.

Bei einem Kajakausflug (Tel. 0800 99 90 89 | aucklandseakayaks.co.nz) im Hauraki Gulf nach Rangitoto Island inklusive Erklimmen des Vulkans wird sicher keine Muskelgruppe vernachlässigt.

Kite- & Windsurfen

Zwei Meere so dicht beieinander, hohe Berge und schnell wechselndes Wetter: Damit ist Neuseeland ein echtes Paradies für Windfanatiker. Kiteund Windsurfen lernt man an der nördlichen Spitze der Südinsel in Nelson (Tel. 0800 548 326 | kitescool.co.nz) und in Auckland (Tel. 09 815 06 83 | nzboardstore.co.nz) – bei Westwind in Point Chevalier, bei Ostwind ist Orewa angesagt. windsurfingnz.org, Facebook: new zealand kitesurfing

Radfahren

Ein ausgezeichnetes Radwegenetz reicht vom hohen Norden Neuseelands bis ganz unten in den Süden, auf nzcycletrail.com gibt’s alle Infos. Ein- und mehrtägige Touren unternimmst du mit Natural High (Tel. 09 257 46 73 | naturalhigh.co.nz): Vom Bus begleitet radelst du nur die landschaftlich attraktiven Wegstücke. Oder 150 km entlang einer alten Bahntrasse auf dem Otago Central Rail Trail (otagorailtrail.co.nz), vorbei an historischen Goldgräber-Örtchen und endlosen Südinselpanoramen.

Mountainbiker können sich komplett verausgaben, nzcycletrail.com und trailforks.com listen etliche Trails: Die legendäre 42 Traverse z. B. führt hügelige 46 km durch Wald und Busch mit Blick auf die Vulkane der Nordinsel. Der heftige Old Ghost Trail (oldghostroad.org.nz) entlang der wilden Westküste im Süden ist als längster Single Trail des Lands nur etwas für Unerschrockene. Freunde von MTB-Parcours toben sich bei FourForty (fourfortymtbpark.co.nz) in Auckland und im Cardrona Bike Park (cardrona.com) sowie auf Trails in den Bergen um Queenstown aus. Mehr Infos hat ridenz.co. In Neuseeland herrscht Helmpflicht. Und immer schön links halten!

Reiten

Ausritte durch die atemberaubende Natur Neuseelands gibt es für Anfänger und Fortgeschrittene im ganzen Land. Galoppier mit Ahipara Horse Treks (Tel. 09 408 25 32 | taitokerauhoney.co.nz) über den Ninety Mile Beach im Northland oder über den blendend weißen Sand des Pakiri Beach (Tel. 09 422 62 75 | horseride-nz.co.nz) nördlich von Auckland. In der beeindruckenden Berg- und Seenwelt rund um Queenstown (Tel. 0800 23 65 66 | nzhorsetreks.co.nz) eröffnet der Blick vom Rücken der Pferde grandiose Aussichten. Mehrtägige Pferdesafaris ab vom Schuss unternimmst du mit Alpine Horse Safaris (alpinehorse.co.nz) in Canterbury. Weitere Infos: truenz.co.nz/horsetrekking

Segeln

Eine gute Brise weht immer oben in der Bay of Islands und selbstverständlich in der City of Sails – Auckland. Wer einmal America’s-Cup-Luft schnuppern will, der kann in Auckland auf einem der Hightech-Boote bei voller Fahrt die Winden kurbeln (Tel. 0800 39 75 67 | exploregroup.co.nz). Gemütlicher ist eine Akaroa Sailing Cruise (Tel. 0800 72 45 28 | aclasssailing.co.nz) bei Christchurch.

Skifahren

Schnee liegt in Neuseelands Wintersportzentren von Juni bis September. Der Norden hat rund um den Vulkan Ruapehu die Skigebiete Whakapapa und Turoa. Regelrechten Skirummel – auch für Snowboardfans und Heli-Skifahrer – bietet Queenstown (queenstownnz.co.nz) mit den Arenen Coronet Peak, Treble Cone, Cardrona und The Remarkables. Exklusiv ist Soho Basin (Tel. 03 450 90 98 | sohobasin.com) bei Cardrona: Schneeraupe oder Hubschrauber bringen dich zu Abfahrten durch unberührten Pulverschnee. Über den Berg rüber nebenan in Wanaka findest du die einzige Langlaufloipe Neuseelands (snowfarmnz.com). Am Mount Hutt bei Christchurch hat 2021 Neuseelands erste Achter-Sesselbahn eröffnet.

SUP & Surfen

Surfen gehört in Neuseeland zum Lifestyle, auch das Wellenreiten auf Stand-up-Paddleboards (SUP) wird immer beliebter. Die meisten Surfspots liegen auf der Nordinsel, generell ist der Osten zahmer als der Westen. Beliebte Surfspots mit Brettverleih sind Piha und Muriwai an Aucklands Westküste, etwas südlicher Raglan und entlang des Surf Highway (SH 45) in Taranaki. Die Topspots der Ostküste sind im Northland rund um Mangawhai und in Gisborne. Im kalten Süden zählen Sumner in Christchurch und St. Clair in Dunedin zu den Favoriten. Aktuelle Surfvorhersagen auf marineweather.co.nz oder magicseaweed.com. Für eine ruhige SUP-Tour bieten sich geschützte Buchten und Seen an, etwa Lake Rotoiti bei Rotorua, die Tutukaka Coast oder Raglan Harbour.

Tauchen

Unter der Wasseroberfläche verbergen sich in Neuseeland die unterschiedlichsten Lebenswelten. Die Poor Knights Islands vor der Küste der Nordinsel etwa ziehen tropische Fische und Stachelrochen an und locken mit Felshöhlen und Steilwänden (Tauchkurse: Dive! Tutukaka | Tel. 09 4 34 38 67 | diving.co.nz). In den tiefen Gewässern des Milford Sounds wachsen schwarze Korallen (Tauchkurse: Descend | Tel. 02 73 37 23 63 | descend.co.nz) und im 2000 m tiefen Meeresgraben vor der Küste Kaikouras wimmelt es nur so vor Walen und anderen Tiefseekreaturen (Tauchkurse: Daves‘ Diving | Tel. 021 02 60 23 16 | davesdivingkaikoura.com).

Wandern

Für alle neun Great Walks musst du dich beim Department of Conservation (doc.govt.nz/great-walks) anmelden und die Hütten vorbuchen. Besonders der Milford Track ist meist über Monate im Voraus ausgebucht. Wer mehr auf Marathon-Wandern steht, der kann das ganze Land von Nord bis Süd auf dem rund 3000 km langen, gut vernetzten Te Araroa – New Zealand‘s Trail (teararoa.org.nz) abwandern. Kürzere Wanderungen gibt’s überall im Land, nach Nord- und Südinsel sortiert oder nach Namen auf freewalks.nz.

Am Abend

Als ehemalige britische Kolonie besitzt jeder noch so kleine Ort in Neuseeland einen eigenen Pub. In den großen Städten trifft man beim Ausgehen in Neuseeland dagegen eine große Vielfalt vom angesagten Restaurant bis zur Disco. Das Essen in Neuseeland ist vor allem von britischen und amerikanischen Einflüssen geprägt. Probieren sollte man unbedingt die Lammgerichte. Als Nachtisch empfiehlt sich der typische opulente Eisbecher namens „Pawlowa“.

Shoppen & Stöbern

100% Kiwi Fashion

Sonnenbrille vergessen? Dann kauf dir eine von der neuseeländischen Designerin Karen Walker, die Trendgestelle in allen nur erdenklichen Farben und Formen entwirft. NZ-Sängerin Lorde, Lady Gaga und Debbie Harry gelten als Fans der Marke. Designerin Adrienne Whitewood hat sich der Kunst und Kultur der Maori verschrieben. Ihre Kleider und Taschen mit traditionellen Mustern verkauft sie in ihrer Boutique in Rotorua. Das junge Mode- und Schmucklabel Company of Strangers aus Dunedin lässt sich von Punk- und Rockmusik inspirieren und produziert alle Kollektionsteile in Neuseeland.

Stein der Götter

Neuseeländer erkennt man weltweit an ihren Ketten mit Jade-Anhängern. Den Stein der Götter oder Pounamu, wie der Greenstone in der Sprache der Maori heißt, darf man sich nicht selbst kaufen, sondern muss ihn geschenkt bekommen. So verlangt es jedenfalls die Tradition. Jade ist deshalb das perfekte Mitbringsel für Freunde und Familie. Typische Maori- Symbole sind der Fischhaken (Hei Matau) oder die Spirale (Koru), die an einen sich öffnenden Farn erinnert. Pounamu findet man vor allem in den Flüssen rund um Hokitika an der Westküste der Südinsel. Dort sind auch die besten Greenstone-Künstler ansässig.

Cool am Strand

Die Sonneneinstrahlung ist extrem in Neuseeland. Deshalb verbringt hier niemand den ganzen Tag nur in Bikini oder Badehose am Strand, sondern wirft sich zwischendurch immer mal wieder ein Kleid oder T-Shirt über z. B. von Surferlabels wie Huffer aus Auckland oder RPM und Lower aus Mount Maunganui. Piha Swimwear, benannt nach dem berühmten Surfstrand nahe Auckland, verkauft sogar Badeanzüge mit langen Ärmeln, die besonders gut vor Sonnenbrand schützen.

Schönmacher aus der Natur

Klare Luft, unberührte Natur und Pflanzen mit einzigartigen Heilkräften: Neuseeland ist der perfekte Ort, um sich mit Naturkosmetik einzudecken. Der Honig des Manuka Tree etwa steckt voller Proteine, Vitamine und Mineralien – und wird deshalb in Gesichtscremes verwendet. Als Superfood für die Haut gilt schwarzer Farn (Mamaku), der besonders viel Feuchtigkeit speichern kann. Lotions mit Bienengift (bee venom) regen die Kollagenproduktion der Haut an und lassen Falten verschwinden. Rotorua Mud, tief aus dem Erdinneren Neuseelands, versorgt die Haut mit Mineralien und lässt sie glatter erscheinen. Zertifizierte Naturkosmetikmarken aus Neuseeland sind Wild Ferns, Living Nature, Moana, Trilogy und Oxygen Skincare.

Outfits für die Einsamkeit

Die Auswahl an Outdoor-Kleidung ist riesig in Neuseeland. In den Filialen von Kathmandu etwa gibt’s leichte Daunenjacken und Fleecepullover in zig Variationen. Meist sind die Preise kurz nach Weihnachten um die Hälfte reduziert. In den Softshelljacken und Trampingboots von Mac Pac fühlt man sich perfekt ausgestattet für Trips durch die Einsamkeit. Etwas teurer, weil besonders hochwertig, sind die Merinopullover von Glowing Sky von Stewart Island aus Schafswolle, die fair und lokal produziert werden.

Mit Kindern unterwegs

So gut wie jedes Restaurant offeriert Kinderstühle und Kindermenüs. Spezielle Familienrestaurants halten die Kleinen mit Malutensilien und Spielecken bei Laune. Und keine Angst: An den Nebentischen guckt niemand missbilligend, nur weil Ihr Nachwuchs den Lärmpegel in die Höhe treibt. Wo es eine Damentoilette gibt, findet sich meist auch ein Wickeltisch. Das Aufwärmen des Fläschchens wird überall in der Gastronomie gern erledigt.

Verrückt sind die kleinen Kiwis nach Eis. Das gibt es an jeder Ecke, in jeder Geschmacksrichtung und Farbe, am liebsten schön sahnig. Ganz oben auf der Hitliste: die bis zu 180 Sorten von Gourmet Ice Cream Co.Awatea Street2Dunedin, Kapiti Ice CreamParaparaumuLindale Farm sowie Rush Munro's Ice Cream, die seit Generationen die Kinder nach der Schule in Rush Munro's Ice Cream GardenHeretaunga Street WestHastings bei Napier lockt.

Übernachten mit Kindern muss nicht teuer sein. In vielen Hotel- und Motelzimmern stehen Zusatzbetten. Mit Mikrowelle ausgestattete Küchenzeilen sind keine Seltenheit. Auf Campingplätzen haben Sie oft die Wahl zwischen cabins bzw. Bungalows mit mehreren Schlafplätzen. Wer im Wohnmobil reisen will, kann Campervans mit bis zu sechs Betten mieten. Kinder bis zwei Jahre müssen in Kindersitzen gesichert sein. Bis zum fünften Lebensjahr sind spezielle Sicherheitsgurte vorgeschrieben. Informieren Sie sich also frühzeitig bei Ihrer Autovermietung.

Die hygienischen und medizinischen Bedingungen sind mit denen in Europa vergleichbar. Hotels und Motels sichern ihre Swimmingpools mit hohen Einzäunungen ab. Und aufs Fahrrad darf, ob klein oder groß, jeder nur mit Plastikhelm.

Am anderen Ende der Welt muss noch mehr als anderswo darauf geachtet werden, die junge Haut vor der intensiven Sonneneinstrahlung zu schützen. Überall sind spezielle Badeanzüge erhältlich, die UV-Strahlen abhalten. Jetzt müssen Sie Ihren Kleinen nur noch einbläuen, womit Sie sich am Anfang vielleicht selbst schwer tun: dass man beim Linksverkehr vor Überqueren der Straße erst nach rechts, dann nach links schaut. Und dann steht dem Familienerlebnis Neuseeland nichts mehr im Weg.