Nepal Essen & Trinken

Ambiente:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
Zielgruppe:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Exzellente vietnamesische Küche direkt an der Stupa.
Nepalesisches Essen mit rakshi in renoviertem Newar-Wohnhaus. Schöne Bar.
Das Restaurant mit exzellenten Essen wurde gegründet, um die Gandharba- Gemeinschaft zu unterstützen. 100 Prozent der Profite gehen in soziale Projekte.
Authentische tibetische Küche in gemütlicher Atmosphäre.
Beliebtes Gartenrestaurant in Thamel. Indische, westliche, Thai-Küche. Gute Steaks, auf deren Qualität du vertrauen kannst.
Gemütliches orientalisches Ambiente samt multikultureller Speisekarte, gegessen wird stilecht auf bequemen Sitzkissen in Wohlfühlathmosphäre auf drei Stockwerken drinnen und draußen mit Showküche…
Während die Eltern am hervorragenden Kaffee im Café nippen, kann sich der Nachwuchs an der Boulderwand im Gyan Mandala austoben.
Gechillte Lounge mit gutem, preiswertem Essen und Gastgarten.
Gemütliche Pizzeria im Lehmhausstil. Gute Nudelgerichte und Salate und ein prima Ort, falls man sich mal wieder nach einer leckeren Steinofenpizza sehnt
Das gemütliche Restaurant mit seiner guten indischen Küche gehört zu den beliebten Restaurantadressen.
Neben Kuchen, Kaffee und gelegentlich mal einem Leberkäse findet man hier auch herzhaftes Schwarzbrot oder Brezeln.
Leckeres aus Lehm Ein kulinarisches Kleinod! Dachterrasse mit Blick auf die Pilgerströme und ausgezeichnetes nepalesisches und indisches Essen. Abends Tandoori-Gerichte.
Die gemütliche Pizzeria am Südende von Lakeside serviert nicht nur die vermutlich beste Steinofenpizza der Stadt, sondern auch leckere, saisonale Gemüsegerichte.
Gartenrestaurant im Herzen von Thamel, ausgezeichnetes palak paneer.
Dieses Fair-Trade-Cafe serviert nicht nur legendäre Sandwiches und gute Kuchen, sondern bietet zudem im kleinen Shop Fairtrade-Waren an. Besonders beliebt unter den Gästen sind die Sitzplätze auf…
In diesem Restaurant wird Bio-Küche in eindrucksvoller Einrichtung serviert.
Das Hotelrestaurant hat den Charme einer Bahnhofshalle, bietet aber ausgezeichnetes nordindisches Essen.
Neben Massage, Akupunktur und Reiki, die du hier buchen kannst, werden auch leichte Gerichte serviert. Der schöne Garten liegt am See.

Essen & Trinken

Je nach Geldbeutel, Jahreszeit, Anlass oder ethnischer Zugehörigkeit wird das Gericht ergänzt oder verändert. Die Beigaben werden als das bezeichnet, was sie sind: Aloo (Kartoffeln), Kauli (Blumenkohl) oder Masu (Fleisch). Lediglich eine Festtafel hat einen gesonderten Namen, nämlich bhoj. Normalerweise wird zweimal am Tag, morgens vor zehn und abends gegessen - immer dal bhat. Desserts sind als Abschluss einer Mahlzeit nicht üblich. Sie werden vor allem bei festlichen Gelegenheiten und wenn Gäste eingeladen sind, zubereitet oder auf dem Markt gekauft. Neben regulären Mahlzeiten gibt es khaja (Snacks) - meistens am späten Nachmittag.

Außerhalb der Touristenorte und auf vielen Trekkingrouten fragen Sie einfach, ob es "Essen" gibt: "Khaanaa chha?" Sie erhalten dann einen riesigen Berg körnigen Reis, ein Schälchen Linsensoße, die Sie über den Reis schütten, etwas Gemüse sowie einen Klecks achaar, sehr scharf gewürztes Gemüse oder sauer-scharf eingelegte Früchte, dazu ein Glas Wasser, das Sie aber besser nicht anrühren. Das Ganze nennt sich dal bhat tarkaari (mit Gemüse). Sie erhalten von allem zweimal einen Nachschlag.

Auch in Touristenrestaurants wird natürlich unvermeidlich dal bhat angeboten, allerdings fällt hier der Nachschlag aus. Es gibt in Kathmandu mehrere moderne und trotzdem von der Architektur her sehr authentische Restaurants, die ihren Gästen original nepalesisches Essen servieren, inklusive Nachschlag und rakshi (selbst gebrannter Schnaps): das Bhanchha Ghar, Nepali Chulo sowie das Thamel House, edlere Adressen sind das Krishnaparn und Bhojan Griha (alle siehe S. 41).

Gegessen wird mit den Fingern. Benutzen Sie dabei niemals Ihre Linke, in Nepal die "unreine" Hand, und berühren Sie niemals das Essen, den Teller oder das Glas von Nepalesen! Für Hindus wäre das Essen damit jutho (rituell unrein). Die tibetisch-buddhistischen Völker wie die Sherpas haben damit jedoch keine Probleme.

Sollten Sie privat oder offiziell eingeladen werden, kommen Sie nicht auf die Minute pünktlich. Der Abend vergeht mit Trinken und Häppchen, erst am Schluss können Sie Ihren Hunger stillen. Sie essen auf dem Boden bei einer privaten Einladung oder im Sitzen mit dem Teller auf dem Schoß. Ihres Tellers entledigen Sie sich später, indem Sie ihn vorschriftsmäßig einfach unter Ihren Stuhl oder in eine Ecke stellen und dann sofort nach Hause gehen. Das Essen bedeutet das Ende der Einladung.

Bei privaten Einladungen können Sie erkennen, dass die Küche Nepals im Verborgenen blüht und vielfältiger ist als zunächst angenommen. Alle Völker Nepals haben eigene Vorlieben. So kann sich ein Newar ein Leben ohne chiura, Reisflocken, nicht vorstellen, ein Tieflandbewohner besteht auf chapatis (rotis), kleinen gebackenen Fladen. Die tibetischen Völker im Gebirge ziehen tsampa (dhindo) vor, nahrhaftes, geröstetes Gerstenmehl, das mit dem berühmten Buttertee zu Klößchen geknetet wird, Yakfleisch, Kartoffeln, Nudeleintöpfe und momos, große Fleischravioli, die gebraten als kothey angeboten werden, beides serviert mit einer würzig-scharfen Soße.

Nepalesen trinken Wasser und süßen Tee mit Milch. Alkohol ist bei männlichen Hindus sehr beliebt, bei den Buddhisten im Gebirge bei beiden Geschlechtern. Das ist zum einen chhang (jhaand), ein mit Wasser verdünnter, fermentierter Brei aus Reis, Gerste, Hirse, Mais oder einer Mischung aus diesen. Zum anderen wird aus Getreide selbst Schnaps gebrannt, der hochprozentige rakshi. Außer Wodka und dem hervorragenden Khukri Rum sind Nepals industriell hergestellten harte Getränke von mittlerer Qualität. Das Bier ist jedoch gut und dazu teilt man sich gerne einen Teller sekuwa (Gegrilltes) oder chicken chili (Hühnerstücke in Chili-Soße). Beliebt sind importierte Alkoholika, Whisky avancierte zum Statussymbol und eignet sich daher bestens als Gastgeschenk bei Einladungen.

In Kathmandu, zum Teil auch in Pokhara können Sie nepalesisch und newarisch essen wie auch international - von chinesisch bis mexikanisch. Weit verbreitet ist die indische Küche. Häufig gibt es als Nachspeise köstliche Kuchen. Abends müssen Sie Ihre Bestellung bis 21.30 Uhr aufgegeben haben, westliches Frühstück gibt es zum Teil schon ab 6 Uhr morgens. Bei aller Köstlichkeit der Gerichte sollten Sie allerdings ein paar Regeln beachten: Seien Sie vorsichtig bei Salaten, meiden Sie ungeschältes Obst, und trinken Sie nur abgekochtes Wasser. Im Winter ist die Infektionsgefahr geringer als während der Monsunzeit.

Spezialitäten

Snacks & Hauptspeisen

Aloo Tama

Kartoffeln mit Bambussprossen

Chatamari

belegter Reispfannkuchen, eine Art nepalische Pizza

Choyla

gegrilltes und in Senföl eingelegtes scharf gewürztes Fleisch

Dal Bhat

Nationalgericht aus Reis, Linsen, Achaar (Tomaten-Dip) und Gemüsecurry

Dahi

Joghurt. Berühmt ist der Juju-Dahi (Königsjoghurt) aus Bhaktapur

Gundruk

getrocknete und fermentierte Blätter von Rettich, Kohl u. ä.

Kwati ko Suruwa

Suppe aus neun verschiedenen Bohnensorten

Momo, Momocha

tibetische Fleischravioli, gedämpft oder gebraten (kothey), mit würzig-scharfer Soße serviert

Paapad

knuspriges Linsenbrot, gebacken oder frittiert als Appetitanreger

Pakora

frittiertes Gemüse oder Käse (paneer, cheese) in dünnem Teigmantel

Sekuwa

im Tandoor Gegrilltes (Fleisch/Masu oder Fisch/Machha)

Sukuti

scharf gewürztes Dörrfleisch

Thukpa

Eintopf aus Nudeln, Gemüse und Fleisch (tibetisch)

Süßigkeiten

Gajar ko Haluwa

Karottenpudding mit Nüssen

Gulab Jamun

süße Teigbälle, eingelegt in Zuckersirup

Jalebi

in Fett gesottene Brezel gefüllt mit Zuckersirup, wird meist zusammen mit Joghurt gegessen

Khir

Reispudding

Kulfi

Milcheis mit Pistazien, Cashewnüssen und Safran

Rasbari

Frischkäsebällchen in Zuckersirup

Shikarni

schmackhafte Joghurtcreme

Getränke

Chiya

Milchtee mit Zucker, oft mit Ingwer, Kardamon oder Zimt gewürzt

Khukri-Rum

nepalesischer Rum, den es in verschiedenen Größen gibt

Lassi

ein süßes oder salziges Joghurtgetränk (auch mit Früchten erhältlich)

Tongba

heißes Getränk aus fermentierter Hirse, das mit einem Bambus-Strohhalm getrunken wird. Bei den Nepalesen im Winter beliebt